Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!
  2. Impfpflicht? (Höchste) Zeit zum Widerstand!
  3. Corona-Wahn
  4. SPD, GRÜNE und FDP - KEIN HERZ für UNGEBORENE KINDER!
  5. Der "2G-Virus' - Das Erzbistum Berlin beginnt mit dem Aussperren von den Ungeimpften!
  6. „Priesterlicher Zölibat: Liebesangelegenheit zwischen dem Hass der Welt und kirchlichem Selbsthass“
  7. Lebensschützer Tschugguel gegen Impfpflicht
  8. Impfaktion IM Paderborner Dom – Hat der Dom keine Ausweichräume?
  9. Bischof Timmerevers: Impfpflicht ist ethisch vertretbar
  10. Pariser Erzbischof vor Rücktritt? Was macht Papst Franziskus?
  11. Österreich nach Covid-Großdemo - Medialer Wind of Change?
  12. I had a dream: Ständiger Rat der Deutschen Bischofskonferenz ruft zur Umkehr auf!
  13. Exorzist Ripperger: Satan wird die Zeit knapp
  14. Erzbischof Schick ruft Katholiken und Protestanten zur gegenseitigen Amts-Anerkennung auf
  15. Herr Sternberg und die biologische Lösung – „Das, Herr Sternberg, ist ungeheuerlich!“

Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!

vor 5 Tagen in Österreich, 81 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Wiener Weihbischof Turnovszky übt am Mittwoch scharfe Kritik an der Rhetorik von Bundeskanzler Schallenberg, weil dieser bei den ungeimpften Österreichern die "Daumenschrauben" anziehen möchte.


St. Pölten (kath.net/KAP/red)
Der Wiener Weihbischof Turnovszky sprach am Mittwoch in der "NÖN" davon, dass die "Debattenkultur" in Österreich innerhalb kurzer Zeit "in Abgründe" geraten sei. "So schnell kann es gehen, dass eine schmerzhafte Spaltung in der Bevölkerung aufbricht: Ungeimpfte fühlen sich durch Geimpfte genötigt, Geimpfte fühlen sich von Ungeimpften bedroht."

Diese Entwicklung sei vielleicht unvermeidlich, "aber das Problem ist, dass man darüber nicht auf eine wertschätzende Art ins Gespräch kommt - ja, dass kaum Versuche dazu unternommen werden. Stattdessen liest und hört man von ungenierten Sagern wie 'Daumenschrauben' (A.d.Redaktion von Bundeskanzler Schallenberg), die es für Ungeimpfte fester anzuziehen gilt, und andererseits von Vorwürfen der Fahrlässigkeit oder Manipulation an die Adresse der geimpften Machtinhaber". Dazu Turnovszky: "Bitte Schluss mit Folterrhetorik und auch unbelegten Vorwürfen!"

Vielmehr plädierte der frühere Chemiker für nüchternen Sachverstand im Blick auf das Virus und die Zahlen. Als "Mann der Kirche" bereite ihm jedoch "das Virus der Spaltung unserer Gesellschaft" besondere Sorgen, so Turnovszky, der zur Corona-Impfung bekannte: "Ich bin geimpft. Nicht weil ich von der Impfung so überzeugt wäre (ich bin kein Fachmann und daher nicht in der Lage, sie zu beurteilen), sondern weil ich vertraue, vor allem mir bekannten Ärzten, auch dem Papst und den Regierungen der ganzen Welt." Weiter schrieb der Weihbischof: "Ungeimpfte scheinen dieses Vertrauen nicht zu haben. Übt man Druck auf sie aus, werden sie weiter im Misstrauen bestärkt. Das einzige, das hilft, ist Vertrauen aufzubauen, und das gelingt nur, wenn man ehrlich und interessiert zuhört."
 


Mit Material der KAP - Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Bernhard Joseph vor 10 Stunden 
 

@scientia humana - Etwas weit hergeholt

Es ist doch keine Lüge, wenn man ein journalistisches Angebot erst einmal anhand einiger Artikel prüft, bevor man dann die Arbeit finanziell unterstützt. Ein ganz normaler Vorgang.

Es wäre natürlich unredlich, wenn Sie bei Zufriedenheit weiterhin das Angebot nutzten, ohne mit einem Obulus dieses zu unterstützen. Daran will der Satz erinnern.

Ich habe eher das Gefühl, dass Sie das als Vorwand nutzen, um sich nicht mit dem Diskussionsbeitrag inhaltlich auseinandersetzen zu müssen.

Eines wird immer deutlicher: der Riss in der Gesellschaft wird immer tiefer und wird sie in eine existenzielle Krise führen, die wesentlich gefährlicher ist als Covid!


1

0
 
 lesa vor 13 Stunden 

Wahnsinn und Machtgier haben nicht das letzte Wort

[email protected] Joseph: Dane für den Link zum Artikel von O Cullen! Ein besonnener, klar denkender wahrheitsliebender und mutiger Spezialist. Es sein nochmals auf den Tagespostartikel vom 4.11.2021 hingewiesen, von Paul Cullen , Karl-Heinz Jöckel Jöckel , Ulrich Keil, Angela Spelsberg und Andreas Stang."Weltweite Gesundheit ist eine Utopie". Daraus ein Zitat: "Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen 18 Monate und anhand der weltweiten Entwicklung der Infektions- und Sterblichkeitsziffern lassen sich keine relevanten Erfolge bisheriger Pandemie-Bekämpfungsmaßnahmen erkennen, aber viele schwerwiegende Kollateralschäden."

@Steve Acker: Beten für die Schutzengel aller Kinder. Wahnsinn und Machtbesessenheit scheuen vor nichts zurück. Aber es gibt noch höhere Mächte.


2

0
 
 scientia humana vor 15 Stunden 
 

Seriösistät sieht anders aus

Lieber Bernhad Joseph

Wollen Sie wirklich, dass ich lüge: "Ich unterstütze bereits"? Nein, das tue ich nicht. Der Paywall ist offenbar zufrieden, wenn ich mit meinem Gewissen bezahle. Ich nicht.

Einen gesegneten 1. Advent!


0

2
 
 Bernhard Joseph vor 16 Stunden 
 

@scientia humana - Bezahlschranke bei "tichyseinblick"?

Erstmal ist es falsch, dass der verlinkte Artikel hinter einer Bezahlschranke läge, eine solche gibt es bei "tichyseinblick" nicht. Es wird lediglich darauf hingewiesen, dass unabhängiger Journalismus auf Spenden angewiesen ist. Wenn Sie unten auf "ich unterstütze bereits" klicken, kommen Sie auf den Artikel. Ob Sie dann einen kleinen Betrag für den Artikel spenden respektive für den guten unabhängigen Journalismus dort im allgemeinen, so wie hier bei kath.net auch, ist ihre ganz persönliche Sache.

In seinem Gastbeitrag geht Prof. Cullen sehr präzise auf die Faktenlage ein und zeigt, dass das Narrativ, die Impfungen seien der einzige Weg aus der Pandemie, nicht haltbar, ja grob irreführend ist. Prof. Cullen erinnert ferner an die absurden Versprechungen, die sowohl die Politik als auch die Mainstreammedien noch vor wenigen Monaten bzgl. der zwei "Pieks" gemacht haben und wie man das jetzt alles als leere Versprechungen erkennen kann.


2

0
 
 scientia humana vor 34 Stunden 
 

Cullen erscheint weder a) nüchtern noch b) fachlich sorfältig

Lieber Bernhard Joseph

Ich wollte Ihnen bereits auf Ihre früheren Anfragen antworten, sed ter conata sum ....

Hier 2 Beispiele zu Prof. Cullen, von denen ich viele weitere geben kann.

Leider ist ihr Link hinter einer Paywall, deshalb beziehe ich mich auf einen älteren Artikel von ihm, der bis heute auf der Website der Aktion Leben zu finden ist

Ad a) dort schreibt er "einfach impfen, weil die Politik ratlos gefangen ist in Maßnahmen, die nicht wirken?"

Ad b) er unterscheidet dort nicht zwischen Impfreaktionen und Impfnebenwirkungen.

Cullen ist aber so geschickt (z.B.: Corona sei bis auf wenige Ausnahmen eher mild), dass man ihm (so weit ich seine Einlassungen gelesen habe) kein grobes wissenschaftliches Fehlverhalten vorwerfen kann.


0

0
 
 Bernhard Joseph vor 2 Tagen 
 

Ich kann nur jedem ans Herz legen den unten verlinkten Artikel zu lesen!

Prof. Dr. med. Paul Cullen, Internist, Labormediziner, Molekularbiologe und außerplanmäßiger Professor für Laboratoriumsmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität beschäftigt sich in dem Artikel anhand der aktuellen Datenlage mit der These, dass die Impfung der einzige Weg aus der Pandemie sei.

Prof. Dr. med. Paul Cullen beurteilt nüchtern die Fakten und begründet sachlich sowie fachlich, warum das Narrativ, die Impfungen seien der Heilsweg, gerade nicht zutrifft.

Auch spricht Prof. Cullen die Probkematik der gemeldeten Impfnebenewirkungen an, insbesondere vor dem Aspekt, das nun junge Menschen "durchgeimpft" werden sollen.

Es lohnt sich, diesen Artikel genau zu lesen!

www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/diskussionsbeitrag-corona-impfung/


3

0
 
 Steve Acker vor 2 Tagen 
 

ein Blick auf die Europa-Karte auf corona-in-zahlen

Inzwischen ist auch Spanien ins Rot gegangen.

Orange ist nur noch Schweden und....
Rumänien !
Die sind überm Berg.
Und das bei einer Impfquote von 40%.
Für mich ein deutliches Zeichen, dass die Corona-Wellen durchziehen und irgendwann wieder vorbei sind. Und das liegt nicht an irgendwelchen Boosterungen.


5

0
 
 Steve Acker vor 2 Tagen 
 

Sehr wohltuende Worte des linken Bürgermeisters

einer Kleinstadt in Thüringen.

Er wehrt sich gegen Spaltung und Abgrenzung
Auch interessant was er zum staatlichen finanzierten Abbaus von Intensivbetten in Krankenhäusern schreibt.

https://www.neuhaus-am-rennweg.de/


3

0
 
 Herbstlicht vor 2 Tagen 
 

von 35 Menschen 28 erkrankt

Ich habe hier auf kath.net schon zwei- oder dreimal geschrieben, dass ein Ehepaar aus der Nachbarschaft -beide schon etwas älter und beide doppelt geimpft- wegen Corona ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.
Inzwischen sind sie wieder zuhause.
Nun erzählte mir die Frau, dass sie an einer Busreise teilgenommen hatten.
Die Gesamtanzahl der Reisenden belief sich auf 35, ebenfalls ältere Leute, die alle lt. Ausssage zweifach geimpft waren.

Man glaubt es nicht: 26 Reisende erkrankten ebenfalls wie meine Nachbarn an Corona, also 28 von 35, trotz Doppelimpfung!


5

0
 
 Bernhard Joseph vor 3 Tagen 
 

@Franzisk - Apropos Minderheitsmeinung

Angesichts der Datenlücken, der unglaublichen Unterlassungen, so z.B. bei Obduktionen, den hingebogenen Studien, den revidierten Aussagen zur Wirksamkeit und Schutzdauer der "Impfungen", erscheint mir irgend ein Bezug auf eine "Mehrheitsmeinung" völlig irrelevant.

"50,2 Prozent der Corona-Toten mit klinischer Symptomatik (für die eine Information vorlag) der letzten vier Wochen waren laut RKI-Daten sogenannte Impfdurchbrüche – also seit mindestens zwei Wochen doppelt Geimpfte mit positivem Test und klinischer Corona-Symptomatik. Der Anteil dieser doppelt Geimpften an der Gesamtzahl der symptomatischen Covid-19-Fälle lag bei 48,2 Prozent – bei den über 60-Jährigen sogar bei 71,4 Prozent. Bei den Hospitalisierten sind es in dieser Altersgruppe 56 Prozent und bei den Intensivpatienten 46,6 Prozent."

Und der Anteil der Geimpften wächst ständig weiter!

www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/rki-mehrheit-der-corona-toten-doppelt-geimpft/


8

0
 
 Steve Acker vor 3 Tagen 
 

Wiederkunft - ja. stimme Ihnen zu

Das Virus werden wir so schnell nicht los.
Ganz sicher nicht, indem auch noch dem letzten diese Impfung aufgezwungen wird.
Wir werden lernen müssen , damit zu leben.
Das würde am besten gehen, wenn die Gesellschaft zusammenhält, und nicht gegen einzelne die als Sündenbock auserkoren wurden, gehetzt wird.


4

0
 
 Wiederkunft vor 3 Tagen 
 

Südafrika

Ich glaube in Zukunft wird es egal sein ob geimpft oder nicht geimpft. In Südafrika gibt es schon wieder eine neue Variante! Angeblich kann sie die derzeitige Schutz der Impfung umgehen. Manche Länder darunter auch Österreich veranlassen ein Einreiseverbot aus Südafrika! Ich glaube diese Krankheit werden wir nicht so schnell los, vieleicht doch eine Strafe Gottes?


2

0
 
 hape vor 3 Tagen 

@Franzik: So ist das Leben.

Sie sehen absolut nicht ein, warum Sie für vermeidbare Probleme zahlen müssen und ich sehe absolut nicht ein, dass ich meine Gesundheit für ein Problem aufopfern soll, das noch nicht mal existiert. Jedenfalls nicht so, wie es meistens dargestellt wird. Sie kämpfen für Ihre Gesundheit. Ich kämpfe für Ihre Freiheit. – Bleiben Sie gesund!


5

1
 
 Gandalf vor 3 Tagen 

Eine Person hier gesperrt

Die ernsthaft meint, dass die Nicht-Geimpften schuld an den vielen Covid-Toten sind... Bei manchen fallen wirklich die Sicherungen...


6

1
 
 Steve Acker vor 3 Tagen 
 

Es mehren sich Berichte über rätselhafte Zusammenbrüche

von Sportlern.
Auf dieser werden solche Meldungen gesammelt.
alle quellen verlinkt.
Die Liste vor 2 Monaten begonnen, wird immer länger.


https://corona-blog.net/herzleiden-bei-sportlern/


2

1
 
 KMG vor 3 Tagen 
 

Bei all den Hinweisen auf Zahlen, erkramkte Babys und seltsame Statistiken kommt mir der markante Satz eines meiner Lehrer wieder in den Sinn, den ich nur doppelt unterstreichen kann: "Glaube nur jenen Statistiken, die du selbst gefälscht hast ..."


3

2
 
 Steve Acker vor 3 Tagen 
 

franzisk - Ländern mit deutlcih

höherer Impfquote geht es auch nicht besser.
Irland, Belgien, Niederlande, Singapur ...
Portugal: 90% , das Musterimpfland.
Da ziehen die Zahlen grad stark an.

Aber glauben Sie weiter schön dass hoher Impfstand die Befreiung bringt. Wenn es die Regierung sagt, muss es ja stimmen


6

1
 
 traube vor 3 Tagen 
 

Wir sind nicht zu blindem Gehorsam berufen

Wenigstens ein Hirte wendet sich mit einem vorsichtigen Korrektiv in Richtung Regierung. Gottseidank!

Die kroatischen Bischöfe haben hier noch mehr Klartext gesprochen.

Dieses Vertrauen auf die „Impfung“ basiert auf vielen guten Annahmen und echter Gutgläubigkeit.

Man vertraut halt der Regierung, den Ärzten, den sogenannten Experten der Pharmaindustrie und dem Papst. Augen zu und durch. Wird schon passen.....

Dabei warnen viele hochgradige Wissenschafter vor diesen experimentellen „Impfstoffen“ und sprechen die Zahlen der offiziell gemeldeten Toten und schweren Nebenwirkungen für sich. Siehe EMA

Es braucht so dringend den offenen wissenschaftlichen Diskurs. Ich vertraue lieber namhaften Wissenschaftern anstatt anonymen Faktencheckern oder gesponserten, linientreuen sogenannten Experten, die uns regierungskonform vorgeführt werden. Es tut mir leid, so vertrauensselig bin ich einfach nicht. Es ist eine unglaubliche Propaganda, irrational und besorgniserregend naiv.


8

1
 
 scientia humana vor 3 Tagen 
 

Schmunzel

Lieber Franzisk,

da nehme ich gerne Nachhilfe bei Ihnen für "physikalisches Grundwissen". Wo brauche im täglichen Leben denn die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, außer bei GPS? NB: Was habe ich denn behauptet, das falsch wäre?

Ter respondere conatus sum editorem noluere. Vale Bernhardus Iosephus!


3

1
 
 Montfort vor 3 Tagen 

@Steve Acker - Wäre es nicht so traurig, müsste msn lachen

über die von Ihnen wiedergegebene Aussage:

"Die Wirksamkeit der Vakzine gegen diese Virusvariante sei noch unklar."

das gilt für ALLE Varianten! Denn es sind keine "Vakzine". Und die Befreiung der Pharmafirmen bei Unwirksamkeit und jeglicher Impfnebenwirkung bzw. -Schädigung haben unsere Politiker ja - in unser aller Namen - bereits im Vorhinein für unser Geld eingekauft durch Knebelverträge, die jegliche Förderung und Bewerbung anderer Mittel und Medikamente untersagen!

Und dann kommen diesselben Pharnafirmen mit "Medikamenten", die das von ihnen schlechtgeredete Ivermectin - plus wahrscheinlich ein paar von ihnen zugesetzte schädliche "Verstärker" oder "Haltbarmacher" - enthält u d verlangen den 100-fachen (!) Preis des bereits lange für Mensch und Tier eingesetzten Wirkstoffs. Und unsere Politiker sind nicht so blöd, aber so korrupt, diese Preise zu zahlen - wieder mit UNSEREM Geld!

Es ist zum Heulen!

Komm, Herr Jesus! Maranatha!


7

1
 
 hape vor 3 Tagen 

Die epidemiologische Relevanz der Geimpften nimmt zu.

"Es wurde erwartet, dass hohe COVID-19-Impfraten die Übertragung von SARS-CoV-2 in der Bevölkerung reduzieren, indem die Anzahl der möglichen Übertragungsquellen verringert und dadurch die Belastung durch die COVID-19-Krankheit verringert wird. Neuere Daten deuten jedoch darauf hin, dass die epidemiologische Relevanz von COVID-19-geimpften Personen zunimmt."

"In Deutschland wird seit dem 21. Juli 2021 wöchentlich die Rate symptomatischer COVID-19-Fälle bei vollständig Geimpften („Durchbruchsinfektionen“) gemeldet und lag zu diesem Zeitpunkt bei Patienten ab 60 Jahren bei 16,9%. Dieser Anteil steigt von Woche zu Woche und lag am 27. Oktober 2021 bei 58,9%, was die zunehmende Relevanz von Vollgeimpften als mögliche Übertragungsquelle deutlich macht." – (Zitat aus "The Lancet"; Vgl. Link) – Die Mehrheitsmeinung der Wissenschaftler spiegelt das natürlich nicht wieder. Eher, dass die Mehrheitsmeinung gegenwärtig von der Entwicklung der Fakten überrollt wird.

www.thelancet.com/journals/lanepe/article/PIIS2666-7762(21)00258-1/fulltext


4

1
 
 Franzisk vor 3 Tagen 
 

@Alecos

@Alecos: "Franzisk,auch Ungeimpfte haben ein Recht ärztlich versorgt zu werden". Ja selbstverständlich, aber nicht auf meine Kosten. Es gibt viele unvermeidbare Probleme, für die die Solidarität der Gemeinschaft einstehen muss, z.B. Alter, Krankheit, Dummheit, Tod, Herzensträgheit usw. Die Vielzahl an Coviderkrankungen wäre zum Teil vermeidbar, wenn es eine wesentlich höhere Durchimpfungsrate gäbe. Das ist einhellige Meinung der zuständigen Wissenschaftler. Jede Leugnung dieser Tatsache wäre Realitätsverweigerung. Und ich sehe absolut nicht ein, warum ich für vermeidbare Probleme zahlen muss. Dasselbe gilt natürlich auch für Sportunfälle. Bei Autounfällen greifen die Krankenversicherungen durch Regress ja Gott sei Dank teilweise auf den Verursacher zurück und entlasten dadurch die Allgemeinheit.


1

5
 
 Franzisk vor 3 Tagen 
 

@scientia humana, @Bernhard Joseph

@scientia humana: Bzgl. Mathematikstudium: Sie haben völlig recht, einen Beweis muss man selbst nachvollziehen, um ihn zu verstehen. Genauso funktioniert das Mathematikstudium. Bzgl. Konstanz der Lichtgeschwindigkeit fehlt Ihnen offensichtlich physikalisches Grundwissen. Das Phänomen ist nicht vernachlässigbar, wie die Relativitätstheorie und deren oftmalige eindrucksvolle Verifizierung gezeigt hat. Bitte nachlernen, bevor man so was behauptet!
Und nochmals danke für den Hinweis auf Bruder Lämmchen. Ich werde versuchen, ihn mehr zu beherzigen.
@Bernhard Joseph: Kerkulé vertritt eine Minderheitsmeinung bzgl. Infektiosität. Die Mehrheit der Wissenschaftler hat deutliche Hinweise auf eine verminderte Infektiosität der Geimpften. Dass Kerkulé gleichzeitig massive Werbung fürs Impfen macht, erwähnen Sie nicht. Wo liegt denn da jetzt die Faktenresistenz, bei mir oder vielleicht doch bei Ihnen?


1

2
 
 Steve Acker vor 3 Tagen 
 

Grad auf Welt. de gelesen

in Südafrika ist Wissenschaftlern zufolge eine neue Variante des Coronavirus entdeckt worden. Die Variante mit der wissenschaftlichen Bezeichnung B.1.1.529 „weist eine sehr hohe Anzahl von Mutationen auf“, sagte der Virologe Tulio de Oliveira auf einer Pressekonferenz. Sie gebe in dem Land „Anlass zur Sorge“. Die Wirksamkeit der Vakzine gegen diese Virusvariante sei noch unklar.


2

1
 
 Alecos vor 3 Tagen 
 

@ Franzisk,auch Ungeimpfte haben ein Recht ärztlich versorgt zu werden.

Wenn, ein Ungeimpfter an Covid erkrankt ist, hat er als Bürger und Grundrechtsträger das Recht ärztlich versorgt zu werden und die Ärzte haben die Pflicht ihn zu behandeln. Auch Ungeimpfte
zahlen Steuern und geben Geld für ihre
Krankenversicherung aus. Menschen, die z.B. durchs Rauchen Lungenkrebs oder durch Alkoholismus eine Leberzirrhose, bekommen, werden auch behandelt. Aber so mancher aufgehetzter Geimpfte will
Ungeimpften jegliche Rechte wegnehmen, weil diese sich nicht linientreu verhalten.

Wenn eine ärztliche Behandlung von der Gesinnung und Verhalten des Patienten abhängig gemacht wird, ist das übelste Faschismus. Ungeimpft zu sein ist kein Verbrechen und Hass und Wut auf die
Ungeimpfte bringen uns nicht weiter. Außerdem lenkt die Hetze gegen Impfunwillige von etwaigen Regierungsversagen ab.


7

1
 
 Alecos vor 3 Tagen 
 

@Franzisk, vertrauen.....

Anscheinend vertrauen Sie der Impfung nicht sonderlich. Der Job Sie zu schützen sollte doch
primär die Impfung machen, oder? Sie sind voller Wut gegen die Ungeimpften, da Sie kritik- und gedankenlos sich der Hetze gegen Ungeimpfte und
Panikmache der Medien aussetzen. Sie haben keinen Grund wütend auf Impfunwillige zu sein, da Ihre Freiheit sich zu impfen durch jene nicht
beschnitten wurde. Einige Geimpfte denken
folgendermaßen: DA ICH MICH GEIMPFT HABE, MUSS SICH DIE GANZE WELT impfen lassen und Ungeimpfte sollen dafür büßen, dass sie nicht so brav und gut sind wie ICH.

".... dass die Impfgegner für mich eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellen,....."

Das klingt nach einem sehr bösen Wort aus dunklen Zeiten-, Volksschädling. Es zutiefst schockierend wie schlimm Ungeimpfte stigmatisiert werden.


7

1
 
 scientia humana vor 3 Tagen 
 

Glückwunsch, lieber Franzisk,

dass Sie Mathematiker und Informatiker sind, sehr beeindruckend! Sicher haben Sie im Studium alle Beweise erst selbst nachvollzogen, bevor Sie "geglaubt" haben? Vom Beruf her erkennen Sie sicher auch ganz schnell, ob statistische Aussagen in Studien unglaubwürdig sind oder warum in der "Harvardstudie" (s.u.) keine Inferenz gemacht wurde (wohl weil die positive Korrelation von Impfungen und Fällen -- trotz der ganzen paradoxen afrikanischen Daten -- nicht signifikant war?).

Die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit ist für mich ein aktuell fast zu vernachlässigendes akademisches Kuriosum, aber ich habe mir sagen lassen, dass die GPS-Fehler mit relativistischer Korrektur geringer werden.

Ich brauche auch immer wieder den Hinweis auf Bruder Lämmchen, wenn ich zornig werde.


3

1
 
 Bernhard Joseph vor 3 Tagen 
 

@Franzisk - Sie scheinen Faktenresistent

"Ein Ungeimpfter gefährdet die Volksgesundheit, ich betrachte das aber nicht als gefährlich, ich fühle mich nur in Geißelhaft der Ungeimpften. Ich bin mit fast allen Experten überzeugt, dass ein Ende der Pandemie nur mit einer hohen Durchimpfungsrate zu erreichen ist. Die Ungeimpften verhindern, dass ich wieder ein normales Leben führen kann. Verstehen Sie das nicht?"

Es ist inzwischen klar durch diverse Studien belegt, dass Geimpfte GENAUSO infektiös sein können wie Ungeimpfte. Inzwischen haben Virologen wie z.B. Prof. Kerkulé ganz klar zu Behauptung zurückgewiesen, Ungeimpfte seien mehr gefährdend als Geimpfte.

Der Vorgänger von Prof. Drosten, Prof. Dr. Detlef Krüger, hat in einer Gesprächsrunde mit Roland Tichy nochmals ausdrücklich betont, die "Impfungen" böten nur einen relativen Selbstschutz. Ein Schutz gegenüber seinen Mitmenschen böten sie nicht, auch ließe sich mit den "Impfungen" KEINE Herdenimmunität herstellen.

Aber ich denke, Sie wollen das nicht zur Kenntnis nehmen.


7

1
 
 Franzisk vor 3 Tagen 
 

Falsche Schlussfolgerung

@scientia humana: Sie kennen mich nicht, sonst wüssten Sie, dass ich mich, wenn immer es geht, meines eigenen Verstandes bediene. Kann ich auch gar nicht anders, denn ich bin von Beruf Mathematiker und Informatiker. Das lasse ich mir wirklich nicht vorwerfen, mich nicht meines Verstandes zu bedienen. Aber um ein besseres Beispiel zu bringen: Haben Sie schon selbst überprüft, ob die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit stimmt? Wir alle, die das "glauben", vertrauen den Wissenschaftlern ohne eigene Verifikation. Also was soll der Hinweis aufs eigene Denken? Das ist bloße Polemik! Danke für den Rat, wie Brüder Lämmchen zu sein. Das ist wirklich wünschenswert, aber nicht immer leicht zustande zu bringen. Und manchmal auch kontraproduktiv.


1

6
 
 Franzisk vor 3 Tagen 
 

Keine Angst

@Steve Acker: Sie werden's nicht glauben, aber ich glaube immer schön weiter, was mir andere logisch stringent und glaubhaft versichern, auch dann, wenn der andere (o wie schrecklich!) ein Mitglied der Regierung ist. Wovor ich Angst habe? Nicht vor dem Virus, die Impfung (3x) schützt mich weitgehend davor und wenn ich trotzdem erkranke, werde ich es gottgewollt hinnehmen. Ein Ungeimpfter gefährdet die Volksgesundheit, ich betrachte das aber nicht als gefährlich, ich fühle mich nur in Geißelhaft der Ungeimpften. Ich bin mit fast allen Experten überzeugt, dass ein Ende der Pandemie nur mit einer hohen Durchimpfungsrate zu erreichen ist. Die Ungeimpften verhindern, dass ich wieder ein normales Leben führen kann. Verstehen Sie das nicht?


1

8
 
 Steve Acker vor 4 Tagen 
 

Jetzt geht es an die Kinder ab 5

einfach entsetzlich.


6

1
 
 scientia humana vor 4 Tagen 
 

Sapere aude, liebe(r) Franzisk,

trauen Sie sich, zu wissen, kritisch nachzufragen und selbst zu denken. Vor allem wünsche ich Ihnen, dass Sie die Wut nicht hochkommen lassen. Warum nicht wie Bruder Lämmchen (so nannte ihn St. Franziskus, ihr Avatar?) sein? Und ob die Erde eine Scheibe ist? Viele haben das selbst getestet und verworfen, schon die alten Griechen. Gehen Sie ans Meer, in die Nähe eines Hafens und sehen Sie die Schiffe am Horizont "untergehen" ...


0

2
 
 Steve Acker vor 4 Tagen 
 

franzisk

wovor haben Sie Angst ?
Sie sind doch geschützt durch die wunderbare Impfung. Und alle die das wollen sind das längst auch.

Wie kann ein ungeimpfter dann gefährlich sein ?

Und glauben Sie imemr schön weiter was die Regierung ihnen sagt.


9

1
 
 Bernhard Joseph vor 4 Tagen 
 

@scientia humana

Sie meinen, mal sollte fröhlich weiter an den Menschen herumexperimentieren, in der Hoffnung, irgendwann mal zum Efolg zu kommen - eventuell beim 4, 5, 6 oder 10 Booster?

Wie gut die israelische Gesundheitsbehörde Bescheid weiß, sah man bei den ersten beiden Impfungen, da erklärte man, als die Zahlen heruntergingen, die Pandemie für beendet und kurz darauf schossen die Zahlen zum Erstaunen der israelischen "Gesundheitsexperten" gerade in astronomische Höhen. Vorhergesehen hatten die das natürlich nicht.

Wer gibt Ihnen denn die Gewissheit, das die Booster Impfung nun anhaltend wirkt oder es nicht plötzlich zu einem noch extremeren Anstieg wie nach der 2. Runde kommt.

Und bitte erklären Sie uns, warum Covid in vielen afrikanischen Ländern kein besonderes Thema ist, weil kaum Todesopfer und auch keine überfüllten Kliniken, noch liegen da Infizierte zu Tausenden auf der Straße herum. Wie kann das sein, wenn Covid doch hierzulande wie eine Seuche wie die Pest angesehen wird?


5

1
 
 Franzisk vor 4 Tagen 
 

Vertrauen

Ich gebe Herrn Weihbischof Turnovszky zu 100% recht. Man muss vertrauen. Alles in unserem Leben basiert auf Glauben und Vertrauen. Oder hat jemand selbst getestet, ob die Erde keine Scheibe ist? Ich kann nicht alles selbst nachprüfen. Das meiste, was wir in der Schule gelernt haben, glauben wir dem Lehrer. Ich als vehementer Impfbefürworter muss schon sehr darauf aufpassen, das Verhältnis zu Freunden und Bekannten, die Impfgegner sind, nicht zu gefährden. Es steigt bei mir schon manchmal eine beachtliche Menge an Wut hoch, wenn ich mir die Argumentationen und eine gewisse Selbstgefälligkeit anhören muss. Da muss man sich zusätzlich zur Tatsache, dass die Impfgegner für mich eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellen, auch noch anhören, dass sie ach so arm sind und jetzt auch noch an Covid erkrankt sind. Die Behandlung müssen wir alle mit unseren Beiträgen und Steuergeldern zahlen, obwohl sie zu einem beachtlichen Anteil vermeidbar gewesen wäre.


2

6
 
 scientia humana vor 4 Tagen 
 

Sie sagen es, lieber Bibelfreund:

Impfen und wieder impfen ist die Devise. Die Isrealis sind vorausschauend, Hut ab! Wahrscheinlich hält die Boosterimpfung aber länger, als die Zweitimpfung. Also, wer jetzt boostert, kann es morgen (und einige Zeit) noch gelassen angehen.


1

4
 
 scientia humana vor 4 Tagen 
 

Weniger seltsam als Sie denken,

Liebe(r) hape,

Israel testet etwa 1000 Mal häufiger pro Person, als Syrien (Quelle: worldometer.info). Weiterhin herrscht Diktatur und Krieg dort. Meinen Sie wirklich, die syrischen Zahlen seien ernsthaft belastbar?

Palestina ist, was den Impfstatus anbetrifft, einige Monate nach Israel und kurz nach Impfungen sind die Kurven immer ähnlich, das erscheint mir gar nicht seltsam. Dazu kommt das Faktum, dass in Palestina bereits geboostert wird.


1

1
 
 bibelfreund vor 4 Tagen 
 

Eilmeldung 11.26 Uhr

Leute lasst Euch boooooostern, es hilft????
11.26 Uhr
Israel fürchtet FÜNFTE Corona-Welle
Israel steht nach Einschätzung des nationalen Corona-Beauftragten Salmans Sarka am Beginn einer neuen Infektionswelle. Aus Sicht des Experten komme der jüngste Anstieg der Zahl von Neu-Infektionen „zu früh und zu schnell trotz Impfrekord“ —- Tja, soviel zum boostern


6

1
 
 hape vor 4 Tagen 

@Steve Acker

Es geschehen Zeichen und Wunder! Selbst in Syrien und Palästina soll der israelische Booster jetzt wirken! Die Kurve soll in allen drei Staaten nahezu identische Verläufe haben. Obwohl in Syrien und Palästina überhaupt nicht geboostert wurde! – Seltsam ;-)


5

1
 
 Steve Acker vor 4 Tagen 
 

scientia humana

ja in Israel sind ca 5 Wochen die Zahlen runter.
Schauen wir mal wie lang da vorhält.

Ich bezweifle dass das am Booster liegt.
Jede Welle geht mal zu Ende.
In Rumänien ging das auch nach 2 Monaten wieder runter, ganz ohne Booster und bei einer impfquote von nur 37%

Auch in Indien war die Welle nach 2 MOnaten vorbei, bei noch geringerer Impfquote und sicher noch viel schlechteren Bedingungen.


6

1
 
 Karlmaria vor 4 Tagen 

Denn nicht ohne Grund trägt sie das Schwert

In der protestantischen pietistischen Tradition wo ich ursprünglich herkomme ist dieses Wort sehr bekannt und oft ausgelegt:
Römer 13, 4
Sie steht im Dienst Gottes und verlangt, dass du das Gute tust. Wenn du aber Böses tust, fürchte dich! Denn nicht ohne Grund trägt sie das Schwert. Sie steht im Dienst Gottes und vollstreckt das Urteil an dem, der Böses tut.
5 Deshalb ist es notwendig, Gehorsam zu leisten, nicht allein aus Furcht vor der Strafe, sondern vor allem um des Gewissens willen.
6 Das ist auch der Grund, weshalb ihr Steuern zahlt; denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben.
7 Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid, sei es Steuer oder Zoll, sei es Furcht oder Ehre.

Und wir als Katholiken haben den Papst wo es in jeder Heiligen Messe um die Gemeinschaft mit Papst und Bischof geht. Auch die Ablässe funktionieren nur in Gemeinschaft mit Papst und der Kirche!


1

2
 
 Gandalf vor 4 Tagen 

Bitte Schluss mit der Metadiskussion!

Bitte zum Thema an sich posten, alles andere ist OFF-TOPIC. Danke p.s. und bei uns geht es wirklich gesittet zu, auch zwischen Geimpften und Ungeimpften... das kann ja jeder nachlesen... Wenn das wer nicht glaubt, dann einfach mal in normale Tageszeitung mal bei den Leserkommentaren lesen, wie sich dort Menschen heftigst beflegeln...


2

1
 
 scientia humana vor 4 Tagen 
 

Lieber Bernhard Joseph,

1. Es gibt keine "Harvardstudien", es gibt Autoren, die bei Harvard sind (hier der Erstautor). Lassen Sie sich nicht von großen Namen blenden.
2. Ich kann nicht nachvollziehen, dass Sie mir unterstellen: "-Oh, auf einmal taugen Harvard Studien nichts mehr"?

Zur starken Wirksamkeit der Boosterimpfung in Isreal erscheinen mir die Zahlen (z.B. https://www.worldometers.info/coronavirus/country/israel/) überwältigend.


1

3
 
 savonarola2 vor 4 Tagen 
 

Einige Worte zu Impfpflicht und Impfzwang

Ehrlich, es ist mir unbegreiflich, dass so viele nicht erkennen können (wolle), dass Impfpflicht und Impfzwang auf dasselbe hinauslaufen. Impfpflicht erklärt sich als kulturelle Gewalt, mit deren Hilfe direkte oder strukturelle Gewalt legitimiert werden soll. Diese Form der Gewalt tötet oder verletzt nicht körperlich, sie ist unsichtbar, trägt aber zur ideologischen Rechtfertigung bei, bedient also den ideologischen Überbau (zB kommunistische oder nationalsozialistische Ideologie). Die kulturelle Gewalt ist - nicht nur erkenntnistheoretisch, sondern auch praktisch eine subtile Form der Diskriminierung. Ich verstehe und habe kein Verständnis für jene, die einer Impfpflicht das Wort reden; der nächste Schritt ist dann das, was wir aus den 30- und 40er-Jahren ja hinlänglich kennen oder kennen sollten - die Hemmschwellen sind sehr, sehr gering. Interessantes und Reales in diesem Zusammenhang zeigt der Film "die Welle" aber so was von anschaulich - auch für Impfbeführworter lehrreich!


6

1
 
 Herbstlicht vor 4 Tagen 
 

@Stefan Fleischer

Ich kann Ihr Anliegen nachvollziehen, mal eine Gedanken- bzw. Diskussionspause einzulegen, damit Kommentatoren wieder zur inneren Ruhe finden.
Aber andere -wie auch ich- sehen dies nun mal anders: Es ist uns ein tiefes Bedürfnis, sich über die aktuelle Situation auszutauschen.
Wenn man die Erfahrung macht, dass Politiker über uns bestimmen bis weit ins Private hinein, so muss und sollte dies diskutiert werden dürfen.

Zu Ihrem bisherigen Status als Kommentator möchte ich mich nicht äussern, da dies eine Sache zwischen Ihnen und der Redaktion ist und deshalb rein privat.
Dass Sie enttäuscht sind, kann ich aber nachvollziehen.

Sie haben sich über den hier herrschenden Tonfall geäussert, doch habe ich nie Beleidigungen gegen Geimpfte wahrgenommen.
Umgekehrt geben Politiker ein schlechtes Bild gegenüber Ungeimpften ab und darüber soll gesprochen werden dürfen.


5

1
 
 Bernhard Joseph vor 4 Tagen 
 

@scientia humana -Oh, auf einmal taugen Harvard Studien nichts mehr? Wie es gerade passt?

Mit den Booster Impfungen ist es auch nicht so gut bestellt, wie von Ihnen behauptet, in Israel geht man schon die 4. Impfrunde an.

Anbei noch eine renommierte Stimme zu den Booster-Impfungen: "Einer der Erfinder der mRNA-Technologie, auf der die aktuell genutzten mRNA-Impfstoffe basieren, Dr. Robert W. Malone, hält die Impfung für die Mehrheit der Menschen für unnötig. Malone, einer der führenden Experten auf dem Gebiet der mRNA-”Impfungen”, gibt in einem Podcast zu bedenken, dass nach Betrachtung der Datenlage aus Israel die relative Risikoreduktion der Ansteckung bei 39 bis 60 Prozent liege, in Abhängigkeit von der Studie. Da die Impfung ursprünglich für einen früheren Virusstrang entwickelt wurde, wirkt die Impfung für die neueren Stränge nicht mehr in dem Maße, da der ursprüngliche Strang vollständig verdrängt wurde. Und damit sind auch die ursprünglich angepriesenen Reduktionsraten von über 90 Prozent längst nicht mehr vorhanden."


6

1
 
 scientia humana vor 4 Tagen 
 

Nada te turbe

Lieber Bernhard Joseph,

Die von Ihnen genannte Studie "belegt" gar nichts, da keine statistische Inferenz durchgeführt wurde. Die rein deskriptiven Ergebnisse beruhen, wie in der Einleitung ersichtlich, zum großen Teil auf den Imppfdurchbrüchen in Israel, die, wie sich nach der Studie ergab, nahezu vollständig mit der Boosterimpfung verschwanden.

Studien genau lesen und einordnen schützt vor mögl. Falschbehauptungen.


3

4
 
 Bernhard Joseph vor 4 Tagen 
 

Es ist entsetzlich, wie jetzt bei einigen jegliche Hemmungen fallen - II

Die Tendenz, dem Staat quasi göttlichen Status zu verleihen, sieht man weltweit, am ausgeprägtesten in China. Dort wird die Religionsausübung nur insoweit geduldet, als sie im Einklang mit den Parteidoktrinen steht. Die KP entscheidet z.B., wer Bischof wird und wer nicht. Leider hat sich der Vatikan unter dem Pontifikat von Bergolio diesem Allmachtsanspruch des Staates klar unterworfen, zum Leid von Millionen Katholiken!

Wo an die Stelle von Recht staatliche Willkür tritt, da wird auch der christliche Glaube zum Feind erklärt, denn christlicher Glaube, wo er nicht in synodalen Irrwegen pervertiert wird, tritt immer an die Seite des Rechts und nicht des Unrechtes.

Das Christentum ist es auch, dass die Würde des Einzelnen erst in seinem vollen Ernst kennt und immer verteidigt hat. Der jetzige Angriff auf die Würde jedes einzelnen Menschen ist mithin immer auch ein Angriff auf den christlichen Glauben.


9

2
 
 Bernhard Joseph vor 4 Tagen 
 

Es ist entsetzlich, wie jetzt bei einigen jegliche Hemmungen fallen

Da wird doch ernsthaft von einigen Politikern ein Arbeitsverbot gefordert, wenn man sich nicht "freiwillig", also auf eigenes Risiko, impfen lasse. Eine Impfpflicht sei leider nicht möglich, da die rechtliche Hürde zu hoch sei!

Geht es noch perverser?

Da betont dieser Jurist Merz doch allen ernstes, eine Impfpflicht könne einer rechtlich Prüfung nicht standhalten und will gleichzeitig den Menschen über das Arbeitsverbot die Lebensgrundlage entziehen?

Merkt da niemand, was da gespielt wird? Diese Leute verhöhnen den Rechtsstaat!

Wir bewegen uns da auf einem sehr gefährlichen Weg, wenn nicht bald die Menschen aufwachen. Es geht nicht mehr darum, ob und wie diese "Impfungen" wirken oder nutzen etc., sondern es geht jetzt darum Recht nicht in Unrecht verkehren zu lassen.

Der Staat, respektive die Politik, maßt sich die totale Verfügungsgewalt über den Einzelnen an. Damit wird jeder quasi zum Leibeigenen des Staates, der sich zur göttlichen Instanz aufschwingt.


9

2
 
 Lämmchen vor 4 Tagen 
 

Kommunikation

gerade in kirchlichen Kreisen wird ja auch so oft "Gewaltfreie KOmmunikation" propagiert, Seminare dazu belegt bzw. angeboten.
Sehr nachhaltig scheinen mir diese Schulungen nicht zu sein, wenn ich mir so manche Hirtenäußerung ansehe.


4

1
 
 Lämmchen vor 4 Tagen 
 

interessant ist doch

dass die Mehrheit der Hausärzte, die bislang geimpft haben (mir sagte einer, dass das sehr lukrativ sei), die Impfungen in ihrer eigenen Praxis eingestellt haben.
Die werden ihre Gründe haben.... bei zweien habe ich sie auf der Website nachlesen können (kleiner Tipp: es war nicht aus monetären Gründen)


7

1
 
 Alecos vor 4 Tagen 
 

@Stefan Fleischer.

Jeder ist frei in die Regierung und in die
Mediziner sein Vertrauen zu setzen. Jedoch kann Vertrauen nicht von oben angeordnet oder herbei erpresst werden. Eine Regierung, Geistliche,
Kirchenführer, oder Mediziner, die Psychoterror, Hass und Hetze gegen Ungeimpfte verbreiten und
de facto deren Grundrechte leugnen, sind nicht
sonderlich vertrauenerweckend.

Ein Christ muss oft gegen den Strom der Welt schwimmen. Wo alle Welt Ja sagt, musst ein Christ manchmal NEIN sagen. Überdies, haben
Bequemlichkeit und Konfliktscheue nichts mit
Gottvertrauen zu tun. Es steht viel auf dem Spiel, daher können wir uns kein Schongang leisten.


10

2
 
 Steve Acker vor 4 Tagen 
 

Stefan Fleischer

wenn Ihnen die Diskussion nicht gefällt, dann bleiben doch davon fern.
Als Geimpfter sind sie doch gar nicht betroffen.
ich bin Kathnet sehr dankbar dass man sich hier darüber austauschen kann , und wie lesa richtig schrieb, hat das für Betroffene eine wichtige entlastende und informative Funktion.
Ich muss es einfach krass sagen, wir erleben eine regelrechte Verfolgung von Ungeimpften die an schlimmste Zeiten. Der Sprachgebrauch von Schallenberg, Söder und co. ist einfach erschütternd.
Im Merkur stand sogar: "Schallenberg verbietet den Ungeimpften Weihnachten".Neulich ein Leserkommentar in der Welt, man solle mit der Impfpflicht gleich Gefängniskapazitäten einplanen. Es wird ein solcher Hass geschürt.
Ich bin Bischof Turnowsky sehr dankbar dass mit ihm endlich ein Kirchenmann zur Mäßigung aufruft.


10

2
 
 Montfort vor 4 Tagen 

Kanzler Schallenberg scheint der freien Maurergilde anzugehören,

so grobschlächtig und gewaltbereit sind seine Reden.

"Zügel straffen", "Daumenschrauben anziehen" und "damit Weihnachten für die Geimpften und Genesenen gesichert ist..." - aber wehe den Ungeimpften, für die es anscheinend kein Weihnachten geben soll, sondern nur eine "ungemütliche" Zeit, wenn es nach dem österreichischen Kanzler geht!

Das sind wahrlich Methoden und Redeweisen, die besser zu einem Folterknecht passen als zu einem Kanzler!

Ich kenne einige Menschen, die dem Druck von Regierung,kollegialem Mobbing und familiärem Streit nicht mehr gewachsen waren und deshalb in den letzten Tagen voller verzweifelter Resignation gezwungenermaßen "freiwillig" der Verabreichung der "Gen-Giftspritze" (wie sie es sehen) per Unterschrift - fast muss man sagen: mit ihrem Blut! - "zugestimmt" haben und dadurch die Regierenden,Impftreiber und Pharmahersteller von jeder Haftung entbunden (!) haben - gezwungenermaßen!

Kostbares Blut Jesu, zur Sühne für uns vergossen, schenk Heilung und Hilfe!


14

2
 
 153fische vor 4 Tagen 
 

Heilige Messe für alle!

„Eher könnte die Welt ohne Sonne bestehen, als ohne das heilige Messopfer.

https://www.change.org/p/bischof-bistumlimburg-de-freier-zugang-zu-heiligen-messen-und-zu-den-sakramenten-ohne-3-g-2-g-in-rheinland-pfalz


4

0
 
 Chris2 vor 4 Tagen 
 

Vielleicht ist das ja gar keine Rhetorik,

sondern tiefste Überzeugung?


0

0
 
 lesa vor 4 Tagen 

Im Moment dürfte der Austausch hier eine besonders wichtige entlastende und informative Aufgabe haben. Wem es gerade zuviel ist (was verständlich ist), der kann ja selber "pausieren" und dann mit neuer Energie wieder mit dabei sein.


8

2
 
 Bernhard Joseph vor 4 Tagen 
 

@Stefan Fleischer - Sie übersehen da eine gewisse Einseitigkeit

Die Beleidigungen, die Herabsetzungen und entwürdigende Hasspropaganda richten sich ausschließlich gegen die Ungeimpften!

Gerade hier auf kath.net wird niemand angegriffen, weil er sich hat impfen lassen. Wird diese rein persönliche Entscheidung zum Dogma erhoben und jeder kriminalisiert, der Bedenken hat, dann kann man nicht einfach Schweigen verordnen wollen.

Hier geht's ums Ganze, nämlich die Verteidigung der Würde des Menschen. Uns wird die Kompetenz abgesprochen zu entscheiden, was mit unserem Körper geschieht. Gleichzeitig sollen wir einwilligen, dass wir die Impfung auf eigenes Risiko uns verabreichen lassen.

Mal ganz ehrlich: geht's noch?!


8

2
 
 Stefan Fleischer vor 4 Tagen 

@ Herbstlicht

„Ich fürchte um den sozialen Frieden“ - Ich auch. Aber «Fried ist allweg nur in Gott!» ermahne unser Landesvater Bruder Klaus die alten Eidgenossen. Fehlt es vielleicht in unserer Diskussion daran, dass Gott und sein Heiliger Wille einerseits , und das Kreuz unseres Herrn als Unterpfand unserer Erlösung aus Sünde uns Schuld allzu stiefmütterlich behandelt werden?


4

5
 
 Stefan Fleischer vor 4 Tagen 

@ Diadochus

«Der Worte sind genug gewechselt!» Ob es noch einen Sinn macht, diese Diskussion weiter zu führen, das kann und will ich nicht beurteilen. Persönlich jedoch habe ich das Gefühl, dass die Fronten verhärtet sind einerseits, und dass deswegen der Tonfall immer aggressiver wird. Dadurch kommt es immer mehr zu persönlichen Beleidigungen, was dann wiederum noch schärfere Reaktionen hervorruft. Mein Vorschlag war – nicht zum ersten Mal – einmal eine «Feuerpause» einzulegen um die erhitzten Gemüter abzukühlen. Das scheint nicht gewünscht zu sein. Schade. Der aussenstehende Beobachter kann so zur Meinung gelangen, mit «streitender Kirche» sei eine hoffnungslos zerstrittene gemeint.


3

8
 
 Psalm121 vor 4 Tagen 
 

Menetekel

Die heutige (24.11.2021) erste Lesung und die Worte des Evangeliums in der Hl. Messe waren tages-aktuelle Berichterstattung und Kommentar !
ERSTE LESUNG :
Dan 5, 1-6.13-14.16-17.23-28 :
"Es erschienen die Finger einer Menschenhand und schrieben: Gezählt, gewogen, geteilt !" ...
EVANGELIUM :
Lk 21, 12-19 :
"Ihr werdet um meines Namens willen von allen gehasst werden. Und doch wird euch kein Haar gekrümmt werden !"
+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas :
"In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:
12 Man wird euch festnehmen und euch verfolgen ...
13 Dann werdet ihr Zeugnis ablegen können".


9

2
 
 Diadochus vor 4 Tagen 
 

@Stefan Fleischer

Die Debatte muss geführt und ausgefochten werden. Mögen andere diese Diskussion groberweise mit dem Schwert führen. Wir Christen sollten das kunstvolle Florett schwingen. "Daumenschrauben" sind natürlich unerhört. Weihbischof Turnovszky zeigt, wie es richtigerweise geht, damit diese wieder "wertschätzend" wird.


10

2
 
 Herbstlicht vor 4 Tagen 
 

@Bernhard Joseph

Darf ich Sie auf ein Interview in multipolar hinweisen.

„In unserem Land passiert gerade Unheil“

„Ich fürchte um den sozialen Frieden“ –
das sagt der Epidemiologe und ehemalige Leiter des bayrischen Gesundheitsamtes Aichach-Friedberg, Friedrich Pürner, mit Blick auf die Ausgrenzung Nichtgeimpfter.
Er zeigt sich zutiefst besorgt über die gesellschaftliche Spaltung und das Vorgehen der Politik. „Kontrollen, Strafen, Zwang, Druck, Hetze und Gehässigkeit passen nicht zu medizinischen Maßnahmen“, so Pürner.
Im Multipolar-Interview erläutert er, weshalb die Corona-Impfung von Kindern und Jugendlichen unethisch ist und es keine „Pandemie der Ungeimpften“ gibt.

multipolar-magazin.de/artikel/in-unserem-land-passiert-gerade-unheil


14

2
 
 Bernhard Joseph vor 4 Tagen 
 

Harvard-Studie beweist: Weltweite Impfungen hemmen das Virus nicht

Prof. Dr. Ulrich Kutschera, der ja hier auf kath.net schon mehrfach in Artikeln zu Wort kam, bzw. über ihn berichtet wude, macht auf eine Havard-Studie aufmerksam, die belegt, dass das Narrativ, die Impfungen schützten vor einer Weiterverbreitung des Virus definitiv nicht zu halten ist und daher ein Impfzwang Nonsense ist, es sei denn man beztweckt etwas ganz anderes damit als Gesundheitsschutz.

reitschuster.de/post/harvard-studie-beweist-weltweite-impfungen-hemmen-das-virus-nicht/


16

3
 
 Herbstlicht vor 4 Tagen 
 

Danke, @Gandalf für Ihre Stellungnahme!

Das Abwürgen einer Diskussion kann nicht hilfreich sein!
Slange sich jede Seite um Sachlichkeit bemüht und nicht beleidigend wird, ist gegen einen Austausch von Argumenten pro oder contra überhaupt nichts einzuwenden.
Wenn es diesen Austausch nicht mehr geben darf, verstärkt das nur das Gefühl des Ausgeliefertseins.


12

1
 
 ottokar vor 4 Tagen 
 

Gandalg:


0

0
 
 Stefan Fleischer vor 4 Tagen 

@ Gandalf

Besten Dank für Ihre Antwort. Ich will mich bemühen, auch in dieser Frage das zu tun, was ich vorgeschlagen habe, nämlich das Urteil unserem Herrn zu überlassen.
Gelobt sei Jesus Christus
Stefan Fleischer


7

0
 
 Gandalf vor 4 Tagen 

NEIN, kathnet bleibt eine Plattform, wo man sich darüber unterhalten kann

Stefan Fleischer "Deshalb schlage ich vor, dass wir diese ganze unselige Diskussion hier beenden..."

Warum sollten wir eine Diskussion beenden, die wirklich jeden Menschen betrifft und die Menschen bewegt wie sonst kein anderes Thema? Viele Leser haben sich bei uns dafür ausdrücklich bedankt, dass dies bei uns noch möglich ist. kath.net wird weiterhin eine Plattform geben, wo man sich austauschen kann. Alle dürfen mitreden, ob gempft oder ungeimpft. Nur FAKE-NEWS (von beiden Seiten) sind nicht erwünscht.


20

5
 
 Steve Acker vor 4 Tagen 
 

Danke an Herr Turnovszky

Endlich ein Bischof der zur Mäßigung aufruft .


10

1
 
 Stefan Fleischer vor 4 Tagen 

Was Weihbischof Turnovszky

hier zum Thema "Debattenkultur" sagt, sollte uns – so glaube ich – alle aufrütteln. Diese ist tatsächlich innerhalb kurzer Zeit auch hier "in Abgründe" geraten. "
«Ich bin geimpft. Nicht weil ich von der Impfung so überzeugt wäre (ich bin kein Fachmann und daher nicht in der Lage, sie zu beurteilen), sondern weil ich vertraue, vor allem mir bekannten Ärzten, auch dem Papst und den Regierungen der ganzen Welt.» Ist nicht auch das ein zu respektierender Gewissensentscheid?
Deshalb schlage ich vor, dass wir diese ganze unselige Diskussion hier beenden und das Urteil demjenigen überlassen, von dem es heisst: «Die Furcht des Herrn ist rein, / sie besteht für immer. Die Urteile des Herrn sind wahr, / gerecht sind sie alle.»


6

12
 
 gebsy vor 4 Tagen 

Aufregung ist wirklich verdächtig,

von der "Impfung", welche in einigen Jahren medizinisch beurteilt werden wird, abgesehen, wirkt ein aufgeregter Mensch nicht vertrauenserweckend ...

Aber wer schenkt die Ruhe im Sturm?


8

2
 
 Fatima 1713 vor 4 Tagen 
 

BRAVO!!!

Und ein großes Dankeschön an Weihbischof Turnovszky! Offenbar inzwischen die einzig vernünftige Stimme in der Bischofskonferenz. Endlich einer, der erkennt, was das wirklich gefährliche und spaltende (und auch krank machende) Virus in unserer Gesellschaft ist, das von der Bundesregierung noch fleißig "weiter gezüchtet und vermehrt" wird. Einer, der beide Seiten respektiert und nicht weiter spaltet und ätzt und fleißig das Feuer der Verachtung (vor allem für Ungeimpfte) schürt wie andere Kleriker. Er bekommt sofort von mir eine Mail mit einem großen Dankeschön. Das wird mir mehr Freude machen, als die kritischen Mails, die ich in den letzten 20 Monaten einigen Bischöfen geschickt habe.


15

4
 
 Robensl vor 4 Tagen 
 

@lesa: Totschweigen

"Zu ihrem Leid erleben sie nun, dass es äußerst rar ist, Hilfe zu finden, weil ihre Erkrankungen nicht bekannt werden darf."
Das erinnert mich an das post-abortion-syndrome, dass es ja auch nicht geben darf.


16

4
 
 lesa vor 5 Tagen 

Lieber beten als Impfempfehlungen abgeben

Die an Nebenwirkungen (z.T unheilbar) Erkrankten, e.Z. in Amerika und Israel (@Montfort hat im keth.net-Artikel "Black Friday" entsprechende Links angegeben), sagten zum Teil auch, sie hätten der Impfung einfach vertraut. Zu ihrem Leid erleben sie nun, dass es äußerst rar ist, Hilfe zu finden, weil ihre Erkrankungen nicht bekannt werden darf.
Die Kirche sollte besser auf vertrauensvolle Impfempfehlungen verzichten.


16

6
 
 lesa vor 5 Tagen 

Vertrauen muss begründet sein. Genug der Manipulation. SELBER DENKEN!

@RobensI Zustimmung. Sehr dankenswert, dass Bischof turnovsy diesen Kanzler an humanere Umgangsformen erinnert!
Wem ich vertrauen soll, muss mir aber auch ein Bischof nicht sagen, der Mediziner ist. Die Unterscheidung der Geister nach viel Gebet und die Erfahrung mit den gesundheitlichen Gegebenheiten (der eigener und derjenigen von Mitmenschen) die eigene Wahrnehmung der Vorgangsweise dieser "Coronabekämpfung", das eigene Gewissen. "Vertrauen" muss begründet sein, nicht eingeredet. Sonst sind wir wieder bei der Manipulation.


17

5
 
 Agostino vor 5 Tagen 
 

Endlich eine gewichtige Stimme der österreichischen Kirche!

Herzlichen Dank Herr Bischof Turnovszky, mögen Ihnen noch viele Ihrer Mitbrüder im Bischofsamt folgen.


15

4
 
 vk vor 5 Tagen 

Gutes Geschäft

Jeder Arzt der kein Gewissen bzw . keine fundierte Ahnung hat wird die Impfung empfehlen. Die, die davor gewarnt haben sind entweder im Ausland oder wurden von den Kammern mundtot gemacht.
Die meisten Mediziner/innen haben zu einer Zeit studiert, als diese Art von Impfung nur insofern in Thema war, dass man dieser Technologie nicht vertraut hat. Es geht nicht um eine Impfdiskussion, es geht um den Impfstoff, der keiner ist. Ein Stoff der Zellen zerstört gilt definitionsgemäß als Gift. Der "Bauplan" (mRNA) tritt in die Zellen ein zerstört diese, indem die gewünschten Bestandteile des Virus (nur Spikeproteine ) vermehrt werden. Der Impfstoff macht im Prinzip nichts anderes als ein Virus.
Manchmal werden Impfungen erst nach Jahren verboten, da die nach der Injektion beginnenden Schäden später entdeckt wurden. Sicherheit geht vor.
Schütze sich wer kann.


18

6
 
 Diadochus vor 5 Tagen 
 

Vorwürfe

Zu der martialischen Ausdrucksweise kommt hinzu, dass die Vorwürfe allesamt "unbelegt" und nicht durch Daten gedeckt sind. Das bestärkt das Misstrauen. Eine Impfung ist kein Werbeprodukt, das mit plumpen Werbeslogans beworben werden kann.


18

4
 
 girsberg74 vor 5 Tagen 
 

Hier spricht ein Mann.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


11

3
 
 Bernhard Joseph vor 5 Tagen 
 

Was da Politiker inzwischen von sich geben ist unglaublich

Zunehmend lassen Politiker in Ö und D die Fassade rechtsstaatlicher Gesinnung und Achtung der Menschenwürde fallen. Der Jargon gleicht dem der Hetzer aus früheren Tagen und er zielt auf die Herabwürdigung von Menschen, die man als Minderheeit zu Freiwild erklärt. Letztlich zeigt dieser hasserfüllte Jargon, wie diese Leute über Menschen im allgemeinen Denken. Der Mensch ist da nicht ein Wesen, das eine unantastbare Würde besitzt, sondern ein Objekt politischer Macht.

Ein Blick in die Geschichte genügt um zu erkennen, dass auf die sprachliche Herabsetzung sehr bald der physische Angriff folgt, der dann, wenn diese Hetze eskaliert, auch zur Vernichtung werden kann.


22

6
 
 Robensl vor 5 Tagen 
 

Beurteilung der Impfung - nicht nur Vertrauenssache

Danke Herrn Turnovszky.

Anmerken möchte ich noch, dass ich auch kein "Fachmann" bin, aber mich dennoch m.E. anhand der verfügbaren Daten und Erfahrung vernünftig von der Nicht-Notwendigkeit der Geninjektion für mich, aber auch mein Umfeld persönlich überzeugt habe und immer mehr überzeugt werde. Anders gesagt, finde ich es schon etwas bestürzend, dass man eine Beurteilung nur für den Fachmann möglich hält und ihm damit die Entscheidung übereignet - das sollte man eigentlich nur im Zweifelsfall tun.
Es ist schon auch eine Vertrauensfrage, aber man sollte nicht so tun, als ob sie es nur wäre.


18

4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!
  2. Exorzist Ripperger: Satan wird die Zeit knapp
  3. Impfpflicht? (Höchste) Zeit zum Widerstand!
  4. Corona-Wahn
  5. Der "2G-Virus' - Das Erzbistum Berlin beginnt mit dem Aussperren von den Ungeimpften!
  6. Bitte unterstützen Sie kath.net via AmazonSmile-Programm
  7. Österreich nach Covid-Großdemo - Medialer Wind of Change?
  8. Die Antwort auf die Not unserer Zeit ist JESUS CHRISTUS
  9. Pariser Erzbischof vor Rücktritt? Was macht Papst Franziskus?
  10. Erzbischof Schick ruft Katholiken und Protestanten zur gegenseitigen Amts-Anerkennung auf
  11. Herr Sternberg und die biologische Lösung – „Das, Herr Sternberg, ist ungeheuerlich!“
  12. Treffen der Hoffnung - Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  13. Die Löwen kommen!
  14. Lebensschützer Tschugguel gegen Impfpflicht
  15. Spanischer Bischof Novell heiratet geschiedene Autorin von Erotik- und Satanismusromanen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz