Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  10. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  13. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  14. R.I.P. Ennio Morricone
  15. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“

Franklin Graham ersucht Dolan, Governor Cuomo zu exkommunizieren!

31. Jänner 2019 in Prolife, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der bekannte evangelikale US-Prediger Franklin Graham, Sohn des berühmten Billy Graham, hat Kardinal Timothy Dolan öffentlich ersucht, Andrew Cuomo, den Governor von New York, zu exkommunizieren.


New York (kath.net)
Der bekannte evangelikale Prediger Franklin Graham, Sohn des berühmten Billy Graham, hat Kardinal Timothy Dolan öffentlich ersucht, Andrew Cuomo, den Governor von New York zu exkommunizieren. In den USA fordern derzeit zahlreiche Katholiken die Exkommunikation des "katholischen" Gouverneur des US-Bundesstaates New York nach Unterschreiben eines Gesetzes, das die Ermordung ungeborene Kinder de facto bis zur Geburt erlaubt. Dolan zeigt bisher skeptisch, allerdings ist für Cuomo Bischof Bernard Scharfenberger zuständig, der zuletzt in "FoxNews" dies als "letzte Option" eingestuft hatte. Graham appellierte an Dolan, dass dieser einen klaren Standpunkt einnehmen soll, unabhängig von den sofortigen Konsequenzen. "Ich rufe meine Freund Kardinal Dolan dazu auf, eine moralischen Standpunkt einzunehmen. Völlig unabhängig davon, ob dieser Schritt das Herz des Governors berühre oder nicht, wird dies große Auswirkungen nicht nur für die Kirche in New York, sondern für die Kirche weltweit haben", schreibt Graham auf Twitter.


Die Exkommunikation ist eine Kirchenstrafe, durch die ein Getaufter wegen schwerer äußerer Vergehen von Rechten und Privilegien (z.B. Wahlrecht, Gewinnung eines Ablasses) innerhalb der Kirche ausgeschlossen wird. Dem Exkommunizierten ist der Empfang der Sakramente (z.B. Beichte (!), sakramentalen Kommunion, CIC can. 915) und die Ausübung bestimmter kirchlicher Handlungen untersagt. Ebenso hat er auf ein kirchliches Begräbnis keinen Anspruch. Siehe auch den kathpedia-Artikel über Exkommunikation.







Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Vögeli 31. Jänner 2019 

Danke!

Ich bin so froh um die freikirchlichen Brüder und Schwestern, sie sind eine echte Stütze.


2

0
 
 Stanley 31. Jänner 2019 
 

die Ermordung ungeborene Kinder de facto bis zur Geburt

Ich habe gelesen, dass der Gouverneur von New York sogar die Kindestötung auch unmittelbar nach der Geburt erlaube, für den Fall, dass eine Abtreibung fehlschlägt und das Kind (als Frühgeburt?) auf die Welt kommt und sich als (über-)lebensfähig erweist.
Das Krankenhauspersonal sei angehalten, solch ein Kind verhungern u. verdursten zu lassen.
In der DDR wurden Kinder sogar in Wassereimern ertränkt wie Katzen.
Das wird wohl dann auch in New Yorker Krankenhäusern gang und gäbe werden.

Und zu all dem schweigt der Klerus und getraut sich zu keinen Schritten, übrigens auch in Irland nicht.


7

0
 
 BedaVenerabilis 31. Jänner 2019 

Exkommunikation bereits erfolgt?

Meiner Ansicht nach ist die Exkommunikation schon erfolgt. So sagt der KKK (Katechismus) in 2272: "Die formelle Mitwirkung an einer Abtreibung ist ein schweres Vergehen. Die Kirche ahndet dieses Vergehen gegen das menschliche Leben mit der Kirchenstrafe der Exkommunikation..."


3

0
 
 Bernhard Joseph 31. Jänner 2019 
 

Sehr richtig!

Exkommunikation ist die einzig adäquate Kirchenstrafe, die hier anzuwenden ist.

Überhaupt müsste in Rom viel häufiger zu dieser scharfen Kirchenstrafe gegriffen werden, um einem sich immer weiter verbreitenden Übel der Entsittlichung in der Kirche endlich Herr zu werden.

Wie sagt Paulus im Ersten Brief an die Korinther: Schafft den Übeltäter weg aus eurer Mitte! (1 Kor 5,13)


8

0
 
 ora et labora 31. Jänner 2019 
 

Was für eine Schande, dass es viele Hirten nicht mehr wissen, wie sie den Geboten Gottes zu entsprechen haben. Dank an Franklin Graham für seinen Aufruf!


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Exkommunikation

  1. Schottland: Bischof exkommuniziert drei Eremiten
  2. US-Bischof blockt Eucharistie für Pro-Choice-Politiker – namentlich!
  3. Italienischer Priester exkommuniziert!
  4. Nach Bruch des Beichtgeheimnisses wurde Priester exkommuniziert
  5. Vatikan prüft Exkommunikation von Mafia-Mitgliedern
  6. Vatikan exkommuniziert Anhänger des 'Bambinello von Gallinaro'
  7. US-Ordensfrau leitet als 'Priesterin' Gottesdienste - exkommuniziert
  8. Anti-Rom-Gruppe 'Wir sind Kirche' vor der Spaltung?
  9. Mafiaregions-Bischof: Papstwort muss Folgen für Seelsorge haben
  10. 'Wir sind exkommuniziert'








Top-15

meist-gelesen

  1. Dümmer geht nimmer!
  2. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  3. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  6. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  7. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. Der synodale Weg funktioniert nicht
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  13. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  14. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  15. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz