Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  4. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  5. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  6. Brava Giorgia!
  7. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  8. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  9. Donald Trump will ‚Seite an Seite’ mit Lebensschützern arbeiten
  10. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  11. Der Grundton der Heiligen Schrift
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  14. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  15. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!

Gebetsanliegen des Denver Erzbischofs: „Unsere Liebe und Hingabe zur Eucharistie vertiefen“

vor 5 Tagen in Spirituelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


US-Erzbischof Aquila: „Trotz der Glaubenskrise in Bezug auf diese große Wahrheit haben sich viele Gläubige im ganzen Land dieser Pilgerfahrt angeschlossen, um ihren Glauben und ihre Hingabe an dieses heiligste Sakrament der Liebe neu zu entfachen.“


Denver (kath.net/pl) „Das Gebetsanliegen des Erzbischofs für Juni, den Monat der Heiligen Eucharistie, ist, dass die Gläubigen in der Hingabe an den Herrn Jesus, der in der Eucharistie gegenwärtig ist, wachsen. Wir alle sind eingeladen, uns im Gebet mit Erzbischof Samuel J. Aquila zu vereinen, damit unsere Erzdiözese durch die eucharistische Pilgerfahrt, die hier in Denver in der Woche nach dem Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi (Fronleichnam) beginnt, die Gelegenheit nutzen kann, unsere Hingabe und Liebe zur Eucharistie zu vertiefen und in uns die missionarische Identität der Kirche neu zu entfachen. Gesegnet sei Jesus im heiligsten Sakrament des Altars! Möge er jetzt und für immer von allen geliebt und gepriesen werden!“ Auf dieses Gebetsanliegen des Erzbischofs für den Juni macht die Erzdiözese Denver (US-Bundesstaat Colorado) auf ihrer Website aufmerksam.


„Der Nationale Eucharistische Kongress wird mit der Ausrufung des Eucharistischen Missionsjahres enden. In der Erzdiözese Denver müssen wir uns im Gebet vorbereiten und unsere Begeisterung und unseren Eifer steigern, um unseren Glauben an Jesus, der in der Eucharistie wirklich gegenwärtig ist, an alle Orte zu bringen, an denen er empfangen werden soll. So wie Maria sich beeilte, Elisabeth zu besuchen, müssen wir eifrig Missionare in unserer gesamten Erzdiözese werden, damit viele Herzen von der Liebe zu unserem eucharistischen Herrn entflammt werden.“

„Trotz der Glaubenskrise in Bezug auf diese große Wahrheit haben sich viele Gläubige im ganzen Land dieser Pilgerfahrt angeschlossen, um ihren Glauben und ihre Hingabe an dieses heiligste Sakrament der Liebe neu zu entfachen. Der Katechismus lehrt, dass „die Eucharistie Quelle und Höhepunkt des ganzen christlichen Glaubens“ ist (KKK 1324). Ohne dieses heiligste Sakrament würde die Kirche nicht existieren. Von der Eucharistie geht das Leben der Kirche aus. Sind wir bereit, diese gewaltige eucharistische Pilgerfahrt in der Erzdiözese Denver zu empfangen?“

Link zum Beitrag: Archbishop’s June Prayer Intention: For the faithful to deepen their devotion to the Lord Jesus, present in the Eucharist

Archivfoto Erzbischof Aquila (c) Erzbistum Denver


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Brava Giorgia!
  4. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  7. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  8. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  9. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  10. „Neuer Anfang“ wendet sich wegen Synodalem Ausschuss formell an Rom
  11. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  12. Der Räuber und das Fitnessstudio
  13. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  14. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  15. Bischof Davies: „Wir werden Zeugen eines nahezu katastrophalen Niedergangs der Institution der Ehe“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz