Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  3. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  4. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  5. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  6. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  7. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  8. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  9. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  10. „Gott ist mein Bräutigam“
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. „Gender widerspricht sich selbst“
  13. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  14. Die Synodale Parallelgesellschaft
  15. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung

Corona-Pandemie und ein 'freimaurerischen Plan der Neuen Weltordnung'

9. Juli 2022 in Deutschland, 45 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat den Gemeindepastor Frank Unterhalt, den Leiter des Priesterkreises Communio veritatis, von seinen Ämtern entbunden


Paderborn (kath.net)

Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker hat einen Gemeindepastor Frank Unterhalt, den Leiter des Priesterkreises Communio veritatis, von seinen Ämtern entbunden. Laut Medienberichten wird dem Geistlichen  die Verbreitung von "Verschwörungerzählungen und Antisemitismus" vorgeworfen. Unterhalt soll behauptet haben, dass die Corona-Pandemie "dem freimaurerischen Plan der Neuen Weltordnung" entspreche. Gegen die Maßnahme kann Unterhalt jetzt Rechtsmittel beim Vatikan einlegen.

 

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 winthir 12. Juli 2022 

mensch, Gandalf -

daß Du die Diskussion wieder aufgemacht hast,

dazu fällt mir nur ein einziges Wort ein:

Respekt!

winthir.


0
 
 lesa 11. Juli 2022 

Hirten, bitte beendet die ruinöse Verkehrtheit!

@Gandalf: Danke für die weise Handhabung, und dass Sie die Kommentare wieder freigeschaltet haben. Einige von ihnen haben Substanz und geben Orientierung.

Das Kirchenschiff hat einige Lecks. Man muss nicht ausschließlich auf die Lecks starren. Aber wenn man sie nicht sieht und jene, die darauf aufmerksam machen, suspendiert während Häretiker frisch fröhlich die Leute verführen und in die Hölle geleiten statt in den Himmel, ist das verheerend.
Nach dem Sturm im Mai in Paderborn konnte die Homo-Parade wegen der Verwüstungen nicht stattfinden. Aber ein vom Himmel persönlich als vom Widersacher stammender Missbrauch des Regenbogens bezeichneter Kult fand an diesem Morgen in der Kirche in Paderborn statt. Solche teuflische Machenschaften werden nicht nur geduldet, sondern gefördert von den Hirten. Rechtgläubige Priester, die die Wahrheit anmahnen, werden entfernt. Die Wahrheit darf man nicht mehr in den Mund nehmen, aber die Auflehnung gegen Gott wird geschützt und gefördert.


6
 
 landpfarrer 11. Juli 2022 
 

@11.7.

Dass ich den "Apostasietext" des Priesters Unterhalt nicht verstanden habe, mag Ihre Meinung sein. Da ich bereits andere Texte dieser Art gelesen und analysiert habe, meine ich aber dennoch, Unterhalts Meinung zum amtierenden Papst richtig erkannt zu haben (Hierin stimmen mir auch die Leser winthir und antony zu).(1) Er spricht -unter fadenscheiniger Begründung) nie (in diesem Artikel , andere vor allem spätere Texte müsste man analysieren) von "Papst Franziskus" sondern nur von "Bergoglio" (2) Er wirft ihm schwere Häresien vor und weckt Zweifel an der Rechtmässigkeit seiner Wahl (3) er spricht von einem "herumhinkenden Propheten des Antichrist" worin ich eine Anspielung auf ein körperliches Gebrechen des Papstes sehe. (4) er hält zwar den rechtmässigen Papst für jenen, der den "Antichristen" aufzuhalten vermag, bezeichnet aber Papst Franziskus nie als solchen, so lässt sich die Sache m.E. stringent erklären.


10
 
 Smaragdos 11. Juli 2022 
 

Heute wird ein Priester in Deutschland von seinem Bischof nur abgestraft, wenn er politisch nicht korrekt ist, nicht aber, wenn er gegen die Lehre der Kirche agitiert. So sieht's aus. Verkehrte Welt bzw. verkehrte Kirche.


6
 
 elli_orang 11. Juli 2022 
 

Erinnert mich sehr an die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Die sind ähnlich verwirrt und behaupten auch ähnliches.

Einzig das mit dem Sabbat fehlt noch. Vielleicht kommt das ja auch noch oder?


9
 
 Elija-Paul 11. Juli 2022 
 

Pastor Frank Unterhalt

ist einer der wenigen Priester in Deutschland, der den Mut hat Dinge anzusprechen, die aus meiner Sicht unbedingt zur Sprache kommen sollen. Es ist nicht verwunderlich, daß diese Reaktion des Bischofs kam. Sicher wird P. Unterhalt es geahnt oder auch gewußt haben. Doch ist man der Wahrheit verpflichtet, die man erkennt und erst recht als Priester. Daß er nun als "problematische Persönlichkeit" bezeichnet wird und man die Maßnahmen von Bischof Becker für gerechtfertigt hält, ist ebenfalls zu erwarten. Es kommt eben darauf an, ob man ein wachsames Auge auf die negativen Entwicklungen in diesem Pontifikat hat und ebenso was an antichristlichen Entwicklungen geschieht, oder ob man so wie es ist alles für weitgehend richtig hält.Was ich für wachsam halte, mögen andere als verschroben, übertrieben usw. ansehen. Das wird man kaum ändern können. Ich freue mich, daß er den Mut hatte zu sprechen und stimme mit seiner Sicht in sehr vielen Punkte überein, Danke P. Unterhalt für Ihren Dienst!


12
 
 Zeitzeuge 11. Juli 2022 
 

Übrigens, winthir, stell' Dir vor, ich weiss sogar wer die kath. kurzfristigen

"Brückenbauer" am Beginn der NS-Schreckenherrschaft
waren, es waren auch zwei bedeutende Dogmatiker
dabei - und der 30/31-jährige Hochw. Rudolf Graber.

Diese "Brückenbauer" wurden schnell eines Besseren
belehrt.

Wir reden aber von dem päpstl. Thronassistenten,
dem bedeutenden Mariologen Bischof Dr. Rudolf
Graber und seinem grundlegenden Text zur nach-
konziliaren Kirchenkrise.

Die Quellen, die Bischof Graber in seinem
"Athanasius" anführt, sind zum großen Teil
online abrufbar.

Eine Zusammenfassung der echten Verschwörer
aus dem 19. Jahrhundert kannst Du bei der
kathpedia mit dem Stichwort "Die Anweisung
der Alta Vendita" abrufen.


2
 
 Gandalf 11. Juli 2022 

An alle!

1.) können bitte einige hier mit mehr Respekt diskutieren, auch gegenüber der Person, um die es geht. Dann kann es ein fruchtbringender Dialog werden. Ansonsten gibts hier binnen Stunden wieder eine Schließung.
2.) Wenn wir (inbes.) an einem Wochenende die Kommentarfunktion manchmal deaktivieren, dann hat das gute Gründe: entweder KEINE ZEIT der Mitarbeiter, um die Fülle an Kommentaren zu bewältigen ODER ein Beitrag, damit sich die Gemüter etwas beruhigen.


1
 
 SalvatoreMio 9. Juli 2022 
 

Die andere Seite der Medaille ...

Katholiken muss das Wort Gottes der Hl. Schrift (AT + NT) heilig sein mit dem Evangelium Christi als Höhepunkt, da er die Stimme Gottes ist. Die kirchl. Lehre mit ihren Dogmen, entwickelt im Hl. Geist, gehört ebenso dazu. - Wenn P. Unterhalt erschreckend drastisch auf Papst Franziskus eindrischt, vielleicht Hauptanlass, ihn aus dem Dienst zu entfernen, so sollten fast alle Bischöfe Deutschlands auch ihren Dienst quittieren und viele ungehorsame Priester u. Mitarbeiter gleich mitnehmen: Rom hat Segnungen homosexueller Paare untersagt. Das Ergebnis: "Jetzt erst recht!" "Homo-Flaggen" prangten auf Kirchen, und "Out-in-Church" ist 'in'. Haben Bischöfe sich etwa klar gegen gleichgeschlechtliche Ehen ausgesprochen?! Priester fehlen, Messe fallen aus, aber Kard. Marx hat Zeit, um sie extra zu feiern für Homosexuelle. - Die Gebote Gottes, die Lehre der Kirche, wird mit Füßen getreten, Mahnungen von Bischöfen anderer Nationen gegen den Synodalen Weg mißachtet! Das macht aber rein gar nichts!


5
 
 winthir 9. Juli 2022 

ich meine, Landpfarrer hat den Artikel schon verstanden.

Zunächst wird die Aufgabe geschildert, die ein Papst hat (von Abscondita parvum zitiert).

Dann wird geschildert, daß der derzeitige Papst dieser Aufgabe nicht nachkommt.

Und zum Schluß wird noch der Vorläufer des Antichrist erwähnt. Wer das sein könnte, wird der Phantasie des Lesers überlassen.

Übrigens, Zeitzeuge: Über Bischof Rudolf Graber und Antisemitismus kann man sich im Internet schlau machen. Dies nur nebenbei erwähnt, da dies hier nicht das Thema ist.


8
 
 antony 9. Juli 2022 

@ Abscondita parvum, 11.07: Vielleicht lesen Sie sich noch einmal in Ruhe den Text durch.

Und dann werden Sie sehen: Der Autor nennt den Papst "Bergoglio" (rechtfertigt er damit, dass sich der Papst in einem Schreiben selbst so genannt hat) und insinuiert in einem fort, dass P. Franziskus der Antipapst und der Prophet des Antichristen sei.

Natürlich schreibt er das nicht expressis verbis, damit würde er sich die Exkommunikation zuziehen. Den Mut bringt er nicht auf. Also deutet er an, insinuiert, ohne auf den Punkt zu kommen, den er überdeutlich umkreist.

Eines, liebe A.p. und 11.07, müsste Ihnen aber selbst bei flüchtigem Lesen aufgefallen sein: Die Aussage, dass der Papst den Antichristen zurückhält, bezieht er gewiss nicht auf P. Franziskus. Den hält er für einen Vertreter der Gegenseite.


10
 
 CusanusG 9. Juli 2022 
 

Übers Ziel hinausgeschossen

Der Beitrag des Pfarrers "Die Finsternis der großen Apostasie" ist in den ersten Teilen sicher nicht ganz von der Hand zu weisen. Die üble Figur Daneels ist sicher treffend charakterisiert. Danach wirds allerdings einseitig und etwas simpel. Wenn man so selektiv Zitate aneinanderreiht, macht man sich leicht angreifbar und lässt die eigene berechtigte Kritik ins Leere laufen. BIs zu Pachamama kann ich noch berechtigte Punkte finden. Danach wirds Comic-artig und schwach.

Noch schwächer ist der Beitrag zur Impfdiktatur, der sich auf sehr schwache Quellen stützt, z.B. die von Wodarg. Die ganze Verschwörungstheorie passt auch nicht mit der Historie der Pandemie zusammen, von lab leak bis heute. Man würde sich wünschen, dass ein Theologe nicht über Dinge schreibt, die er nicht gelernt hat. Von Naturwissenschaft keine Ahnung ist hier tödlich gewesen.

Besser der Mann wäre als Seelsorger erhalten geblieben - dann da hat er Klasse.


1
 
 Paddel 9. Juli 2022 

Verschwörungstheorie ist auch,


0
 
 lesa 9. Juli 2022 

Der Rosenkranz drängt das Böse zurück und bringt Licht

Danke für die Kommentare hier. Vor allem möchte ich der jungen Katholikin @concordia danken für ihr lauteres, mutiges Stehen zu Pastor Unterhalt!
Der ist seinem Gewissen gefolgt, und es hat seinen Preis. Das ist brisant. Es lässt ja auch eine ganze Palette von Gutem von und an Papst Franziskus anführen - Dinge, die für die Kirche wichtig sind und für die wir dankbar sein können. Und sein Einsatz! Aber die Punkte, die der Pastor hier anführt, entsprechen genau der Strömung, durch die Satan im Moment bis in den Vatikan hinein verblendend und hypnotisierend wirkt (im Gewand von Toleranz und Barmherzigkeit) wie noch nie, und sie müssen aufgezeigt und angegangen werden. Auch die Coronamaßnahmen mitsamt dieser furchtbaren Impfung sind m.E. hier einzuordnen. Man muss doch nur die Folgen ansehen. Da war ebenfalls viel guter Wille und Einsatz. Aber die Folgen sind FAKTEN, und vernünftige, nicht von Ideologie und Geld verblendete Menschen sind lernfähig. Weiterbeten um Erkenntnis und Befreiung!


7
 
 Gaudete in Domino 9. Juli 2022 
 

@Abscondita parvum

Vergelt's Gott für Ihren Klartext!
Ganz genauso sehe ich das auch und bin unendlich dankbar für die Beiträge dieses Priesterkreises!


6
 
 KatzeLisa 9. Juli 2022 
 

@SCHLEGL

Ob die sog. Corona-Pandemie den Weg zu einem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umbruch weltweit ebnen soll, mag man annehmen oder nicht. Es gibt eine Vielzahl von Hinweisen, daß in den letzten zwei Jahren vieles nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.
Schon die Ankündigung von Bill Gates im Frühjahr 2020, alle Menschen auf der Welt impfen zu wollen, müßte einen kritischen Denker alarmieren. Und die Texte von Schwab und Harari in bezug auf die Umgestaltung der Welt lassen mir die Haare zu Berge stehen.

Daß Papst Franziskus etliche Entscheidungen getroffen hat, die schwer nachzuvollziehen sind, steht auch fest. Personalentscheidungen, Impfzwang im Vatikan, Pachamama-Verehrung, Meßritus. Ich halte sein Pontifikat für nicht besonders glücklich und kann verstehen, daß viele Gläubige sich vor den Kopf gestoßen fühlen.


5
 
 chorbisch 9. Juli 2022 
 

@ Chris2, Ginsterbusch

Werter Chris2, ich finde, Sie "bellen den falschen Baum an" in Ihren beiden Beiträgen.

Es geht doch nicht darum, was die Freimaurer für Rituale haben, und man "darf" durchaus fragen, was hinter dem "Great Reset" stecken könnte.

Aber man "darf" auch der Meinung sein, daß diese hier so beliebte These einer "neuen Weltordnung", einer "Eine-Welt-Religion" oder die angeblichen finsteren Absichten des Herrn Schwab völlig haltlose Verschwörungstheorien sind. Ebenso, daß die Corona-Maßnahmen nicht damit im Zusammenhang stehen, diese "neue Weltordnung" einzuführen.

EB Becker, nicht "Herr Becker", verehrte @KatzeLisa, ist offenbar der Ansicht, daß Pfarrer Unterhalt mit seinen Thesen völlig falsch liegt, und ist dagegen vorgegangen.

Nicht, verehrte(r) Ginsterbusch, weil Pfr. Unterhalt ein strenggläubiger katholischer Priester ist. Man muss nicht jden, der sich in seinen politischen Ansichten verrennt zum "Märtyrer des Glaubens" machen.


10
 
 KatzeLisa 9. Juli 2022 
 

@braydon

Mit dem Vorwurf "Antisemitismus" kann man in Deutschland jede Äußerung diskreditieren, selbst wenn sie nicht das Geringste mit Antisemitismus zu tun hat.
Das machen sich die Corona-Akteure schon lange zunutze, indem sie die Querdenker flugs zu Antisemiten machen.


8
 
 Abscondita parvum 9. Juli 2022 
 

Klartext

Die Diskussion in diesem Forum läuft teilweise sachlich völlig falsch. Es wird von einigen ein Priester verurteilt, dessen Angelegenheit nur ansatzweise bekannt ist.
Die Verwirrung, die seit 2013 in der Kirche in extremer Weise offenbar geworden ist, kann so sicher nicht beendet werden.
Pastor Unterhalt setzt sich seit Jahren in seinen Publikationen dafür ein, dass alle Menschen guten Willens Fallstricke in dieser außergewöhnlichen Zeit erkennen können und gibt ihnen die entscheidenden Primärquellen in die Hand. Mir persönlich hilft dies sehr!
Jeder (Bischof, Priester oder Laie) wird eines Tages für sein persönliches Tun und Lassen vor dem Herrn, der die Wahrheit in Person ist, Rechenschaft ablegen müssen und wird von ihm gerichtet werden. Da können so manche Kirchenführer einpacken.
Die himmlische Mutter wird ihren treuen Sohn niemals im Stich lassen.


13
 
 KatzeLisa 9. Juli 2022 
 

@Chris2

Hier ein Link zu Klaus Schwab aus den Deutschen Wirtschaftsnachrichten vom 10.12.2020:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/507640/Klaus-Schwab-Great-Reset-wird-zur-Verschmelzung-unserer-physischen-digitalen-und-biologischen-Identitaet-fu
Das Buch werde ich auch nicht kaufen. Es soll auch miserabel geschrieben sein.


3
 
 11.07 9. Juli 2022 
 

@landpfarrer

Offensichtlich sind Sie intellektuell nicht in der Lage, den entsprechenden Beitrag zu verstehen.
Dort steht deutlich geschrieben: "Wer aber ist derjenige, der den Antichrist zurückhält? Es ist der Stellvertreter Christi auf Erden, der Papst der Kirche Gottes."
Hier möchte ich @Abscondita parvum zitieren: "Wie könnte dann der Papst der Falsche Prophet des Antichrist sein?"
Sie sollten sich schämen!


3
 
 winthir 9. Juli 2022 

Der Vorwurf des Antisemitismus beruht darauf,

daß Anhänger der Verschwörungstheorie "Great Reset" regelmäßig reiche jüdische Unternehmer als Strippenzieher im Hintergrund wähnen.

Im übrigen teile ich die Meinungen von landpfarrer und SCHLEGL.


9
 
 Concordia 9. Juli 2022 
 

Als jugendliche Katholikin aus dem Erzbistum Köln

danke ich Pastor Unterhalt und dem Priesterkreis Communio veritatis von ganzem Herzen, weil mich ihre Beiträge sehr im Glauben gestärkt haben. Ich denke dabei an ihre unbedingte Liebe zum Herrn und zu seiner Mutter, den Mut zur Wahrheit und die Treue zur Lehre der Katholischen Kirche.


14
 
 SalvatoreMio 9. Juli 2022 
 

Es stimmt mich traurig ...

Da ich gerne in dem Bereich Ferien mache, wo Pastor Unterhalt wirkt, wollte ich dort auch mal zur hl. Messe gehen. Möge er innerlich stark bleiben und weiterhin - wie auch immer - für die kath. Kirche segensreich wirken. - Andere Priester dürfen ungeniert weiterhin die kath. Kirche skandalisieren. Er aber - nicht der erste - wird gefeuert.


12
 
 landpfarrer 9. Juli 2022 
 

@Bene16

Vielen Dank für den Hinweis auf den verlinkten Artikel von Unterhalt auf der HP jenes Priesterkreises ! Er unterstellt hier Papst Franziskus (bewusst oder unbewusst) einem als freimaurerisch vorgestellten Plan zu einer Neuen Weltordnung zu dienen wirft, dem Papst Häresien vor u.s.w.ja überlegt sogar, ob der Papst nicht der "Falsche Prophet" des Antichristen sei. Ungeheuerliche Thesen für einen Katholischen Priester und die vom EB verhängten Massnahmen kommen meines Erachtens zu spät und sind noch viel zu milde !
Brisant übrigens, dass die Betreuung der HP jenes Priesterkreises, dem Unterhalt scheinbar vorsteht, durch einen Mitarbeiter von kath.net betreut wird, der nicht inhaltlich aber technisch verantwortlich ist für die Verbreitung dieser unsäglichen Thesen !


11
 
 Chris2 9. Juli 2022 
 

Was lernen wir daraus?

Häresien zu verbreiten oder gar eine "andere Kirche" auszurufen, das ist für erschreckend viele Bischöfe offensichtlich OK (oder sie tun es selbst, so wie Marx). Aber öffentlich zu fragen, wer und mit welchen Zielen die Fäden beim ausgerufenen "Great Reset" zieht, das ist "Häresie", "unentschuldbar" und "muss rückgängiggemacht werden" (um eine andere unfehlbare und alternativlose zu zitieren)...


9
 
 Zeitzeuge 9. Juli 2022 
 

Im Link ein Text vom unvergessenen Bischof Graber aus Regensburg;

niemand hat ihm "Antisemitismus" oder
"Verschwörungserzählungen" vorgeworfen.

Mir ist kein Papst aus der gesamten Papstgeschichte
bekannt, der soviel theologisch mehr als frag-
würdige Äusserungen getan hat als der derzeitige
Amtsinhaber.

Der Vorwurf des Sedisvakantismus könnte nur dann
erhoben werden, wenn Pastor Unterhalt nachge-
wiesenermaßen Papst Franziskus nicht im Messkanon erwähnt, was ich bis zum Beweis des Gegenteils
bezweifle.

Die Texte sollten nicht allein aufgrund zuge-
spitzer Bemerkungen, sondern in einer Gesamt-
bertrachtung gewürdigt werden.

Der bischöfl. Initiative ging eine u.a. vom
unliebsam bekannten Prof. Schüller aus Münster
und dem WDR eingeleitete Kampagne voraus, diese
sind wohl kaum die größten Schützer der kath.
Rechtgläubigkeit.

Daß seit Jahrzehnten Falschlehrer an den Unis
und den Schulen mit missio canonica ohne Bean-
standung glaubenswidrige Thesen verbreiten ist
der eigentliche Skandal!

www.mutterdererloesung.de/Heilige/Athanasius/Athanasius_Heft.htm


13
 
 heiner1898 9. Juli 2022 
 

" Der Antichrist wird das Oberhaupt der Antikirche sein, nicht aber das Haupt der wahren Kirche, die Christus für immer treu bleiben wird. Der Antichrist wird hingegen versuchen, die wahre Kirche vollständig und endgültig zu zerstören."
Nun ja, eindeutiges Formulieren sieht anders aus. Wenn sich Herr Unterhalt damit in Schwierigkeiten bringt, ist das eigene Schuld.


9
 
 SCHLEGL 9. Juli 2022 
 

Problematische Persönlichkeit

Dem dankenswerterweise verlinkten Texten ist schon zu entnehmen, dass der Seelsorger problematische Positionen vertritt! Insbesondere seine Angriffe auf den RECHTMÄSSIG gewählten Papst, was auch Kardinal Müller und Kardinal Burke immer bestätigt haben.
Der zum Teil überzogene Umgang mit den Coronamaßnahmen, gleich auf eine "Weltverschwörung" zurückzuführen, ist ebenfalls unangebracht. Ob jemand vernünftigerweise die Impfung nimmt, oder nicht, soll die betreffende Person mit dem Hausarzt, oder bei Vorliegen von Vorerkrankungen mit dem Facharzt in Ruhe besprechen.Ich kenne genügend Leute, die das getan haben, ebenso ich selbst. Und so konnte ich mir Klarheit verschaffen und war nach den 3 Impfungen auch jederzeit in der Lage alte und kranke Menschen im Spital zu besuchen.
Vermutlich hätte der amtsenthobene Priester auch schwere Bedenken gegen die verpflichtende Pockenimpfung, oder die Impfung gegen Polio erhoben, oder auf eine bösartige Verschwörung zurückgeführt.Der Bischof hatte Recht!


13
 
 golden 9. Juli 2022 
 

Club of only a few

Mag ja mal wieder ein Priester zu unverblümt geschrieben haben.Aber ich vermute, dass nicht viele Fromme die Wahrheit im Munde eines bestimmten Kirchenleiters noch suchen.


3
 
 Abscondita parvum 9. Juli 2022 
 

@ antony

Was Sie schreiben, ist eine gravierende Verleumdung.
Wie könnte Pastor Unterhalt ein Sedisvakantist sein, wenn er im genannten Beitrag schreibt: „Wer aber ist derjenige, der den Antichrist zurückhält? Es ist der Stellvertreter Christi auf Erden, der Papst der Kirche Gottes.“ Wie könnte dann der Papst der Falsche Prophet des Antichrist sein?


10
 
 antony 9. Juli 2022 

@ Bene16: Danke für den Link.

Jemand, der den Papst als falschen Propheten des Antichristen hinstellt, gar als "Antipapst", spielt tatsächlich außerhalb des katholischen Feldes.

Die logische Folge aus dem, was der Mann schreibt, ist: Er sagt, der Papst ist kein rechtmäßiger Papst. Damit macht sich Gemeindepastor Unterhalt zum Sedisvakantisten.

Man kann und darf den Papst kritisieren. Aber ihm seine Rechtmäßigkeit abzusprechen, ihn gar als Propheten des Teufels darzustellen, kennt man sonst von Martin Luther.

Was soll denn da EB Becker anderes tun, als ihn von den Ämtern zu entbinden?


10
 
 jabberwocky 9. Juli 2022 

Zweierlei Maß

Ich kann es auf die Schnelle nicht beurteilen, ob es hinreichende Gründe für diesen Schritt gibt. Eins jedoch fällt auf: Unsere „Hirten“ kriegen den Mund nicht auf, wenn es um Häresien geht. Der homophile und genderbunte synodale Unrat darf ungebremst ausgekübelt werden, z.T. sogar mit bischöflichem Applaus. Vom Glauben abgefallene Professoren dürfen den Nachwuchs lehren. Hier traut sich die hohe Geistlichkeit nicht, einzugreifen, fürchten sie doch den Gegenwind aus der Presse.
Da kann man gegenüber denen, wo kein Widerstand zu befürchten ist, mal so richtig die bischöfliche Macht rauslassen, und die, die sonst hauptsächlich durch Leisetreterei auffallen, können jetzt richtig durchgreifen. Mutig, immer feste drauf! Ich finde diese Personen jämmerlich.


18
 
 Bene16 9. Juli 2022 
 

Pastor Unterhalt

bekundet sehr grosse Vorbehalte gegen die aktuelle Kirchenführung (Papst Franziskus). Vielleicht konnte Erzbischof Becker wirklich nicht mehr anders handeln.

Im Link ein Text von Pastor Unterhalt.

communioveritatis.de/die-finsternis-der-grossen-apostasie/


11
 
 Benedikta41 9. Juli 2022 
 

Braydon

Spielen Sie hier den Troll in einem katholischen Forum?


5
 
 Abscondita parvum 9. Juli 2022 
 

@ Braydon

Wo hat Pastor Frank Unterhalt auch nur ein einziges antisemitisches Wort geschrieben? Ganz im Gegenteil: Er lässt in seinem Beitrag die jüdischen Holocaust-Überlebenden das Schlusswort sprechen.
Und wo hat er Verschwörungstheorien verkündet? Es handelt sich um eine wissenschaftliche Publikation, die zahlreiche renommierte Experten zu Wort kommen lässt. Durch die 70 angeführten Fußnoten kann jeder Leser auch selbst die Primärquellen studieren.


15
 
 Thomasus 9. Juli 2022 
 

Suspendierung

so ist das wenn man noch die Kath. Lehre vertritt und den Bischöfen Marx , Bätzing und Becker die Stirn bietet . Dann wird man einfach entsorgt. Die Medien ( Westfalenpost ) tun ihr Übriges.
Wer katholisch bleiben will , wird es in Zukunft schwer haben oder abwandern . Pastor Unterhalt wird sicher ein neues BeBetätigungsfeld finden . Die anderen seiner Gruppe werden einen Kreuzweg gehen müssen .


7
 
 FNO 9. Juli 2022 

@Uwe Lay

Zwar meine ich nicht, dass Corona dem Plan der Freimaurer für eine neue Weltordnung entspricht. Den Plan einer neuen Weltordnung haben die Freimaurer aber von Anfang an und sagen das auch ganz offen. Sie sagen jedoch nicht, wer, wo und wie "mitmauert". Deshalb wird ihnen mal zu viel, mal zu wenig zugerechnet. Die Durchsetzung der Verhütung, der Abtreibung, der "Homo-Ehe" ... Plan oder nicht? Die Öffentlichkeitsarbeit der Freimaurer ist nicht ehrlicher als die des Ebm. PB.


1
 
 Uwe Lay 9. Juli 2022 
 

Es gibt eben erlaubte und unerlaubte Verschwörungstheorien

Angesichts der Repression gegen "Verschwörungstheoretiker", besonders wenn sie dann noch darin das Freimaurertum erwähnen, könnte man fast geneigt sein, zu glauben, daß doch was dran sei an solchen Theorien. Erstaunlich, als sich in den 80er Jahren die linke Verschwörungstheorie vom "militärisch-industriellem Komplex", der für die Kriege verantwortlich gewesen sein soll, großer Beliebtheit erfreute, ging kein Bischof gegen solche Friedensbewegungsaktivisten vor.
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


7
 
 braydon 9. Juli 2022 
 

EB Becker hat richtig gehandelt, solche Verschwörungstheorien schaden dem Ansehen der Kirche und Antisemitismus verbietet sich ebenfalls.


12
 
 J. Rückert 9. Juli 2022 
 

Der Bischof musste handeln,

sonst geriete er unter "friendly fire".
Gegenüber dem "linken Lager" herrscht grenzenlose Toleranz.


5
 
 Chris2 9. Juli 2022 
 

Vielleicht erklärt uns

Bischof Becker, der bisher nicht gerade als Verteidiger des Glaubens aufgefallen ist, ja, was diese Männergeheimbünde mit geschätzten 2,5 bis 5 Millionen Mitgliedern sonst so treiben, wenn sie nicht gerade archaisch-okkulte Aufnahmerituale mit Särgen, Knochen, "Darkrooms" und "meistens ungeladenen" Pistolen (so ein Freimaurersprecher in einer TV-Doku nach einem Tod durch Schusswaffe) oder hundertfach synchrone Kopf-ab-Gesten zelebrieren (alle mit Schürzchen und todernstem Gesicht bei der wegen eines großen Jubiläums ausnahmsweise öffentlichen Zeremonie in Hamburg damals). Und gerne würde ich auch Erfahren, was Klaus Schwab mit dem "Great Reset" meint, ohne sein Buch kaufen zu müssen...
Und nein, man darf Personen jeglicher Religion oder Hautfarbe kritisieren, wenn man ihre Handlungsweisen für falsch hält - nicht nur alte weiße Männer...


12
 
 read 9. Juli 2022 
 

Verschwörungerzählungen und Antisemitismus.

Frank Unterhalt zitiert Quellen für seine Aussagen in dem Artikel, der offensichtlich zu seiner Amtsenthebung führte. Wo da Antisemitismus sein soll erschließt sich mir nicht.

communioveritatis.de/gegen-die-verderbliche-impf-diktatur/


9
 
 Ginsterbusch 9. Juli 2022 

Freut euch und jubelt…

Lieber Pfarrer Unterhalt,
sie sind der katholische „Splitter“ im Regenbogen-Bistum-Sumpf.
Sehen Sie es als Auszeichnung. Es gibt Menschen, die für Sie beten und Sie jederzeit unterstützen. Bleiben Sie behütet und herzliche Grüße aus Fritzlar.


19
 
 KatzeLisa 9. Juli 2022 
 

HOMO DEUS

Herr Becker sollte sich mal das Gespräch, das Kardinal Müller mit dem RA Riliger führt, zu Gemüte führen.
Ob er überhaupt schon mal was vom Transhumanismus, vom Great Reset, von den Vorreitern einer Neugestaltung einer Welt ohne den lästigen Gottesbezug gehört hat?
Yuval Noah Harari, der Einflüsterer von Klaus Schwab, hat sein Buch HOMO DEUS genannt!
Leider befindet sich der Erzbischof mit seiner Unkenntnis in schlechter Gesellschaft mit der Mehrzahl seiner Kollegen und dem Papst.


10
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  3. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  7. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  10. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  11. „Gender widerspricht sich selbst“
  12. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  13. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  14. Merz als Cancel-Kandidat
  15. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz