Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. Neuer Irrsinn - Indonesischer Erzbischof erklärt Impfverweigerer zu Sündern
  5. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  6. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  7. Burke leidet an starken Nachwirkungen der Covid-Infektion - "Brief an jene, die für mich beten"
  8. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  9. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  10. Jede Verschlossenheit hält diejenigen auf Distanz, die nicht so denken wie wir
  11. Päpstliches Institut: Keine Gewissheit mehr über die Familie?
  12. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  13. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  14. Papst an junge Klimaaktivisten: "Macht Lärm, verschafft euch Gehör!"
  15. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“

Sternsingen 2021

31. Dezember 2020 in Deutschland, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Segen kommt: So findet das Sternsingen trotz Corona statt


Regensburg (kath.net/ pdr)

Das Bistum Regensburg eröffnet die Sternsingeraktion am 30. Dezember 2020. Ab 16:00 Uhr findet sich die Aussendungsbotschaft auf der Homepage des Bistums Regensburg www.bistum-regensburg.de. Bischof Rudolf wendet sich mit seinem Video an alle Sternsinger im ganzen Bistum.

 

10.000 Kinder und Jugendliche bereits angemeldet

Rund 10.000 Kinder und Jugendliche hatten sich für die Sternsingeraktion 2021 im Bistum Regensburg bereits angemeldet: Die königlichen Gewänder waren gebügelt, die Kronen poliert und der Stern funkelte bereits in der Ecke.

In Bodenmais sollte in diesem Jahr die Sternsingeraktion für das Bistum Regensburg eröffnet werden. Das Bischöfliche Jugendamt, der BDKJ-Diözesanverband und die Fachstelle Weltkirche haben kleine Stern-Seifen verschickt, um zu motivieren und auf die nötigen Hygienemaßnahmen hinzuweisen.


Doch mittlerweile ist klar, dass die Gruppen nicht wie gewohnt von Haus zu Haus ziehen, sondern sich an Kontaktregeln halten. Deshalb ist die Aktion Dreikönigssingen bis zum 2. Februar verlängert worden: kontaktlos und kreativ, solidarisch mit den Kindern in der Welt.

 

Sternsingen unter Coronabedingungen

Das Sternsingen muss in diesem Jahr unter anderen Bedingungen stattfinden. Auf das Zeichen der Hoffnung, nicht nur für ältere, kranke und einsame Menschen, muss aber deshalb niemand verzichten. Gerade in Zeiten der Krise ist sie wichtiger denn je, gerade in diesen Zeiten muss der Stern heller denn je strahlen. Wie das geht, wird in jeder Pfarrei in jeder eigener Weise umgesetzt. Vier Beispiele mögen die Wege verdeutlichen:

 

Sternandachten

Viele Pfarreien laden zu „Sternandachten“ in die Kirchen ein: Sternsinger/innen und Gläubige versammeln sich – mit Abstand – an der Krippe, gemeinsam beten sie dort und legen ihre „Geschenke“ – Opfergaben für Kinder in der ganzen Welt – ab. Etwas Weihrauch, Kreide oder einen Segensaufkleber „to go“ können sich alle mit nach Hause nehmen und ihn an den Türen der Häuser und Wohnungen anbringen.

 

Segen eigetütet

Andernorts wurde der Segen „eingetütet“: Kinder und Jugendliche werden ihn mit einer Grußbotschaft in die Briefkästen einwerfen oder vor den Eingangstüren ablegen.

 

Video-Sternsingen

Eine weitere Möglichkeit ist die Videobotschaft, die online verschickt wird oder der abgerufen werden kann. In dieser Form haben zum Beispiel Sternsinger aus Weiden – St. Konrad ihre Grüße auch an den Hl. Vater, Papst Franziskus nach Rom geschickt.

 

Regionalfernsehsender TVA und OTV

Die Regionalfernsehsender TVA und OTV strahlen das Sternsingen aus. So erreichen die Sternsinger alle Zuschauer.

 

Bischof Rudolf Voderholzer dankt allen Pfarreien und allen Sternsingergruppen, die sich etwas einfallen lassen haben, um auch unter diesen schwierigen Bedingungen den Segen und die Anliegen der Sternsinger zu den Menschen zu bringen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 physicus 1. Jänner 2021 
 

Innere Sammlung

Ich stimme SalvatoreMio völlig zu.
Und – auch wenn es diesmal anders wird – ist es immer wieder erstaunlich: Wenn die Sternsingerkinder die Hände falten, „wir wollen beten“ sagen und den Segen sprechen, werden auch Hartgesottene andächtig und scheinen sich an etwas tief im Inneren zu erinnern.


3

0
 
 Veritatis Splendor 1. Jänner 2021 

Den Reset-Knopf...

...hat diesmal Gott gedrückt! Wenn BDKJ und UNESCO im Spiel sind, ist die ganze Aktion bereits verwässert.

Dann lieber richtiges Wasser, den Ärmsten der Armen, ohne ideologischen Überbau!


1

1
 
 SalvatoreMio 1. Jänner 2021 
 

"Folkloristische Sammlung"? Schade, wenn es so ankommt!

Wenn man das Sternsingen so empfindet (gut vorstellbar), so ist gründlich etwas schiefgelaufen, nämlich die Vorbereitung durch die Verantwortlichen! Das Sternsingen muss Verkündigung sein; die Könige bringen schließlich einen Segen mit! Klar sein muss: es darf nicht in erster Linie um Geld gehen; es muss würdig vor sich gehen, nicht um Schweinsgalopp; gutes Singen oder wenigstens Sprechen gehört dazu). - Wenn wir an der Tür standen, um zu singen, so rannten die zu Besuchenden sofort los und kramten ihr Geld zusammen. Also hörten wir auf zu singen, der Gruppenleiter sprach ein paar erklärende Worte, und dann haben wir mit unserem Segenslied neu angefangen. Das Wunderbare außerdem: die Sternsinger bringen Freude, sie sind Verkünder der Geburt Christi, und am Ende sind sie stolz, nette Leute angetroffen und etwas bewirkt zu haben für notleidende Kinder der Welt.


4

0
 
 Veritatis Splendor 31. Dezember 2020 

Ich muss ehrlich zugeben...

...dass ich diese folkloristische Sammlung gar nicht vermissen werde.

Und nein, ich bin weder ein Gremlin oder Grinch :-)

Uns sind einfach weihepriesterlicher Haussegen und effektivere Spendenaktionen lieber (wie bspw. die geniale Charity-Water-Hilfe)

youtu.be/bdBG5VO01e0


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bistum Regensburg

  1. Voderholzer: „Wir lassen nichts ausfallen, wir lassen uns etwas einfallen“
  2. Big Bang oder Genesis? Neue Sendereihe „Kaum zu glauben?“ bei TVA
  3. Bischof Voderholzer dankt Priestern für Mut, Kreativität und Findigkeit während Corona-Pandemie
  4. Gott hab ihn selig!
  5. Ein Leben für die Musica sacra
  6. R.I.P. Georg Ratzinger
  7. Keine Veranlassung etwas zu ändern!

Sternsingen

  1. Sternsinger sind "Botschafter der Humanität"







Top-15

meist-gelesen

  1. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  2. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. 'Einige sähen mich lieber tot'
  5. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  6. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  7. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  8. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  9. Burke leidet an starken Nachwirkungen der Covid-Infektion - "Brief an jene, die für mich beten"
  10. Immer gegen Woelki - Gefangen in der Sucht an der Vernichtung?
  11. Wenn der Bock zum Gärtner wird
  12. "Kardinal Woelki bleibt und das ist gut so"
  13. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  14. Initiative Dubium und Maria 1.0: „Quo Vadis“ Bischof Georg Bätzing?
  15. Es ist die Zeit, um auszurufen: Wächter (Jerusalems), erhebet euch

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz