Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  4. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  5. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  6. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  7. Das entkernte Christentum
  8. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  9. Ein Generalvikar gibt auf
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  12. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  13. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  14. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

AfD zeigt Kirchengemeinden an

28. April 2022 in Deutschland, 74 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein AfD-Kreisverband hat wegen Glockenläuten bei einer Kudngebung Strafanzeige gegen die evangelische Emmaus-Kirchengemeinde Gelsenkirchen und die katholische Propsteipfarrei St. Augustinus Gelsenkirchen erstattet


Gelsenkirchen (kath.net) Ein AfD-Kreisverband hat Strafanzeige gegen die evangelische Emmaus-Kirchengemeinde Gelsenkirchen und die katholische Propsteipfarrei St. Augustinus Gelsenkirchen erstattet. Dies berichtet idea. Zur Begründung erklärte die Partei, die Gemeinden hätten eine Wahlveranstaltung am 9. April durch anhaltendes Glockenläuten gezielt gestört. Damit hätten sie gegen das Versammlungsgesetz verstoßen. Die Kundgebung der Partei fand in unmittelbarer Nähe der evangelischen Altstadtkirche und der katholischen St.Augustinus-Kirche statt. Von den Kirchenbehörden wurde diese Vorwürfe zurückgewiesen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 winthir 4. Mai 2022 

und noch zum Thema "Glockenläuten".

(vorab: Sonne scheint bei uns. super.)

ich hab da mal nachgedacht -
was hätt' ich da gemacht?

nun,

1. unschuldig tun.
2. Türe zum Kirchturm von innen verriegeln.
3. im Kirchturm hinaufsteigen (168 Stufen, bis in die "Glockenstube", ich hab's mahl gezählt, Wendeltreppe).

4. Läuten, 2was das Zeug hält" :-) :-)

wichtig: ich wußte, und weiß immer noch, wo die "Schalter für die Glocken" sind :-)


im link: Vollgeläute der evang.-luth. Stadtkirche St. Maria Magdalena zur Hl. Dreifaltigkeit.

("leider" nur acht Glocken :-)


0
 
 winthir 1. Mai 2022 

wenn die AfD etwas tun möchte, gegen die Glocken,

könnte die AfD erst vielleicht mal sich kümmern um die "Hitler-Glocken",

deren es in Deutschland immer noch manche gibt.

das ist aber nur meine persönliche Idee.

siehe link.

de.wikipedia.org/wiki/Hitler-Glocke


1
 
 jabberwocky 1. Mai 2022 

Zitat aus https://www.kath.net/news/78252

Auf einem anderen Thread, s.o., wurde der m.E. beste Beitrag dazu verfaßt, den ich bisher gelesen habe. Ich erlaube mir, ihn hier hinein zu kopieren. Ich zitiere @modernchrist:

Wer die Verteidigungsunterstützung von brutal und tödlich Angegriffenen oder die militärische Befreiung von Eingeschlossenen verunglimpft, der macht das recht gut und moralisierend von seinem weichen Sofa aus: Keiner seiner Angehörigen ist ermordet worden, sein Haus ist nicht zerschossen, man lebt nicht im Keller seit Wochen, man sitzt nicht in einem Folterkeller oder Konzentrationslager, das eigene kleine Kind ist nicht zerissen worden von einer Bombe, man wird selbst nicht als zu vernichtender Mensch offiziell bezeichnet und manches mehr. Wenn eine Kirche die Verteidigung von Familie, Haus und Freiheit nicht mehr erlauben würde, dann hätte sie jeden Bezug zur Realität verloren. Man kann niemanden zum Märtyrer zwingen oder dazu verpflichten, sich zu opfern, das ist ein Grundkonsens unter modernen Menschen.


3
 
 SCHLEGL 1. Mai 2022 
 

@Fuechsin 2. Versuch

Da kann ich Sie, glaube ich, beruhigen! Das russische Militär ist, wie die fehlgeschlagenen Angriffe auf Kiew zeigen, alles andere als in Ordnung. Die Soldaten sind ungebildet und völlig demoralisiert, weil sie von der Regierung und den Offizieren ständig belogen worden sind! Drei Tage ohne Verpflegung sind keine Seltenheit,nicht wenige russische Soldaten sind desertiert, oder haben ihre Geräte unbrauchbar gemacht. Der Großteil der Offiziere sind dem Alkohol zugeneigt, viele direkt alkoholabhängig. Ein nicht geringer Prozentsatz der russischen Geräte funktionieren nicht. Russland weiß, ein Angriff außerhalb der Ukraine, hätte für Putin und sein Land verheerende Folgen. Schon in der Zeit des Kommunismus war die Sowjetunion in gewisser Weise eine Papiertiger. Präsident Kennedy hat das gewusst und deshalb Chruschtschow während der Kubakrise 1961 zum Rückzug gebracht!


2
 
 discipulus 30. April 2022 
 

@Fuechsin

Gerade WEIL die deutsche Regierung für das Wohlergehen und die Freiheit des deutschen Volkes verantwortlich ist, muß sie alles tun, um die Ukraine zu unterstützen.

Wenn die Engländer und Churchill 1940 so gedacht hätten wie Sie, hätte niemand Hitler eingehalten geboten.

Wer sagt Ihnen denn, daß Putin sich zufrieden gibt, wenn er die Ukraine besiegen sollte? Die Geschichte lehrt: Aggressoren, die andere, friedliche Länder überfallen, hören erst auf, wenn man ihnen gewaltsam Einhalt gebietet. Wir dürfen dem ukrainischen Volk dankbar sein, daß es auch unsere Freiheit verteidigt! Das wenigste, was wir tun können, ist, ihnen dafür zu geben, was sie brauchen.


3
 
 winthir 30. April 2022 

mensch, SCHLEGL.

danke!

(oder, auf "süddeutsch" g'sagt):

Gelt's Dir Gott.

winthir.


0
 
 Lemaitre 30. April 2022 
 

@Füchsin

Ich will auch keinen Krieg. Ich bin aktiver Reservist.

Aber diese nationalen Egoismen fördern nur die Machtlust von Vladolf. Wenn er sich die Ukraine holen kann, warum dann nicht auch Polen? Und wenn er sich Polen geholt hat, warum dann nicht auch Deutschland? Und genau das ist der Punkt: Indem man allen Staaten hilft, sich gegen Tyrannen wie Vladolf zu wehren, schützt man sich effektiv selbst.

Personen wie Schwarzer, Zeh und Chruppala sitzen halten auf dem warmen Sofa oder kommen mental halt nicht aus ihrer nationalistischen Wagenburg heraus. Wie kann man erwarten, dass jemand wie Vladolf die Souveränität des eigenen Staates respektiert, wenn der dann dran ist?


1
 
 Fuechsin 30. April 2022 

Angst vor Krieg/Atomkrieg

@SCHLEGL
Ich rede nicht von meiner Familie, sondern von Deutschland.
Die deutsche Regierung hat an erster Stelle für den Schutz der eigenen Bevölkerung zu sorgen.

Ich finde es richtig, wenn Einzelpersonen sich persönlich für die Ukraine einzusetzen - in jeder Form, auch mit Verteidigung durch Waffen.

Die deutsche Regierung entscheidet aber für die gesamte deutsche Bevölkerung.
Sie darf Deutschland nicht in einen Krieg ziehen.
Einen Atomkrieg.
Das meinte ich mit "grausam auslöschen würde".

Vielleicht ist meine politische Einschätzung falsch. Ich bin politisch nicht gut informiert. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hatte mich dementsprechend völlig überrascht.

Ich habe Angst vor Krieg.
Die Regierung hat hier eine hohe Verantwortung.

Ich verstehe, dass diese zögerliche Haltung angesichts der schrecklichen Morde in der Ukraine sie sehr wütend macht. Wie gesagt, ich meine, es ist ein Dilemma.


4
 
 SCHLEGL 30. April 2022 
 

@KatzeLisa

Die Unterzeichner des offenen Briefes haben alle ein schönes Gehalt, ein schönes Haus oder Wohnung und wahrscheinlich wenige Sorgen.Es wäre natürlich schön, wenn keine Waffen geliefert und gebraucht würden. Aber wenn die freie Welt einfach zuschauen würde, wie Putin und seine Spießgesellen das ukrainische Volk massakrieren, alte Menschen und Kinder umbringen, Mädchen und Frauen vergewaltigen, sogar Spitäler beschießen, wäre das Ihrer Meinung nach nicht auch ein großes Unrecht? Die Russen haben sogar einen orthodoxen Priester des Moskauer Patriarchates (!!), der in priesterlicher Kleidung den Panzern mit einem Kreuz entgegentrat, um die Menschen seines Dorfes zu schützen, eiskalt abgeknallt! Das sollten einmal die Feministin Alice Schwarzer und die anderen Unterzeichner direkt vor Ort erleben! Ob sie dann auch noch so etwas schreiben würden?


3
 
 Lemaitre 30. April 2022 
 

@KatzeLisa

Selbstverständlich gibt es Leute, die diese Bedenken haben. Diese Bedenkenträger kommen aber zumeist aus einem sehr spezifischen Spektrum, ignorieren dabei völlig das Leid der Zivilbevölkerung in der Ukraine und erwarten, dass sich diese einem landesweiten Butscha ausliefern, da sie selbst keinerlei Lösungsvorschläge anbieten, wie man das konkret verhindert. Selbst "nur" die Abtretung der von Putin geforderten Gebiete würde nur dazu führen, dass dieser sich in seiner Politik bestärkt fühlt:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article238475165/Offener-Brief-Moralischer-Bankrott-der-Riege-um-Alice-Schwarzer.html


1
 
 SCHLEGL 30. April 2022 
 

@ Sinai

Mein Vorschlag an Sie: Fahren Sie in die Ukraine,oder besuchen Sie eine ukrainisch-griech.Pfarrgemeinde und stellen Sie dort Ihre Stellungnahme meinen Äusserungen gegenüber! Vor dem Priester! Was glauben Sie,was für eine Antwort Sie bekommen werden? Hier lesen auch Ukrainer mit und deren Priester,bei denen haben Sie jedenfalls Kopfschütteln erzeugt!Die empfinden Ihren Vergleich mit Pharisäern als Taktlosigkeit! Aber unter dem Nicknamen" Sinai" kann man sich das erlauben.
Übrigens bin ich nicht Pfarrer,sondern war 15 Jahre Kaplan,13 Jahre Domkurat,daneben 41 Jahre Gymnasiallehrer und 15 Jahre am Erzbischöflichen Schulamt und bin schon 47 Jahre auch Seelsorger der griech.kath.Ukrainer.
Übrigens ist das was Sie über die Pharisäer schreiben größtenteils nicht richtig. Msgr.Mag. Franz Schlegl, Erzpr.


1
 
 KatzeLisa 30. April 2022 
 

Offener Brief

Alice Schwarzer und eine Reihe bekannter Künstler haben einen offenen Brief an Bundeskanzler Scholz geschickt, er möge weitere Waffenlieferungen verhindern. Diesen Aufruf findet man bei Change.org. Knapp 70.000 Menschen haben ihn bereits unterzeichnet. Das zeigt, daß bei einer großen Zahl unserer Mitbürger durchaus Bedenken gegen eine Eskalation des Ukraine-Krieges bestehen, auch wenn Putin mit dem Einmarsch in das Nachbarland eindeutig Völkerrecht gebrochen hat.


2
 
 lakota 30. April 2022 
 

@Sinai

Verzeihen Sie, aber ich glaube Sie urteilen hier sehr einseitig.
Ich denke, jeder hier betet für die Ukraine und den Frieden, jeder versucht seinen inneren Frieden zu bewahren, den geistigen Kampf zu kämpfen - aber das heißt doch nicht, daß ich vor dem realen Bösen in der Welt die Augen verschließen muß.

In der Ukraine, in Mariupol geht es um den "äußeren/körperlichen Tod" - da kann man doch nicht einfach mit den Schultern zucken und sagen.."ach der geistige Tod ist schlimmer".


2
 
 Sinai 30. April 2022 
 

"Lasst sie..." Mt.15,14

mir fällt dieses Wort Jesu ein, wenn ich sehe wie manche sich hier EREIFERN, um zu überzeugen! Besonders tragisch Pfarrer Schelgl. Die Pharisäer waren auch sehr eifrig zu streiten und aufzuwiegeln...Sie verwirrten so die Jünger, indem sie die äußeren Dinge betonten (z.B.äußere Reinheit, äußeren Frieden, oder den äußeren/körperlichen Tod) das Eigentliche (innere Sicherheit -durch Geborgenheit bei Gott, inneren Frieden, innere Reinheit an Geist und Seele - all das ignorierten sie. Sie hatten keine Zeit dafür...Das Äußere nahm sie ganz ein. Das wichtigste taten sie ab als "rum-frömmeln". Der gesitige Tod, den der Hass und das Richten verursacht, der interessierte sie nicht. Vor diesem warnen sie nicht. Deshalb sagte ER: "Lasst sie, sie sind blinde Blindenführer." Lasst sie, heißt: gebt ihren Worten keine Aufmerksamkeit.


2
 
 SCHLEGL 30. April 2022 
 

@winthir 2.Versuch

Das habe Sie sehr richtig gesagt! Jeder von uns muss schauen, wo und wie er helfen kann. Ich habe es natürlich als Priester, der auch schon 47 Jahre in der ukrainischen Pfarre mitarbeitet und aushilft, daher auch die Sprache kann, etwas leichter. Noch dazu wo viele meiner Bekannten Ärzte sind. Vom Spital der Barmherzigen Brüder konnte ich Medikamente, Spritzen und Verbandszeug erbitten. Noch leichter war es in katholische Privatschulen/Kindergärten Plätze für ukrainische Kinder zu erhalten. Auch finanzielle Unterstützung für ukrainische Familien konnten wir von vermögenden Personen erhalten. Auch bei Anrufen bei unseren Behörden habe ich über die große Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, sowie Beratung, durch die Beamten gestaunt! Ein Teil der Familien (aus der Westukraine-Oblast = Bezirk Lemberg, sind schon wieder nachhause gefahren, die Kinder erhalten Distanzunterricht durch PC.
Anders, die Flüchtlinge aus dem Orient,da kommen lauter junge Männer,keine Frauen/Kinder u.alte Leute!


2
 
 Lemaitre 30. April 2022 
 

Unheilige Trinitas...

Im Gegensatz zur Meinung mancher Foristen, derzufolge einzig die SPD für die absurde Russlandpolitik Verantwortung trägt - was sie zweifelsohne tut - ist der linke Teil SPD zusammen mit der Linkspartei und der AfD(R) weiterhin proponent einer Lösung in Übereinstimmung mit den Befürwortern eines primitiven Vulgärpazifismus, die sich nun wieder aus den Löchern trauen:

https://afdkompakt.de/2022/04/26/waffenlieferungen-an-die-ukraine-antrag-der-union-ist-brandgefaehrlich/


1
 
 SCHLEGL 30. April 2022 
 

@winthir

Das habe Sie sehr richtig gesagt! Jeder von uns muss schauen, wo und wie er helfen kann. Ich habe es natürlich als Priester, der auch schon 47 Jahre in der ukrainischen Pfarre mitarbeitet und aushilft, daher auch die Sprache kann, etwas leichter. Noch dazu wo viele meiner Bekannten Ärzte sind. Vom Spital der Barmherzigen Brüder konnte ich Medikamente, Spritzen und Verbandszeug erbitten. Noch leichter war es in katholische Privatschulen/Kindergärten Plätze für ukrainische Kinder zu erhalten. Auch finanzielle Unterstützung für ukrainische Familien konnten wir von vermögenden Personen erhalten. Auch bei Anrufen bei unseren Behörden habe ich über die große Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, sowie Beratung, durch die Beamten gestaunt! Ein Teil der Familien (aus der Westukraine-Oblast = Bezirk Lemberg, sind schon wieder nachhause gefahren, die Kinder erhalten Distanzunterricht durch PC.
Anders, die Flüchtlinge aus dem Orient,da kommen lauter junge Männer,keine Frauen/Kinder u.alte Leute!


3
 
 SCHLEGL 30. April 2022 
 

@Fuechsin

Verzeihung vielmals, aber Ihr Beispiel ist schon an den Haaren herbeigezogen! Eine Mörderbande in der Ukraine, wie soll die in Deutschland (über 1000 km entfernt) Ihrer Familie etwas antun? In Zeiten von Handy bleibt genug Zeit Ihre Familie zu warnen! Es wäre so, als ob der barmherzigen Samariter (Lk 10) mit Familie unterwegs gewesen wäre. Nach Ihre These hätte er dann den Schwerverletzten liegen lassen sollen, um seine Familie zu schützen (die Räuber könnten noch in der Nähe sein?).Die Anbiederung an Putin und Genossen durch rechtspopulistische Parteien ist durch NICHTS zu rechtfertigen. Der Versuch klingt geradezu verzweifelt! Also bleiben wir in der Realität und unterstützen wir das überfallene ukrainische Volk.


2
 
 winthir 30. April 2022 

ich weiß keine Lösung, KatzeLisa.

aaber: was kann ICH tun?

1. Beten. Das heißt nicht, daß ich Gott dazu bringen möchte (das geht sowieso nicht), in meinem Sinne zu handeln. Das ist mehr so: "ob Beten hilft? Keine Ahnung. Aber schaden tut's sicher nicht".

2. Achtsam sein. Augen offen halten. (ich weiß, das ist sehr allgemein gesagt).

3. Helfen, wo ich helfen kann (kleines Beispiel: Die ukrainische Gemeinde in München machte einen Aufruf: Medikamente, Verbandszeug, für Lwiw (Lemberg). Also haben wir geschaut, was wir bei uns entbehren konnten diesbezüglich, und alles an der Kontaktstelle (= unser Tante-Emma-Laden ums Eck) abgegeben. (eine "Großspende" diesbezüglich kam übrigens von "unserer" Apotheke. Das hat mich sehr gefreut.)

Mir ist schon klar, daß ich nicht die Welt erlösen kann - erstens ist das nicht meine Aufgabe, und zweitens ist die Welt schon erlöst.

aaber: mein Punkt ist: was kann ICH persönlich tun.

und das ist sicher wenig - aber nicht nichts.

soweit meine unsortierten (Nacht-)Gedanken.

winthir.


2
 
 Fuechsin 29. April 2022 

AfD und Moralisches Dilemma

Wenn eine Mörderbande (Putins Truppen) in das Haus ihres besten Freundes (Ukraine) eindringt, und sie wüssten, dass die Mörderbande mit größter Wahrscheinlichkeit Ihre eigene Familie (Deutschland) grausam auslöschen würde, wenn Sie dem Freund helfen, - was würden Sie tun?
Ich finde, dieses moralische Dilemma ist nicht einfach zu beantworten, tendiere aber dazu, dass die Verantwortung für die eigene Familie noch vor der Verantwortung für den Freund geht.

Könnte man die Position der AfD nicht auch so verstehen, statt als Putin-Anbiederung?

Ich bin hin- und hergerissen. Beide Seiten (Die unbedingte Untestützung des Opfers Ukraine und das Verhindern, Deutschland in einen Krieg zu ziehen) haben überzeugende Argumente.


3
 
 SCHLEGL 29. April 2022 
 

@Sinai

Sie sind offensichtlich sehr zart besaitet! Aber während wir hier diskutieren und durchaus kontrovers unsere Meinungen austauschen, werden von Putin und seiner Armee unschuldige Frauen und Kinder auf brutalste Weise ermordet, Mädchen geschändet. Alte Menschen sterben unter Bomben, oder am Mangel von Medikamenten! Das sage ich Ihnen als einer der Seelsorger der ukrainisch griechisch katholischen Kirche! Unser Patriarch Svjatoslav findet noch härtere Worte.
Deshalb haben vernünftige katholische Christen auch jene politischen Kräfte, die bei uns mit Russland und Putin sympathisieren, angegriffen. DIE GESCHICHTE KENNT KEINE ZUSCHAUER. Mit Beschwichtigungshofräten ist es nicht getan! Sehen Sie sich einmal den Ansprachen der Päpste und Bischöfe vergangener Jahrhunderte an, da werden Sie staunen.
Mit frömmelnden Worten kommen wir hier nicht weiter, Unrecht muss beim Namen genannt werden. Siehe Johannes der Täufer,Christus an die Pharisäer, Paulus,Johannes Chrysostomos usw.


3
 
 Sinai 29. April 2022 
 

In welchem Geist fühlen und schreiben wir hier?

Nachdem ich mir jetzt die Kommentare durchgelesen habe, geht es mir schlecht. Ich fühle mich wie vergiftet...Woran liegt das? Ich habe doch nur auf einem christlichem Kanal gelesen. Besonders traurig ist es, zu merken in welchem Geist Priester kämpfen...so viel fleischlicher Kampf...fleischliche Mittel...Von Hochwürden so geführt zu werden ist nicht nur traurig sondern tragisch! Ich bitte alle aufzuhören, Hass und Hetze zu verbreiten, besonders bitte ich das die Hirten unter uns.


4
 
 Chris2 29. April 2022 
 

Lieber @winthir

Der Begriff bezieht sich, wie Sie sicherlich schon vermutet hatten, auf Anhänger einer Religion, deren radikale Flügel die weitaus meisten Attentate auf diesem Planeten verübt. Dass es mutige Muslime gibt, die ich bewundere, etwa Seyran Ates (lebt unter Polizeischutz) oder Prof. Bassam Tibi, ist kein Widerspruch.
Zu meiner Aufzählung: Es gibt de facto nur eine Partei, die all das kritisiert und die die 5%-Hürde packt, die AfD. Da hier seit Tagen massivst und monothematisch gegen die AfD Stimmung gemacht wurde (vor allem von einem neuen Forumsmitglied, der gerne mangelnde Belege anmahnt, aber m.W. selbst noch nie welche geliefert hat), wollte ich daran erinnern, dass wir auf vielfach auf abschüssigen Ebenen sind.
Im Übrigen sei daran erinnert, dass derzeit "da draußen" nicht die AfD wegen "Russlandfreundlichkeit" im Focus der Kritik steht, sondern die SPD, namentlich Herr Steinmaier, lange Außenminister, bevor er sich der Spaltung der Gesellschaft gewidmet hat...


3
 
 KatzeLisa 29. April 2022 
 

@winthir

Alles richtig, aber wo liegt die Lösung? In der Eskalation?


1
 
 winthir 29. April 2022 

"eine von Putin angezettelte furchtbare Tragödie"

ja, so kann man das auch sagen.

(ich bin manchmal, nicht oft, sehr direkt in meiner An- und Aussprache. Aber nur, wenn ich das für notwendig erachte).

so.

1. Herr Wladimir Putin hat den Befehl gegeben, einen anderen Staat anzugreifen. Er ist dafür zuständig und verantwortlich.

2. Herr Wladimir Putin ist zuständig und verantwortlich für diesen Völkermord.

3. Herr Wladimir Putin ist zuständig und verantwortlich für zwangsweise Massen-Deportationen ukrainischer Menschen nach Rußland.

4. Herr Wladimir Putin ist zuständig und verantwortlich für die Ermordung von vielen Menschen (auch Frauen und Kinder), für die Vergewaltigung von Frauen, für massenhafte Plünderungen.

noch Fragen?


3
 
 winthir 29. April 2022 

danke, Chris2, für die ausführliche und detaillierte Aufzählung.

nur vermute ich aber, daß wir hier die falsche Adresse dafür sind.