Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  4. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  5. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  6. Brava Giorgia!
  7. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  8. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  9. Donald Trump will ‚Seite an Seite’ mit Lebensschützern arbeiten
  10. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  11. Der Grundton der Heiligen Schrift
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  14. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  15. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!

Kroatische Bischöfe: Mit EU-Wahl-Stimme christliche Werte fördern

7. Juni 2024 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Einsatz für Menschenwürde, gegen Abtreibung, aber auch für unabhängige Medien oder die Umwelt unter acht Orientierungspunkten der kirchlichen "Iustitia et Pax"-Kommission


Zagreb (kath.netKAP) Die kroatischen Bischöfe appellieren an die Gläubigen, bei der Europawahl Kandidaten zu wählen, die für christliche Werte stehen. In einem aktuellen Aufruf zur Teilnahme an der Wahl für das Europäische Parlament nennt die Kommission für Gerechtigkeit und Frieden (Iustitia et Pax) der Bischofskonferenz diesbezüglich auch konkrete Orientierungspunkte für christliche Wählerinnen und Wähler.

Katholische Gläubige, "aber auch alle Menschen guten Willens", werden grundsätzlich dazu ermuntert, zur Wahl jener Kandidaten beizutragen, "die am besten vor allem christliche Standpunkte im Europaparlament vertreten werden", heißt es laut kroatischer katholischer Nachrichtenagentur IKA in der Erklärung. Bei ihrem Aufruf zur Achtung der christlichen Werte stützt sich die "Iustitia et Pax"-Kommission auf eine Passage aus einer bereits im März publizierten Stellungnahme der EU-Bischofskommission ComECE, in der die katholischen Europabischöfe verschiedener EU-Länder versammelt sind.


Unter den acht Orientierungspunkte spricht sich die vom kroatischen Iupax-Vorsitzenden Bischof Djuro Hranic unterzeichnete aktuelle Erklärung für die Wahl von Kandidatinnen und Kandidaten aus, die sich für die Würde des Menschen, gegen Abtreibung und für Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau einsetzen. Des Weiteren nennt der Text die Förderung von Solidarität mit Flüchtlingen und Migranten sowie die Unterstützung der EU-Erweiterung als empfehlenswerte Kriterien zur Stimmabgabe.

Im Hinblick auf den Krieg in der Ukraine rufen die Bischöfe dazu auf, Kandidaten zu unterstützen, die sich für die Hilfe für die leidende Kriegsopfer einsetzen. Schließlich werden auch der Einsatz für unabhängige Medien und die Verantwortung für die Umwelt und die Erhaltung der Artenvielfalt als maßgebliche Orientierungspunkte genannt.

Die bischöfliche Kommission für Gerechtigkeit und Frieden verweist auch auf die christlichen Motive der Gründerväter der Europäischen Union. Diese sei mit dem Ziel gegründet worden, Freiheit, Frieden und Fortschritt zu ermöglichen. In der Erklärung wird aber auch explizit erinnert, wie enttäuscht die beiden Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. darüber waren, dass es nicht gelang, einen Gottesbezug in der am Ende gescheiterten EU-Verfassung festzuschreiben.

Nichtsdestotrotz stelle die EU-Wahl, so sie Bischöfe, ein Zeugnis der "dauerhaften Prinzipien der Demokratie und der Solidarität, die unseren Kontinent verbinden" dar. Mit der bürgerlichen Pflicht zur Stimmabgabe gehe auch die Möglichkeit einher, "eine Zukunft zu gestalten, die durchdrungen ist von Gerechtigkeit und Frieden für alle".

Copyright 2024 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nazareth 7. Juni 2024 
 

Jetzt brauchen wir nur noch eine dazupasdend wählbare Partei!


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. Brava Giorgia!
  3. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  4. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  7. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  8. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  9. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  10. „Neuer Anfang“ wendet sich wegen Synodalem Ausschuss formell an Rom
  11. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  12. Der Räuber und das Fitnessstudio
  13. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  14. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  15. Bischof Davies: „Wir werden Zeugen eines nahezu katastrophalen Niedergangs der Institution der Ehe“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz