Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz
  2. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  3. Wird Bätzing zur Petze?
  4. Diözese Amsterdam: 60 Prozent der Kirchen müssen in den nächsten fünf Jahren geschlossen werden
  5. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  6. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  7. Bischof Fürst für neues Konzil und gegen Diskriminierung ‚queerer Personen’
  8. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  9. Die Kirche steht auf dem Kopf. Ein Überblick.
  10. Focus: „Pädophilie-Vorwurf - Berlin bekommt schwul-lesbische Kitas“
  11. Die deutsch-queere Kirche schreitet voran, auch im Bistum Mainz
  12. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  13. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  14. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  15. Staatsanwaltschaft eröffnet keine Ermittlungen gegen Woelki

Mr. President, das ist besser als die Zerstörung der Schutzlosen und Stimmenlosen!

15. August 2022 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erzbischof William Lori, Vorsitzender des Ausschusses für Pro-Life-Aktivitäten der US-Bischofskonferenz, übt scharfe Kritik an Bidens (verzweifelten) Versuch, weiterhin landesweit die Tötung ungeborener Kinder zu pushen


Washington D.C. (kath.net)

Erzbischof William Lori, Vorsitzender des Ausschusses für Pro-Life-Aktivitäten der US-Bischofskonferenz, hat diese Tag erneut scharfe Kritik an US-Präsident Joe Biden und seiner Abtreibungspropaganda geübt. Biden versucht derzeit verzweifelt, dass es weiterhin landesweit Optionen für Frauen zur Tötung ihrer Kinder gibt. Jüngster Anlass dazu ist eine Exekutiv-Order von Biden, mit der dieser in den USA Abtreibungsmöglichkeiten erleichtern möchte. "Ich appelliere an den Präsidenten und allen gewählten Volksvertretern, die Unterstützung für Kinder und Babys in Not zu steigern." Das sei besser als die Zerstörung der Schutzlosen und Stimmenlosen zu fördern. Lori erwähnte in dem Zusammenhang auch, dass Biden sich als "Katholik" bezeichne.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 16. August 2022 
 

Not catholic

Ich kann nicht der selben Kirche angehören, wie jemand, dessen oberstes Ziel offensichtlich die massenhafte Tötung / Ermordung völlig wehrloser und fluchtunfähiger Kinder ist.


1
 
 Taubenbohl 15. August 2022 
 

Und Kardinal Cupich, Kardinal Gregory und Kardinal McElroy...alle von Franciskus zum Amt erhoben eine ganze andere Stimmung.

Der nächste Kampf kommt in November. Ein neuer Vorsitzender der Bishops Confence muss gewahlt werden. Erwarte mehr Treffen in Rom mit den Nuncio Christoph Pierre, Maradiaga, Schwester Natalie Becquart mit Tobin und Cupich...die beim Papst eine gewisse Rigidity unter ihren Kollegen beklagt haben.

Quelle National Catholic Register


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kardinal Koch an Bätzing: Ich kann aber meine grundsätzliche Aussage nicht zurücknehmen!
  2. Wird Bätzing zur Petze?
  3. "Es erschreckt mich, dass dies – wieder – in Deutschland geschieht"
  4. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  5. Holt Gott zurück in die Politik. Ja, wen denn sonst.
  6. Frieren für die "deutsch-grüne Energiewende" im Bistum Mainz
  7. Der dramatische Angelus von Papst Franziskus zum Krieg Russlands gegen die Ukraine
  8. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  9. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht
  10. Papst: wir erleben den dritten Weltkrieg
  11. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  12. Bischof Fürst für neues Konzil und gegen Diskriminierung ‚queerer Personen’
  13. Kardinal Zuppi: Wahltag in Italien kein "schwarzer Tag"
  14. Die Kirche steht auf dem Kopf. Ein Überblick.
  15. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz