Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  4. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  7. Als ob es Gott nicht gäbe
  8. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  9. DBK-Vorsitzender Bätzing zeigt Verständnis für deutsche "Klimaterroristen"
  10. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  11. Roma locuta causa finita
  12. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  13. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?

Serienstars haben Los Angeles für ein christliches Leben in Hawaii verlassen

6. Juli 2022 in Familie, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Alexa und Carlos PenaVega haben 2017 Los Angeles verlassen. Ihre Prioritäten waren ganz andere als die ihres Umfeldes in der Unterhaltungsindustrie von Los Angeles.


Maui (kath.net/jg)

Im Jahr 2017 hat Alexa PenaVega gemeinsam mit ihrem Mann Carlos Los Angeles verlassen, um ein christlich geprägtes Leben in Hawaii zu führen. Jetzt, fünf Jahre später, bereut sie es nicht, berichtet Fox News.

Alexa und Carlos PenaVega sind beide in jungen Jahren durch Rollen in Fernsehserien bekannt geworden. Die beiden begegneten einander in einer Bibelgruppe. 2013 heirateten sie. Drei Jahre später stellten sie fest, dass ihre Prioritäten ganz andere waren als die ihres Umfeldes in der Unterhaltungsindustrie von Los Angeles. Nach einiger Zeit der Überlegung und des Gebets übersiedelten sie nach Hawaii, wo sie jetzt mit ihren drei Kindern leben. Sie habe zunächst gedacht, sie würde es Carlos zuliebe tun, doch dann wurde ihr im Gebet klar, dass sie selbst in der Unterhaltungsindustrie gefangen war und einen Schritt zurück machen musste, sagte Alexa. In Maui haben sie und ihre Familie eine lebendige christliche Gemeinde gefunden.

Ende Juni haben Alexa und Carlos PenaVega ein Buch veröffentlicht, in dem sie von ihrem Leben, ihrem Glauben, aber auch ihren Schwierigkeiten und Misserfolgen erzählen.

 

Link zum Interview mit Alexa PenaVega auf Fox News (englisch): `Spy Kids’ star Alexa PenaVega on why she left Hollywood for a Christian life: `I needed a heart reset’

 

Foto: Symbolbild

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bibelfreund 6. Juli 2022 
 

Danke danke danke

…. dass kath net immer wieder als einzige deutschsprachige Agentur über solche Nachrichten aus den USA berichtet. Einfach großartig und jede SPENDE wert!


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  9. Roma locuta causa finita
  10. Als ob es Gott nicht gäbe
  11. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  12. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  13. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  14. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  15. Bekannter protestantisch-praktizierender Youtuber kündigt an: Er wird an Ostern katholisch werden!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz