Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  4. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  5. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  6. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  7. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  8. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  12. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  13. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  14. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  15. Papst telefonierte mit Mutter eines jugendlichen Unfalltoten

Kurt Krenn, ein 'miles Christi'

28. Juni 2006 in Österreich, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Du warst Dir und anderen nie bequem und hast dafür einen hohen Preis bezahlt." - Am Dienstag fand in St. Pölten eine Geburtstagsfeier für Bischof Krenn statt, an der zahlreiche Bischöfe und Politiker teilnahmen


St. Pölten (www.kath.net / dsp)
Der St. Pöltner Altbischof Kurt Krenn begeht am heutigen Mittwoch seinen 70. Geburtstag. Bischof Krenn war 13 Jahre lang, von 1991 bis 2004, amtierender Bischof der Diözese St. Pölten. In einer Feier im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes am 27. Juni, an der Verwandte des Bischofs sowie Gäste aus Kirche und Politik teilnahmen, wurde Leben und Wirken des Altbischofs gewürdigt. Gleichzeitig wurde eine umfangreiche Festschrift zu seinem 70. Geburtstag unter dem Titel "Der Wahrheit verpflichtet" präsentiert und dem Jubilar überreicht.

Unter den Gästen waren auch die Bischöfe Klaus Küng, Egon Kapellari, Christian Werner, die Weihbischöfe Heinrich Fasching und Helmut Krätzl sowie politische Vertreter mit Landeshauptmann Erwin Pröll, Bürgermeister Matthias Stadler und dem ehemaligen Präsidenten des NÖ Landtages Franz Romeder an der Spitze.Die Feier fand aus Rücksicht auf den Gesundheitszustand des Bischofs in einem kleineren Rahmen statt.

Zeichen der Solidarität

Diözesanbischof Klaus Küng, der nach der Annahme des Amtsverzichts von Bischof Kurt Krenn am 7. Oktober 2004 die Diözese St. Pölten übernommen hat, bezeichnet die Anwesenheit der Bischöfe und Weihbischöfe als "wichtiges Zeichen der Solidarität und ein Zeichen des Willens zur Einheit". Mit dem Hinweis auf die Festschrift erklärte der Diözesanbischof, dass in ihr Themen behandelt werden, die dem Jubilar "wichtig waren und die wichtig sind".

Die emotionalen Auseinandersetzungen für die Akzeptanz der von Bischof Krenn dargelegten Wahrheiten seien "nicht immer förderlich" gewesen, wies Bischof Küng hin. Er hoffe, "dass mit dem Eintreten einer größeren Ruhe der Boden für eine fruchtbarere Diskussion bereitet ist und dass Dir so mehr Gerechtigkeit widerfährt".

Bischof Egon Kapellari gab mit seinem Kommen einen Beweis der Verbundenheit mit Bischof Kurt Krenn, wie er sagte. "Wir haben in Zuspruch, aber auch in Widerspruch viel Gutes miteinander erlebt und auch Schwieriges ertragen". An den Jubilar gewandt, sagte er: "Der Wahrheit wolltest du als Priester, als Professor und als Bischof dienen. Du warst Dir und anderen nie bequem und hast dafür einen hohen Einsatz erbracht und einen hohen Preis bezahlt".

Gott zur Sprache bringen

Der Österreich-Korrespondent der deutschen Zeitung "Tagespost", Stephan Baier, der das Werden der Festschrift von Anfang an begleitet hat, zählte drei Punkte auf, die den bleibenden Wert dieses Buches ausmachen. Erstens, weil sich darin echte theologische Beiträge finden, zweitens weil manche der Beiträge mit biografischem Inhalt zu einem wirklichkeitsgetreuen Bild von Bischof Krenn beitragen und drittens, weil viele der Themen des Bischofs darin auch aus "fremder Feder" reflektiert werden.

Bischof Krenn sei es in all seinem Wirken nur darum gegangen, "in einer gottvergessenen Zeit die wirkliche Wirklichkeit Gottes zur Sprache zu bringen", fasste Baier zusammen. Der Rektor der Hochschule St. Pölten, Josef Kreiml wies hin, dass über ein Dutzend Professoren von der St. Pöltner Hochschule für dieses Werk beigetragen haben, was die Wertschätzung dem Bischof gegenüber zum Ausdruck bringe. Kreiml erinnerte auch daran, dass Bischof Kurt Krenn diesem Professorenkollegium einst angehört habe.

Rektor Kreiml und die langjährige Sekretärin von Bischof Kurt Krenn, Jutta Kern, die sich in besonderer Weise um die Herausgabe dieses Buches bemüht hatte, überreichten dem Altbischof ein Exemplar der Festschrift, die Verleger Mag. Stocker vom Ares-Verlag noch mit drei in Leder gebundenen Exemplaren ergänzte.Die Feier wurde von Mitgliedern des diözesanen Konservatoriums für Kirchenmusik musikalisch umrahmt.

Festschrift: Der Wahrheit verpflichtet

Im Mittelpunkt der Feier stand die Präsentation einer umfangreichen Festschrift unter dem Titel "Der Wahrheit verpflichtet". Sie wurde von den Professoren der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten Josef Kreiml, Michael Stickelbroeck, Ildefons Fux und Josef Spindelböck herausgegeben. Darin wird das Wirken und der Einsatz von Bischof Kurt Krenn für Kirche und Diözese gewürdigt, aber auch seine Überzeugung und Grundhaltung dargelegt, die immer wieder auch Widerspruch hervorgerufen hat.

"Die Wahrheit wird in der Begegnung mit dem Menschen oft als Provokation erlebt", schreiben die Hausgeber in der Einleitung. Bischof Krenn sei dabei ein "miles Christi", ein Soldat Christi gewesen, der "in all seinen Priester- und Bischofsjahren der Wahrheit verpflichtet" war. Für dieses umfangreiche Werk mit 760 Seiten haben 60 Autoren Beiträge verfasst. Unter ihnen Freunde, Mitarbeiter und Weggefährten des Bischofs, die ihre persönlichen Erinnerungen schildern. Das Buch enthält auch theologische und philosophische Beiträge von Professoren, Theologen und Bischöfen. Unter ihnen die Kardinäle Marian Jaworski und Joachim Meisner, die Erzbischöfe Georg Eder und Wolfgang Haas sowie Professoren und Theologen, vor allem von der philosophisch-theologischen Hochschule St. Pölten.

In dem neu erschienenen Buch ist auch das Schreiben von Papst Benedikt XVI. zum 69. Geburtstag des Bischofs vor einem Jahr enthalten sowie das Glückwunschschreiben des Nuntius von Österreich, Erzbischof Edmond Farhat zum 70. Geburtstag. In seinem Beitrag in der Festschrift bezeichnet Diözesanbischof Klaus Küng dieses Werk als "Zeichen der Freundschaft und der Anerkennung für das jahrelange Kämpfen von Bischof Kurt" und er erhoffe sich von der Verbreitung dieser Festschrift "auch ein Stück weit Versöhnung in unserer Diözese und der ganzen Kirche in Österreich". Das "Hinhören aufeinander und die Anerkennung von Positivem auch bei jenen, die in manchen Belangen anders denken, bereiten den Weg dazu" schreibt Bischof Klaus Küng.

Quelle: Bistum St. Pölten

KATHPEDIA: Kurt Krenn

Hinweis:"Der Wahrheit verpflichtet. Festschrift für em. Diözesanbischof Prof. Dr. Kurt Krenn zum 70. Geburtstag"; hrsg. v. J. Kreiml, M. Stickelbroeck, I.M. Fux, J. Spindelböck; Euro 39,90; 760 Seiten, mehrere Fotos.

Das Buch kann direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung CHRIST-MEDIA (Auslieferung Österreich und Deutschland) und derBuchhandlung Immanuel (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligenLändern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch nur Inlandportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Für Bestellungen aus der Schweiz: [email protected]

Foto: (c) Christoph Hurnaus / KATH.NET



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Krenn

  1. Christianus – 50 Zeilen mit Gott
  2. St. Pöltner Altbischof Kurt Krenn beigesetzt
  3. Lackner würdigt bleibende Verdienste Krenns um Sport und Kirche
  4. Worte auf dem Weg. Gedanken eines Hirten der Kirche
  5. 'Der Wahrheit verpflichtet. In Memoriam Kurt Krenn'
  6. Zum Ableben von Kurt Krenn: Capax Dei
  7. St. Pöltner Altbischof Kurt Krenn verstorben
  8. Capax Dei
  9. Bischof Krenn nicht Ehrenherausgeber des '13.'
  10. 'Wie ich höre, leidest Du an Leib und Seele'








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Vatikan bietet deutschen Bischöfen Gespräch zu Reformpapier an
  4. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wies Klage dreier abtreibungsverweigernder Hebammen ab
  5. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  6. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  7. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  8. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  9. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  10. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  11. „Letztlich geht es um die neue Evangelisierung“
  12. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  13. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  14. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  15. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz