24 August 2011, 12:30
Über die Gefahren des Okkultismus aufklären?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Okkultismus'
Erzbistum Hamburg verteidigt gegenüber KATH.NET den Einsatz des Okkultismuskoffer im Erzbistum

Hamburg (kath.net)
Das Erzbistum Hamburg hat jetzt gegenüber KATH.NET Stellung zum Materialkoffer Okkultismus genommen. Wie KATH.NET berichtet hat wird dieser seit geraumer Zeit im Bereich der Medienstelle angeboten. Auf der Homepage des Erzbistums heißt es zur Erklärung: "Zur Veranschaulichung von Riten und Symbolen in den Weltreligionen steht Religionslehrererinnen und Religionslehrern sowie hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pastoral neben den gängigen AV- bzw. Printmedien folgendes Anschauungsmaterial (Materialkoffer) zur kostenlosen Ausleihe bereit".

Werbung
Jesensky


In einer KATH.NET übermittelten Stellungnahme schreibt Burkhard Conrad, der persönliche Referent des Erzbischofs von Hamburg, im Auftrag des Erzbistums, dass der Materialkoffer dazu vorgesehen sei, "um Schülerinnen und Schüler über die Gefahren des Okkultismus aufzuklären".

Wörtlich schreibt Conrad: "Zu einem guten Religionsunterricht gehört, den Schülerinnen und Schüller die Kompetenz zu vermitteln, sich in religiösen und ethischen Fragen eine sachgerechte Meinung zu bilden. Dazu zählt neben der Fähigkeit zur rationalen Verantwortung der eigenen Glaubensentscheidung auch die argumentative Auseinandersetzung mit anderen religiösen und ethischen Positionen. Bevor die Schülerinnen und Schüler Argumente zusammenstellen und gewichten können, müssen sie die Position des anderen - auch anschaulich - kennenlernen."

Diesem Zwecke dienten laut Conrad die verschiedenen Materialkoffer der Medienstellen. Das Erzbistum möchte damit in der kirchlichen Jugendarbeit "vorbeugend" über die Gefahren von Sekten und Okkultmus aufklären. Der Inhalt der Koffer stehe aber "nicht zur freien Verfügung und zum Experimentieren". Nur die Lehrer und hauptamtlichen Mitarbeiter könnten diesen ausleihen.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (114)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (58)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (43)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

Deutsche Verfassungsrichter erlauben geschäftsmäßige 'Sterbehilfe' (40)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (35)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (31)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (27)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (25)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (24)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (19)

Deutsche Bischofskonferenz: Auch Langendörfer tritt zurück! (16)

Kroatien: Generalstaatsanwalt tritt wegen Freimaurerei zurück (13)

Corona-Virus – Mailänder Dom vorläufig geschlossen (12)