Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  3. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  4. Die Regierungsgehilfen? - Österreichische Bischöfe: Impfpflicht als letzte Möglichkeit zulässig!
  5. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  6. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  7. 'Gott steht auf unserer Seite! Man könne nicht Dauer gegen das Volk regieren!'
  8. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  9. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  10. Papst als „Häretiker“ beschimpft – Der Vorfall von Athen als ökumenisches Lehrstück?
  11. Neue deutsche Familienministerin will einheitliche Gendersprache
  12. „Nach dem großen Glaubensverlust wird es einen kraftvollen Aufbruch geben“
  13. Bei Flüchtlingen auf Lesbos
  14. Alexander Brüggemann: „Papst stiftet Verwirrung: Was hat der Pariser Erzbischof Aupetit getan?“
  15. Franziskus: EU muss mehr Solidarität bei Migration zeigen

Donald Trump: Es muss mehr gebetet werden

25. Mai 2020 in Chronik, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


US-Präsident Donald Trump hat die Öffnung aller Kirchen, Synagogen und Moscheen angekündigt und mitgeteilt, dass er sich über die Gouverneure hinwegsetzen werde, die eine Öffnung von Kirchen verbieten.


USA (kath.net)

US-Präsident Donald Trump hat am vergangenen Freitag bei einem Presse-Meeting die Öffnung aller Kirchen, Synagogen und Moscheen angekündigt und mitgeteilt, dass er sich über die Gouverneure hinwegsetzen werde, die eine Öffnung von Kirchen verbieten. Dies berichtet der "Kurier".  "Kirchen, Synagogen und Moscheen sind für mich Orte, die essentielle Leistungen bieten. Einige Gouverneure haben Abtreibungskliniken und Schnapsläden als essentiell bezeichnet, aber Kirchen und andere Häuser der Anbetung ausgelassen. Das ist nicht richtig." Trump bezeichnete dies als Ungerechtigkeit, die er korrigiern werde und betont, dass dies für viele Amerikaner wichtig sei. "Sie lieben ihre Glaubensrichtungen, lieben ihre Glaubensbrüder. Die Gouverneure sollen das Richtige tun und es allen diesen wichtigen Häusern erlauben, zu öffnen. Wenn sie es nicht tun, werde ich mich über sie hinwegsetzen. Wir brauchen in Amerika mehr Gebete, nicht weniger. Danke.“



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Pater Jonas 26. Mai 2020 
 

Beten wir auch für die Schweiz

Es ist fantastisch wie Trump in den USA kompromisslos vorwärts geht. Wir brauchen ebenfalls Politiker welche endlich wieder zu verstehen beginnen dass eine Politik, ein Land und unser Leben ohne Gottes Gnade keine Zukunft hat. Nicht Götzen und falsche Ideologien braucht unser Land, sondern den Glauben an den einzig wahren Dreifaltigen Gott. Beten wir mit dem Rosenkranz in der Hand für eine Schweiz welche wieder christlich wird, wieder katholisch wie sie es einst Mal war. Gottes Segen


3

0
 
 lakota 25. Mai 2020 
 

Da kann man sich nur freuen!

Egal, was Trump manchmal unverständliches sagt und tut - aber seine kompromisslose Haltung gegen Abtreibung und jetzt wieder dieser Einsatz für die Gläubigen ist einfach nur großartig!
Wir brauchen in Amerika mehr Gebete, nicht weniger!


6

0
 
 Muddel 25. Mai 2020 

Gott segne Trump


8

0
 
 Gandalf 25. Mai 2020 

Trump spricht das aus, was man sich eigentlich von bischöfen wünschen würde.


10

0
 
 exnonne 25. Mai 2020 
 

Pfarrerstochter

Daran sollte sich unsere regierende Pfarrerstochter ein Beispiel nehmen!


8

0
 
 Winrod 25. Mai 2020 
 

Sind solche Töne

aus dem Munde unserer Politiker noch vorstellbar?


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  4. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  5. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  6. Papst: Rücktritt von Erzbischof Aupetit war Ungerechtigkeit
  7. Vorfall in Athen: Orthodoxer Priester beschimpft Papst als "Häretiker"
  8. Treffen der Hoffnung - Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  9. Die Regierungsgehilfen? - Österreichische Bischöfe: Impfpflicht als letzte Möglichkeit zulässig!
  10. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  11. Ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie wäre: Aufrufe zur Umkehr, Gebet und Buße!
  12. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  13. Kardinal Müller: Bischöfe und Priester dürfen keine Höflinge der Herrschenden sein
  14. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  15. 'Gott steht auf unserer Seite! Man könne nicht Dauer gegen das Volk regieren!'

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz