Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst in Sorge wegen Corona-Impfskepsis in der Bevölkerung
  2. Wählt die Freiheit! Zeigt den Impf-Spaltern die Rote Karte!
  3. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  4. Nicht geimpft - Schwangere Opernsängerin verliert Job
  5. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  6. Genderkompatible Monstranz
  7. Die österreichischen Bischöfe möchten wieder FFP2-Masken bei Messen - Auch für Geimpfte!
  8. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  9. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  10. Papst Franziskus lehnt Rücktrittsangebot des Hamburger Erzbischofs Heße ab
  11. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  12. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  13. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa
  14. Offener Brief an Papst Franziskus führt zu Suspendierung von Opus-Dei-Priester
  15. Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum bringt ‚Jesus als queere Person’ auf die Bühne

"Lest die Texte auf Homepage des Synodalen Weges!" - Dafür gibt es kein anderes Wort als "Irrlehre"

13. September 2021 in Kommentar, 39 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Niemand soll später sagen, er habe nicht gewusst, was dort angerichtet wurde. Im Grundtext zu einer neuen Sexualmoral bleibt kein Stein auf dem anderen." Gastkommentar von Bernhard Meuser


Augsburg-Bonn (kath.net) Lest die Texte auf der Homepage des Synodalen Weges! Zumindest die zu Forum I und den Grundtext zu Forum IV! Niemand soll später sagen, er habe nicht gewusst, was dort angerichtet wurde. Im Grundtext zu einer neuen Sexualmoral bleibt kein Stein auf dem anderen. Kein Satz, der nicht mit Widerhaken, Fallen, Halbwahrheiten und trickreichen Sentimentalitäten versehen ist.

Hier geht es nicht um ein paar marginale Korrekturen. Durch die Hintertür wird hier eine neue Anthropologie eingeschmuggelt, die definitiv unkompatibel ist mit allem, was Heilige Schrift und Kirche als "christliche Anthropologie" erkannt haben – und für die es kein anderes Wort als das Wort "Irrlehre" gibt.


Die Bischöfe, deren Amtseid darin besteht, "das von den Aposteln überlieferte Glaubensgut, das immer und überall in der Kirche bewahrt wurde, rein und unverkürzt weiterzugeben", stehen vor der Aufgabe ihres Lebens.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie unter den bekannten Pressionen zusammenbrechen und Ja sagen zu einem Grundduktus und einer Reihe von Aussagen, in denen eindeutig der gemeinsame universalkirchliche Boden verlassen wird – und zwar in der horizontalen Achse gemeinsamen Glaubens wie in der vertikalen Achse der großen Überlieferungsgeschichte der Kirche.

Wer noch unsicher ist in seinem Urteil, möge sich die Alternativtexte anschauen, die Bischof Rudolf Voderholzer zusammengestellt hat: Synodale Beiträge (siehe Link).


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lesa vor 4 Tagen 

Gott kann jede Krankheit heilen (Hl. Teresa von Avila)

[email protected]: Erst jetzt sehe ich Ihre Kommentare, vielen Dank! Und so lese ich auch über Ihre weiteren Untersuchungen. Nein, für Impfdiskussionen habe ich keine Zeit. Die verwende ich lieber zum Beten. Es wird regelmäßig für Sie gebetet! Viel Mut und Zuversicht im Glauben. "Der Geist im Menschen überwindet die Krankheit", steht in der Hl. Schrift.


0

0
 
 Dottrina vor 6 Tagen 
 

Lieber @Zeitzeuge,

alles Gute Ihnen für Ihre Untersuchung, die hoffentlich gut für Sie ausgeht.
Auch ich habe die letzten 10 Tage nicht oder nur wenig kommentiert, da ich lieben Besuch hatte sowie einige Dinge in der Wohnung renoviert wurden.
Möge Gott die segnende Hand über Sie halten.

Was den Synodalen Weg anbelangt, so ist meine Meinung hierzu bekannt. Ab in die Tonne damit. Die Verantwortlichen sollten den Katechismus studieren oder zumindest das Kompendium. Und sich an Jesus orientieren, den ER ist der Herr der Kirche.


4

0
 
 Sigrid E. P. vor 6 Tagen 
 

Synodaler Weg = Irrlehre

Das ist das passende Wort für den Synodalen Weg: Irrlehre

Ich bin sehr froh und dankbar für Ihren Beitrag, Herr Meuser, aber auch froh und dankbar für die neue Seite "Synodale Beiträge". Es wurde höchste Zeit dafür.²


3

0
 
 Montfort vor 7 Tagen 

Lieber @Zeitzeuge,

auch wenn ich derzeit weniger kommentiere, so sind Sie doch in meinen Gebeten.

Gott segne Sie besonders an diesem wunderbaren Fest der Kreuzerhöhung. Der Blick auf das Kreuz schenke Ihnen Heil und Heilung!


7

0
 
 Zeitzeuge vor 7 Tagen 
 

Liebe SalvatoreMio, Herbstlicht und Fedrico R.!

Vielen, herzlichen Dank für Ihre Gebetszusagen

bzgl. meines plötzlich festgestellten, großen

Gesundheitsproblems, da ist das Gebet jetzt sehr

wichtig.

So verbunden verbleibe ich mit

Laudetur Jesus Christus!


8

0
 
 Zeitzeuge vor 7 Tagen 
 

Sehr geehrter musculus, 2. Antwortversuch!

Ihre Mitteilung habe ich mit großem Interesse

zur Kenntnis genommen.


Ich bedanke mich sehr für Ihre Gebetszusage

und wünsche Ihnen gerne nochmals einen

gesegneten Tag und alles Gute!


9

0
 
 Herbstlicht vor 7 Tagen 
 

@Zeitzeuge und @musculus

Sie haben beide -je individuell- eine nicht ganz leichte Situation zu bewältigen.
Möge Gott Seine Hand über Sie halten, Sie behüten und Ihnen Kraft geben.

Ungeachtet unterschiedlicher Auffassungen in bestimmten Themen sind wir alle doch Kinder Gottes und daher Geschwister.


9

0
 
 musculus vor 7 Tagen 
 

Werter Zeitzeuge 2

.... , dass ich Ihre Meinung zu anderen Themen schätze. Gleiche Offenheit erbitte ich von Ihnen und anderen. Ohne Seitenhieb, wenns geht.

4. Der synodale Weg ist so unwahrscheinlich gefährlich, weil den Gläubiger überhaupt nicht mehr klar ist, welche Häresien damit verbreitet werden. Deshalb zitiere.ich Teile dieses unsäglichen Pamphlets. Segen heißt, dass ich von meiner Kraft abgebe????

5. Danke, dass Sie mich an das Fest Kreuzerhöhung erinnern. Wäre bei mir heute tatsächlich im beruflichen Wahnsinn untergegangen. Tut aber gut, weil ich ausgerechnet heute einen heftigen Tiefschlag verarbeiten muss.

6. Es versteht sich von selbst, dass ich alle Nächsten, besonders die Kranken in mein Gebet aufnehmen, auch ohne dies besonders zu betonen. Aber ich versichere Sie und Ihre Familie gerne meines Gebets. Gehen Sie gesegnet in diesen schweren Tag!


7

0
 
 musculus vor 7 Tagen 
 

Werter Zeitzeuge,

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort. Gern versuche ich darauf einzugehen.

1. Ich hab tatsächlich ein Problem, jemanden als nicht mehr "satisfaktionsfähig" abzustempeln. Das ist besonderes Zeichen der Linken, die bestimmte Meinungen als nicht der Meinungsfreiheit unterliegend abwerten.
Sollten wir nicht offen sein jedem gegenüber, der mit uns reden will, auch und gerade, wenn er anderer Meinung ist, wenn er sich an uns reibt? Dürfen wir einfach aufgeben?

2. Wir haben inzwischen erfahren, dass Priester leider weit schlimmeres tun können, als lügen. Die fragliche Aussage war - im besten Fall - unbedacht und unpräzise. So exakt, wie sie formuliert ist jedenfalls falsch. Darauf darf man, muss man sogar hinweisen. Wir erweisen dem Lebensschutz einen Bärendienst, wenn man uns in der Argumentation Unwahrheit nachweisen kann.

3. Bezügl der Beurteilung der Impferei sind wir dezidiert verschiedener Meinung. Was ja nicht ausschließt,... ff


3

0
 
 Zeitzeuge vor 7 Tagen 
 

Werter musculus,

es ist mir wirklich nicht bewußt, Sie persönlich
beleidigt zu haben. Ich hatte nur darauf aufmerksam
gemacht, daß wir unter diesem Artikel über die
kath. Sexualmoral referieren sollten.

Bzgl. "Superkatholiken": Ich persönlich diskutiere
eben nicht mit Menschen, die z.B. einen Priester
hier öffentlich als "dumm und gelogen" klassifizieren, hierfür bitte ich um Verständnis.

Wenn Sie meine Beiträge hier kennen, wissen Sie,
daß ich normalerweise stets sachlich und oft
mit weiteren Links zum jeweiligen Thema hier
tätig bin.

Die Themen sollten nicht entzweien, daher werde
ich künftig mich bemühen, noch sachlicher und
nicht persönlich hier zu schreiben, wenn ich
einen Dissens feststelle, Maßstab darf für uns
alle nur die unverfälschte und unverkürzte
kath. Glaubens- und Morallehre sein, da sind
wir uns sicher einig.

Gerne wünsche ich Ihnen einen gesegneten Tag
am heutige Fest "Kreuzerhöhung", an dem ich
wegen meines Krebses zur MRT muß, denken auch
Sie bitte an mich, danke!


9

0
 
 musculus vor 7 Tagen 
 

@hape

Danke für den Zuspruch.
Ich kenne die Protagonisten und ihre Eigenarten hier seit einigen Jahren. Beleidigen kann mich von ihnen keiner.
Aber:
Jeder muss sich an dem Anspruch messen lassen, den er an andre anlegt. Wer ständig den Superkatholiken mimt, der sollte sich dann auch so benehmen. Und das zeigt sich bekanntlich gegenüber den "Feinden", nicht gegenüber den Freunden. Dass einige kritische Geister hier offensichtlich entnervt aufgegeben haben, wirft kein allzugutes Licht.

Mir geht's tatsächlich überhaupt nicht um mich. Mir ist auch klar, dass die Meinungen hier so zementiert sind, dass jegliche Bewegung unmöglich ist. Mir geht's um Menschen, die sich zufällig hierher verirren. Denen möchte ich beweisen, dass es verschiedene Arten gibt, konservativ katholisch zu sein.
Sie haben das eben auf Ihre Weise auch gemacht - dafür danke ich Ihnen.


5

1
 
 Federico R. 13. September 2021 
 

Lieber Zeitzeuge,

Sie werden es vielleicht bemerkt haben, dass ich derzeit eine Kommentar-Pause mache, auch wenn ich die Diskussionen hier mit anhaltendem Interesse verfolge und beurteile. Ihnen persönlich wünsche ich für Ihre Gesundheit von Herzen alles Gute, Gottes Segen und die Fürsprache der hl. Jungfrau und Gottesmutter Maria.

„Der Herr segne dich und behüte dich.
ER lasse sein Angesicht leuchten über dir
und erbarme sich deiner.
ER wende sein Antlitz dir zu
und gebe dir den Frieden.
Es segne dich der Herr!“
Amen.


9

0
 
 SalvatoreMio 13. September 2021 
 

Gebet füreinander!

@Lieber Zeitzeuge! Gerade noch entdecke ich Ihre persönliche Nachricht und verspreche, Sie weiterhin unserem Guten Hirten ans Herz zu legen. Er lässt die Seinen nicht im Stich. - Auch wenn wir alle hier normalerweise unsere geistlichen Gedanken und aktuellen Sorgen austauschen: es ist schön, sich auch persönlich einander anzunehmen und sich so als Geschwister zu erweisen. Mir hat das auch schon gut getan! Gottes Segen Ihnen und allen hier!


9

0
 
 Smaragdos 13. September 2021 
 

Lest die Texte des Synodalen Weges!

Das sollte vor allem die Glaubenskongregation in Rom tun und sofort einschreiten!

Für uns gilt in der Tat: noch nicht einmal ignorieren...


8

0
 
 Maurizio 13. September 2021 
 

Texte sind Irrlehre, im Drumherum viel Schwachsinn

Zur Vorbereitung der Veranstaltung wurde die Eintragung der Wort-Bild-Marke 'Der Synodale Weg' beantragt. Dabei hat man auch keine Kosten gescheut um eine möglichst breite Schutzwirkung zu erzielen.
Faktisch können jegliche Werbemittel damit gekennzeichnet werden, siehe Registriernr. 30 2019 024 147 beim Deutschen Markenamt.
Sind die Veranstalter ernstlich der Meinung, dass die stylisierte, regenbogenfarbene Wegweiser-Kreuzdarstellung jemand stehlen wird?
Man wundert sich wie man beim Verband der Diözesen Deutschlands mit unseren Kirchensteuern umgeht.


7

1
 
 hape 13. September 2021 

@musculus

Schon William Shakespeare wusste: „Erwartung ist die Wurzel allen Kummers.“ – Wer also seine Erwartungen an katholische User so hochschraubt wie Sie, wird hier nicht glücklich werden.

Ansonsten ist es eben so, dass @Zeitzeuge und @lese sich gut kennen. Beide schreiben hier schon seit vielen Jahren und spielen sich gelegentlich die Bälle zu. Das muss doch wohl erlaubt sein. – Also seien Sie nicht gleich beleidigt und lassen sie mal fünfe gerade sein.


6

1
 
 Zeitzeuge 13. September 2021 
 

Liebe lesa,

wie bei gläubigen Katholiken üblich, beurteile
ich Themen der kath. Glaubens- und Sittenlehre
nicht nach meiner unmaßgeblichen Meinung, sondern
ob diese Themen der unverfälschten und
unverkürzten kath. Doktrin entsprechen.

Unser Thema hier ist die kath. Sexualmoral und
dazu habe ich mich auch wohl klar genug geäussert.

Private Mitteilung für Sie und alle, die sich für mein ernstes Gesundheitsproblem interessieren:

Morgen ist die CT wegen meines Krebses,
nächsten Montag die MRT um zu sehen, ob noch
nichts gestreut ist.

Indem ich weiter um Ihre Gebete bitte schliesse
ich für heute und wünsche Ihnen und allen hier
eine gesegnete, gute Nacht!


9

1
 
 gebsy 13. September 2021 

Erlösung erleben

und dankbar glauben, nicht nach Rechtfertigungen suchen, um Sünde zu verharmlosen, ist Gottes Angebot.
Jesu Tod hat alle Sünden aller Menschen aller Zeiten gesühnt; dadurch ist es jedem Menschen möglich, mit Gottes helfender Liebe NICHT zu sündigen. Erlösung zu erleben ist das Glück schlechthin ...
EIN VERSUCH MACHT SICHER UND BEFREIT vom synodalen Weg.

gebsy.myblog.de


3

1
 
 stephanus2 13. September 2021 
 

wenn ich schon lese..

..zeigen in b e w e g e n d e n Protestaktionen..das ist so heuchlerisch, lügnerisch und 'weichspülerisch'..diese Zei-Punkt-nullerinnen haben keine Ahnung von der Gottesmutter Maria und keinerlei Ehrfurcht vor ihr. Keine ! ich finde , sie versündigen sich ganz arg. Sicher gibt es viele ahnungslose Mitläuferinnen, biedere Hausfrauen und ältere Damen, denen man diese Inhalte einreden kann.
Aber die Gründerinnen und Verfechterinnen, oh weia. Wie kann man nur der Gottesmutter und ihrem Unbefleckten Herzen,der Unbefleckten Empfängnis, der Mutter der Kirche, der Rosenkranzkönigin,..so übel mitspielen ? -Gerade für die Sünder*Innen (:-) )sollen wir viel beten und Buße tun, Sühne leisten. Kann mir hier jemand Auskunft geben, wie genau das von Gott gewollt , wie das konkret zu bewerkstelligen ist ? Ok, täglicher Rosenkranz läuft, aber weiter..?


7

0
 
 musculus 13. September 2021 
 

@lesa

Statt an Herbstlicht über mich hätten Sie die Erklärung auch direkt an mich schreiben können.


Ich will hier überhaupt keine Impfdiskussion - aber ich erwarte, dass katholische User in der Lage sind, Posts nach dem Inhalt und nicht nach der Meinung des users zu anderen Themen zu beurteilen.

Einige glauben tatsächlich, sie wären was besseres. Der Stil der Diskussion ist hier ähnlich wie mit eingefleischten Linken. Da erwarte ich es. Von Katholiken erwarte ich anderes.....

Gut, das Sie.....
Wieso sollte ich nicht?


2

4
 
 Herbstlicht 13. September 2021 
 

@Zeitzeuge

Danke für Ihren Hinweis!

Ja, lieber @Zeitzeuge,
auch die HL. Messe im gebräuchlichen Ritus kann sehr würdig sein, im Grunde kommt es ganz viel auf den zelebrierenden Priester an.

Ich habe beides erlebt, würdig gefeierte Eucharistiefeiern, aber ebenso auch welche, die mich sehr irritiert, zornig oder auch traurig gemacht haben.

Mehrheitlich besuche ich jetzt aber die Hl. Messe im Alten Ritus. Dort bleibe ich vor negativen seelischen Erschütterungen bewahrt.


7

0
 
 Makrina 13. September 2021 
 

Warum darf man nicht eine Papst zitieren oder die Bibel Jesia?

Papst Johannes Paul I. formulierte bei der Angelus-Ansprache am 10. September 1978 den Satz "Gott ist Vater und Mutter"
Jesaja 49: Kann denn eine Frau ihr Kindlein vergessen, / ohne Erbarmen sein gegenüber ihrem leiblichen Sohn?
Und selbst wenn sie ihn vergisst: / Ich vergesse dich nicht.

Wissen sie die mütterliche Seite rechnet d. Sünde nicht an. Daher hasst der Teufel diese Seite.
Oder wenn sie wollen im Gleichnis vom verlorenen Sohn hält die mütterliche Seite der Nachsicht immer Kontakt mit dem Sohn auch wenn er in Irrtum u. Lastern verstrickt ist bis er in sich geht und an die Liebe des Vaters denkt und umkehrt.

Mütter geben meist ihr Kind nicht auf hier auf Erden. Auch wenn ZB ihre Kinder Schwerverbrecher sind und im Gefängnis sitzen. Ihr Liebe hört nicht auf! So besuchen ihr Kind im Gefängnis hören nicht auf auf Besserung zu hoffen, sprechen trotz allen Gut über ihre Kinder.

Daher hasst der Teufel auch die Mutter Gottes! Sie ist ja auch Mutter von uns Sündern!


0

4
 
 Zeitzeuge 13. September 2021 
 

Liebe lesa und herbstlicht,

lassen Sie sich nicht zu einer "Impfdiskussion"
hier provozieren.

Das Thema ist die verbindliche kath. Sexualmoral!!

Und da mache wohl nicht nur ich mir nichts vor
hinsichtlich der von der Doktrin abweichenden
Ansichten bzw. schweren Verfehlungen vieler
getaufter Katholiken, die das schon lange prakti-
zieren, was die synodal Bewegten jetzt fordern.

Eine Ausnahme stellen hier sehr viele Liebhaber
des einzigartigen, klassischen Ritus dar, vgl.
z. B. die Umfrage aus den USA im Link!

Lex orandi - les credendi, was natürlich nicht
heisst, daß man nicht mit beiden Formen der
hl. Messe selig werden kann, aber jeder Priester
(und wohl auch der Papst und die Bischöfe) wissen,
daß die Ehe- und Sexualmoral tagtäglich von vielen
getauften Katholiken missachtet wird, was ja
von der "Königsteiner Erklärung" 1968 fälsch-
licherweise als "Gewissensspruch" deklariert
wurde und in Wirklichkeit nur ungeordneter
Eigenwille gegenüber der verbindlichen kirchl.
Lehre ist.

OREMUS!

www.thecathwalk.de/2019/02/27/studie-beweist-wer-zur-alten-messe-geht-bleibt-katholisch/


8

1
 
 physicus 13. September 2021 
 

Herr Meuser hat Recht: Irrlehre

Ich habe mich ein bißchen durch jene Texte gekämpft und kann Herrn Meuser nur bestätigen. Das hat mit katholischer Kirche nichts zu tun. Mir fällt auch die Vorstellung schwer, dass Bischöfe für diese Texte stimmen können. Falls man sich nicht hinter geheimen Abstimmungen versteckt, werden die Abstimmungen zumindest eine Selbstaufteilung der Synodalteilnehmer in Spreu und Weizen ergeben.

Wie wohltuend hingegen die Texte mit Tiefenwirkung auf der Webpage "Synodale Beiträge" (Bischof Voderholzer), zu denen auch Herr Meuser beigetragen hat.


9

0
 
 lesa 13. September 2021 

Unterscheidung der Geister

[email protected] für Ihre Replik! Das "noch" war übrigens nicht auf seine Stellung zur Impfung bezogen, sondern positiv gemeint. Viel können das christliche Menschenbild nicht mehr von der gnostisch-feministischen Muttergottheitshäresie (Gott unser Vater und unsere Mutter)unterscheiden.


6

1
 
 Herbstlicht 13. September 2021 
 

Danke, liebe @lesa ....

für Ihre kluge Entgegnung an @musculus!


3

1
 
 Chris2 13. September 2021 
 

@musculus

Sehe ich genauso und lasse mir deswegen keinen komplett neuen - und deswegen außerdem auch noch nicht langzeitgetesteten - Impfstoff spritzen. Und unserem Kind sowieso nicht. Sie erinnern sich an angeblich völlig harmlose Wundermittel wie DDT, Asbest oder Contergan?


4

0
 
 lesa 13. September 2021 

Hundertprozentig katholisch und vernünftig

Die Befugnis, einem Impfbefürorter das Katholischsein abzusprechen oder zu attestieren überlasse ich dem Herrn, der die Herzen und Gewissensentscheidungen kennt. Und schon gar nicht würde ich die Vernunft jenen absprechen, die sich aus Gewissensgründen nicht impfen lassen. Stefan Rehder biologischer Korrepondent der Tagespost, der Impfung nicht abgeneigt, sprach sich gegen eine ImpfpPFLICHT aus aufgrund der wissenschaftlichen Befunde.
Wie auch immer: Beten wir für Geimpfte und Ungeimpfte. Das ist hundertprozentig Katholisch und das am sichersten Vernünftige. Wetten, dass Sie mir zustimmen!


5

2
 
 musculus 13. September 2021 
 

@lesa: "noch"????

Konservativ katholisch zu sein und Impfbefürworter schließen sich nicht aus.
Ich kann gläubig und vernünftig gleichzeitig sein. Sowas gibt's


4

2
 
 lesa 13. September 2021 

@musculus: Gut, dass Sie die Fäulnis noch erkennen.
Die Verwirrung, Vermischung und Vernebelung auf diesem Gebiet ist übrigens der tiefste Grund der Schwächung, des Niedergangs und der Auflösung unseer Kirche.


8

0
 
 si enim fallor, sum 13. September 2021 
 

Nach dem Motto Sünde ist keine Sünde, gibt es keinen Missbrauch mehr

Das ist meine Meinung nach der Vorschlag des Synodalen Wegs (Forum IV):
Wenn wir die Sexualmoral weitgehend abschaffen, dann sind die zukünftigen Missbrauchsfälle in Ordnung.

Und ein bisschen übertrieben: Lust (und Laune) werden zu wichtigen und berechtigten Handlungsprinzipien erklärt, So nähert sich jeder den Tieren. Alle werden zu Bonobos (Zwergschimpansen).


4

0
 
 Kant1 13. September 2021 
 

Einfach ignorieren!

Diese Texte zu lesen, macht nur für „Profis“ wirklich Sinn. Deshalb danke Ihnen, Herr Meuser, daß Sie sich durch den Sumpf durchgekämpft haben, und wünsche Ihnen, daß Sie sich schnell wieder erholen und den ganzen "Schlamm" vergessen können.

Und ich traue Ihrem Urteil voll und ganz: was kam denn aus dieser Richtung jemals anderes als Aussagen, die der Offenbarung widersprechen, und populistisch aufbereitete Halbwahrheiten, die im besten Fall verwirren. Zu einem ernsthaften Dialog sind die Autoren und leider auch die sie protegierenden Bischöfe übrigens nie bereit gewesen. Und so gut wie niemand wird diese Texte lesen, ähnlich wie auch die Texte der Würzb, Synode. Warum dann ich?

Was werden die Bischöfe machen? Meine Prognose: nicht einmal Pro-Bischöfe werden den Mut haben, diese Kampfansage an Rom anzuerkennen. Deshalb werden sie die Texte nur loben und empfehlen. Und diese ihre übliche Feigheit werden sie noch als strategische Klugheit verkaufen.

Meine Empfehlung: Einfach ignorien!


6

0
 
 Chris2 13. September 2021 
 

Lieber @hape

Das müssen Sie auch nicht. Es genügt zu wissen, dass die Mehrheit der Teilnehmer dafür gestimmt hat, die eigenen Beschlüsse auch dann umzusetzen, wenn sie der Lehre der Kirche Christi widersprechen. Kirchenspaltung mit Ansage! Aber wir gehen nicht den Weg Luthers oder gar Heinrichs VIII. Wir bleiben katholisch!


13

0
 
 musculus 13. September 2021 
 

Das tu auch ich mir nicht mehr an

Auf der Homepage unserer Pfarrei steht jetzt ein Gebet zum synodalen Weg.

Beginn: Gott, du bist uns Vater und Mutter

Ende: Frauenkirchensegen: Ich gebe dir von meiner Kraft. Du gibst mir von deiner Kraft. So gibt uns Gott von ihrer Kraft.

Was durch so ein Gebet begleitet werden soll, kann nichts Gscheites sein.


15

0
 
 Diadochus 13. September 2021 
 

Entsorgung

Würde die Tradition nicht gerade entsorgt werden, müsste man den Glauben nicht synodal neu erfinden. Dabei steht uns das überlieferte Glaubensgut deutlich vor Augen. Es gibt keinen Grund, das zu ändern. Die Texte werde ich bestimmt nicht lesen.


13

1
 
 hape 13. September 2021 

Das tue ich mir nicht mehr an, Herr Meuser.

Schon seit der Beobachtung seiner Entstehung ist mir klar, dass ich vom Synodalen Weg außer Ärger nichts zu erwarten habe. Der Synodale Weg steht nicht für die Kirche, in die ich durch Taufe und Firmung eingegliedert wurde, in der ich meine Erstkommunion empfangen habe und zu der ich mich jeden Sonntag im Credo bekenne. Der Synodale Weg steht für etwas anderes. In meinen Worten ausgedrückt: für eine neue kirchenähnliche Gemeinschaft, mit der ich nichts zu tun haben will.


16

1
 
 Chris2 13. September 2021 
 

Am meisten stößt am "synodalen Weg"

aber der Missbrauch des Missbrauchs ab. Anstatt die Fakten offen auszusprechen (vor allem die weltweit 80% Buben als Opfer), und entsprechende Konsequenzen zu ziehen (insbesondere die aktive und konsequente Zerschlagung aller entsprechenden Netzwerke und die Abdichtung entsprechender Lecks in Priesterseminaren), werden alte Irrlehren aufgewärmt und ein Machtwechsel angestrebt. Und dann ausgerechnet die Regenbogenfahne als Antwort auf den Missbrauch an vor allem Buben. Das ist nun wirklich kaum noch mit Verblendung erklärbar...


13

0
 
 Chris2 13. September 2021 
 

Macht, Macht, Macht. Übernahme?

"Die Ästhetik der Macht zeigt sich in der Liturgie [...] der katholischen Kirche." oder "Macht gibt es in vielen Formen. Sie spielt eine Rolle sowohl bei der Feier der Sakramente [...]" oder "Viele der bisher besonders Aktiven wenden sich entweder ab oder zeigen in bewegenden Protestaktionen wie dem Streik der aktiven Katholikinnen in der Maria-2.0-Bewegung ihre Unzufriedenheit und rufen nach Veränderung.". Die machthungrigen Rebellinnen, die Maria durch eine neue Version ablösen und Gott Priesterinnen aufzwingen wollen, als Vorbild? Gott bewahre!


12

0
 
 Chris2 13. September 2021 
 

Nicht ganz mein Humor.

Der Synodale Weg freut sich, dass der Papst "zum ersten Mal in der Geschichte der Gegenwart einen Brief 'an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland'" geschrieben hat, verlinkt aber nur den schöngefärbten Kommentar von Marx und Sternberg dazu. Den Papstbrief selbst muss man gedruckt bestellen, was natürlich kaum jemand tut. Warum auch? Haben ja Experten gedeutet. Da der Brief eine deutliche Kritik am deutschen Vorpreschen enthielt, ein Lehrbeispiel für Lückenpresse und selektive Wahrnehmung in einem abzufallen drohenden Zweig der Kirche mit nur regionaler Bedeutung (wie es die ARD in anderen Fällen formuliert hat) ...


12

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Nicht geimpft - Schwangere Opernsängerin verliert Job
  2. Wählt die Freiheit! Zeigt den Impf-Spaltern die Rote Karte!
  3. Papst in Sorge wegen Corona-Impfskepsis in der Bevölkerung
  4. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  5. „Wir müssen mal schnell ein Bambi retten!“
  6. Götzen und Göttern oder Gott dienen?
  7. Papst Franziskus lehnt Rücktrittsangebot des Hamburger Erzbischofs Heße ab
  8. Offener Brief an Papst Franziskus führt zu Suspendierung von Opus-Dei-Priester
  9. Papst Franziskus: "Abtreibung ist ein Mord, wer eine Abtreibung durchführt, tötet!"
  10. Genderkompatible Monstranz
  11. Sieben von 68 katholischen Bischöfen/Weihbischöfen senden Grußwort zum Marsch für das Leben/Berlin
  12. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  13. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’
  14. Über die Misere konfessioneller Buchhandlungen
  15. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz