Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  7. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  13. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  14. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  15. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen

'Du kannst kein mittelmäßiges Leben führen!'

23. Juni 2024 in Familie, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine Episode von „The Catholic Gentleman” befasst sich mit den subtilen Strategien des Bösen, in unser Leben einzudringen. Von Petra Knapp.


New York (kath.net / pk) Politik, Kirche, Institutionen: Häufig geben wir anderen die Schuld für Probleme, die wir haben. Das ist ein Fehler, erklärt Devin Schadt in einer Episode von „The Catholic Gentleman“, wo er zusammen mit Sam Guzman und John Heinen zum Thema „Three sure signs the devil owns you“ diskutierte.

Oft machen wir Institutionen, Kirche und Politik verantwortlich für alle Probleme, die wir haben, sagt Schadt. „Aber wir sind blind dafür, was in uns selbst passiert. Wir machen oft den Fehler, dass wir die Verantwortung abschieben. Wir denken, die Obrigkeiten sind verantwortlich für alle Probleme in der Welt. Aber eigentlich sollten wir uns selbst befragen und sagen: Übernehme ich für mich selbst Verantwortung?“


Dies sei sehr wichtig, „denn wenn wir das nicht tun, dann machen wir uns selbst machtlos für den Herrn, und wir werden beherrscht – und zerstört – vom Bösen.“ Satan wolle unsere Suche nach Heiligkeit, dem Guten und letztlich nach Gott selbst unterminieren, meinte Sam Guzman. „Das ist sehr subtil. Der Mangel an Selbsterkenntnis ist ein großer Schlüssel dafür. Als Katholiken sind wir dazu berufen, wachsam zu sein.”

Es brauche eine zweifache Wachsamkeit, erklärte er: Man müsse wachsam sein, was um einen herum passiere, aber auch was in einem selbst sei. „Und diese zweifache Wachsamkeit verändert alles. Denn sobald dir etwas bewusst wird, bist du verantwortlich.“

Wer das nicht wolle und zurückweise, der werde zum „Spielzeug des Teufels“. Guzman: „Du kannst kein mittelmäßiges Leben führen!“ Es sei wesentlich, regelmäßig seine eigenen Handlungen und Gedanken zu überprüfen und sie mit dem Willen Gottes in Einklang zu bringen.

Diese mangelnde Selbsterkenntnis sei eines von drei großen Einfallstoren des Widersachers für unser Leben. Eine zweite subtile Taktik des Feindes sei Neid und Eifersucht. Neid komme häufig in der Form eines „harmlosen Vergleichs“ mit anderen daher; er kann unser Herz vergiften. Er gründe auf einer „tiefen Unzufriedenheit“, sagt Guzman.

Man sei darauf fokussiert, was man nicht habe. Ein Gegenmittel sei, eine Haltung der Dankbarkeit zu entwickeln, indem man ganz bewusst anerkennt, was Gott einem geschenkt hat, und indem man Gott dankt für die Segnungen in seinem Leben.

Groll und Unversöhnlichkeit sind ein drittes Einfallstor für den Bösen. „Wenn du an der Sünde eines anderen Menschen festhältst, dann hältst du nicht am Kreuz fest – und das übt Kontrolle über dich aus“, erklärte Schadt. Er rät dazu, jederzeit zu vergeben, selbst wenn es unmöglich scheint, denn nur das befreit uns von den Fesseln der Unversöhnlichkeit.

3 Sure Signs That the Devil Owns You - The Catholic Gentleman


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  4. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  5. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  12. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  15. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz