Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Franziskus kritisiert Maskenverweigerer
  2. Churer Domkapitel lehnte Dreierliste von Papst Franziskus ab
  3. Deutschland: Jeder Sechste glaubt an die Existenz der Hölle
  4. Jüngster US-Abgeordneter spricht über Bekehrung von Moslems und Juden
  5. Künftiger US-Kardinal Gregory: „Echter Dialog – das ist das Mantra von Papst Franziskus“
  6. Schluss mit dem Verbot von öffentlichen Gottesdiensten!
  7. Belgrader Patriarch Irinej I. an Covid-19 gestorben
  8. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  9. Allein den Betern kann es noch gelingen
  10. 'Gender-Dreck' - Deutsches Gericht verurteilt Pastor Olaf Latzel
  11. „In Chur steht das Schicksal der Kirche in einem der reichsten Länder auf dem Spiel“
  12. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  13. Twitter erlaubt Hashtag #FuegoAlClero, der die lebendige Verbrennung von Priestern fordert!
  14. "Und dann kam der November 2020"
  15. Papst Franziskus: Lebensschutz und Umweltschutz hängen zusammen

Island trauert über geschmolzenen Gletscher – liberalisiert Abtreibung

7. September 2019 in Prolife, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das isländische Parlament hat die Abtreibung weiter liberalisiert. Die Regierungschefin hat ein an einem ‚Begräbnis’ für einen Gletscher teilgenommen.


Island (kath.net/LifeNews/jg)
Die Premierministerin von Island hat im August dieses Jahres an einer „Begräbniszeremonie“ für einen Gletscher teilgenommen. Island ist auch der Staat, in welchem 100 Prozent der Ungeborenen, bei denen Down-Syndrom diagnostiziert wird, abgetrieben werden.

Der Okjökull (Ok-Gletscher) hat sich nach Schätzungen vor etwa 700 Jahren am Ende der so genannten Mittelalterlichen Warmzeit (ca. 900 – 1300 n. Chr., der Begriff ist unter Klimaforschern umstritten) gebildet. Umweltaktivisten sind der Ansicht, dass bald weitere Gletscher verschwinden werden.


„Wir müssen akzeptieren, dass das was passiert nicht richtig ist“, sagte Premierministerin Katrin Jokobsdottir bei der Veranstaltung. „Es muss gestoppt werden. Alle notwendigen Maßnahmen müssen dafür ergriffen werden“, meinte sie offenbar im Hinblick auf menschliche Ursachen für den Klimawandel.

2017 wurde bekannt, dass in Island alle Ungeborenen abgetrieben werden, bei denen Down-Syndrom festgestellt wird. 2019 wurde die Abtreibung neuerlich liberalisiert. Nach der geltenden Regelung können Ungeborene bis zur 22. Schwangerschaftswoche ohne Begründung abgetrieben werden. Die Premierministerin sieht darin einen Schritt zur Befreiung der Frauen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lesa 9. September 2019 

Das Buch der Natur ist eines und unteilbar

"Das Buch der Natur ist eines und unteilbar sowohl bezüglich der Umwelt wie des Lebens und der Bereiche Sexualität, Ehe, Familie, soziale Beziehungen, kurz der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen. Unsere Pflichten gegenüber der Umwelt verbinden sich mit den Pflichten, die wir gegenüber den Menschen an sich und in Beziehung zu den anderen haben. Man kann nicht die einen Pflichten fordern und die anderen unterdrücken. Das ist ein schwerwiegender Widerspruch in der heutigen Mentalität und Praxis, der den Menschen demütigt, die Umwelt erschüttert und die Gesellschaft beschädigt. Die Wahrheit und die Liebe, die sie erschließt, lassen sich nicht produzieren, man kann sie nur empfangen. Ihre Quelle ist Gott, das heißt Er, der Wahrheit und Liebe ist. … Das, was uns vorausgeht, und das, was uns konstituiert - die Liebe und die Wahrheit, zeigt uns, was das Gute ist und worin unser Glück besteht. Es zeigt uns somit den Weg zur wahren Entwicklung." (Benedikt XVI., Caritas in Veritate)


0

0
 
 Andrzej123 9. September 2019 
 

@Zeitzeuge

Ich habe auch weiter recherchiert
Es liegen auf der Seite der kath. Ki. Island Links zu div. Gemeinden, darunter Süd Island:

http://mariu.kirkju.net/

Dort ist Humanae Vitae und Evangelium Vitae verlinkt.
Weiterhin dort:
"Lebensschutz
Wir glauben, dass alle ungeborenen Kinder von Geburt an ein unveräußerliches Recht auf Leben haben
und dass sie unter keinen Umständen eine Abtreibung rechtfertigen."

Ich finde es sehr schön, dass diese Gemeinde, so nach innen und außen spricht.

Ansonsten ist das Thema kaum präsent.
Bf Tencer konzentriert sich auf "pastoral Care" :
"The goal of pastoral care is to encourage people to find salvation and healing, purpose, happiness and new ways of coping with life."

Allerdings äußert er sich durchaus politisch: Öfftl. hervor trat er sich mit der Abl. eines evtl. Beschneidungsverbots...auf "ökumenischen" Gelände mit Islam und Judentum.
Er tritt mit Kapuziner Habit auf.
Ich muss gestehen, dass mir der Anblick von Ordenskleidung neuerdings schmerzt.


1

0
 
 wedlerg 7. September 2019 
 

Alle isländischen Gletscher wachsen

Der OK war schon 1938 verschwunden und ist seither ein kleines Schneefeld. Wenn er ein MAß für T-Erwärmungen wäre, dann zeigt er nur, dass es 1938 in etwa so warm war wie heute.

Diese Ideologen ignorieren nicht nur die echten Probleme (wie den Skandal der eugenischen ABtreibung), sie erfinden auch noch fiktive Probleme.

Alle großen isländischen Gletscher wachsen derzeit (Trend seit 2012), die Zunahme der Gletschermasse in 2019 ist signifikant. Das Grönlandeis nimmt seit Jahrzehnten zu.

Was etwas abgenommen hat ist das Meereis der Arktis zwischen 1980 und 1995. Aber auch hier ändert sich seit 20 Jahren nichts mehr.

realclimatescience.com


7

0
 
 Rolando 7. September 2019 
 

Da sieht man den Schwachsinn

Der Gletscher wird betrauert, er ist nicht relevant, die Ungeborenen werden nicht mal betrauert, deren Fehlen beeinflusst das Weltgeschehen immens. Wenn der Gletscher nach einer Warmzeit entstanden ist, woher kam diese Wärme, vom Menschen???


7

0
 
 Zeitzeuge 7. September 2019 
 

Werter Andrzej123!

Leider waren meine Internetrecherchen
bzgl. Ihrer Anfrage ohne Erfolg.

Island hat ca. 13.000 Katholiken, darunter nur eine Minderheit gebürtiger
Isländer.

Bischof ist Msgr. Tencer, ein Kapuziner, der 1963 in der damaligen CSSR geboren wurde.

Internet: catholica.is

(mit Kontaktformular)

Ich fand allerdings einen Artikel
bei domradio.de vom 07.02.2018:

"Kardinal Marx kritisiert geplantes Beschneidungsverbot in Island"

Aber das ist natürlich etwas ganz
Anderes!


7

0
 
 Andrzej123 7. September 2019 
 

Hat irgendein isländischer Bischof

sich zur Ausweitung der Abtreibungsgesetzgebung und nahezu vollständigen Abtreibung von Kindern mit Down Syndrom in Island geäußert?
Hat irgendein katholisches Medium einen katholischen isländischen Bischof hierzu befragt?


7

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Island

  1. Isländischer Mönch auf Achse
  2. Die Insel-Katholiken
  3. Hirte in der «Rauchbucht»
  4. Island, Naturgewalten und der Mann mit dem Rosenkranz
  5. ‚Es bleibt viel zu tun‘
  6. 2015: Kath.net-Leserreise mit Bischof Andreas Laun nach Island
  7. 2015: Kath.net-Leserreise mit Bischof Andreas Laun nach Island
  8. 2015: Kath.net-Leserreise mit Bischof Andreas Laun nach Island
  9. 2015: Kath.net-Leserreise mit Bischof Andreas Laun nach Island
  10. 2015: Kath.net-Leserreise mit Bischof Andreas Laun nach Island








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  2. Churer Domkapitel lehnte Dreierliste von Papst Franziskus ab
  3. Franziskus kritisiert Maskenverweigerer
  4. Schluss mit dem Verbot von öffentlichen Gottesdiensten!
  5. Münchner Kardinal Marx löst die "Katholische Integrierte Gemeinde" im Erzbistum auf
  6. „In Chur steht das Schicksal der Kirche in einem der reichsten Länder auf dem Spiel“
  7. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  8. Kirchengemeinde zutiefst schockiert: Mann verrichtet Notdurft ins Taufbecken
  9. „Ein bloßes Kulturchristentum ohne persönlichen Glauben an den dreifaltigen Gott hat keine Zukunft“
  10. Dies Gejaule stellt nur einen übergriffigen Klerikalismus dar
  11. "Und dann kam der November 2020"
  12. Twitter erlaubt Hashtag #FuegoAlClero, der die lebendige Verbrennung von Priestern fordert!
  13. Jüngster US-Abgeordneter spricht über Bekehrung von Moslems und Juden
  14. 'Gender-Dreck' - Deutsches Gericht verurteilt Pastor Olaf Latzel
  15. Berliner Gericht: Aufhängen von Bibelzitaten erfüllt nicht Tatbestand der Volksverhetzung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz