Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  3. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  4. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  5. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  6. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  7. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  8. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  9. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  10. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  11. Kölner Administrator Steinhäuser: Faktisch werde Woelki bei Rückkehr eine „Probezeit“ haben
  12. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  13. Das Herz hüten: das bedeutet, wachsam zu sein. Komm, Herr Jesus!
  14. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  15. Symbolbild löst Fragezeichen aus: Evangelische Gemeinde Bad Gandersheim sucht Pfarrer*in

Papst Johannes Paul II. wurde von mehr Menschen gesehen als jede andere historische Person

12. November 2021 in Chronik, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die weltweite Popularität von Johannes Paul II. ist nach wie vor unbestritten.


Vatikan (kath.net/pl) Papst Johannes Paul II, der Papst mit der zweitlängsten Amtszeit in der Papstgeschichte, bleibt einer der am weitesten gereisten Weltführer aller Zeiten und besuchte während seines Pontifikats 129 Länder. Darauf macht Daniel Esparza im katholischen Nachrichtenportal „Aleteia“ in seiner englischsprachigen Ausgabe aufmerksam. Der Papst aus Polen sei etwa 721.052 Meilen gereist (ungefähr 1.160.400 km), dies entspreche ungefähr 31 Reisen rund um die Erdkugel. Daraus folge, so schreibt Esparza, dass dieser Papst von mehr Menschen persönlich gesehen worden sei als jede andere Person in der gesamten Geschichte der Menschheit. Die Popularität von Johannes Paul II. sei nach wie vor unbestritten. Er war 1994 vom „Time Magazine“ zur Person des Jahres ernannt worden und bleibt seither laut Gallup in den USA unter den acht am meisten bewunderten Personen der Welt.


Im Beitrag in „Aleteia“ zählt Daniel Esparza einige weitere bemerkenswerte Gegebeneheiten bei Päpsten auf. So war Pius IX. mit seinem Pontifikat von 1846 bis 1878 erstaunliche 32 Jahre lang Papst und übte damit die längste Amtszeit eines Papstes in der Geschichte der katholischen Kirche aus. Innozenz XII. war der letzte Papst mit Bart gewesen, Leo X. war der erste und letzte Papst gewesen, der sich einen Elefanten als Haustier hielt, Clemens VIII. probierte als erste Kaffee. Papst Paul VI. (bekannt als „der Pilgerpapst“) reiste als erster mit dem Flugzeug, verließ Italien seit 1809 als erster und besuchte als erster alle Kontinente.

Johannes Paul II. war Papst von 1978 bis 2005, er war unter dem bürgerlichen Namen Karol Wojtyła 1920 in der polnischen Kleinstadt Wadowice geboren worden. Er wurde 2011 von seinem Nachfolger Benedikt XVI. seliggesprochen, 2014 von seinem Nachnachfolger Franziskus heiliggesprochen. Die Polnische Bischofskonferenz hat an den Vatikan die Bitte gerichtet, Johannes Paul II. zum Kirchenlehrer oder zum Patron Europas zu ernennen.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Katholik88 14. November 2021 
 

Neue und Falsche Theologie

Kirchenlehrer für was?

Für seine falsche Theologie?


0

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. Erzbischof Gänswein: Benedikt XVI. ist 'aus Überzeugung' geimpft
  4. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  5. Erzbistum Freiburg: 2G/3G-Gottesdienste nicht möglich wegen „Recht auf freie Religionsausübung“
  6. Die adventliche Spalter-Predigt des Bischofs von Rottenburg-Stuttgart
  7. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  8. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  9. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  10. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  11. Das siebeneinhalbte Sakrament
  12. Erzbistum Hamburg - Kein Platz mehr für Ungeimpfte/Aussätzige?
  13. Die 'Tagesschau' bejammert, dass zu wenige Ärzte ungeborene Kinder töten möchten
  14. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  15. Ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie wäre: Aufrufe zur Umkehr, Gebet und Buße!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz