Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  2. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  3. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  4. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  5. Freiheit und/oder Sicherheit! Alles oder Nichts!
  6. Initiative im Erzbistum München will mehr Aufgaben für Laien
  7. Künstliche Aufregung? - Pfarreigruß zu Ostern wurde nur an Männer verschickt
  8. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  9. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  10. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  11. Papst Franziskus warnt vor neuer Sintflut
  12. Wir sehen zum Himmel hinauf und gehen unseren Weg auf Erden
  13. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  14. Wo bleibt das Totengedenken für die vielen?
  15. "Austragendes Elternteil" - Australische Uni möchte "Mutter" und "Vater" abschaffen

Biden-Berater Fauci kündigt weltweite Unterstützung der Abtreibung mit US-Geldern an

22. Jänner 2021 in Prolife, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


USA: „Präsident Biden wird in den kommenden Tagen die Mexiko-Stadt-Politik widerrufen, um die Gesundheit von Frauen zu schützen und die Gleichstellung der Geschlechter im In- und Ausland zu fördern.“


Washington DC. (kath.net/pl) „Unsere Politik wird sein, die sexuelle und reproduktive Gesundheit von Frauen und Mädchen sowie die reproduktiven Rechte in den USA und weltweit zu unterstützen“, sagte Dr. Anthony Fauci am Donnerstag auf einer Vorstandssitzung der Weltgesundheitsorganisation. „Zu diesem Zweck wird Präsident Biden in den kommenden Tagen die Mexiko-Stadt-Politik widerrufen, um die Gesundheit von Frauen zu schützen und die Gleichstellung der Geschlechter im In- und Ausland zu fördern.“ Fauci ist Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, er ist leitender medizinischer Berater des neuen US-Präsidenten Joe Biden für Covid19, und er nahm in offizieller Funktion im Namen der Biden-Harris-Regierung an dieser Sitzung teil. Außerdem kündigte er an, dass die USA die Weltgesundheitsorganisation nicht verlassen werden. Das berichteten die „Catholic News Agency“ und weitere Medien.


Noch am Mittwochabend hatte die neue Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, keine Einzelheiten bekanntgegeben, als sie von EWTN News gefragt wurde, was Biden mit der Mexiko-Stadt-Politik vorhat. Sie hatte lediglich ausgeführt: „Nun, ich denke, wir werden in den kommenden Tagen mehr zur Mexiko-Stadt-Politik zu sagen haben“ und deutlich darauf abgehoben, dass Biden ein „frommer Katholik“ sei.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 nazareth 28. Jänner 2021 
 

Biden lässt uns leiden...die hart erkämpften Ziele für eine christlich orientierte Welt,florierende Wirtschaft,Familie und Ehe statt Gender,Lebende Kinder statt Abtreibung, usw...alle Felle schwimmen der großen Nation davon und Sünde und Tod halten Einzug. Und die restliche Medien der Welt? Fahren fort in gehässigem Trumpbashing...sie sehen und sehen doch nicht, sie hören und hören doch nicht! Sie wollen wie Gott sein,aber ohne Gott. Wie es die Schlange verheißen hat,das könnt ihr doch allein. Macht den Bruch! Und was sagt Jesus? Seid vollkommen wie euer himmlischer Vater vollkommen ist. Das bedeutet,angebunden an Gott abhängig,herzlich und vertrauend wie ein Kind...


0

0
 
 discipulus 26. Jänner 2021 
 

Werter Labrador,

nun ja, zumindest empfiehlt Fauci nicht, sich Desinfektionsmittel injizieren zu lassen oder Covid-Kranke mit UV-Bestrahlung zu behandeln wie es Trump öffentlich getan hat. Und natürlich kann Vitamin D das Immunsystem stärken - wer es aber für ein Wundermittel gegen die Viruserkrankung hält, geht völlig in die Irre.


0

1
 
 Labrador 26. Jänner 2021 
 

Lieber disciples - die Aussagen Trums zu COVID-19 sind vermutlich näher am Ziel

als jene Dr. Fauci.
Der gesteht im Interview, selbst 5 oder 6.000 iE Vitamin D zu nehmen,kann sich aber ums verrecken nicht überwinden, das die von ihm geleitete Behörde etwas gegen den bekannten Vitamin D Mangel in den Staaten unternimmt. Südlich von Georgia (Palermo) kann die Haut ja ganzjährig Vitamin D Produzieren, aber nördlich von Köln geht es im Winter selbst mittags nicht. Da dunklere Haut (African Americans aber auch Latinos) weniger produziert, ist der Mangel bei diesen Bevölkerungsgruppen noch ausgeprägter

Dr Fauci: selber nehmen, andere dumm sterben lassen
Da ich derzeit den YouTube Link nicht habe ein anderer Link, die Seite kenn ich nicht, sie hat aber ein Bild mit der email von Fauci , ich zitiere
“ takes 6,000 IU of Vitamin D every day.”

uncoverdc.com/2020/12/01/vitamin-d-and-covid-what-fauci-isnt-telling-you/


1

0
 
 vk 24. Jänner 2021 

Ich verstehe nicht

wer Herrn Biden im Altersheim möglicherweise betreuen soll wenn er den zukünftigen Kindern das Leben abspricht.


1

0
 
 Eselchen 23. Jänner 2021 
 

Ich verstehe das gar nicht.

Hatten die Liberalen nicht immer getönt, es gäbe keine ungewollten Schwangerschaften mehr, wenn die Leute aufgeklärt wären und Sexualität in jeder Form "normal" wäre? Nun, selbst 5 Jährige werden mit der sogenannten Aufklärung sexualisiert und ich kann mir den Amorelie-Adventskalender zu Weihnachten bestellen und es gibt mehr ungewollte Schwangerschaften und Abteibungen als je zuvor. Logisch wäre es, die Theorie der Liberalen jetzt einmal durch die Gegenprobe zu überprüfen....


2

0
 
 KatzeLisa 23. Jänner 2021 
 

Unplanned

Gestern Abend wurde in ktv der Film "Unplanned" gesendet, der ausführlich zeigt, wie die Institution Planned Parenthood arbeitet. Was als Dienst an der Gesundheit von Frauen ausgegeben wird, ist ein knallhartes Geschäftsmodell mit dem Ziel, maximalen Ertrag zu bringen.
Ich empfehle jedem, sich den Film anzutun, er geht an die Nieren.


3

0
 
 Chris2 22. Jänner 2021 
 

"Sexuelle und reproduktive Gesundheit"

@Federico R. ... ist schlicht ein Euphemismus* für die Erlaubnis, sein eigenes Kind töten zu lassen. Dass zur Ablenkung vielleicht noch ein paar nette und vielleicht sogar wichtige Girlanden drangehängt werden, kann sein. Aber das Hauptziel ist die Abtreibung.
* Schönfärberischer, meist linker, (Propaganda-)Begriff. In diesem Kontext sind vor allem "werdendes Leben" und "Schwangerschaftsunterbrechung" zu nennen, zwei absolut unwissenschaftliche Euphemismen, die sich aber weitgehend durchgesetzt haben.


7

0
 
 Chris2 22. Jänner 2021 
 

Das Ganze heißt also übersetzt:

Ab sofort fördern (und fordern) die USA, einst Anführer des freien Westens, weltweit die Massentötung / den Massenmord an wehrlosen kleinen Kindern. Was für ein Donnerschlag wäre es, wenn die Kirche offiziell die Exkommunikation Bidens und aller Verantwortlicher aussprechen würde! Denn wer an Abtreibungen mitwirkt, zieht sich automatisch die Tatstrafe der Exkommunikation zu. Und diese Leute geben Millionen absolut wehrlose Menschen zum Abschuss frei...


10

0
 
 Federico R. 22. Jänner 2021 
 

Reproduktive Gesundheit der Frauen – was ist denn das schon wieder?

Nun, darunter wird im internationalen Recht ein „Zustand uneingeschränkten körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens in allen Lebensbereichen der Fortpflanzung“ verstanden. Kann man mit Googeln erfahren. Also gut.

Aber was ist eigentlich unter den „Lebensbereichen der Fortpflanzung“ genau zu verstehen? Fallen darunter vielleicht auch Fremdgehen, Gruppensex, Schwulen- und Lesbensex, Prostitution u. ä.?

Und mit der „Gleichstellung der Geschlechter“ gilt es, nur noch ein wenig zuzuwarten, bis sich die Koordinaten verschoben haben. Es soll ja inzwischen eine nicht unerhebliche Zahl von Männern geben, die sich erheblich benachteiligt und zurückgesetzt fühlen gegenüber den Frauen.


3

0
 
 ThomasR 22. Jänner 2021 
 

deutschlandweite Unterstützung des Lebensschutzes mit Kirchensteuereinnahmen

5% der Kirchensteuereinnahmen für die Einrichtung der zusätzlichen Plätze in den Frauenhäusern für ungewollt schwanger gewordene jügendliche und sozialschwache Mütter wäre in meinen Augen völlig ausreichend.
Man muß es vor Allem wollen.


3

0
 
 Aschermittwoch 22. Jänner 2021 
 

Problem-Wahl

Auf die USA kommt einiges zu. Und auf uns auch!


9

0
 
 Jose Sanchez del Rio 22. Jänner 2021 

Biden

Es war schon vor seiner Wahl zum Präsidenten klar, dass er die Erfolge, welche unter Trump in Sachen Lebensschutz erzielt wurden, wieder rückgängig machen wird. Und nun soll es also ganz schnell gehen: ein auf dem Papier "katholischer" Präsident wird zum Verfechter und Förderer der Kultur des Todes. Traurig aber wahr!


12

0
 
 Zeitzeuge 22. Jänner 2021 
 

Fauci ist als Immunologe zuständig für die Abwehr von mitunter lebens-

bedrohenden Viren wie COVID-19, Bakterien etc.,

wie aber paßt das mit seiner Unterstützung der
Kultur des Todes zusammen?

Ganz und gar überhaupt nicht!!

Damit steht er leider in einer Reihe mit sehr vielen Ärzten, die den von Ihnen abgelegten
Standeseid offenbar nur formaliter abgelegt haben,
vgl. Link!

Das ist eine Schande vor GOTT und den Menschen!

Lt. kath.net 71197 betrachtet die WHO, die lt.
Tagesspiegel v. 11.04.20 "eng an Chinas Seite"
steht, das Verbrechen der Abtreibung als
"wesentlichen Dienst in der Pandemie"!

Allein den Betern kann es noch gelingen!
Ärzten

www.imabe.org/newsarchiv/2011/mai/usa-medizinische-eide-sind-fuer-aerzte-kein-moralischer-kompass-mehr


9

0
 
 ThomasAquinas 22. Jänner 2021 

Also wenn Biden ein frommer Katholik ist, dann habe ich all' die Jahre irgendetwas falsch verstanden, oder aber wir haben hier ein ziemliches Problem bei der Interpretation von was "fromm katholisch" ist.


13

0
 
 topi 22. Jänner 2021 

@Stephaninus

Sie haben recht. Auch die Parteien in Deutschland, außer der AfD, haben sich als Anhänger von Biden geriert. Besonderns auch die "christliche" CDU/CSU. Diese Parteien haben nichts gegen Abtreibung und für die Familie unternommen, so wei etwa Orban in Ungarn das tat. Daran sollte man als Christ bei der kommenden Wahl denken.


17

0
 
 hape 22. Jänner 2021 

Geliefert wie bestellt.

Noch bedrückender wird diese Entscheidung von Biden dadurch, dass er unter dem Verdacht steht, sich durch Wahlbetrug entscheidende Vorteile gegenüber Trump verschafft zu haben (Max Otte). Eine Katastrophe für die ungeborenen Kinder. Bei Planned Parenthood allerdings dürften die Champagnerkorken geknallt haben.


20

1
 
 Gandalf 22. Jänner 2021 

Fauci ist Beamter...

Der muss das machen, was sein boss ihm aufträgt. Jaja, "Trumps absonderlichen Aussagen zu Corona".. Wer hatte im Januar mehr Covid-Probleme lt. BILD? Deutschland oder USA? ;-) DEUTSCHLAND , mehr Tote usw.. Also, da würde ich mal die Kirche im Dorf lassen und Hr. Faucci musste genügend oft seine Meinung revidieren.


8

1
 
 discipulus 22. Jänner 2021 
 

@Gandalf

Nun ja, ganz so einfach ist es dann doch nicht. Fauci war Berater ALLER US-Präsidenten sei Reagan. Auch Trump hat so lange gerne auf ihn als Aushängeschild zurückgegriffen bis klar wurde, daß Fauci Trumps absonderlichen Aussagen zu Corona Paroli bietet. Nur deshalb ging Trump auf Distanz zu Fauci, nicht wegen dessen bioethischer Position. Und den Status als Berater hat er ihm nicht entzogen. Alles klar?


5

1
 
 Gandalf 22. Jänner 2021 

@discipulus

Er war irgendein Gesundheitsbeamter in Washington DC. Trump ging schon vor Monaten auf Distanz zu ihm. Fauci, ein Demokrat übrigens im Parteibuch, teilt hier nur mit, was sein neuer Boss wünscht.. Alles klar?


10

1
 
 discipulus 22. Jänner 2021 
 

War Fauci nicht bis vorgestern noch Trump-Berater?


6

2
 
 Stephaninus 22. Jänner 2021 
 

Warum nur Biden?

Bin kein Biden-Versteher und auch kein Rechtfertiger seiner (künftigen und möglichen) Politik. Allerdings sehe ich auch in Europa keine Politiker/innen katholischen Glaubens in Entscheidungspositionen (von wenigen Ausnahmen abgesehen), die sich in diesen Fragen sehr viel anders als Biden verhalten.


9

1
 
 SalvatoreMio 22. Jänner 2021 
 

Der Begriff "katholisch" ist dehnbar geworden wie ein Gummiband.

@Sehr geehrter Gandalf! Hier meine Antwort: Da sitzt wohl also der "ideale Präsident auf dem Thron im Weißen Haus!"


6

0
 
 Winrod 22. Jänner 2021 
 

Führungsqualität ist das jedenfalls auch nicht,

wenn man sich wieder in den weltweiten Trend der Gottlosigkeit einordnet.


9

0
 
 Gandalf 22. Jänner 2021 

Wo sind die BIDEN-Versteher?

Ich warte jetzt hier auf die BIDEN-Versteher, die uns erklären, dass BIDEN so ein toller Katholik ist..


22

2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie im MÄRZ ein neues IPAD!
  2. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  3. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  4. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  5. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  6. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  7. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  8. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  9. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  10. Freispruch von Prof. Kutschera – Gericht: Meinung ist vom Grundgesetz geschützt!
  11. Papst will in Rom sterben - im Amt oder emeritiert
  12. Der Churer Medienbeauftragte Giuseppe Gracia verlässt nach Bischofsernennung das Bistum Chur
  13. „Das Ziel dieser Kampagne gegen Kardinal Ratzinger/Benedikt XVI. ist sehr durchsichtig“
  14. Missbrauchskandal: Fragen, die es auch geben muss
  15. Keine Priester-Laien-Pfarrleitung im Bistum Trier

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz