Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  6. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  8. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  9. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  10. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  11. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  12. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?
  13. US-Bundesstaaten wollen ‚Trans-Frauen’ von Sportbewerben der Damen ausschließen
  14. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  15. Die Kirche – Lehrerin des Gebets

Spekulationen über Papstreise zu Weltklimakonferenz in Glasgow

2. März 2021 in Chronik, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


UN-Klimakonferenz COP26 soll im November in Schottland stattfinden


London (kath.net/KAP) In der britischen Presse gibt es Spekulationen über eine mögliche Papstreise nach Glasgow anlässlich der Weltklimakonferenz im November. Nach Angaben der "Times" soll der Schottischen Bischofskonferenz mitgeteilt worden sein, Vorbereitungen für einen etwaigen Besuch von Franziskus bei der Klimakonferenz COP 26 zu beginnen. Offizielle Angaben dazu gibt es nicht. Ein Kirchensprecher sagte der Zeitung auf Anfrage, die Schottische Bischofskonferenz würde die "Anwesenheit des Papstes, wie kurz sie auch sein mag", herzlich begrüßen. Die Entscheidung darüber, ob Franziskus am UN-Klimagipfel teilnehme, liege aber ausschließlich beim Heiligen Stuhl. Die Klimakonferenz war im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie auf derzeit 1. bis 12. November 2021 verschoben worden. Der "zweite Mann" des Vatikan, Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, nahm bereits mehrfach an den regelmäßig stattfindenden internationalen Klimatreffen teil. Laut "Times" erwägt man im Vatikan, mit einem persönlichen Besuch des Papstes ein noch stärkeres Signal der Unterstützung für den Kampf gegen den Klimawandel und dessen Auswirkungen zu senden. Erst im Dezember verlangte Papst Franziskus bei einem virtuellen Klimagipfel der UN einen ökologischen Kurswechsel. Man dürfe kommenden Generationen nicht die Hoffnung auf eine bessere Zukunft rauben, sagte er bei dem Treffen, das zum fünften Jahrestag des Pariser Klimabkommens Druck auf die Staats- und Regierungschefs zu mehr Klimaschutz machen sollte.


 

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Christa.marga 3. März 2021 
 

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen

[email protected], ich bin der gleichen Meinung.

"Menschen zu Christus führen - das ist der eigentliche Auftrag eines Priesters, also auch eines Papstes."

Was macht statt dessen unser Papst Franziskus: Er wertet die LINKS/GRÜNE Agenda auf, macht Politik für Parteien, die nicht für Lebensschutz von der Empfängnis an sind und sich für GENDER stark machen. Die UN und die Unterstützer der Klima-Ikone Greta verfolgen ganz andere Ziele, die wollen einen großen "Reset", hin Richtung Sozialismus, wenn nicht sogar Kommunismus.

Die Menschheit muß achtsam mit der Erde und ihren Ressourcen umgehen, so viel steht fest. Mit der Ideologie von Greta und ihren Hintermännern lässt sich das Klima jedoch nicht wandeln.


1

0
 
 lakota 2. März 2021 
 

Die schottische Bischofskonferenz

sollte nicht hoffen, Papst Franziskus beim Klimagipfel zu begrüßen, sondern sich hinter den mutigen Priester stellen und die Öffnung der Gottesdienste wenigstens zu Ostern fordern!


5

0
 
 Eichendorff 2. März 2021 
 

Gibt es dafür

eine apostolische Notwendigkeit? Oder was ist das eigentliche Motiv? Warten wir ab.


3

0
 
 berger 2. März 2021 
 

Gott bestimmt das Klima

und nicht der Mensch! Also sollten solche Konferenzen als grober Unfug verboten werden.


6

2
 
 Herbstlicht 2. März 2021 
 

reisen - des Klimas wegen?

Menschen zu Christus führen - das ist der eigentliche Auftrag eines Priesters, also auch eines Papstes.
An einem Klimapgipfel teilnehmen und dafür von Wissenschaftlern, Politikern und Medien Lob einheimsen - ich glaube nicht, dass Jesus das gemeint hat, als er das Papstamt schuf.

Es würde mich mehr als irritieren, wenn Franziskus tatsächlich in Sachen Klima nach Schottland fahren würde und deshalb hoffe ich, dass es diesbezüglich nur bei Spekulationen bleibt.


6

1
 
 laudeturJC 2. März 2021 

Eine Art

Wallfahrt mit Empfang des Klima-„Segens“ durch Gretchen?


5

4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Das hier ist ein Satire-Account, oder? ODER????“
  3. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  4. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  5. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  6. „Wenn meine Kirche jetzt auf dem Mittelmeer unter der Flagge der Antifa segelt, ist das der Bruch!“
  7. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  8. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  9. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  10. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  11. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  12. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  13. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder
  14. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  15. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz