Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  2. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  3. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  4. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  5. Freiheit und/oder Sicherheit! Alles oder Nichts!
  6. Initiative im Erzbistum München will mehr Aufgaben für Laien
  7. Künstliche Aufregung? - Pfarreigruß zu Ostern wurde nur an Männer verschickt
  8. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  9. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  10. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  11. Papst Franziskus warnt vor neuer Sintflut
  12. Wir sehen zum Himmel hinauf und gehen unseren Weg auf Erden
  13. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  14. Wo bleibt das Totengedenken für die vielen?
  15. "Austragendes Elternteil" - Australische Uni möchte "Mutter" und "Vater" abschaffen

Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood

20. Jänner 2021 in Prolife, 21 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Alle Spender für "Field of Flags" am heutigen Inauguration Day werden automatisch an die größte Abtreibungsorganisation der Welt, "Planned Parenthood", weitergeleitet.


Washington DC. (kath.net)

Planned Parenthood, die größte Abtreibungsorganisation der Welt, ist einer der größten Partner von Joe Bidens Inauguration Day.  Dies berichtet die US-Zeitung "National Review". Alle, die für diesen Tag für den sogannten "Field of Flags" auf der National Mall dh. das Aufstellen von 191.500 US-Flaggen in Washington DC, spendeten, stellen  jetzt fest, dass ihre Spendeninformation und ihre E-mail-Adresse anschließend automatisch an Plannend Parenthood weitergeleitet wurde und dort auf die Mail-Liste gesetzt wurden. In den Monaten vor der US-Wahl hatte Joe Biden in einem Wahlspot Plannend Parenthood zugesagt, dass seine Präsidentschaft die größte Abtreibungsorganisation tatkräftig unterstützen werde.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 22. Jänner 2021 
 

@stephanus2

Dann sind Sie quasi - und in jeder Hinsicht - "tschändagerächt". Vielleicht kann Ihnen jemand aus der @Redaktion helfen? Viel Erfolg dabei und alles Gute und Gottes Schutz und Segen in diesen wahrhaft wahsinnig spannenden Zeiten (Betonung auf ersterem - und auf letzteres könnte ich auch verzichten)


0

0
 
 stephanus2 21. Jänner 2021 
 

zum zweiten: [email protected],

..Danke für Ihre Antwort und Ihren Hinweis ! Witzigerweise bin ich, @stephanus2, ..eine Frau. Wenn ich wüsste, wie ich meinen Nicknamen ändern könnte, hätte ich es längst getan. Ein schöner schwebt mir bereits vor !


2

0
 
 stephanus2 21. Jänner 2021 
 

Lieber Chris2..


2

0
 
 bereschit 21. Jänner 2021 
 

Es wird immer schlimmer

Und wieder hat Satan ein Stückchen mehr sein Reich ausgebaut. Einziger, aber entscheidender Trost: es wird kein Bestand haben. Dieses Reich, und alle ihre Förderer, die nicht umkehren. werden hinabfahren in das Reich, dem sie gehuldigt haben! Zähnekirschen in Ewigkeit wird ihr Los sein! Beten wir für sie!


3

0
 
 Eselchen 21. Jänner 2021 
 

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie

dass die Industrienationen ihre Kinder töten und dann die Kinder den armen Ländern stehlen um wieder Kunden und Arbeiter zu haben. Das unterfüttert mit viel Geld, ist für mich die Neufassung der Sklavenhalter. Ich frage mich immer, wie die Linken reagiert hätten, wenn die alten weissen Männer sich lauter junge Mädchen aus Nordarfrika und dem nahen Osten geholt hätten, um sie auf Kosten der Gesellschaft hier liebevoll zu betreuen. Ich könnte mir vorstellen, dass da die Presse andere Worte gefunden hätte. Nun waren es eben die alten weissen Damen mit unerfülltem Kinderwunsch, die sich junge Knaben geholt haben um ein bisschen Erfüllung zu haben. Ich verurteile das letztlich nicht. Es ist eben in jedem von uns angelegt. Aber, die Wahrheit und das Evangelium existieren, auch wenn Menschen sie nicht kennen. Die Frontlinie Gottes verläuft genau vor uns selbst. Wir selbst müssen Gerecht und im Glauben handeln, dann wird das Evangelium auch gehört werden.


1

0
 
 Chris2 21. Jänner 2021 
 

Duden gendet neuerdings "Bäcker" & Co

Lieber @stephanus2 Danke. Man tut, was man kann. Leider bete ich - auch deswegen - viel zu wenig. Und nichts für ungut, aber ich bin - trotz gegendertem Duden - ein Mann. Leider war mir damals nicht bewusst, dass mein Nickname nicht ganz eindeutig ist.
A propos Duden: Wussten Sie, dass lt. Duden künftig nur noch ein sich als Mann fühlender als z.B. "Bäcker" bezeichnet werden soll / darf? Schüler / Schüler Innen / Lernende werden also im Zweifelsfall künftig im Aufsatz schreiben müssen "Am Samstag holten wir Semmeln bei der Bäckerin oder dem Bäcker. / ... den Backenden / ... dem / der / das [?] Bäcker _In". Das wäre, so es denn in die Schulen schwappt, ideologisch motovierter Sprachterror an Kindern (an der deutschen Sprache sowieso, die bereits durch die von viel versprechenden* Politikern an geordneten völlig un sinnigen getrennt Schreibungen verhunzt wurde).
* wurde bereits bei der ersten "Reform der Deform" zur Ausnahme erklärt, also "vielversprechende Politiker"

www.ovb-online.de/weltspiegel/politik/duden-gender-neu-sprache-woerterbuch-geschlechter-gerechtigkeit-neutral-forschung-kritik-zr-90161181.html


5

0
 
 stephanus2 20. Jänner 2021 
 

Geehrte @chris2,

herzlichen Dank für Ihre ausgezeichnete Analyse, der ich vollumfänglich beipflichte.
Es läuft praktisch alles so grundverkehrt und ,ja, böse, , dass es ohne den Herrn fast nicht mehr auszuhalten ist, wie ein anderer Poster hier richtig bemerkte.


8

0
 
 Simon Tolon 20. Jänner 2021 
 

Biden Inauguration Day

Fängt ja gut an ... solche Mentalität wird auch vor einer "Einschränkung" des Lebensrechtes Geborener nicht nur nicht zurückschrecken. Vielmehr wird ein abgestuftes Lebensvollzugsrecht absehbar etabliert werden, Corona macht es möglich.


12

0
 
 Critilo 20. Jänner 2021 
 

Lohengin, 2. Akt, 2. Szene:

"So zieht das Unheil in dies Haus."


11

0
 
 Chris2 20. Jänner 2021 
 

(Forts.2)

- Wenn diese Leute dann noch nach Gutdünken und praktisch ohne jeden Widerstand jegliche Grundrechte aufheben können, dann Gnade uns Gott...

*Multikulti ist nicht mit dem friedlichen Zusammenleben verschiedener Kulturen oder gar gelingender Integration von Zuwanderern zu verwechseln. Loyale Zuwanderer wie Prof. Bassam Tibi, der Filmemacher Ramin Peymani oder Serge Menga (vgl. Rede des schwarzen [sic!] Bloggers bei den pitterpösen Rassisten der AfD Erding) haben mehr für dieses Land getan, als die meisten ihrer Mitbürger...


15

1
 
 Chris2 20. Jänner 2021 
 

(forts.)

- In Deutschland hat das "Nazi"-Geschrei längst jegliche politische Debatte im Keim erstickt. Fast ebenso tödlich ist es, als "Klimaleugner" oder gar "Coronaleugner" bezeichnet zu werden? Argumente? Pah! Was es mit der eigenen Partei macht, wenn nur noch Schreihälse hochkommen, sieht man an der Partei eines Helmut Schmidt, Hans-Jochen Vogel oder Klaus v. Dohnany. Dort ist ein ""ir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten erobern"-Scholz inwischen noch der Gemäßigteste...
- Halb Deutschland rennt blind selbstzerstörerischen linken Ideologien wie Multikulti* nach, um endlich das gesellschaftliche Trauma zu überwinden. Auch Politiker wie Merkel und Söder tun dies aus opportunistischer Machtgier und verraten dabei alles, wofür ihre Parteien früher standen und was s Land frei, sicher und wohlhabend machte
- Wenn Politik, Medien und "soziale Netzwerke" nicht nur die größte Oppositionspartei komplett kaltstellen (D), sondern sogar einen amtierenden US-Präsidenten, wird es brandgefährlich


14

1
 
 ThomasR 20. Jänner 2021 
 

unabhängig von der Lage in der USA, die sehr zu bedauern ist (Herr Biden behauptet sich angeblich al

eine der Hauptthemen für die Laufende Synode wäre Lebensschutz und notwendigen Hilfe seitens der Kirche für die bedürftige schwangere Frauen in Not.

Um 5% der Kirchensteuereinnahmen per Anno würde höchstwahrscheinlich ausreichen um eine ausreichende Anzahl der Plätze in den Frauenhäusern einzurichten und die Abtreibungsquote in Deutschland u bis zu 10% (von 100 TSD/Jahr) zu reduzieren.

(nachdem die Frage der Leitung der Pfarrverbunde durch Laien, und Weihe der Frauen durch Rom geklärt ist und keine weitere Erröterung benötigt)


6

0
 
 Chris2 20. Jänner 2021 
 

Gründe, warum die Linken gerade siegen

- Die Kirche hat sich aus dem Diskurs verabschiedet ("Schleifung der Bastionen", um der Welt zu gefallen)
- nach dem Zusammenbruch des Kommunismus dachten die Konservativen, der "Freie Westen" habe gesiegt. Böser Fehler.
- Die zunächst geschockten Linken (ihr "realexistierender Sozialismus" ist weg), organisierten sich neu und suchten sich neue Erstzreligionen
- Rechte versuchen die Welt besser zu machen, indem sie sich selbst ändern, Linke, indem sie (sich organisieren und) die Gesellschaft ändern
- Linke basteln sich ihre Realität, "wiedewiedewie sie mir gefällt" (Pippi L.). Da dies auf allen Ebenen, auch stark dezentral, passiert, merken sie nicht einmal selbst, dass ihre Blase teils nichts mehr mit der Realität zu tun hat*. Sie sehen die "neuen Player" als Verbündete und werden doch als erste von diesen weggefegt werden (v.a. Schwule und Feministinnen)
- Statt Persönlichkeiten gibt es fast nur noch Ideologen und Opportunisten
- "Feindliche Übernahmen", etwa der CDU, jetzt der CSU


12

0
 
 Chris2 20. Jänner 2021 
 

Irgendwie erinnert mich das Ganze

an den Film "Im Auftrag des Teufels". Sicher ist die millionenfache Massentötung der eigenen Kinder einer der Gründe, warum die Regierenden im ehemals freien Westen den Verstand verloren haben und ganze Völker begeistert ihren eigenen (nicht nur wirtschaftlichen) Untergang herbeijubeln. Denn die "[v.a. Tod-]Sünde macht blind"...


15

0
 
 Chris2 20. Jänner 2021 
 

Und ich hatte schon "Spenden" gelesen...

So oder so ein wahrhaft diabolischer Einstand. Millionen wehrlose kinder werden dieses Wahlergebnis (so es überhaupt rechtmäßig zustande kam) mot ihrem Leben bezahlen - und niemals Flaggem schwenken können. Eine wahrhaft teuflische Symbolik...


15

0
 
 ThomasAquinas 20. Jänner 2021 

Hauptsache man konnte Trump verhindern, alles andere ist dann egal und völlig irrelevant.

Und seien wir doch mal ehrlich, welcher "Katholik" interessiert sich noch dafür ob Abtreibung Sünde ist oder nicht.


16

1
 
 PerryR 20. Jänner 2021 

Mhm...

...vielleicht sollen die kleinen Fähnchen auch der toten Babies gedenken? Alles ohne den Herrn nicht mehr zu ertragen...


14

0
 
 Marienbild 20. Jänner 2021 

Nichts was man nicht hätte wissen können

Bereits im Wahlkampf machten Biden und Harris keinen Hehl daraus, dass sie aktiv die Kultur des Todes und eine liberale Abtreibungspolitik unterstützen werden. Deswegen war er eigentlich auch ein Kanditat, den kein gläubiger Christ hätte unterstützen sollen.

Ich denke nach wie vor, dass Biden nur ein Steigbügelhalter für andere hinter ihm sind. Er scheint stark gesundheitlich angeschlagen zu sein, wenn man mal seine ganzen Versprechen und Aussetzer betrachtet. Wer kommt, wenn er vorzeitig aus dem Amt gehen sollte? Harris? Gott bewahre uns davor!


22

0
 
 Elija-Paul 20. Jänner 2021 
 

Erster tödlicher Gruß

noch vor der Amtsübernahme mit starkem symbolischen Charakter!


21

0
 
 anjali 20. Jänner 2021 
 

Pro-Abtreibung

Dann kann Joe Biden sich doch nicht Katholisch nennen!


18

1
 
 Rubinstein 20. Jänner 2021 
 

Verräter

Völlig zu Recht hat Peter Kwasniewski gestern in einem Blog auf Livesitenews den "president suspect elect" Joe Biden als "Traitor Joe" (= Verräter)) bezeichnet - in Ahnlehnung an die Supermarktkette Trader Joe. Unfassbar ist dabei, dass Papst Franziskus sich als Steigbügelhalter präsentiert hat, um einer solch' fragwürdigen Gestalt in den Sattel der Macht zu helfen! God bless America!!


24

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie im MÄRZ ein neues IPAD!
  2. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  3. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  4. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  5. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  6. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  7. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  8. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  9. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  10. Freispruch von Prof. Kutschera – Gericht: Meinung ist vom Grundgesetz geschützt!
  11. Papst will in Rom sterben - im Amt oder emeritiert
  12. Der Churer Medienbeauftragte Giuseppe Gracia verlässt nach Bischofsernennung das Bistum Chur
  13. „Das Ziel dieser Kampagne gegen Kardinal Ratzinger/Benedikt XVI. ist sehr durchsichtig“
  14. Missbrauchskandal: Fragen, die es auch geben muss
  15. Keine Priester-Laien-Pfarrleitung im Bistum Trier

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz