Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  2. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  5. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  9. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  12. Dümmer geht nimmer!
  13. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  14. Die Helden von Kalifornien
  15. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“

21. Februar 2020 in Aktuelles, 22 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ruud Koopmann, Professor an der Berliner Humboldt-Universität: Liberale muslimische Kräfte werden auch in Deutschland „von den großen etablierten islamischen Verbänden bekämpft“, sie „haben viel mehr Unterstützung verdient“.


Berlin (kath.net) „Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben ja Muslime, weil er Tod und Verderben sät.“ Das vertritt Ruud Koopmans, Professor für Soziologie und Migrationsforschung an der Berliner Humboldt-Universität, im Interview mit der Berliner „Tagesspiegel“. Auch in den westlichen Ländern hätten einige Gruppen Anlass, sich vor dem islamischen Fundamentalismus zu fürchten, „denken Sie an Frauen, Andersgläubige und Homosexuelle in islamischen Gemeinschaften. Und der Terror islamischer Fundamentalisten bedroht nicht nur Muslime, sondern alle. Es gibt durchaus Grund, sich zu fürchten.“ Koopmans betonte eigens, er sei nicht islamfeindlich, sondern islamkritisch, und er kritisiere „Aufstieg des Fundamentalismus in der islamischen Welt in den vergangenen 40 Jahren“. Während beispielsweise in den vergangenen über 50 Jahren „die Demokratie weltweit große Fortschritte gemacht“ gemacht habe, habe sich in dieser Zeit „die Zahl der Demokratien in der islamischen Welt“ verringert., so dass heute „nur noch zwei islamische Länder Demokratien“ sind, nämlich Senegal und Tunesien. Auch fänden sich wirtschaftlich erfolgreiche Industrienationen „fast nur außerhalb der islamischen Welt“, ein Phänomen, das man seiner Einschätzung nach nicht zu einseitig auf Kolonialismus zurückführen sollte.


Koopman spart auch weiter nicht an kritischen Bemerkungen. So würden seiner Einschätzung nach „rund drei Viertel aller Kriege und Bürgerkriege“ „zwischen oder in islamischen Ländern ausgetragen“, auch habe der islamistische Terrorismus „enorm zugenommen. Rund 85 Prozent aller Opfer von Terrorristen weltweit gehen auf das Konto radikalislamischer Gruppen“.

Koopmans fordert ausdrücklich, dass die reformorientierten Muslime sowohl in den islamischen Ländern wie auch in Deutschland gefördert werden sollten, denn sie hätten es nicht leicht. „Auch in Deutschland werden sie von den großen etablierten islamischen Verbänden bekämpft. Ich meine: Diese liberalen Kräfte haben viel mehr Unterstützung der deutschen Öffentlichkeit verdient.“

Anlass für das Interview ist der Verkaufsstart seines neuen Buches „Das verfallene Haus des Islam“, das derzeit einen hervorragenden Verkaufsrang bei Amazon aufweist.

Link zum Interview im „Tagesspiegel“ in voller Länge: Radikaler Islam und Verfall der Demokratie - „Die muslimischen Länder rutschen immer tiefer in die Krise“

Foto: Titelblatt des Buches von Ruud Koopmann (Ausschnitt) (c) Verlag C.H.Beck


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rolando 25. Februar 2020 
 

Gerade kam dieser Artikel

http://www.kath.net/news/70767
als Bestätigung. Ach hab mal Autos lackiert, grün und rot ergibt einen schönen Braunton. Durch das Hinweisen auf braun geben viele ein Selbstzeugnis, sie merken es nur nicht.


2

0
 
 Rolando 25. Februar 2020 
 

Fortsetzung

Wo stehen wir? Die schleichende Umgestaltung, medial, in Bildung und Aufklärung verpackt, über Jahre, lässt bei vielen Politikern und Wählern die echten, guten Werte gar nicht mehr erkennen. Es gibt keine perfekte Partei oder Politiker, doch man sollte sich informieren, was dem Volk mehr dient und was ihm mehr schadet, doch die Informationsquelle kann der heimische Fernseher nicht mehr sein. So wie er die Funksignale ins Bild wandelt, so wandelt er gesunden Menschenverstand in Irrationalität, schleichend, unterhaltsam verpackt, sprachlich gut aufbereitet, für Kinder bis Oma und Opas. Wenn dann noch gute christliche Wurzeln fehlen, die auch dadurch zerstört werden, was will man dann erwarten. Das Kind begreift erst das liebende Verbot der Mutter, „pass auf, die Herdplatte ist heiß“, wenn es sich die Finger verbrannt hat. Der freie Iran wurde in kürzester Zeit umgemodelt, die neue Armee ist mittlerweile größer als die Eigene. Mit ein paar Aktionen, kann die ganze Polizei gebunden werden.


2

0
 
 Rolando 25. Februar 2020 
 

Die öffentliche Wahrnehmung und die Tatsachen

Es sind zwei paar Schuhe. Die etablierten Altparteien sind alle, ich betone, alle, nach links abgerutscht. Kein Lebensschutz der Ungeborenen, keine Förderung und Achtung der Familie, Anbiederung an Klimaideologie, Deindustriealisierung, Preisgabe der Kultur und christlicher Werte, absolut freier Zugang zu Pornografie, null Jugendschutz, Einladung christenfeindlicher Kulturen, verdeckter Antisemitismus, Einführung der Gender und Homoideologie, verkorksung der Bildung, Abschaffung der Demokratie und Meinungsfreiheit durch Angriff demokratischer Wahlen, alle machten da mit. All das wird medial als gut, frei, modern und nicht rassistisch proklamiert, mit Nachdruck. Dann gibts welche, die das Ablehnen, die die Kultur, die Freiheit, die Wirtschaft die Familien und Ungeborenen schützen wollen, die werden als rassistisch und als Nazis beschimpft, (wissen diese Beschimpfer überhaupt, was ein Nazi ist?) Kontrollierte Einwanderung ist ein christlich legitimierter Vorgang, ein Schutz. Wo stehen wi


3

0
 
 Labrador 24. Februar 2020 
 

Lieb. Alia iacta est - das gilt ebenso für Sie selbst

Folgenden bitte ich Sie zu beachten:
“Indem ich einer Partei meine Stimme gebe, gebe ich ihr und ihren Vorhaben eine Legitimation. Es hat gar nichts damit zu tun, ob ich genauso denke und handle, ich habe sie legitimiert und potentielle extreme Täter glauben dann einen breiten Rückhalt der Gesellschaft für ihre Taten.”

Indem sie zB ..U (mittlerweile n weder christlich noch demokratisch) wählen sind sie, getreu Ihren Prinzipiepotentiell legitimierenn, nicht nur für das verantwortlich, was Frau Merkel und Adlaten anstellen, selbiges gilt natürlich auch für die SPD, ....
Solange die deutsche Regierung die AlQuds Märsche zulässt die, wie Ihnen sicher bewusst ist, weltweit Extremisten legitimieren, fällt Ihnen da einiges auf den Kopf.

Wie sagt Hadmut Danisch über ”Geisteswissenschaftler”: wer eine Korrelation findet, darf sich die Kausalität aussuchen: Ich sag nur Kandidat der lokalen Grünen...


3

0
 
 Alia iacta est 24. Februar 2020 
 

Folgendes bitte ich zu beachten:

Indem ich einer solchen Partei - die hier immer wieder als einzig verbliebene Partei beschworen wird -aber meine Stimme gebe, gebe ich ihr und ihren Vorhaben eine Legitimation. Es hat gar nichts damit zu tun, ob ich genauso denke und handle, ich habe sie legitimiert und potentielle rechtsextreme Täter glauben dann einen breiten Rückhalt der Gesellschaft für ihre Taten.


1

0
 
 Rolando 23. Februar 2020 
 

Steve Acker

Ich stimme Ihren Ausführungen uneingeschränkt zu. Ich wage die These aufzustellen, daß durch Unterlassungen gewisser Behörden, „die sehr gegen Rechts sind„, Taten möglich werden, sagen wir, möglich werden lassen, die dann Instrumentalisiert werden, um eine Opposition auszuschalten. Da es auf die Wahl zugeht, kann Interesse an einer Häufung bestehen. Was mich so vermuten lässt, ist, das mittlerweile „Sprachwissenschaftler„ die Reden von Politikern, nur von gewissen, nicht von allen, zerlegen, um rechtes Gedankengut herauszukristallisieren, welches eindeutig nicht rechts ist, sondern als rechts verlötet wird, da man vehement was sucht, da Zugzwang besteht, die kommenden Wahlen. Die Diktatur soll ja „legitim“ gewählt werden.
Ich hoffe, ich habe mich geirrt.


6

0
 
 Steve Acker 22. Februar 2020 
 

Hx7

ja. die reformbereiten Muslime haben viel mehr Unterstützung verdient, z.b.Ates oder Abd-El-samad.
Sie brauchen dauerhaften Polizeischutz.
Aber:sind sie noch auf dem Boden des Islam?
Das Buch von Laila Mirzo hat den Titel:
"nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim".
Das drückt es aus.
nur ein schlechter Muslim (im Sinne des Islam) ist ein guter Muslim (im Sinne von uns Europäern).
Bassam Tibi hat jahrelang einen Euro-Islam gepredigt. Er wurde massiv von Politik und Medien unterstützt.
Er hat inzwischen aufgegeben.
Es funktioniert nicht.


9

0
 
 Diadochus 22. Februar 2020 
 

Würfel

Viele Menschen in Deutschland werden erst durch Schaden klug, wenn zum Beispiel die eigene Frau vergewaltigt wird, das eigene Kind vor den Zug geschubst wird, das eigene Kind im Freibad begrapscht wird und als Schlampe bezeichnet wird oder sonst kulturbereichert wird. Die Würfel sind längst gefallen, zugunsten des Islam. Das ist keine Verschwörungstheorie. Das kann ich jeden Tag im öffentlichen Raum beobachten. Schade, dass das nur noch hier reklamiert werden darf. Ansonsten ist der Islam eine unantastbare heilige Kuh. Professor Ruud Koopmann ist einer der Wenigen, der den Islam aufrecht thematisiert. Der Verkaufsrang bei Amazon gibt im Recht. Die Menschen haben das linke Gesülze übersatt.


12

0
 
 HX7 22. Februar 2020 
 

Ursache für Gewalt

Im Christentum gibt es auch Gewalt. Aber mit Christus und dem Doppelgebot der Liebe sowie der Mitte der Schrift lässt sich das nicht vereinbaren. Daher hat Gewalt auf Dauer keine Chance.
Beim verbal inspirierten Koran mit Hassversen und dem Leben Mohammeds sieht das anders aus. Daher haben sich nie friedliche Kräfte im Islam durchsetzen können. Man müsste dazu den Koran revidieren. Aber der Koran ist für Muslime so heilig wie für uns Christus.
Meine Hochachtung gilt daher für Muslime, die Reformen anstreben. Aber sind sie damit auf dem Boden ihrer Religion? Warum haben solche Reformer keine Chance in den berühmten islamischen Lehranstalten?
Warum ist so viel Elend in islamischen und übrigens auch kommunistischen Ländern? Bald ist Fastenzeit. Wir sollten es nutzen zum Gebet für die islamische Welt, dass sie zu Jesus finden und endlich Frieden, Sicherheit und Freiheit erfahren dürfen.


9

0
 
 Steve Acker 22. Februar 2020 
 

Fortsetzung

und Demokratie.
Eine demokratische Wahl wird „rückgängig“ gemacht, weil das Ergebnis nicht passt.
Die CDU Fraktion wird massiv unter Druck gesetzt einen MP der umbenannten SED zu ermöglichen. Damit wäre sie, 30 Jahre nach Fall der Mauer wieder zur Blockpartei geworden.
Was die Antifa macht ,erledigte vor 90 Jahre eine Organisation mit 2 Buchstaben.

Ein Kampf gegen Extemismus, ob von rechts, links oder islamisch ist notwendig.
Mir ist unverständlich wie so ein Psychopath wie in Hanau einen Waffenschein bekommen
kann. Ich kenne Jäger die werden vom Amt traktiert ohne Ende bezüglich Sicherstellung
der Waffen. Und so ein Typ kriegt einen Waffenschein!
In Halle war mir unverständlich dass die Synagoge nicht bewacht war. Habe viele Jahre
in Süddeutschland in der Nähe einer Synagoge gewohnt. Da war zu jeder Tageszeit
ein Polizeiwagen davor.


12

0
 
 Steve Acker 22. Februar 2020 
 

Alia iacta est.

Ihre Zahl von 77% rechter versus 9% linker Hasskommentare im Netz.
Um sowas festzustellen müsste man die Grundgesamtheit aller Hasskommentare
im Netz kennen.
Das ist garantiert nicht feststellbar. Auch ist dehnbar was als Hasskommentar bezeichnet
wird.
Diese Zahlen sind für mich genauso ein Fake wie die angeblich 97% der Wissenschaft die vom
menschengemachten Klimawandel überzeugt sind.
Zum Thema was als Rechts eingeteilt wird: Wenn auf der alquds Demo in Berlin, Araber rufen
„Hamas,hamas, Juden ins Gas“ wird das als rechte Hassparole eingestuft.
Man ist heutzutage schon ein böser Rechter wenn man findet dass die traditionelle Familie
die beste Form ist und dass es -mit wenigen Ausnahmen-, zwei Geschlechter gibt ,und diese angeboren sind.

Chris2 hat recht. Es gibt keine politische Mitte mehr: Die letzten Reste werden grad zerstört.
Die FDP wurde mit massiven persönlichen Drohungen auf Spur gebracht.
Was in der CDU noch an konservativen Kräften ist, wird grad auf niederträchtigste Art


13

0
 
 stephanus2 21. Februar 2020 
 

2.Fortsetzung und Schluss

...von Geburt an unter geheimdienstlicher Beobachtung zu stehen. Er hat mit diesen Leuten in seiner Wohnung laut gesprochen. Er war sicher, dass seine Gedanken geheimdienstlich gelesen - und in die Tat umgesetzt wurden. Er führt Hollywoodfilme und -serien an, in denen seine Ideen - von ihm nie ausgesprochen oder veröffentlicht- verwirklicht wurden. Auch Flugzeuge in Gebäude zu lenken,(World Trade Center) sei seine Urheberschaft und hätte mit ihm zu tun. Und noch viel mehr Beispiele einer kranken, verfestigten, erstarrten wahnhaften Innenwelt.Kaum zu glauben, wenn man es liest, wie er beschwört, dass dies die Wahrheit sei.Aus diesem geisteskranken Mann, der noch dazu seine eigene Mutter erschossen hat, nun einen Rechtsextremen ala Nazi konstruieren zu wollen und rechtsextreme Gefährdung aufzublähen, halte ich für unredlich.- Ich bitte die Foristen und die Redaktion um Verständnis, dass ich jetzt auch nur politisiert habe. ich ende mit : "Herr Jesu, Amen, Amen. Mein letztes Wort bist du"


10

0
 
 stephanus2 21. Februar 2020 
 

Forts.

..Selbsterhöhung, Vergöttlichung einer Idee und Verächtlichmachung/Erniedrigung Anderer, diese werden Verfolgung und Tod ausgeliefert. So auch nur zu denken, davor sollte uns der katholische Glaube bewahren. Also: niemand darf für gewaltverherrlichende Ideologien ein Schlupfloch haben. Was nun stört, ist, da schließe ich mich chris2 an, dass die islamistischen Anschläge (in letzter Zeit hauptsächlich Einzelattentate und Überfälle ("angst - und terrorerzeugende Nadelstiche" laut Islamischem Staat IS) nicht die Beachtung der Medien und Politiker finden wie die von rechtsextremer Seite. Von linken Übergriffen zu schweigen. Man hat den Eindruck, die einen werden totgeschwiegen und die anderen aufgebauscht. Aktuell z.B. die furchtbare Tat in Haunau ist eig. ein Amoklauf. Der Mann ist schwerst geistesgestört. Ich habe sein Manifest komplett gelesen. Rassistische Gedanken (Milliarden der Weltbev. hielt er für lebensunwert) sind nur ca. 5% des Ganzen.Ansonsten war er überzeugt, von Geburt an


10

0
 
 stephanus2 21. Februar 2020 
 

Hier entbrandet...

eine echt politische Diskussion zwischen Chris2 und Alia ejacta est.Weder kann ich vermitteln, noch nehme ich eine richtige Mitte zwischen beiden ein.- Ich fang mal so an: jede extremistische Ideologie, ob rechts, links, islamistisch, ist verheerend, denn sie nimmt den Tod anderer Menschen billigend in Kauf,die nicht mit ihrer Ideologie übereinstimmen. Das darf es in einer Demokratie nicht geben, auch nicht im Ansatz! Verbrechen von rechtsextrem sind in den letzten Jahren einige geschehen,aber doch bedeutend mehr von islamistischer Seite von Zugewanderten (Migranten). Die linksextreme Antifa hat einige schwere Körperverletzungen an Polizisten zu verantworten, Anschläge auf AfD-Politiker, Krawalle und bürgerkriegsähnliche Zustände, z.B.in Hamburg, Unterdrückung der Rede- und Meinungsfreiheit von ihr nicht genehmen Demos.Man sollte nicht den einen gegen den anderen ausspielen, der geistige Hintergrund ist immer gleich häßlich und undemokratisch. Hitler, Stalin, Mao, Pol Pot, Idi Amin usw


12

0
 
 Alia iacta est 21. Februar 2020 
 

@Chris2

Ach, und weil es Ihrer Meinung nach keine politische Mitte mehr gibt, übernimmt eine Partei mit nachweislich rechten Positionen jetzt diese Aufgabe? Und das soll richtig sein???? Ich kann nur noch den Kopf schütteln über all diese Verschwörungstheorien und ähnlichen Aussagen. Der Kampf gegen Rechts ist absolut notwendig! Wussten Sie, dass 77% der Hasskommentare im Netz rechtsextremistischer Natur sind, dagegen stehen aber nur ca. 9% der linksextremistischen Äußerungen...
Brennende Autos bei G7-Gipfeln, Ocupy-Bewegungen etc. sogar Antifa-Aktionen fordern nicht so viele menschliche Opfer wie der Rechtsterrorismus. Neulich fand ich eine Liste mit Aussagen von AFD-Politikern und Ihren Mitarbeitern: Ich habe erst googeln müssen, um glauben zu können, dass diese wirklich so gesprochen haben...


3

0
 
 Chris2 21. Februar 2020 
 

@Alia iacta est: Weil es keine Mitte mehr gibt!

Schlicht und einfach. Die CDU hat als die Kanzlerin stellende Regierungspartei mit ihrer "Pizza Connection"-Riege praktisch sämtliche Kernpositionen ausgerechnet der "Grünen" umgesetzt (Atomausstieg, Schwulenehe, Demilitarisierung und innere Destabilisierung Deutschlands, Multikulti, Kriminalisierung jeglicher Form von Patriotismus, Ideologien statt Vernunft und Fakten, jetzt auch noch die Deindustrialisierung usw.). Die SPD konnte sie dabei aber nicht überholen, die Partei Heömut Schmidts scheint inzwischen sogar noch links der "Grünen" zu versinken. Symptomatisch und entlarvend: Der Begriff "Kampf gegen Rechts": Haben Sie je "Kampf gegen Links" gehört, wenn man Linksextremismus meint? Und seit ein paar Tagen ist selbst die FDP zwangsweise eine Blockpartei geworden...


12

0
 
 SCV 21. Februar 2020 
 

@Chris Islamismus = Rechtsextremismus

Ihre "Sorge" nach dem dem Terroranschlag von Hanau ist berechtigt. Wir erleben in den letzten 8 Monaten eine große Spirale von rechtsextremer Gewalt: ein Rechtsradikaler erschiesst bei Kassel den Regierungspräsidenten. In Halle ein rechtsradikaler Anschlag auf die Synagoge mit zwei Todesopfern. Und jetzt Hanau: ein rassistisch motivierter Mann tötet zehn Personen und sich selbst. Außerdem wurden 2 rechtsextreme Terrorzellen aufgedeckt und damit wohl Schlimmeres verhindert.
Zwischen dem islamistischen Terror in Europa und dem rechtsextremen Terror in Deutschland gibt es einige verblüffende Gemeinsamkeiten: beide Gruppierungen ziehen psychisch kranke männliche Einzeltäter an, beide Gruppierungen inszenieren sich mit Videos, beide Gruppierungen wollen unsere Demokratie zerstören. Beide Gruppierungen leben in bizarren Verschwörungswelten. Auch wenn die Ideologie sich zwischen Islamismus und Rechtsextremismus unterscheidet, die Mordlust und der Hass ist der Gleiche.


10

0
 
 Alia iacta est 21. Februar 2020 
 

@Chris2 und leider viele andere:

Ich frage mich in letzter Zeit immer wieder, warum es ein einem konservativen katholischen Forum eigentlich nur AFD-Verteidiger bzw. Verharmloser und Linke geben soll? Was ist denn mit der sogenannten bürgerlichen Mitte? Ich würde mich selbst mitnichten als Links-Denkend bezeichnen, bin aber auch galaxienweit entfernt völkisch denkend o. ä. zu sein. Ferner kann ich es überhaupt nicht verstehen, wie man immer wieder zu dem Schluss kommt, dass Oppositionspolitiker wie Bernd Höcke, hier vehement verteidigt werden. Sie und andere Abgeordnete seien ja nur Opfer des sogen. Mainstreams - wirklich jammerschade, und so bedauernswert !(Ironiemodus aus...)

Auf das eigentliche Thema zurückkommend, der radikale Islamismus ist ohne Frage gefährlich, aber nicht jeder, der deswegen in christlicher Nächstenliebe die Aufnahme der vielen (auch muslimischen) Flüchtlinge befürwortet - ist ein Linker/oder ä.


5

0
 
 Konrad Georg 21. Februar 2020 
 

Solide Information

Für mich absolut nichts Neues.
Oh Verzeihung, Senegal und Tunesien sind demokratische Länder. Das wußte ich nicht.


3

0
 
 Chris2 21. Februar 2020 
 

Ein einsamer Rufer in der Wüste

Das "Neue Deutschland" fördert Islam und Islamismus direkt wie indirekt, die veröffentlichte Meinung schützt sogar Terroristen und Dschihadisten vor "Hass und Hetze" und Abschiebung. Bekämpft werden viel eher diejenigen, die vor Gefahren warnen ("Töte nicht den Boten!" (Sophocles)). Aber wir sollten uns akut wohl andere Sorgen machen: Der einen an der Waffel habende Amokläufer von Hanau wird vermutlich schon bald zum Anlass genommen werden, den Ausnahmezustand auszurufen, damit man die größte und de facto einzige Oppositionspartei endlich verbieten und jede nichtlinke Meinung auch offiziell unter Strafe stellen kann. Wer hätte jemals gedacht, dass die DDR unter anderen Schafsfell wiederkommen wird? Na ja, Merkel war als Sprecherin schon Teil der letzten DDR-Regierung, hatte also Erfahrung mit Blockparteien, Propaganda und Unfreiheit...


16

0
 
 Maxim 21. Februar 2020 
 

Winrod

Wir wissen es schon, aber wollen es nicht wahr haben. Z. T. träumen bestimmte antichristliche insb. antikatholische Atheisten davon, mit dem Islam das Christentum zu vernichten oder zu mindest sehr zu schwächen. Andere wollen sich immer nur als Gutmenschen verstehen oder zeigen.


13

0
 
 Winrod 21. Februar 2020 
 

Die liberalen Muslime wissen,

was ihnen blüht. Nur wir wissen es nicht und schlagen alle Warnungen in den Wind.


24

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Islam

  1. Sex vor Ehe - Islamische Auspeitschung mit Mundschutz in Indonesien
  2. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  3. Deutliche Mehrheit der Deutschen lehnt öffentliche Muezzin-Rufe ab
  4. Hessen beendet Religionsunterricht in Kooperation mit der DITIB
  5. Der Muezzinruf ist „eine Negativaussage bzgl. anderen Religionen“
  6. Frankreich will ab 2024 keine ausländischen Imame mehr ins Land lassen
  7. Neuer Augsburger Bischof: CSU soll sich für Muslime öffnen
  8. Ägypten: Strafe für sunnitischen Prediger
  9. Wenn sich der Islam radikalisiert
  10. „Das hat nichts mit rechter Einstellung oder gar Hetze zu tun“








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  5. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. Keine Veranlassung etwas zu ändern!
  8. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  9. Die Sprache der Engel
  10. Die Helden von Kalifornien
  11. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  12. Washington DC.: Priester angegriffen und verletzt
  13. Dümmer geht nimmer!
  14. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  15. „In dieser Stunde der Trauer…“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz