Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  6. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  7. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  8. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  9. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

Augsburg: Domdekan Bertram Meier wird Administrator

9. Juli 2019 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das Augsburger Domkapitel hat gewählt - Ständige Vertreter des Diözesanadministrator: Domkapitular Harald Heinrich


Augsburg (kath.net/pba) Das Augsburger Domkapitel hat in seiner Sitzung gemäß den kirchenrechtlichen Vorgaben (can. 421 §1 CIC/1983) Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier zum Diözesanadministrator gewählt. Der 58-jährige Domdekan nahm die Wahl an. Damit leitet er von nun an die Diözese Augsburg bis zur Amtsübernahme durch den neuen Bischof. Zum Ständigen Vertreter des Diözesanadministrators bestellte Domdekan Meier Monsignore Harald Heinrich (52). Die Wahl des Diözesanadministrators muss nicht durch Rom bestätigt werden. Neben der Freude über das Vertrauen im Domkapitel habe er auch Respekt vor der Aufgabe, äußert sich der Diözesanadministrator zur Wahl. „Wie der Name schon sagt, geht es um nicht mehr, aber auch um nicht weniger als um Verwaltung“, so der Domdekan. „So hoffe ich als Diözesanverwalter, zusammen mit meinem Ständigen Vertreter die Zeit der Sedisvakanz ordentlich zu überbrücken, bis der Papst uns einen neuen Bischof schickt.“

Bertram Meier wurde am 20. Juli 1960 in Buchloe geboren. Nach dem Studium in Augsburg und Rom wurde er 1985 am Collegium Germanicum et Hungaricum zum Priester geweiht. Sein Promotionsstudium absolvierte er ebenfalls an der Päpstlichen Universität Gregoriana und schloss dieses 1989 mit einer Dissertation über das Kirchenverständnis des Pastoraltheologen und Regensburger Bischofs Johann Michael Sailer ab. Seine Kaplanszeit verbrachte er in Neu-Ulm (St. Johannes Baptist) und Neuburg (St. Peter). Zudem wurde er zur Ausbildung an der Päpstlichen Akademie für den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhles in Rom freigestellt. Von 1992 bis 1996 wirkte er als Stadtpfarrer in Neu-Ulm (St. Johannes Baptist) und ab 1994 zusätzlich als Dekan und Regionaldekan des Dekanats Neu-Ulm. In den Jahren 1996 bis 2002 leitete er die deutschsprachige Abteilung im Vatikanischen Staatsekretariat. Im Jahr 2000 erfolgte seine Ernennung zum Domkapitular in Augsburg. Von da an leitete er auch die Referate Ökumene und interreligiöser Dialog; Weltkirche, Mission und Entwicklung; Orden sowie die Diözesanstelle Berufe der Kirche und das Päpstliche Werk für geistliche Berufe (PWB). Seit 2007 ist Prälat Meier Domprediger, seit Juli 2012 stellvertretender Generalvikar und Domdekan. 2013 wählten ihn die Delegierten zum ersten Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) in Bayern. Im Jahr 2014 wurde er zum Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamts und zum Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog ernannt. In den vergangenen Jahren hat er im Auftrag des Diözesanbischofs mehrere Dekanate visitiert. Er hat dabei dutzende Pfarreien besucht.

Der Ständige Vertreter des Diözesanadministrators, Domkapitular Monsignore Harald Heinrich, war bis zum Eintritt der Sedisvakanz am 4. Juli 2019 Generalvikar der Diözese Augsburg. Er ist am 3. März 1967 in Lindenberg/Allgäu geboren und wurde 1992 zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit in Augsburg (St. Anton) und Bad Wörishofen (St. Justina) wurde er Pfarrer der Pfarrei St. Nikolaus in Pfronten (1997 bis 2008) und Prodekan im Dekanat Füssen (2005 bis 2008). Neben seiner Aufgabe als stellvertretender Personalreferent für Priester und Sekretär des Generalvikars war er ab 2008 Pfarradministrator der Filiale St. Gabriel in Deuringen. Im gleichen Jahr erfolgte die Ernennung zum Domvikar, 2009 zum Domkapitular. Von 2009 bis 2012 war er stellvertretender Generalvikar und Personalreferent für Priester sowie Leiter des Instituts für Aus- und Fortbildung und Begleitung. Im Mai 2011 übernahm er die Leitung der Hauptabteilung I - Personal/Planung und wurde im Juni 2012 durch Bischof Dr. Konrad Zdarsa zum Generalvikar ernannt. Seit September 2013 begleitet er als Diözesanpräses den Mesnerverband der Diözese und seit September 2014 als Spiritual die Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul.

Stichwort: Diözesanadministrator

Der Diözesanadministrator wird die Diözese dann bis zur Amtseinführung eines neuen Bischofs leiten, darf dabei jedoch keine Grundsatzentscheidungen treffen, die im Bistum langfristige oder gravierende Änderungen bedeuten und damit den Nachfolger des Diözesanbischofs binden würden. Zur Unterstützung seiner Leitungstätigkeit kann der Diözesanadministrator einen Ständigen Vertreter berufen.

Domdekan Bertram Meier wird Administrator


Der Ständige Vertreter des Diözesanadministrators, Domkapitular Monsignore Harald Heinrich


Foto Administrator Meier (c) Nicholas Schnall/Presse Bistum Augsburg


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bistum Augsburg

  1. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'
  2. Augsburg: Bischofsweihe des designierten Bischofs Meier am 6. Juni
  3. Ernannter Bischof Bertram weiht heute Bistum Augsburg der Gottesmutter
  4. „Lasst einander nicht allein!“
  5. Bertram Meier wird neuer Bischof von Augsburg
  6. Bistum Augsburg: Gebetswache vor dem "Marsch für das Leben"
  7. "Das Forum Deutscher Katholiken lehnt diese Forderung entschieden ab"
  8. „Zur sprudelnden Quelle für andere werden“
  9. "Vergelt's Gott!" - Abschied vom Augsburger Bischof Zdarsa
  10. Papst nimmt altersbedingten Amtsverzicht von Bischof Zdarsa an








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  8. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  9. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'
  10. Die Kirche von morgen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz