Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  2. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  3. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  4. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  5. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  6. Nur 0,001 Prozent der Deutschen bezeichnen sich als ‚divers’
  7. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Wahre missionarische Jünger sein, in der Gemeinschaft und in Nüchternheit des Lebens
  10. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  11. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  12. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  13. Elon Musk twittert an deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz: „@Bundeskanzler, was ist das?“
  14. Mailänder Erzbischof betont für Heiliges Jahr 2025 besonders das Beichtsakrament
  15. In Tirol finden sich keine neuen Ärzte mehr für Abtreibungen

NS-Märtyrerpriester Metzger wird am 17. November seliggesprochen

30. Juni 2024 in Deutschland, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Deutscher Priester, der von 1915 bis 1927 auch in Graz wirkte, war einer der großen christlichen Vorkämpfer für Frieden und Ökumene im 20. Jahrhundert - Seligsprechungsfeier mit Kurienkardinal Koch findet in Freiburg statt.


Freiburg (kath.net/ KAP)
Der von den Nationalsozialisten hingerichtete katholische Priester Max Josef Metzger (1887-1944), der von 1915 bis 1927 als Seelsorger in Graz wirkte, wird am 17. November im deutschen Freiburg seliggesprochen. In Vertretung von Papst Franziskus wird Kurienkardinal Kurt Koch die Feier im örtlichen Münster leiten, wie die Erzdiözese Freiburg laut Katholischer Nachrichten-Agentur (KNA) am Freitag mitteilte. Als Voraussetzung für die hohe kirchliche Ehre hatte der Vatikan die Hinrichtung Metzgers durch die Nationalsozialisten als Märtyrertod anerkannt.
Der aus dem badischen Schopfheim stammende Priester gilt als einer der großen christlichen Vorkämpfer für Frieden und Ökumene im 20. Jahrhundert gilt. Er wurde nach den Erfahrungen als Militärgeistlicher im Ersten Weltkrieg zum Pazifisten und gründete mehrere Friedensgruppen. Bereits 1933 betonte er in einer Denkschrift den Gegensatz zwischen Kirche und Nationalsozialismus. Er wurde 1934 erstmals und danach mehrfach von der Gestapo verhaftet. Am 14. Oktober 1943 verurteilte der Volksgerichtshof Metzger in einem Schauprozess zum Tod. Die Hinrichtung fand in Brandenburg an der Havel statt.


Konfliktreiche Zeit in Graz
Von 1915 bis 1927 arbeitete der promovierter Theologe und Priester Metzger als Seelsorger in Graz. Dort geriet er in einen harten Konflikt mit dem Grazer Ordinariat. Die Kirchenleitung stieß sich vor allem an Metzgers Gründung zahlreicher sozialer, karitativer und religiöser Vereinigungen ohne obrigkeitliche Erlaubnis und an seiner angeblichen "Nähe zum Kommunismus". Wegen des Konflikts verließ Metzger 1927 die Steiermark.
Unter dem Eindruck gesellschaftlicher und Wirtschaftskrisen der damaligen Zeit hatte Metzger in Graz eine Missionsgesellschaft und eine ökumenische Bruderschaft gegründet. Dieses Christkönigs-Institut wurde 1928 in Meitingen bei Augsburg ansässig. Außerdem geht die Bruderschaft "Una Sancta", die sich für die Einheit der Christenheit einsetzt, auf Metzgers Initiative zurück.

Copyright 2024 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Bild: (C) Erzbistum Freiburg


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 1Pace 3. Juli 2024 

Im „Roten Wedding“ - 4 Jahre „halb im Untergrund“

Im Sommer 1940 übersiedelte Metzger nach Berlin, wo er mit Schwestern des Christkönigs- Instituts im St. Pius-Stift im Quergebäude des Hauses hinter St. Joseph lebte, in der Hoffnung, vor der Gestapo sicherer zu sein. „Er lebte hier halb im Untergrund und war in der Gemeinde nicht so bekannt“, weiß Martin Kodritzki (Gemeinde St. Joseph, Berlin). Vielmehr pflegte er seine Kontakte zur Friedens- und zur ökumenischen Bewegung, war auch mit dem Kreisauer Kreis in Kontakt. 1943 wurde er auf Hinweis einer Gestapo-Beamtin festgenommen und am 17. April 1944 im Zuchthaus Brandenburg-Görden durch das Fallbeil enthauptet. - Lange war Metzger im Wedding wenig bekannt. In den 1990er Jahren stieß der historisch interessierte Pfarrer von St. Joseph, Konrad Beißel, auf seine Spuren und holte ihn ins Bewusstsein von Gemeinde und Politik.

www.erzbistumberlin.de/medien/pressestelle/aktuelle-pressemeldungen/pressemeldung/news-title/fuer-den-frieden-bis-in-den-tod/


0
 
 1Pace 3. Juli 2024 

Max-Josef-Metzger-Platz in Berlin

Wie froh und begeistert durfte ich Pfarrer Konrad Beißel, den früheren Sekretär von Kardinal Alfred Bengsch, wohnhaft damals (1994) im Pfarrhaus in der Willdenowstraße 8 A, wo vor ihm auch schon Max Josef Metzger wohnte, erleben, als ein Platz im Berlin-Wedding den Namen von Max Josef Metzger erhielt.
Auf einer Gedenksäule stehen dort Metzgers Worte: „Ich habe Gott mein Leben angeboten für den Frieden der Welt.“

www.berlinstreet.de/2865


0
 
 gebsy 1. Juli 2024 

Jubiläumsfest 50 Jahre Dienerinnen Christi in Ulrichsbrunn

am Sonntag, 7.7.2024 um 9:00 Uhr bei Schönwetter in Ulrichsbrunn mit Bischofsmesse, Prozession und Agape


1
 
 Hängematte 1. Juli 2024 
 

@gebsy

Wird diese Bischofsmesse in Ulrichsbrunn aus Anlass der Seligsprechung von Max Josef Metzger stattfinden? Und wann?
Da würde ich gerne kommen.


0
 
 gebsy 30. Juni 2024 

Ulrichsbrunn in Graz-Andritz

Da ist ein Stolperstein und nächsten Sonntag feiern wir mit Bischof und Schwestern Dienerinnen Christi.

www.stolpersteine-graz.at/stolpersteine/metzger-max-josef/


2
 
 Hängematte 30. Juni 2024 
 

Leider wird in diesem Artikel nicht erwähnt, dass Max Josef Metzger

gerade aus der Motivation für den Völkerfrieden die internationale neutrale Sprache Esperanto erlernte und sie praktizierte. Er gab eine Zeitschrift "Katolika Mondo" auf Esperanto heraus.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. US-Prediger sagte im März 2024 das Trump-Attentat voraus!
  3. 'Das war ein Wunder. Gott hat Trump gerettet - der Schuss hat ihn um Millimeter verfehlt'
  4. Kirchen laufen die Gläubigen in Scharen weg, weil sie zu zeitgemäß sind!
  5. Gab es am Fatima-Tag einen besonderen Schutz für US-Präsident Donald Trump?
  6. "... denn es war Gott allein, der das Undenkbare verhindert hat"
  7. Ab jetzt werden die Einnahmen aus der Kirchensteuer sinken
  8. New York Times: Neu geweihte Priester sind selbstbewusst und konservativ
  9. Trump ernennt einen gläubigen Katholiken zu seinem running mate: J.D. Vance
  10. Vamos España - 'Ohne Gott hat nichts im Leben einen Sinn.'
  11. Einspruch – um der Ehre der Gottesmutter Maria willen!
  12. Glauben Katholiken an ‚Zeichen von den Toten’?
  13. Wachsendes Interesse unter jungen Katholiken an der Alten Messe
  14. Der Parteitag der Republikaner und ein Gebet zum Hl. Erzengel Michael
  15. Wer war Feuerwehrmann Corey Comperatore, der beim Attentat auf Trump starb?

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz