Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  2. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  5. Papst über katholische Schulen: Es geht nicht um Missionierung
  6. Schweizer Staatskirchenportal verbreitet Propaganda für das Töten ungeborener Kinder
  7. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  8. "Liebe Herren-Kund*innen!" - Gender-Gaga bei H&M 
  9. „Pandemie der Ungeimpften“? – Vorwurf: Politische Maßnahmen ignorierten wissenschaftliche Studien
  10. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  11. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  12. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  13. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  14. Katholisch im absurden Theater
  15. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'

Propaganda oder der Mythos der Demokratie - Leseprobe 3

19. November 2022 in Buchtipp, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


PROPAGANDA ist das Werkzeug der Herrschenden, um durch die hochentwickelten Techniken der psychischen Manipulation die Zustimmung der Massen zu erzeugen. Leseprobe 3 aus dem neuen Buch von Gabriele Kuby


Linz (kath.net)

Leben im Zeitalter der Massenmanipulation

Die Grenzen der Propaganda

Demokratie ist ein wackeliges Gebilde. Sie ist der tragende Mythos des Individualismus, der dem Einzelnen Freiheit und Einfluss auf die komplexen gesellschaftlichen und staatlichen Strukturen verheißt, in denen er lebt. Wir haben gesehen, dass die Machteliten sich der hoch entwickelten Methoden der Propaganda bedienen müssen, um den demokratischen Schein aufrechtzuerhalten. Aber obwohl diese Methoden bis ins Stammhirn des Menschen hineinreichen und ihn lenken und konditionieren können, stößt Propaganda dennoch auf Grenzen.

Ein Teil der Bevölkerung verweigert sich dem propagandistischen Narrativ.

1. Die Grundrechte der Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Versammlungsfreiheit können von oppositionellen Gruppen in Anspruch genommen werden, 

2. Es gibt Menschen, die auf einem festen psychologischen und geistigen Fundament stehen, das resistent gegen Propaganda ist.

Wir sehen, dass die demokratischen Freiheiten, deren Abwesenheit in autoritär oder totalitär regierten Staaten von westlichen Staatsführern gerne angeprangert werden, in den westlichen Demokratien immer mehr eingeschränkt werden. Die Demokratie und mit ihr das Rechtssystem sind einäugig geworden: Freiheit genießt, wer mit der herrschenden Ideologie konform geht, die sich unter den Bedingungen der sexuellen Revolution von christlichen Maßstäben abgewandt hat. Wo Propaganda nicht genügt, um Widerspruch auszuschalten, werden Gesetze gemacht, die Widerspruch als „Volksverhetzung“ oder „Diskriminierung“ unter Strafe stellen und inmitten der Coronahysterie das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit durch gesetzlichen Impfzwang aufheben.

Im Zeitalter des Internets und der Sozialen Medien sind zwar die Manipulationsmöglichkeiten schier grenzenlos, aber nie gab es vorher für jedermann und jedefrau die Möglichkeit, die eigene Meinung in die Welt hinauszurufen. Dass die Kontrolle in der Hand der Privatbesitzer der globalen Plattformen liegt, hat uns die Cancel Culture beschert, die zeigt, dass die neuen Herren der Welt keineswegs neutral sind, sondern eine Agenda verfolgen. Das Internet schafft einerseits nie dagewesene Möglichkeiten der Überwachung und Kontrolle, andererseits widersetzt es sich auch dem Totalitarismus. Noch leben wir im Westen unter Verhältnissen, in denen in beide Richtungen an der Freiheit gezerrt wird.

Jedem Menschen widerstrebt es, Objekt der Machtausübung anderer zu sein. Das Besondere an unserer Zeit ist, dass diese Macht so weit wie möglich durch Manipulation ausgeübt wird, also durch Mittel, die das Objekt gefügig machen, ohne dass es das merkt. Der Mensch ist als Ebenbild Gottes geschaffen, ob er es weiß oder nicht. Daraus leitet sich seine Würde ab, die durch das offene oder heimliche Benutztwerden untergraben wird. Der Mensch möchte gerne eine eigenverantwortliche und selbstbestimmte Person sein. Im Folgenden soll behandelt werden, was die Person anfällig macht für Propaganda und wie sie ihr Immunsystem gegen Propaganda resistent machen kann.

Resistenz gegen Propaganda

Wie wir gesehen haben, bedient sich Propaganda der sozialen Grundbedürfnisse des Menschen:

  • Jeder möchte von seinem sozialen Umfeld akzeptiert sein. Außenseiter zu sein oder gar ausgeschlossen zu werden, wird als existentielle Bedrohung erfahren.
  • Jeder möchte in seinem Selbstwertgefühl und seiner Identität bestätigt werden.

Je weniger dieses Bedürfnis durch soziale und geistige Bindung im Kernbereich der Person befriedigt ist, desto formbarer wird der Mensch durch den Mainstream, der mittels Propaganda erzeugt wird. Daraus folgt: Wer Propaganda resistent sein oder werden möchte, der braucht

  • feste familiäre Bindungen;
  • absolute Prinzipien, an denen er sein Leben ausrichtet;
  • sinnvolle Arbeit;
  • Charakterstärke, sich dem Mainstream zu widersetzen;
  • seelische Fähigkeiten zur Überwindung von Angst.

Wir möchten unser Leben gerne selbstbestimmt leben, stoßen dabei aber immer an Grenzen, äußere und innere. Der innere Spielraum für selbstbestimmtes Leben ist erweiterbar und wird sich auf den äußeren Spielraum auswirken.

Was mache ich mit meiner Zeit? Lasse ich mich am Bildschirm in den Sozialen Medien fesseln? Lasse ich mich von den pausenlosen Corona-Nachrichten jagen, seien es propagandistische oder kritische? Schlage ich die Zeit tot mit suboptimaler Unterhaltung oder mache ich die Zeit lebendig, indem ich etwas tue, was mich lebendig macht?

Wichtig sind: Frische Luft, Natur, Freude durch die physische Begegnung mit Freunden, erbauliche geistige Nahrung; sie stärken nicht nur das geistige Immunsystem, sondern auch das physische. Die Devise in diesen wirren Zeiten muss sein: Soviel normales, gutes Leben leben wie möglich.

Für Christen heißt das: Die Beziehung zu Jesus Christus zu intensivieren und unsere Sorgen auf ihn zu werfen.

kath.net Buchtipp
Propaganda oder der Mythos der Demokratie
Von Gabriele Kuby
ISBN 978-3-87336-755-5
128 Seiten
Preis: 15,30 € 


Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 kranichsteiner 19. November 2022 
 

@Karlmaria

Ich glaube nicht, dass zu wenig Liebe unter den Menschen die Ursache für den Krieg in der Ukraine ist, denn diese sind die Leidtragenden dieses Krieges. In der Ukraine kämpfen viele Männer anstatt arbeiten zu können, weil sie ihr Land verteidigen müssen. Die Familien müssen oft fliehen, weil sich Putin's Krieg immer mehr auch gegen die Zivilbevölkerung richtet. In Russland müssen viele Mütter und Väter über ihre in diesen schmutzigen Krieg gefallenen Söhne trauen. M.E. Ist die Ursache für diesen Krieg in ehemaliger KGB-Offizier, der eine noch schwache Demokratie unter Jelzin unter seine Kontrolle gebracht und nach und nach zur Autokratie umgebaut hat. Wir sollten daraus lernen und nicht auf Menschen hören, die versuchen von links oder rechts unsere Demokratie auszuhebeln.


2
 
 Karlmaria 19. November 2022 

Propaganda und Spin Doctorei

Darüber habe ich mir in letzter Zeit auch viele Gedanken gemacht. Denn es ist ja die Aufgabe eines jeden Christen zu missionieren und da geht es eben auch um Propaganda und Spin Doctorei. Allerdings habe ich im Augenblick das Gefühl da sehr versagt zu haben. Denn ich habe es nicht geschafft den Spin also den Dreh zu bekommen im Ukraine Krieg dass man nicht immer nur an kriegspolitische Themen denkt sondern etwas größer an das Eigentliche eben dass es Krieg nur deshalb geben kann weil es zu wenig Liebe unter den Menschen gibt. Das eigentliche Ziel der Mission und aller Spin Doctorei ist doch dass es mehr Göttliche Tugenden: Glaube Hoffnung und Liebe unter den Menschen gibt. Und dann hat sich der Ukraine Krieg automatisch erledigt. Aber genau deshalb fühle ich mich da auch schuldig weil ich genau das nicht geschafft habe!


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  5. Das Platzen der großen Lebenslüge der 'deutschen Kirchen'
  6. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  7. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  8. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  9. Katholisch im absurden Theater
  10. US-Bischof: „Diese deutschen Bischöfe sollten den Mut haben, eine weitere Sekte zu gründen“
  11. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  12. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  13. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  14. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  15. Wallfahrtsort Maria Birkenstein – Wie geht es weiter?

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz