Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof Oster: 'Katholisch ist das, was das Lehramt sagt'
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  4. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  5. Brandmüller: deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  6. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  7. "Familienbischof" Glettler weiterhin auf Gay-Linie
  8. Kiewer Großerzbischof warnt vor russischer Invasion
  9. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  10. „So nicht, Frau Professor!“ – „Zeit, dass Rom einige Bischöfe an ihr Weiheversprechen erinnert“
  11. Brandmüller: deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  12. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  13. Wenn KNA, Domradio & Co. die üblichen Verdächtigen pushen
  14. „Unter welcher Flagge versammeln wir uns?“
  15. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?

Die verhaltene Gratulation der US-Bischofskonferenz an Biden/Harris nennt Sorgenthema „Lebensschutz“

8. November 2020 in Aktuelles, 91 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


US-Bischöfe rufen auf zum Friedenstiften sowie zum Gebet für „eine Nation unter Gott, in der die Heiligkeit jedes menschlichen Lebens verteidigt und Gewissens- und Religionsfreiheit garantiert werden“ - Statement in volle Länge - Von Petra Lorleberg


Washington DC. (kath.net/pl) „Wir sehen, dass Joseph R. Biden Jr. genügend Stimmen erhalten hat, um zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt zu werden. Wir gratulieren Herrn Biden und bestätigen, dass er dem verstorbenen Präsidenten John F. Kennedy als zweitem Präsidenten der Vereinigten Staaten nachfolgt, der sich zum katholischen Glauben bekennt.“ Das schreibt Erzbischof José H. Gomez aus Los Angeles, Präsident der US-amerikanischen Bischofkonferenz, in einer Presseaussendung zur Wahl von Biden zum nächsten US-Präsidenten. Die Tonlage des Schreibens ist verhalten. Denn die US-Bischöfe setzen sich engagiert für das Lebensschutzthema ein, Biden und seine künftige Vizepräsidentin Kamala Harris sind dagegen dezidierte Pro-Choice-Vertreter. In der Bitte um Gebet für die USA nennt Erzbischof Gomez deshalb auch ausdrücklich dieses Thema, man möge beten für eine „eine Nation unter Gott in der die Heiligkeit jedes menschlichen Lebens verteidigt und Gewissens- und Religionsfreiheit garantiert werden“.


kath.net dokumentiert die Erklärung von Erzbischof José H. Gomez aus Los Angeles, dem Präsidenten der US-amerikanischen Bischofskonferenz, zur Präsidentschaftswahl 2020 in voller Länge – © für die Übersetzung: kath.net

Wir danken Gott für den Segen der Freiheit. Das amerikanische Volk hat bei dieser Wahl gesprochen.

Jetzt ist es an der Zeit, dass unsere Führungsverantwortlichen im Geiste der nationalen Einheit zusammenkommen und sich zum Dialog und zum Kompromiss für das Gemeinwohl verpflichten.

Als Katholiken und Amerikaner sind unsere Prioritäten und unsere Aufgabe klar. Wir sind hier, um Jesus Christus nachzufolgen, um seine Liebe in unserem Leben zu bezeugen und um sein Königreich auf Erden aufzubauen.

Ich glaube, dass Katholiken in diesem Moment der amerikanischen Geschichte eine besondere Pflicht haben, Friedensstifter zu sein, Brüderlichkeit und gegenseitiges Vertrauen zu fördern und für einen erneuerten Geist des wahren Patriotismus in unserem Land zu beten. Demokratie erfordert, dass wir uns alle als Menschen mit Tugend und Selbstdisziplin verhalten.

Das erfordert, dass wir die freie Meinungsäußerung respektieren und einander mit Nächstenliebe und Höflichkeit begegnen, auch wenn wir uns in unseren Debatten über Fragen des Rechts und der öffentlichen Ordnung möglicherweise nicht einig sind. In diesem Sinne sehen wir, dass Joseph R. Biden Jr. genügend Stimmen erhalten hat, um zum 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt zu werden.

Wir gratulieren Herrn Biden und bestätigen, dass er dem verstorbenen Präsidenten John F. Kennedy als zweitem Präsidenten der Vereinigten Staaten nachfolgt, der sich zum katholischen Glauben bekennt. Wir gratulieren auch Senatorin Kamala D. Harris aus Kalifornien, die als erste Frau jemals zur Vizepräsidentin gewählt wurde.

Wir bitten die selige Jungfrau Maria, die Patronin dieser großen Nation, für uns einzutreten. Möge sie uns helfen, zusammenzuarbeiten, um die schöne Vision der amerikanischen Missionare und Gründer zu verwirklichen – Eine Nation unter Gott, in der die Heiligkeit jedes menschlichen Lebens verteidigt und Gewissens- und Religionsfreiheit garantiert werden.

Foto: Das Statement der US-amerikanischen Bischofskonferenz im Original

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Dornenbusch 13. November 2020 
 

Vollständige Liste der mutmaßlichen Betrugsprobleme bei den Wahlen 2020

sortiert nach Bundesstaaten, mit empfohlenen Maßnahmen zur Behebung

www.thegatewaypundit.com/2020/11/complete-list-suspected-fraud-issues-2020-election-sorted-state-recommended-actions-address/


4

0
 
 Veritatis Splendor 12. November 2020 

(Leider) Fake-News!

@Dornbusch: so schön das wäre, ist aber technologischer Nonsens.

"„Tinte“ ...elektronische Strahlungsschaltkreis-ID, mit der auch der Standort des Stimmzettels durch GPS-Übertragung zurückverfolgt werden konnte"

Echt lustig! Wie soll das gehen? GPS-Signale werden empfangen, nicht gesendet. Ein induktiver Schaltkreis (wie bei Warensicherungen) könnte nur durch ein Netz von entsprechenden Empfängernsystemen nachverfolgt werden und wäre nicht zu verbergen (Induktionsspule).

"Quantum Blockchain" müsste genauergesagt "Quantum resistant blockchain" heißen. Beides ist ferne Zukunftsmusik: weder brauchbare Quantencomputer mit ausreichend Q-bits existieren, noch Blockchains, welcher der Entschlüsselungsmacht dieser zukünftigen Superrechner widerstehen könnten.


0

1
 
 Dornenbusch 12. November 2020 
 

Donald´s ASS im Ärmel.......

USA: Trump überholt Biden bei Neuauszählung in den Swing – States, Laserscanner prüfen Stimmzettel auf Wasserzeichen

https://connectiv.events/usa-trump-ueberholt-biden-bei-neuauszaehlung-in-den-swing-states-laserscanner-pruefen-stimmzettel-auf-wasserzeichen/?fbclid=IwAR13YFYlfpD2OQ8yjqrqAUHplNiOqsCmd9UCQEY0bWg78xcfHu0vGF0Mpvs

www.watergate.tv/trumps-wahlsieg-durch-quantum-blockchain-system-validiert/?fbclid=IwAR2WEd732rUbeuzkOO2WPuLCGUMQFIGQMGjdUAew9kzEpQtk6UU6d8Dh5cM


0

0
 
 Noli timere 11. November 2020 
 

Diasporakatholik

Gott bewahre Sie vor Eigensinn.


2

0
 
 Mmh 10. November 2020 
 

@MonteCristo

Werter Graf,

ich möchte mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihren Kommentar bedanken. Sie beschreiben in einfachen aber absolut treffenden Worten nicht nur die Diskussion in diesem Forum, nicht nur diese Wahl oder den Wahlkampf, sondern die gesamte Zeitspanne seit dem Wahlkampf 2016.

"Auf der einen Seite Kindermord in einer bestialischen Ausprägung und auf der anderen Seite eine grobe Ausdrucksweise?"

Ich möchte sagen, der Kaiser ist nackt.

Vergelt`s Gott


3

0
 
 lesa 10. November 2020 

Den Glauben an die Wahrheit bekennen ist doch keine VERURTEILUNG anderer!

@hape: Ja! "Man kann auch in sanften Worten zum Verstoß gegen das 5. Gebot aufrufen. Inzwischen haben wir sogar in Deutschland Erfahrung mit Personen, die zwar gepflegte Manieren und einen politisch korrekten Ton beherrschen, die in der Sache aber mit feiner Klinge die Lobbyarbeit für She decides und Planned Parenthood machen. Da ist mir ein Grobian wie Trump lieber, der den ungeborenen Kindern eine Stimme gibt. Bei Trump weiß man, woran man ist. Bei Biden/Harris allerdings auch."
Die Bibel gibt Ihnen recht: Der Psalmist: "Glatt wie Butter sind ihre Reden. Aber die Schwerter zwischen den Zähnen, wer sieht sie?" Und Jesus warnt: "Hütet euch vor den falschen Propheten. Sie kommen in Schafskleidern zu euch. Innen sind sie reißende Wölfe".
@philip: Zustimmung! Das Credo des Relativismus: "Jeder hat seine eigene Wahrheit".
Einem Christen hingegen wird das Sakrament erst gespendet, nachdem er seinen Glauben an JESUS CHRISTUS bekannt hat, der der Weg, die WAHRHEIT und das Leben" ist.


7

0
 
 phillip 10. November 2020 
 

"Die Lebensrechtsbewegung braucht keinen "800-Pfund-Gorilla" zur Unterstützung"

Dafür tragen die "800-Pfund-Idioten" zur unmenschlichsten Tat, die begangen werden kann, umso mehr bei.


5

0
 
 phillip 10. November 2020 
 

„über jemanden als Menschen urteilen“

Werter LaudeturJC, ich darf Ihrer zutreffenden Meinung noch ein weiteres Beispiel dafür bringen, das in der heutigen Theologie und Katechese meist weggelassen wird: Die Aussage, "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!" wird verabsolutiert (siehe auch den mehrfach von der auch im persönlichen Umfeld des Papstes agierenden Homo-Lobby transportierten, völlig verfehlten und der Verwirrung dienenden Ausspruch des Papstes im Zusammenhang mit der Homosexualität: "wer bin ich, um zu urteilen") - so die Aussage vieler, die dann das Folgende übersehen und/oder verschweigen: "Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden". Damit wird "ein Richten" per se gerade nicht gänzlich untersagt, sondern die Verpflichtung auferlegt, dabei auf bestimmte Maßstäbe zu achten.


6

0
 
 phillip 10. November 2020 
 

"KEINER VON UNS SAGE; ER HABE DIE wAHRHEIT SCHON GEFUNDEN"

Ad Stephanus2. Ich sage Ihnen: Unzählige haben die Wahrheit gefunden, nämlich Christus Jesus!


5

0
 
 Zeitzeuge 9. November 2020 
 

Über Harris habe ich bereits ganz unten meine Befürchtungen

geäussert, Biden wird aber beim Lebensschutz

sich nicht anders verhalten, vgl. Link!

Wohl nicht nur für mich wären Trump/Pence,

deren Schattenseiten mir wohlbekannt sind,

das geringere Übel im Vergleich zu den

Linksliberalen wie Biden/Harris & Co.!

www.die-tagespost.de/politik/aktuell/was-ein-praesident-biden-fuer-den-lebensschutz-bedeutet;art315,213470


6

0
 
 MonteCristo 9. November 2020 
 

Prioritäten

Auf der einen Seite Kindermord in einer bestialischen Ausprägung und auf der anderen Seite eine grobe Ausdrucksweise? Dies lässt sich miteinander vergleichen? Mir fehlen die Worte. Wer nicht versteht wie deplatziert dieser Vergleich wirkt, der hat leider auch nicht begriffen wie viel D. Trump für das christliche Anliegen geleistet hat. Und dass es hier um Menschenleben geht! Was die Erwartungshaltung gegenüber Biden/Harris angeht, zweifelt jemand daran, dass sie die Tötungsmaschine wieder anwerfen werden?


8

0
 
 Veritatis Splendor 9. November 2020 

Danke, Pfr. Schnecker für die Auflösung...

...Ihres intelligenten Sprachrätsels!

Ich war schon echt irritiert :-)


2

0
 
 Norbert Sch?necker 9. November 2020 

@ Veritatis Splendor

Ich halte Mr. Biden für das deutlich geringere Übel als seine Vizepräsidentin. Die meisten Daumen-Abstimmer haben mein Posting anscheinend verstanden und sehen es ebenso.

Im Übrigen: An Biden missfällt mir seine Haltung zur Abtreibung. An Trump seine Unberechenbarkeit und Selbstherrlichkeit. Ich wäre mit keinem der beiden Kandidaten wirklich glücklich gewesen. Aber Mrs. Harris als Präsidentin hielte ich für eine Katastrophe. Und das ganz sicher nicht wegen ihrer Herkunft oder ihres Geschlechts, sondern wegen ihres Verhaltens als Generalstaatsanwältin.


2

1
 
 aronia 9. November 2020 
 

@Msgr. Westenfeld

"An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!"
Lassen Sie sich nicht von einer äußeren Fassade einer NWO-Marionette täuschen. Der Teufel ist der Vater der Lüge und beherrscht die Maskerade perfekt!

Trump hätte die Kraft und die Mittel, die Pläne der NWO zu zerstören und die Demokratie zu schützen.
Folgen wir dem Aufruf Viganos und beten wir jetzt verstärkt den Rosenkranz, damit die Schlangenzertreterin in Amerika und weltweit das Zepter führen kann.


7

0
 
 Msgr.Westenfeld 9. November 2020 

Gut differenzieren

Einerseits:Nach diesem trotzigen und polternden Herrn Trump ist es gut, wenn ein Mann, der auch Umgansformen beherrscht und gläubiger Katholik ist, in die Verantwortung kommt.
Andererseits: Wenn es stimmt, dass Herr Biden sich gegen die Glaubenslehre der Kirche verhält (Abtreibung bis kurz vor der Geburt, Homo-Ehe, uva.dann stelle ich mir die Frage, wie er sich rechtfertigt als "guter Katholik" und täglicher Kirchgänger(!!). Da passt wohl einiuges nicht zusammen. Hier wäre Klärungsbedarf deutlich angesagt


4

0
 
 Veritatis Splendor 9. November 2020 

Ich weiß nicht...

...worüber ich mehr entsetzt bin:

1. den Verlust dieser segensreichen Trump-Regierung (mit pos. Auswirkungen auf die gesamte Welt + Frieden) oder

2. die Naivität der getäuschten Guten, welche den Sieg Biden/Harris nicht als weiteren Etappen-Sieg des Bösen erkennen (@Diasporakatholik, Pfr. Schnecker, Sr. Marianne, PF usw.)...


@aronia + @laudetuJC, aus den bisherigen Kommentaren von "Sr. Marianne" schließe ich, dass sie - Gott sei Dank - keine dieser progressiven Ordens- sondern eher eine nette Kranken-SCHWESTER ist ;-)

DANKE an @wedlerg & @Gandalf für die tröstlichen + profundierten Hintergrund-Infos!!!


10

2
 
 lesa 9. November 2020 

Ihr werdet alle umkommen, wenn ihr euch nicht bekerht, sagt Jesus (Lk 13)

@Aronia: "Gnade uns Gott" ist die m.E. einzig angemessente Äußerung angesichts eines Präsidenten", der mit dem Rosenkranz in der Hand von der Möglichkeit, Abtreibung bis zum 9. Monat zuzulassen und Homopaaren die Adoption von Kindern zu gewähren.
Ein prophetisches Bild. In Fatima sagte die Mutter Gottes, der letzte Kampf vor der Ankunft Christi sei der Kampf um die Familie.
An einem Fatimatag, dem 13. Mai in Akita sagte sie: "Betet sehr viel den Rosenkranz. Ich allein kann euch noch helfen." Ein anderes Mittel haben wir nicht, und Biden hat recht, uns angesichts seiner Wahl den Rosenkranz zu zeigen.
Ohne Umkehr zu den Geboten und ohne Abkehr von der Todeskultur werden Zerrissenheit und Krieg anwachsen. Daran, nicht an geschniegelter Diplomatie, entscheidet sich alles. Sind denn die Fakten rund um Fatima nicht evident genug? Sind denn die Ereignisse in unserer Zeit nicht ausreichend Warnung, dass das Maß voll ist?


3

1
 
 Gandalf 9. November 2020 

12 Sperren!

Ein von mir hier geposteter neutraler Hinweis auf einen Telegram-Kanal bekommt 12 negative Daumen. Das zeigt uns ziemlich gut an, wer eine Pause hier braucht. Ähnlich wie vor ein paar Tagen bei einem Gebetsaufruf. Danke für die Hilfe, damit wir hier negative Kräfte und Trolle rauszufiltern können ;-)


11

0
 
 griasdigott 9. November 2020 

Kardinal Vigano

Kardinal Vigano hat sich am 4.11. nochmal zu Wort gemeldet. Zu lesen in Catholic Familie News oder Teile daraus in epoch times . Er spricht vom kollosalsten Wahlbetrug der Geschichte und davon, dass die Kinder der Finsternis die Neue Weltordnung wollen, der sich Trump energisch entgegensetze.

Dann wäre das auch die letzte Wahl, eine weitere wird es nach Errichtung der Weltdiktatur nicht geben. Von daher wird das grosse Interesse an dieser Wahl verständlich.

Und ich fürchte, da ist viel Wahres dran.

Aber auch, dass dann die Wiederkunft Christi nahe ist! Erhebt euer Haupt!


6

1
 
 Steve Acker 9. November 2020 
 

Zum Ablauf der Wahl

Es scheint jedenfalls einige Hinweise zu geben, dass zum Teil erheblich Manipulationen gegeben hat.(danke wedleg für die Infos).
Es ist Trumps gutes Recht das gerichtlich prüfen zu lassen.
Ob er Erfolg damit haben wird, bin ich nicht so sicher. Aber es wenn es dazu führt dass künftig korrektere Wahlabläufe stattfinden, wär das schon mal was.

Generell : so wie das ablief, kommt mir das sehr sehr seltsam. eine derart extreme Verschiebung durch die Briefwähler. Eine zum Teil extrem hohe ermittelte Wahlbeteiligung.
Briefwählen ist viel anfälliger für Betrug und die Sicherheitsstandards in den USA waren da wohl ncoh deutlich niedriger als hier.
In Frankreich, z.B. ist Briefwählen seit über 30 Jahren nicht mehr zulässig. Es gab zu viele Unregelmäßigkeiten.


6

2
 
 Karlmaria 9. November 2020 

Menschen haben Sex miteinander die keinen Sex miteinander haben sollten

Das ist der Grund weshalb es Abtreibung gibt. Es lohnt sich manchmal etwas tiefer zu schauen. Denn dass es oft schwierige Lagen gibt in die eine Frau kommt vor allem wenn sich der Mann zurückzieht stimmt ja auch. Das Menschen nicht einfach so Sex haben sollen ist natürlich ein ganz schwieriges Thema. Ich kenne eigentlich außer Pfarrer Buschor keinen der sich dafür einsetzt. Aber da muss angefangen werden. Darüber muss gesprochen werden. Dieses Thema ist ganz wichtig. Sonst wird es nie ein Ende der Abtreibung geben. Der eigentlich Grund bei der Wahl ist für mich auch hier. Aber da sagt keiner was. Da spricht man lieber über den Stil von Präsident Trump. Und ob das immer stimmt weiß man ja auch nicht. Das könnte auch Framing sein. Rechte Gewalttäter marschieren auf und linke Gewalttäter finden sich ein. Zu einer zum größten Teil friedlichen Demo!


8

3
 
 Steve Acker 9. November 2020 
 

Was heißt hier der Lebensschutz "braucht"?

Es geht um die Präsidentenwahl.
Trump hat sehr viel für den Lebenssschutz getan.

Die Alternative Biden/Harris steht für das komplette
Gegenteil und wird den Lebensschutz weit zurückwerfen.


8

3
 
 galil?a! 9. November 2020 
 

Natürlich muss man abwarten, bis das Ergebnis wirklich feststeht.

Aber aus christlicher Sicht bete ich, dass sich beide Seiten versöhnen können.
Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Kinder Gottes genannt werden
Dass erhoffe ich mir von beiden Seiten um Christi Willen!
Dem Katholiken Joe Biden gratuliere ich jedenfalls zum Wahlsieg. Auch dem aktuellen Präsidenten danke ich für seine gute Amtszeit. Mir gefällt vor allem das Joe Biden ein praktizierender Katholik sein soll der regelmäßig die Hl. Messe besucht und angeblich stets einen Rosenkranz bei sich trägt.
Psalm 133
Friede und Versöhnung unter Brüdern, dass wünscht sich der Herr.
Siehe, wie gut und wie schön ist es, wenn Brüder miteinander in Eintracht wohnen. Es ist wie köstliches Salböl auf dem Haupt, das hinabfließt auf den Bart, den Bart des Aaron, das hinabfließt auf den Saum seines Gewandes.


3

5
 
 laudeturJC 9. November 2020 

@chris2

Schlechte Mittel sind nie zulässig, allenfalls neutrale werden durch den Zweck geheiligt.

Ansonsten gebe ich Ihnen recht....


1

0
 
 Stephaninus 9. November 2020 
 

Vielleicht etwas Mässigung

Liebe Foristen, vielleicht mässigen wir uns alle etwas. Es geht letztlich um weltliche Politik und nicht um zentrale Dogmen unseres Glaubens. Fakt ist: Trump ist abtgewählt. Nun sollte man ihn weder durch alle Böden hindurch, wie man in der Schweiz sagt, verteidigen, noch ihn dämonisieren. Und Biden und Harris sollen erstmal liefern, zu viele Vorschusslorbeeren tut nicht gut. Mir geht es wie vielen (finde sogar in den Medien gab es letzthin vermehrt Trump-freundlichere Töne): Trumps Art und Umgang ist teilweise unterirdisch, eines Präsidenten der Supermacht zuweilen kaum würdig. Trotzdem hat er vieles richtig gemacht. Ich hoffe, er geht in Würde, dann könnte er auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der US-Politik spielen. Und das wäre nicht schlecht. Ich bin überhaupt relativ entspannt: Die Republikaner sind gut aufgestellt. Da wird nicht einfach was gegen sie durchgedrückt werden können.


4

2
 
 Diasporakatholik 9. November 2020 
 

NIE heiligt der Zweck die Mittel!


4

0
 
 hape 9. November 2020 

Geht es wirklich um Trump oder Biden/Harris?

Ich meine nein. Trump hat zwar das US-Establishment ordentlich aufgemischt, aber er hat das Land nicht befriedet. Mit Biden/Harris kommt das alte Establishment wieder zurück, das die Spaltung ebenfalls nie befrieden konnte. Getrieben vom Machtwillen, der die einzige Vision ist, die sie haben. Die USA waren vor Trump gespalten und bleiben es nach Trump.

Der Drang, sich über den politischen Gegner moralisch zu erheben, ist allgegenwärtig. Mediale Manipulation, Lobbyismus und Nepotismus versprechen schnellen Erfolg, erinnern aber mehr an totalitäre Oligarchien als an lebendige Demokratien. Diskussionen werden durch künstlich gepushte Emotionen ersetzt. Wer interessiert sich noch für die Wahrheit? Recht hat, wer die Macht hat. Macht hat, wer das Geld hat.

Bekanntlich schwappt alles, was in den USA geschieht, mit Verzögerung nach Europa. Das ist das Erschreckende. Egal, wer Präsident der USA ist.

www.die-tagespost.de/politik/aktuell/kommentar-amerikas-zerrissenheit;art315,213348


6

3
 
 laudeturJC 9. November 2020 

In der DDR

hiess die Abtreibung übrigens
„SchwangerschaftsUNTERBRECHUNG“!
Man beachte: Nicht das das neue Lebewesen ist das Subjekt dieser Betrachtungsweise, sondern der Zustand, den es auslöst. Und den kann man ja nach atheistischer Art einfach mal unterbrechen...

Das Wort Schwangerschaftsunterbrechung wird auch heute noch teils von linken/marxistischen Kreisen verwendet...manche von denen sind jedoch so verblendet und verroht, dass sie einen Euphemismus für überflüssig halten. Kultur des Todes (BXVI)!


8

1
 
 Chris2 9. November 2020 
 

Lieber @Diasporakatholik

Bitte. Sie können gerne geeignete Alternativen vorschlagen. Wer sonst hätte z.B. den - sogar in Deutschland etwa zweiwöchigen und extrem massiven - Shitstorm mit frei erfundenen Vergewaltigungsvorwürfen gegen Trumps Pro-Life-Richter Kavanaugh durchgehalten? Wer? Beim Kampf für die Tötung / den Mord an Millionen ungeborenen Kindern sind buchstäblich sogar teuflischsten Mittel recht...


6

3
 
 laudeturJC 9. November 2020 

Jetzt kommt noch die „Dolchstosslegende“...

(die leider keine reine Legende ist)...das ist Marxismus! Vielleicht Staatsbürgerkundelehrer?

Trump hat sich für den Lebensschutz engagiert, Biden für die Abtreibung! So einfach ist das...


9

3
 
 Diasporakatholik 9. November 2020 
 

Die Lebensrechtsbewegung braucht keinen "800-Pfund-Gorilla" zur Unterstützung

Das ist eher kontraproduktiv und leider geeignet, legitime Anliegen in Misskredit zu bringen.


2

8
 
 Diasporakatholik 9. November 2020 
 

"Dolchstoßlegende-2020"

Noch ist der "800-Pfund-Gorilla" im Weißen Haus, und verschiedene User hier basteln eifrig an einer "Dolchstoßlegende-2020".


3

9
 
 laudeturJC 9. November 2020 

Im Gegensatz zu anderen Themen der heutigen Welt (sog. Klimaschutz, sog. Gleichberechtigung etc.) gibt es beim Thema Abtreibung keinerlei Spielraum für Interpretationen, Auslegungen oder graduelle Unterschiede.

Das Menschlein wird getötet oder nicht.

Man ist dafür oder dagegen. Man muss „Farbe bekennen“...daher die Eskalation von Abtreibungsdebatten, daher auch die Bedeutung und Wichtigkeit des Themas...


6

1
 
 laudeturJC 9. November 2020 

„über jemanden als Menschen urteilen“

Der Mensch als Geschöpf Gottes ist das eine, seine Überzeugungen und Handlungen sind das andere!

Strikt auf der Wahrheit (Abtreibung ist eine schwere Sünde/Todsünde) zu beharren - natürlich mit Klugheit - hilft den Irrenden, die Wahrheit zu erkennen. Sie in ihren Irrtümern zu belassen oder gar zu bestärken, schadet den Menschen.

„Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“ UND DANN (in der heutigen Theologie und Katechese meist weggelassen): „Gehe hin und sündige nun nicht mehr“

Den Menschen mit Erbarmen annehmen UND die Sünde/sündhaften Überzeugungen und Handlungen ablehnen, zurückweisen, verurteilen...


6

1
 
 aronia 9. November 2020 
 

@wedlerg

Danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, dem Wahlbetrug der Demokratten nachzugehen und ihre schier unglaublichen Tricksereien aufzudecken!

Satan ist der Vater der Lüge und der Menschenmörder von Anfang an. Der Kampf zwischen Licht und Finsternis tritt immer deutlicher zutage.


7

4
 
 hape 8. November 2020 

@Sr. Marianne

Man kann auch in sanften Worten zum Verstoß gegen das 5. Gebot aufrufen. Inzwischen haben wir sogar in Deutschland Erfahrung mit Personen, die zwar gepflegte Manieren und einen politisch korrekten Ton beherrschen, die in der Sache aber mit feiner Klinge die Lobbyarbeit für She decides und Planned Parenthood machen. Da ist mir ein Grobian wie Trump lieber, der den ungeborenen Kindern eine Stimme gibt. Bei Trump weiß man, woran man ist. Bei Biden/Harris allerdings auch.

Letzten Endes sind die USA tief gespalten. Das war schon vor Trump so und das wird, allen schönen Worten zum Trotz, unter Biden/Harris sicher nicht anders werden. Denn die Strippenzieher im Hintergrund haben kein Interesse am Frieden. „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen." (Warren Buffett, zitiert von Jutta Ditfurth).


7

3
 
 wedlerg 8. November 2020 
 

Der Computerbetrug durch die Wahlsoftware ist hier

Die Firma „Dominion Voting Systems“, die in 30 Bundesstaaten das Wahl-Softwareprogramm Dominion zur Verfügung stellt, ist teilweise im Besitz der Demokraten. GOP-Staranwältin Sidney Powell geht davon aus, dass mindestens 450.000 Stimmen manipuliert wurden.

Der ehemalige Stabschef der Fraktionschefin der Demokraten im Kongress Nancy Pelosi, ist leitender Angestellter bei „Dominion Voting Systems“, der Ehemann der kalifornischen Senatorin aus Kalifornien Dianne Feinstein, Richard Blum, einer der Eigentümer.

www.youtube.com/watch?v=pqZ7DPjCZjU


8

3
 
 wedlerg 8. November 2020 
 

Der Wahlbetrug in PA ist hier dokumentiert

Bemerkenswert ist, dass Philadelphia schon Dutzende Fälle von Wahlbetrug hinter sich hat und etliche demokratische Politiker und Stadtverordnete dafür einsitzen. Das kommt davon, wenn man Strukturen hat, die schon zu lange in linksliberaler Hand sind. Die Frankfurter AWO mit ihren Skandalen dürfte ein Dreck dagegen sein.

www.youtube.com/watch?v=cPzUxp5er8Q


7

4
 
 wedlerg 8. November 2020 
 

@Sr. Marianne: soso

Wir sollen uns also von nicht demokratisch regierten Medien und NGOs eine Gesinnungsdiktatur gefallen lassen, weil Trump so böse über diese Leute gesprochen hat? UNd über LEute, die deren Speichellecker sind, bei CNN, ABC und BLoomberg.

Mir kommen gleich die Tränen. Wir stehen gerade davor die freie Rede und unsere christliche Kultur zu verlieren und sie jubeln darüber, dass eine Null (Biden ist vermutlich nicht mal das) jetzt einen anderen Stil pflegen wird.

Biden ist eine Marionette, erpressbar dank seines Sohnes und ohnehin nur in seiner Partei als Deckmantel über die linksradikale Agenda gedacht. Cancel CUlture, GEnder, Klima und das mobben aus Ämtern von politischen Gegnern ist die Agenda der Demokraten und sie werden alles dran setzen das oberste Gericht der USA umzudrehen (pack the court). Aber das alles macht natürlich nichts, weil der böse Stil jetzt weg ist.

Ich glaube Ihnen nicht, dass man so naiv sein kann.


11

4
 
 stephanus2 8. November 2020 
 

Fortsetzung

Möchte aber doch noch auch zu "Sr.Marianne" sagen, dass mir das auch komisch klang, irgendwie rein politisch und ideologisch, nicht zu verifizieren.-
Von Augustinus (aus dem Gedächtnis ):
"KEINER VON UNS SAGE; ER HABE DIE wAHRHEIT SCHON GEFUNDEN:
LASST SIE UNS VIELMEHR SO SUCHEN; ALS OB SIE UNS UNBEKANNT SEI:
DANN WERDEN WIR SIE GEWISSENHAFT UND EINTRÄCHTIG MITEINANDER SUCHEN KÖNNEN ."
Wäre doch schön....


5

1
 
 wedlerg 8. November 2020 
 

Sehr seltsame Fakten

IN PA haben die Demokraten einige HUnderttausend Stimmen bekommen, die um 4.30 Uhr am 4.11. in Philidelphia ins Wahllokal gekommen sind. Das GEsetz in PA schreibt eine Deadline von 20 UHr am 3.1.20. der Fall hängt schon am SUpreme COurt. IN Philadelphia hat es eine Wahlbeteiligung gegeben, die über 90% reicht und Biden hat weit mehr Stimmenanteile bekommen als CLinton 2016, obwohl er in allen Großstädten der USA (außer Atlanta, Milwaukee und Detroit) weniger Stimmenanteile bekommen hat. UNd ausgerechnet diese Städte haben mit spät ausgezählten Stimmen die Stimmzahlen in PA, Georgia, Michigan und Wisconsin gedreht. IN Michigan ist Wahlbetrug schon aufgeflogen, weil in einem Softwareprogram 5000 Stimmen eines Wahlbezirks von Trump fälschlich zu Biden gingen. Das gleiche Programm kommt in Michigan und Georgia fächendeckend zum Einsatz. (project veritas hat das aufgedeckt)

Atlanta, Detroit, Milwaukee und Philadelphia - man wird noch davon hören.


10

4
 
 stephanus2 8. November 2020 
 

Also...

..eigentlich wollte ich mich besänftigend mit dem Hinweis zu Wort melden,- gleichwohl auch ich zu denen gehöre, die für Biden nichts übrig haben, wohl aber für Trump- dass es aus Medjugorje in einer Botschaft heißt, dass man niemanden für seine Überzeugungen verachten/abwerten solle/dürfe.Ich spüre das manchmal auch tief drinnen, andere mit ihren Meinungen einfach in Ruhe zu lassen. Dann hab ich aber die ganzen Statements hochgescrollt, und wie ging es mir ? Sich steigernde Anspannung, Adrelaninhochschuss: "Sowas Dummes", "wie kann man nur sowas schreiben""die/der hat null Ahnung".-Ich bin von meiner Meinung, Pro-Trump, überzeugt, da stehe ich zu! Nur sind die anderen von ihrer gegenteiligen Meinung eben genauso überzeugt, und keiner nimmt Argumente vom Anderen an. Man erhitzt sich im Grunde ganz sinnlos, und auf das, was in USA geschieht,wird schon gar kein Einfluss ausgeübt. Ich will darauf nur hinweisen, vielen macht Diskutieren ja auch Spaß.


4

1
 
 Sr. Marianne 8. November 2020 
 

Danke ;-)

Danke für Ihre "Warnung" Aronia. Ich habe meine Gründe für den gewählten Nicknamen. Diese sind aber so persönlich, dass ich sie Ihnen nicht mitteilen möchte. Ist meine Meinung deshalb weniger wichtig?


2

2
 
 Sr. Marianne 8. November 2020 
 

@laudeturJC

Ich lasse mir nur ungern Einfalt unterstellen und empfinde ihr Urteil mehr als anmaßend. Davon abgesehen, in diesem Forum wurde vor einigen Wochen auf den Film "Unplanned" hingewiesen, den ich mir mit großem Interesse angesehen habe und auch einer Freundin zeigen werde, die meine Meinung zu diesem Thema leider nicht teilt. Aber - sie ist ein wunderbarer Mensch, nur bisher davon überzeugt, dass es Situationen gibt, in der eine Abtreibung ein richtiger Weg wäre... Und so geht es vielen Menschen, viele teilen diese falsche Überzeugung. Ich maße mir aber nicht an, über sie als Menschen zu urteilen. Das sollten einige in diesem Forum auch unterlassen. Es ist (meiner Erfahrung nach) ein Geschenk, das Leben als Geschenk zu betrachten so wie der persönliche Glaube ein Geschenk und nicht ein Verdienst ist.


2

3
 
 aronia 8. November 2020 
 

@laudeturJC

Vorsicht vor Kommentatoren, die sich hier ein frommes Deckmäntelchen umhängen und sich als Sr. (=Schwester) ausgeben!


8

9
 
 laudeturJC 8. November 2020 

Zitat „bin ein starker Gegner der Abtreibung“

aber für Biden...der ein starker Befürworter ist...interessant...


9

8
 
 Steve Acker 8. November 2020 
 

Sr marianne

Erzählen Sie mir bitte nichts von wer hier spaltet.
Harvard Dozent Yasha Mounk hat damals nach der Wahl Trumps Empfehlungen gegeben wie man mit Trump -wählern umgehen, zb. auf der Strasse nicht mehr grüßen.
Es sei an die Ernennung von Kavanaugh für den obersten Gerichtshof erinnert.Die Demokraten boten 3 Frauen die behaupteten dass er sie vergewaltigt habe vor 20 Jahren. Sie wussten nicht mehr wann und wo,keine näheren Angaben.War alles erstunken und erlogen.Eine der Frauen hat das danach auch zugegeben.

Die demokratische Abgeordnete Ocastio-Cortez hat jetzt aufgefordert ein Register aller Trump-Unterstützer zu erstellen. Wahrscheinlich um sie öffentlich an den Pranger zu stellen.


12

9
 
 Jose Sanchez del Rio 8. November 2020 

Wahlbetrug

Aus meiner Sicht muss der Vorwurf des Wahlbetruges aufgeklärt werden, ansonsten wird Biden nie wirklich von allen Amerikanern als Präsident anerkannt sein. Wenn es wirklich Wahlbetrug war, dann bleibt Trump zurecht der Präsident.

www.freiewelt.net/nachricht/anwaeltin-sidney-powell-450000-stimmen-manipuliert-10082895/


9

8
 
 Gandalf 8. November 2020 

Bitte legt euch Telegram zu, seit heute weitere Gruppe Faith&Politics

Genug von tendenziöser Berichterstattung über die US-Politik in deutschsprachigen Medien? Seit heute gibt es die Telegram-Gruppe FAITH&POLITICS mit Backgroundinfos mit US-Experten - deutsch-englisch - https://t.me/faithpolitics
p.s. diese Gruppe wird von US-Experten aus dem kath.net-Umfeld betreut, mit vielen Konakten in die USA, auch zum Umfeld von Politikern usw.. Wer genug von der Berichterstattung im deutschsprachigen raum hat, dann heute noch Telegram zulegen und dort abonnieren, alles gratis!

t.me/faithpolitics


10

12
 
 laudeturJC 8. November 2020 

O sancta simplicitas....

„Minderheiten wieder eine Chance haben werden und nicht in ständiger Angst und Schrecken leben müssen“

Die Gerichtssäle und Gefängnisse werden sich mit „Minderheiten“ füllen, das garantiere ich Ihnen: Abtreibungs- u. Euthanasiegegner, Bäcker die keine Homotorten backen, Beter vor Abtreibungskliniken, glaubenstreue Priester und Ordensleute...


8

8
 
 Octavianus 8. November 2020 
 

@nina.petersen

Das ist eine gute Frage, die Sie stellen! :-))
Versuchen Sie einmal zu recherchieren. Die Antwort werden Sie schnell bekommen!


6

3
 
 Sr. Marianne 8. November 2020 
 

Trumps ständiges Zwietrachtsähen: Gedanken werden zu Worten und Worte werden zu Taten.....

Ich bin (wie ich zuvor schon mal geschrieben habe) auch ein starker Gegner der Abtreibung! Aber ich bin auch dagegen, dass der amerikanische Präsident ein Mensch ist, der ausschließlich spalten anstatt einen möchte! Trump hat in den letzten vier Jahren regelmäßig gezeigt, dass wer nicht sein Anhänger ist, von ihm regelrecht als Feind angesehen und behandelt wird! Das ist Tatsache und nicht irgendwelchen sogen. "Mainstreammedien" nachgeplappert. Gerade wenn man seine zahlreichen PKs live verfolgt hat, wurde dies sehr deutlich!
Jetzt lasst uns doch erst mal abwarten und auch dem neuen Präsidenten Biden eine Chance geben. Ich bin froh, dass der mächtigste Mann der Welt nun mit seinen Worten sanfter umgehen wird und nicht mehr ständig für Unruhe und Streit sorgen wird. Und ich bin froh, dass jetzt auch Minderheiten wieder eine Chance haben werden und nicht in ständiger Angst und Schrecken leben müssen. Wenn hier jemand auf einem Ego-Trip war, dann ja wohl Trump...


16

11
 
 griasdigott 8. November 2020 

vor 20 Jahren schon mal passiert

Die Medien riefen Al Gore zum Präsidenten aus, am Ende entschied der Oberste Gerichtshof zugunsten von George W. Bush.

Die Medien (und Daumen-runter-Disliker) haben keinerlei Autorität über den Ausgang einer Wahl zu entscheiden, dies können nur Richter und Wahlmänner.

Beten wir! Möge die Wahrheit ans Licht kommen, jeder Betrug aufgedeckt werden und Gott uns beistehen!


11

13
 
 padre14.9. 8. November 2020 

Erzbischof José H. Gomez, hätte warten sollen

bis ein Wahlendergebnis duch den Bundeswahlleiter oder Bundesinnenminister vorliegt. Das ist Vorschnell und greift unnötig in die laufende Auszählung ein. Sollte Biden / Harris gewinnen, freue ich mich nicht. Donald Trump hat gute Arbeit geleistet.


9

13
 
 Zeitzeuge 8. November 2020 
 

Hochwürden Sch?necker,

ich hoffe doch sehr, daß Sie Joe Biden ganz

besonders auch eine

echte Metanoia in Bezug auf seine Absicht der

Förderung von Abtreibungen wünschen sowie

eine Abkehr von seiner jetzigen Haltung, die

die "Kultur des Todes" (Papst Johannes-Paul II.)

fördert.

Denn die Lehre der Kirche ist eindeutig:

"Abtreibung und Tötung des Kindes sind

verabscheuenswürdige

V e r b r e c h e n !!" (Vat. II, GS 51)

Ein Katholik, der dieses Verbrechen fördert,

begeht eine schwere Sünde und ist zumindest vom

Empfang der hl. Kommunion ausgeschlossen wenn

nicht sogar ipso facto exkommuniziert!

www.kath.net/news/72421


10

0
 
 Rolando 8. November 2020 
 

griasdigott

Ja grias di Gott werter @ griasdigott, ich stimme ihnen voll zu, erst die Wahlmänner entscheiden/wählen den Präsidenten. Wenn man sich das ganze Kuddelmuddel anschaut, die Reaktionen der Medien und Menschen, dann sieht man, wie sich die Spreu vom Weizen trennt. Eben diese Situation gibt mir Hoffnung, daß der Herr aus dieser scheinbaren Ausichtslosigkeit noch was Gutes macht. Wenn ehrliche demokratische Wahlmänner das Verhalten ihrer Leute sehen, dann kann ich mir schon vorstellen das einige Trump wählen. Es ist noch alles offen, beten beten beten wir!


10

14
 
 antony 8. November 2020 

Trump hat teilweise vorschnell gequatscht, aber viel Gutes bewirkt.

Über seine Errungenschaften im Lebensschutz ist ja ausführlich berichtet worden.

Historisch sind seine Ergebnisse im Nahostkonflikt. Ein Friedensabkommen zwischen Israel und drei arabischen Staaten (das Abkommen mit Saudi-Arabien liegt zur Verkündung in der Schublade) ist ein unglaublicher Schritt, den Nahen Osten zu befrieden. Und das ging nur durch sein intelligentes und innovatives Vorgehen: klares Bekenntnis zu Jerusalem als Hauptstadt Israels, sich nicht mit erwiesenermaßen nutzlosen Verhandlungen mit Palästinensern aufhalten, sondern es einfach mal in den Emiraten und mit den Saudis versuchen.

Dafür hätte er den Friedensnobelpreis verdient. Der ist aber verbrannt, nachdem Obama ihn für seine schönen Worte bekommen hat, während er mit seinen Drohnen rumballerte.

Großartig auch, dass er zügig Obamas Erlass kassierte, nach dem biologische Jungs, die sich als Mädchen fühlen, die Sammelduschen und Schlafsääle der Mädchen benutzen dürfen.

Schade um die Abwahl.


12

14
 
 griasdigott 8. November 2020 

schwierig

Gerade habe ich gehört, dass am 14. Dezember die offizielle Wahl durch die Wahlmänner stattfindet.
Das ist dann die eigentliche Wahl. Jetzt wurden vom Volk die Wahlmänner gewählt (ein Relikt aus voreisenbahnzeitlichen Anreiseschwierigkeiten).

Vorher kommen jetzt noch Nachzählungen und evtl. gerichtliche Überprüfungen.

Und dann soll es auch schon früher vorgekommen sein, dass vereinzelt Wahlmänner den Kandidaten der anderen Partei gewählt haben.

Gar nicht so leicht zu verstehen dieses Wahlsystem. Mir jedenfalls ganz neu, weil es mich früher nicht so interessiert hat.


8

13
 
 laudeturJC 8. November 2020 

Also dass allen Ernstes

in diesem Forum jede Menge pro Biden Leute sind bzw. sich mit roten Däumchen melden, erstaunt mich schon etwas...


12

11
 
 y.stark 8. November 2020 
 

@Norbert Sch?necker

Diesen guten Wünschen möchte ich mich anschließen.


10

3
 
 Chris2 8. November 2020 
 

@Diasporakatholik

Mich würde interessieren, was Sie mit "deutscher Interessenlage" meinen. Die Wirtschaft? Es wurde, etwa in der WELT, schon vielfach gewarnt, man mache sich bei den "Demokraten" diebezüglich zu viele Illusionen. Und praktisch alles andere (Gender, Abtreibung, Gesinnungsdiktatur, Zensur und andere immer aggressiver und intoleranter durchgedrückte linke Agenden) kann man als Katholik schlicht nicht wollen.


9

10
 
 Konrad Georg 8. November 2020 
 

Ja mei, was soll man da sagen?

@ Diasporakatholik

Mir scheint, ihre Vorurteile behindern ihre Wahrnehmungsfähigkeiten. Sie loben unsere Kanzlerin, obwohl sie DE in den Ruin führt. Sie mögen Trump nicht, obwohl Herr Hesse, ARD-Washington, absolut ungern sagt, daß dieser den Friedensnobelpreis verdient hat.
Ist Ausspähen ihre Leidenschaft?

Konrad Georg [Kugler]


10

11
 
 nina.petersen 8. November 2020 
 

Eben wird in den Nachrichtenagenturen gemeldet, dass ein gewisser Jared Kushner Donald Trump die Anerkennung der Wahl nahegelegt hat. Wer ist dieser Mann und auf welcher Gehaltsliste steht er?


5

4
 
 aronia 8. November 2020 
 

...sonst Gnade u n s GOTT !


6

9
 
 aronia 8. November 2020 
 

Biden ist nur eine senile Marionette der NWO-Elite,

der als Präsident die Menschheit in die Neue Weltordnung mit Zwangsimpfung, Verchippung und Versklavung und den Dritten Weltkrieg führen wird.

Trump wäre der Garant diesen Wahnsinn noch aufzuhalten und die Totalüberwachung durch die Megakonzerne Google, Microsoft & Co. zu zerschlagen und dem Schutz des Lebens zu dienen.

Beten wir also was das Zeug hält, dass der Oberste Gerichtshof diesen offensichtlich satanischen Wahlbetrug aufdeckt und Amerika den Präsidenten erhält, den es mit absoluter Mehrheit gewählt hat! Sonst Gnade und GOTT!


13

15
 
 Jose Sanchez del Rio 8. November 2020 

Biden - Trump

Biden steht doch leider eindeutig für Abtreibung und Genderismus.
Trump ist der erste Präsident der USA der bei einem Prolifemarsch dabei war und Unterstützungsgelder für Abtreibungsorganisationen gestrichen hat, das ist großartig.


15

0
 
 laudeturJC 8. November 2020 

Diasporakatholik

fällt wieder einmal mit nach Wortwahl und Inhalt DDR-geprägten Narrativen auf. Selbst die „Grossmannssucht“ wird bemüht...oje.

Zu Biden: Wer sich mit dem Rosenkranz in der Hand fotografieren lässt und für Abtreibung bis zum 9. Monat ist, nenne ich schlicht und einfach Heuchler.


14

10
 
 Norbert Sch?necker 8. November 2020 

gute Wünsche

Ich wünsche grundsätzlich jedem Menschen Gesundheit und langes Leben.
Joe Biden wünsche ich beides ganz besonders.


15

3
 
 Steve Acker 8. November 2020 
 

Diasporakatholik

die deutsche Politik wird sich sicher freuen, neue Flüchtlingströme aufzunehmen,wenn Biden/harris neue Kriege anzetteln.


14

7
 
 Jose Sanchez del Rio 8. November 2020 

Biden

das ist nicht der Präsident der Ungeborenen Kinder, denn er vertritt eine pro Abtreibungspolitik. Und was ist mit Berichten über Wahlfälschungen? Wann wird das geklärt werden? Siehe Link.

www.lionmedia.org/youtube/i/kredIf-1lHU/us-wahl-2020-bidens-massiver-betrug-wird-aufgedeckt


12

4
 
 Alpenglühen 8. November 2020 

Ich empfehle dringend, auch auf „LifeSiteNews“ zu gehen; es wird über massiven Wahlbetrug berichtet:

https://www.lifesitenews.com/news/undercover-video-seemingly-shows-postal-worker-agreeing-to-give-ballots-to-stranger

https://www.lifesitenews.com/news/another-whistleblower-alleges-usps-backdated-late-ballots-in-pennsylvania

https://www.lifesitenews.com/news/georgia-announces-recount-as-voter-fraud-questions-abound

https://www.lifesitenews.com/news/in-battleground-states-democrats-sought-policies-to-undermine-election-integrity

https://www.lifesitenews.com/news/exclusive-former-michigan-state-senator-exposes-voting-scandals-in-detroit

https://www.lifesitenews.com/news/breaking-us-supreme-court-orders-pennsylvania-to-segregate-mail-in-ballots-received-after-8-pm-on-election-day

https://www.lifesitenews.com/news/software-issue-caused-false-vote-count-in-michigan-halted-voting-in-georgia

https://www.lifesitenews.com/news/us-postal-worker-caught-at-canadian-border-with-undelivered-absentee-ballots-on-election-night


13

13
 
 lakota 8. November 2020 
 

@Diasporakatholik

"Die pro-life-Bewegung in den USA braucht keinen Donald Trump sondern ehrliche und verlässliche Vertreter/innen, denen die Menschen vertrauen können."

Hallo? Obama hat den Abtreibungsorganisationen die Millionen in den Hintern geschoben, während Trump ihnen die Gelder sofort gestrichen hat.
Macht das für Sie keinen Unterschied?
In der Bibel steht..."ich lege dir vor Tod und Leben..wähle..."
Sie werden sehen, was Biden wählt.


14

11
 
 lakota 8. November 2020 
 

Ich bin Christin und katholisch

aus Überzeugung - deutsch nur zufällig - und sollte Biden gewonnen haben, sind die Verlierer die ungeborenen Kinder.
Nur weil Biden mit schön gestriegelter Frisur optisch besser ankommt als Trump, ist er noch nicht besser.
Und daß er Katholik ist, soll er beweisen, in dem er mindestens so ProLife ist wie Trump!


14

9
 
 Diasporakatholik 8. November 2020 
 

@Zsupan

Oh nein, mit Kaiser Wilhelm II. Deutscher Großmannssucht und deutsch-nationalistischer Überheblichkeit habe ich wahrlich nichts am Hut.

Ich hoffe nur, dass die deutsche Politik mit dem neuen amerikanischen Präsidenten besser auskommt als mit dem noch im Amt befindlichen Vorgänger D. Trump.

Über den Lebensschutz und die Stellung des Lebensrecht in einem Land entscheidet letztendlich das Volk des Landes selbst, und da ist mir um Amerika längst nicht so bange wie manchem anderen hier, zumal ja Herr Noé, alias Gandalf, selbst davon schrieb, dass pro-life eingestellte Frauen in den Senat eingezogen sind.

Die pro-life-Bewegung in den USA braucht keinen Donald Trump sondern ehrliche und verlässliche Vertreter/innen, denen die Menschen vertrauen können.


14

8
 
 Aquae 8. November 2020 

Wie es wohl weitergehen wird?

CNN ruft den neuen Präsidenten aus, und alle gratulieren. Es ist davon auszugehen, dass noch einige Zeit auf das definitive Ergebnis gewartet werden muss. Denn Trump wird Nachzählungen erzwingen. Man kann sich nur die Augen reiben, wenn man sich vergegenwärtigt, wie grottenschlecht diese Wahl im technologisch führenden Land abgelaufen ist. Wie kann das im Jahr 2020 überhaupt sein?
Da beide jeweils etwa die Hälfte der Amerikaner hinter sich vereinen, dürfte der Kampf ohne Bandagen in die nächste Runde gehen. Von Heilung der Nation durch das gewählte Duo (Harris' unsägliche Verhöre während der Kavenough-Hearings bleiben unvergessen) ist nicht auszugehen, da sie eben nicht für einen Neuanfang stehen.
Bitten wir um die Fürsprache der Patronin Amerika's für das Neue Jerusalem. Es ist nötiger denn je!


11

12
 
 Steve Acker 8. November 2020 
 

KurtK - nein der Lebensschutz wird gar nicht profitieren.

Planned Parenthood reibt sich schon die Hände.
Das Geld wird wieder fliessen. Die Abtreibungsmaschinerie kommt wieder in Gang.

Trump hat keine neuen Kriege angezettelt, auch das schützt Leben. Sein Vorgänger, der "friedensnobelpreisträger" ist der Präsident mit den meisten Kriegstagen in seiner Amtszeit (hat new york times ermittelt).

Wer die Gesellschaft spaltet ist der links-grüne politsch-korrekte Mainstream. Da ist der Spalter nach unserem Glauben zu Gange.
Das so jemand wie Trump gewählt worden war, ist eine Gegenreaktion auf diese von links betriebene Spaltung.

Ich beurteile Politiker nicht nach ihrem Privatleben und auch nicht nach ihren Sprüchen, sondern nach dem was sie tun und was sie erreichen.
Schliesse mich hier antony an.


15

14
 
 antony 8. November 2020 

@ KurtK: Die Frage ist, ob ich einen Präsidenten an seinen Reden oder an seinen Ergebnissen messe.


13

13
 
 Gandalf 8. November 2020 

Senat

Hier dürft es nach den letzten Calls 50:48 für die Reps stehen, in Georgia gibt es 2 nachwahlen, bei beiden lagen Reps vorne, eine nur 48,8 oder so statt 50 % dh, dh. von der natürlichen Ausgangslage her müssten bei Republikaner das schaffen, aber die Demokraten werden hier wieder unmengen von geld reinschütten, tricksen ohne Ende, um die 2 anzugreifen, also bitte betet jetzt 2 Monate für Georgia... wenn alles gut geht, steht es dann 52:48 im Senat, 2022 könnte die Republikaner dann weitere Sitze hinzugewinnen, denn diesmal mussten sie sehr viele Sitze verteidigen. Es ist ein kleines Wunder, dass sie das geschafft haben. Ich hoffe, dass für Georgia wirklich gesorgt wird, dass Wahlbetrug 100 % auszuschließen ist..


11

16
 
 Zeitzeuge 8. November 2020 
 

Lieber Gandalf,

leider ist auch der Senat noch nicht entschieden,

vgl. Link und der linke Flügel der Demokraten

hat finstere Pläne, z.B.

Aufstockung der Höchstrichter (Roosevelt scheiter-
te 1937 damit!),

Die Hauptstadt Washington und Puerto Rico zu

eigenen Bundesstaaten erklären (die 4 Sitze
wären den Demos zu gut wie sicher!)

Abschaffung des sog. Filibusters im Senat,
also der 60-Stimmen-Mehrheit zu Gesetzänderungen.

Da steckt noch viel Zündstoff drin - denn die
Südstaaten werden sicher nicht alles, was das
neue Duo so beschliesst, mittragen wollen:

GOD BLESS AMERICA!

www.merkur.de/politik/kongresswahlen-senat-ergebnisse-repraesentantenhaus-us-wahl-2020-republikaner-demokraten-usa-zr-90087586.html


11

0
 
 ottokar 8. November 2020 
 

I have a dream

Wenn jetzt, wo fast die ganze Welt bereits Biden zum Sieg gratuliert, Papst Franziskus ihn laut als Katholiken beglückwünscht und dabei der Hoffnung Ausdruck verleiht, dass er sich, wie es sein Glauben fordert, für den Lebensschutz einsetzt. But I think it remains a dream.
Und zu Gandaf: die Sicht von "Diasporakatholik" ist die eines, aber sicher nicht aller Deutschen.


17

9
 
 Zeitzeuge 8. November 2020 
 

Das abtreibungs- gender- und homofreundlichste Duo in der US Geschichte

sind Biden/Harris, darüber kann ich mich nun

wirklich nicht freuen, wenngleich ich auch die

politischen Schwachstellen etc. von Trump kenne,

m.E. ist das neue Gespann aber für gläubige

Katholiken nicht wählbar gewesen!

Im Link ein Art. aus tagespost.de, verweisen

möchte ich auch auf

epochtimes.de - Die Frau hinter Biden: Wer ist

Kamala Harris

K.H. würde, falls Biden amtsunfähig werden sollte,

die Präsidentin der USA!

Bei epochtimes.de auch mehrere Artikel über den

fragwürdigen Ablauf besonders der Briefwahl!


Eine Bitte an die Diskussionsteilnehmer hier
bei kath.net:

Nur sachlich argumentieren bitte, damit nicht

auch hier Goethes Zitat zutrifft:

"Ein garstig Lied! Pfui! Ein politisch Lied!"

Danke!!

Gerne wünsche ich allen einen gesegneten und

besinnlichen Sonntag!

www.die-tagespost.de/politik/aktuell/kamala-harris-stoesst-bei-katholiken-auf-kritik;art315,211047


16

0
 
 Zsupan 8. November 2020 
 

@Diasporakatholik

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen – sind wir wieder so weit?


13

10
 
 Gandalf 8. November 2020 

Wir müssen uns bei TRUMP bedanken:

Mit den Höchstrichtern hat eine Schutzmauer gepflanzt, die können die Linken in den USA nicht so schnell zerstören... und wie gesagt - es klingt dumm - aber mit dieser Konstellation - wie es gerade ist - wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit 2022 eine super-red-wave geben, da werden die deutschen Medien heulen ;-)


23

15
 
 Gandalf 8. November 2020 

Zur Lage der Nation

1.) Mal Abwarten, es wird Nachzählungen in mind. 2 Staaten geben.
2.) Es kommen Gerichtsverfahren ab Montag, Es gibt zahlreiche Zeugenhinweise auf Wahlmanipulation in PA ua. (siehe link unten)
3.) Medien können nicht Präsidenten wählen, das machen die Wahlmänner und hier ist der KUchen noch nicht gegessen.
4.) Für die Republikaner ist das Ergebnis im Senat durchaus erfreulich, im House gab es Zugewinne, etliche Pro-Life-Ladys ziehen ein.
5.) Trump hat mehr Stimmen 2020 bekommen als Obama.
6.) 31 US-Staaten bleiben republikanisch. Das ist super wichtig für das House, Erklärung mal später.
7.) Dank Trump haben wir 3 konservative Höchstricher.
8.) 2022 dürfte Red Wave im House kommen, dann spät. ist Biden eine lame duck.
9.) 2024 wird dann ganz spannend, denn die Demokraten sind einer ganz blöden Ausgangslage: Es muss ja fast Harris antreten und mit ihrer linken Politik wird sie die Swingstates dann nicht mehr drehen, so viel Wahlschwindel werden die Demokraten gar nicht machen können.

www.projectveritas.com/


19

19
 
 Gandalf 8. November 2020 

@diasporakatholik

Herzliches Beileid zu so einem widerlichen National-EGO-Beitrag! Ich freue mich als Christ nicht über die Wahl von Biden. Einer seiner ersten Taten wird sein: Freigabe der Abtreibungsgelder weltweit. Aber Hauptsache, Sie freuen sich als Deutscher.


25

21
 
 Diadochus 8. November 2020 
 

Höflichkeit

Das trockene verhaltene Grußwort der US-Bischöfe ist allein der gebotenen Höflichkeit geschuldet, wohlwissend, wie sich der neu gewählte US-Präsident gegenüber dem Lebensschutz vor der Wahl positioniert hat. Da prallen Gegensätze aufeinander. Wir werden sehen und den weiteren Verlauf genau beobachten.


8

1
 
 Chris2 8. November 2020 
 

Genügend Stimmen ja.

Aber falls an den Screenshots bei Klonovsky auch nur ansatzweise erwas dran ist (und bis jetzt war er eine sehr zuverlässige Quelle), gingen in einzelnen Bundesstaaten mehr Stimmen ein, als überhaupt registriert worden waren. Eine Wahlbeteiligung von über 100 Prozent wäre aber nur durch extrem schwerwiegende Fehler erklärbar - oder eben durch Wahlbetrug im großen Stil. Und dann wären Joe Biden bzw. - in ein paar Monaten - Kamala Harris eben noch nicht Präsident...
Vielleicht besteht also noch Hoffnung für die Menschen-und Lebensrechte von Millionen ungeborener Kinder.


18

16
 
 griasdigott 8. November 2020 

Abwarten!

Noch gibt es keine offizielle Bestätigung des Wahlsiegers. Eine Medienmeldung ist keine Präsidentenernennung!

Es hat wohl grosse Unregelmäßigkeiten bei der Wahl gegeben. Präsident Trump lässt das gerichtlich prüfen. Abwarten!


14

16
 
 Erzkatholisch 8. November 2020 

Aus Sicht von Pro Life

freue ich mich nicht über die Abwahl Trumps und die Wahl Bidens.


18

2
 
 Stefan Fleischer 8. November 2020 

@ Diasporakatholik

Als Christ befürchte ich, dass die Genderideologie und die Abtreibungsindustrie dadurch einen weiteren Aufschwung erhalten werden, auch bei uns in Europa.
Als Schweizer ist mir klar, dass das gewünschte Freihandelsabkommen mit den USA, das eigentlich schon recht weit gediehen war, nun auf die lange Bank geschoben werden wird.
Es gibt noch andere Gründe sich nicht zu freuen, so schlecht Präsident Trump auch war bzw. gemacht wurde. Der wichtigste scheint mir, dass der neue Präsident sich zwar katholisch nennt, aber nicht wirklich ist. Das wird Auswirkungen auch dahingehend haben, dass der ganze Ernst und die Verbindlichkeit unseres Glaubens auch bei uns noch schneller verdunsten werden. So gesehen wird er auch ein indirekter Promotor des synodalen Weges (weg von Rom) sein.


25

0
 
 Diasporakatholik 8. November 2020 
 

Aus deutscher Sicht und Interessenlage

freue ich mich über die Abwahl Trumps und die Wahl Bidens.


21

32
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. Bischof Oster: 'Katholisch ist das, was das Lehramt sagt'
  3. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  4. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  5. Brandmüller: deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  6. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  7. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  8. „So nicht, Frau Professor!“ – „Zeit, dass Rom einige Bischöfe an ihr Weiheversprechen erinnert“
  9. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  10. Das Bätzing-Problem: 'Ich glaube mir'
  11. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  12. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder
  13. Wie ein Schisma abläuft?
  14. Wenn KNA, Domradio & Co. die üblichen Verdächtigen pushen
  15. Osterspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz