Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof Oster: 'Katholisch ist das, was das Lehramt sagt'
  2. Rosenkränze für Weltjugendtag 2023 aus Recycling-Material
  3. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  4. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  5. Ramadan-Wünsche vom Vatikan: Gemeinsam "Zeugen der Hoffnung"
  6. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  7. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  8. DBK-Vorsitzender Bätzing: Debatte um selbstbestimmtes Sterben „sehe ich mit großer Sorge“
  9. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  10. Deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  11. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  12. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  13. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  14. Sind staatliche Einschränkungen für religiöse Veranstaltungen erlaubt?
  15. US-Bundesstaaten wollen ‚Trans-Frauen’ von Sportbewerben der Damen ausschließen

Merkel möchte kurz vor Ostern die Ostergottesdienste mit Gläubigen verbieten!

23. März 2021 in Deutschland, 125 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Laut Merkel, Söder & Co. soll es zu Ostern in Deutschland keine Präsenzgottesdienste geben - UPDATE: Reaktion der Deutschen Bischofskonferenz - DBK will keine Gottesdiensteinschränkungen zu Ostern, „wir sind überrascht worden“


Berlin (kath.net)

Die deutsche  Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) möchte kurz vor Ostern die Ostergottesdienste mit Gläubigen verbieten und Präsenzgottesdienste untersagen. Dies teilte die Kanzlerin nach stundenlangen Lockdown-Beratungen in der Nacht mit. Der "ewige Lockdown" in Deutschland wird bis zum 18. April verlängert, Gründonnerstag und Karsamstag sollen einmalig als Ruhetage definiert und mit weitgehenden Kontaktbeschränkungen verbunden sein. „Es gilt damit an fünf zusammenhängenden Tagen das Prinzip #WirBleibenZuHause“, heißt es in dem Papier der Kanzlerin. Nur am Karsamstag darf der Lebensmittelhandel im engeren Sinne geöffnet bleiben. Außerdem sollen private Zusammenkünfte auf den eigenen Haushalt und einen weiteren Hausstand limitiert sein.


DBK will keine Gottesdiensteinschränkungen zu Ostern – „Wir sind überrascht worden“.

„Wir sind überrascht worden. Ostern ist das wichtigste Fest für uns, Gottesdienste sind kein Beiwerk. Zu Weihnachten haben wir gezeigt, wie wir mit Vorsicht Messe feiern können. Darauf wollen wir Ostern nicht verzichten. Wir werden es in die Gespräche einbringen.“ Diese Worte des DBK-Vorsitzenden Georg Bätzing, Bischof von Limburg, zitierte der offizielle Twitter-Account der Deutschen Bischofskonferenz nach der Nachricht, dass die Ministerpräsidentenkonferenz wegen der angespannten Corona-Lage keine Gottesdienste über die Ostertage empfiehlt.

Auch der DBK-Pressesprecher Matthias Kopp wurde vom DBK-Twitterauftritt zitiert: „Das Ergebnis hat uns ohne jede Vorwarnung durch die Nachrichten heute Morgen überrascht. Wir werden das im Laufe des Tages beraten. #BundLaenderKonferenz #Gottesdienstverbot #Ostern #Coronaauflagen“. Auf kath.net-Presseanfrage verwies Kopp auf den Twitterauftritt der DBK.

 

 

Es gibt nicht den bequemen Weg zu Jesus - Predigt Pfr. Monsignore Erwin Reichart - Maria Vesperbild - Predigt 21. März 2021

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 25. März 2021 
 

@Herbstlicht

Da geht es Ihnen wie uns: Wir besuchen auch nur noch selten Messen im Novus Ordo in der Nähe und auch das praktisch nur noch bei einem gläubigen afrikanischen Priester und kaum Irritationen während der Messe. Was Pius betrifft, so war ich "Spätberufener", wusste lange gar nicht, dass unsere heutige Messe erst 1970 entworfen wurde und einen über 2000 Jahre hinweg organisch gewachsenen Ritus abgelöst hatte. Ich bin froh, dass wir Pius, Petrus und einige gute Pfarreien erreichen können. Oft wissen die Leute gar nicht, dass sie vielleicht nur in eine Nachbarpfarrei gehen müssten. Ich denke, bis zum Ende des SynWeg in einem Jahr wird man offiziell wissen, welche Pfarrei noch katholisch ist und welche nicht. Bei Ihnen scheint das der Pfarrvorsteher ja bereits öffentlich geklärt zu haben...


4

0
 
 Simon Tolon 25. März 2021 
 

@physicus - Teilnahme an Eucharistiefeier

Ihr Name ist wohl Programm: Doch solange Sie in Ihrem materialistischen Duktus gefangen bleiben, werden Sie nie verstehen, was Teilnahme an einer Eucharistiefeier wirklich ist. Es ist kein Nehmen, sondern ein Haben - echte Teilhabe, auch wenn man nicht nimmt. Was das griechische Wort λάβετε übrigens ohnehin nicht hergibt. Die Verwirrung ist groß in deutschen Landen - und typisch deutsch gründlich wirr.


2

2
 
 Herbstlicht 24. März 2021 
 

@Chris2

Danke für Ihr Eintreten für die Piusbruderschaft!

Soweit ich mich erinnere, besuchen Sie die Petrusbruderschaft, die ja auch die hl. Messe im alten (und immer noch gültigen) Ritus feiert.
Anfangs nur gelegentlich, besuche ich heute praktisch regelmäßig die hl. Messe bei der FSSPX, die Petrusbruderschaft ist für mich kilometermäßig viel zu weit weg.
Alles, was Sie über die Piusbruderschaft sagen, kann ich bestätigen. Dort fühle ich mich mehr und mehr zuhause.
Die Hl. Messe hier im Dorf besuche ich noch gelegentlich aber nur dann, wenn sie der indische Kaplan feiert.
Der Pfarrer unserer SE äusserte einmal in einer "Predigt", dass er sich freuen würde, wenn neben ihm eine (Maria2.0)-Priesterin stünde.
Auch ist er lt. Aussage weiterhin bereit -entgegen Rom- Homosexuelle als Paar zu segnen.

Mit ihm habe ich innerlich abgeschlossen.


7

1
 
 Leopold Trzil 24. März 2021 

Wie der Psalmist sagt:

Dixerunt in corde suo, cognatio eorum simul:
Quiescere faciamus omnes dies festos Dei a terra.
Sie sprachen in ihren Herzen, ihr ganzes Gezücht zumal:
Wir wollen alle Festtage Gottes auf der Erde zum Schweigen bringen.
Hat in den letzten 1000 Jahren jemand in unseren Ländern so etwas gewagt?


5

0
 
 physicus 24. März 2021 
 

@Simon Tolon

Vielleicht missverstehe ich Sie. Aber gegen ein plattes Verbot der Teilnahme an Eucharistiefeiern einzutreten, ist weder "Geschrei" noch "kindisch", sondern notwendig und letztlich auch not-wendend.
Auch an die vielen Märtyrer der Kirchengeschichte sollten wir denken.


4

1
 
 Chris2 24. März 2021 
 

@MontiRa

Falls sie die Kirchen(d)steuer nicht mehr verantworten können, emopfehle ich Ihnen die Piusbruderschaft. Was sie dort spenden (Kirchensteuer bekommt Pius X. nicht), wird garantiert nicht für ZdK, BDKJ, Altarraumverwüstungen, priesterlose Seelsorgekonzepte, Rebellion gegen Rom und den Glauben oder für Schleuserorganisationen missbräuchlich verwendet - und einen festen Glauben und den großartigen auserordentlichen Ritus gibt es dazu. Und nicht vergessen: Die Gründe für den "Austritt aus der Kirchensteuer" angeben. Und damit alles eindeutig ist, dies so formulieren und ausführlich mit den Missbräuchen begründen (z.B. oben). Das muss man zwar teilweise wieder streichen ("nsteuer"), aber dann ist es immerhin schwarz auf weiß dokumentiert. So hatte ich es jedenfalls damals formuliert, als ich den Schritt aus familiären Rücksichten doch nicht vollzogen hatte.


3

0
 
 Simon Tolon 24. März 2021 
 

@lakota @stephanus2 u.a. - Gehen Sie in sich!

Machen wir es kurz: Sie wollen etwas haben und können es nicht kriegen. Da machen Sie ein Geschrei. Mit Verlaub, das ist kindisch.
Tatsächlich bekommen Sie das, was Sie brauchen, wenn ein Priester die Heilige Messe liest.
Mich macht das froh. Und keine Stürme dieser Zeit vermögen es, mir diese Freude zu nehmen.


2

5
 
 Herbstlicht 24. März 2021 
 

Es gibt eine Grenze für Politiker, die sie beachten sollten!

Es ist doch so durchschaubar: Es geht bei alldem längst nicht mehr allein um einen Virus, den es auszurotten gilt.
Krankheitserreger, Bazillen und Viren, gab es schon immer und die Menschheit hat sie dennoch alle überstanden und das wird auch mit COVID 19 so sein.

Angela Merkel und Co. machten die letzten Monate die für sie äusserst befriedigende Erfahrung, der Bevölkerung ihre Macht vor Augen führen und ihr "ihren Stempel" aufdrücken zu können.
In meiner subjektiven Wahrnehmung dient die angebliche "Corona-Bekämpfung" lediglich als Aufhänger, als Vorwand. Sie scheint eine Aktion von Politikern und dies weltweit, um zu testen, wie weit sie
mit den Zumutungen an die Bevölkerung gehen können.
Doch der Widerstand wächst - weltweit.
Darf ich hier als Beispiel auf eine Demo in Toronto/Kanada verlinken (9 Min.)
Unübersehbar viele Leute, nicht aggressiv, sondern lebendig und selbstbewusst.

https://www.youtube.com/watch?v=zHISHB-a1QE


8

0
 
 Remorse 24. März 2021 

Es gibt noch eine Petition,

bei der mittlerweile über 11000 Christen unterschrieben haben.

https://citizengo.org/de/node/201275?utm_source=link&utm_medium=social&utm_content=tyflow&utm_campaign=DE-2021-03-23-Local-RF-EP-201275-Virtual_resurrection_No_thanks.02_AA_L_Retargeting

Ich habe beide Petition unterzeichnet.


4

0
 
 Isargold 24. März 2021 
 

Bei den nächsten Wahlen eher Donald Duck als Marcus Söder oder Armin Laschet

Ich bin super sauer auf die Politiker die sich vor den Karren der Atheisten und Kirchenfeinde spannen lassen. Insbesondere sauer bin ich auf die sogenannten „christlichen“ Politiker und sogenannten „christlichen“ Parteien. Anscheinend hängen sie ihre opportunistische Fahlen in den Wind, der derzeit als Sturmwind in den Medien grassierenden Kirchenhetze.
WIR KÖNNEN AUCH ANDERS. Die C-Politiker sollten sich nicht allzu sicher sein, dass Kirchgänger immer, egal was sie anstellen, ihr Wahlkreuz bei ihnen machen. Wenn mir jemand die Teilnahme an der Gründonnerstagseucharistiefeier, der Karfreitagsliturgie und der Osternachts-Messe verbieten will, bin ist super sauer und dies ist sehr zurückhaltend formuliert. Hier müsste jetzt eine Batterie von Schimpfwörtern und Wutwörtern stehen um meine Emotionen annähernd zu beschreiben.
Wenn ich Ostern 2021 nicht zur heiligen Messe gehen kann, wähle ich bei den nächsten Wahlen eher Donald Duck als Marcus Söder oder Armin Laschet. Was ist schlimmer als


8

0
 
 Chris2 24. März 2021 
 

"Was ist aus uns geworden? Sind wir ein Witz?"

fragt der Chefredakteur der WELT. "Die Beschlüsse des Kanzler-Ministerpräsidenten-Direktoriums belegen: Deutschland versagt. Die Regierenden, eine Kohorte überforderter Krisen-Nichtbewältiger, entfernen sich in der Pandemie immer weiter vom Wahlvolk. ... Angela Merkel begeht nach 2015 ihren zweiten kategorialen Fehler und riskiert einmal mehr, dass die wohltemperierte demokratische Schwingung im Land ins Toxische kippt. ... Während es 2015 unmöglich schien, die Außengrenzen zu schützen, wird jetzt der freiwillige Hausarrest ernsthaft als Mittel der Politik verstanden." Na ja, mit der "Köterrasse" wissen die meisten Parlamentarier ja "nichts anzufangen", wie die Bundestagsdebatte zum §130 StGB und deren Weigerung, uns vor Volksverhetzung zu schützen, damals belegt hat. Auch, wenn die meisten es nicht so offen aussprechen, wie Habeck von den "Grünen". Leider ist der Kommentar hinter der Bezahlschranke. Die Zeitung gefällt mir aber immer besser und liegt nur noch selten völlig daneben.


7

0
 
 Fides Mariae 1 23. März 2021 
 

Habe auch unterschrieben


4

0
 
 stephanus2 23. März 2021 
 

@Simon Tolon

Es ist schön, dass Sie die Heilige Messe so lieben, dann verstehe ich nur nicht, dass Ihnen nicht klar zu sein scheint, wie wichtig gerade die Präsenzgottesdienste mit der Möglichkeit zur Teilnahme an der Heiligen Eucharistie für die Gläubigen sind !! Empfang der Heiligen Kommunion, das Allerheiligste Sakrament !!


8

2
 
 Alecos 23. März 2021 
 

Bischöfe knicken ein?

 Viele Bischöfe knicken nicht ein, sondern beteiligen sich aktiv im Krieg gegen das Christentum und die eigene Kirche. Leider.


6

1
 
 Alecos 23. März 2021 
 

Einige User hier, die Biden ganz toll fanden halten auch Merkel für eine Lichtgestalt.


8

0
 
 rosengarten1997 23. März 2021 

Genug ist genug !

nachdem es in katholischen Kirchen meines Wissens nie zu einer Ansteckung kam und die Hygienekonzepte mehr fordern, als das was an Vorgaben von Seite des Staates gefordert wird, ist es in keiner Weise nachzuvollziehen, noch zu akzeptieren was jetzt gerade zu Ostern, wieder von Seiten der Politik durch die Blume gefordert wird. Frau Merkel es reicht ! Wir haben die Nase voll von Ihrer Angstschürerei !!! Die Demontage der Gesellschaft durch den Staat muss endlich ein Ende haben!


10

0
 
 stephanus2 23. März 2021 
 

Vor der Lektüre der Kommentare..

...hier von mir ganz kurz:das habe ich geahnt bzw. gewusst. Es geht ganz einfach frontal gegen das Christentum, gerade auch von Merkel als altgedienter Kommunistin aus der DDR.Sie war nie im Widerstand,hatte zig Privilegien, die nur ganz Linientreue haben. Ihr Vater war zwar seines Zeichens evangelischer Pastor, aber auch durch und durch Kommunist.Was Kohl damals geritten hat, Merkel zu installieren- vllt war es ihr -damals noch vorhandener- 'mädchenhafter Charme ', dem der alte Mann erlegen war.


8

1
 
 lakota 23. März 2021 
 

@SimonTolon 2

Ich habe schon gelesen, was Sie geschrieben haben.

"Es schadet der deutschen Kirche und der Gesellschaft sicher nicht, einmal in Ruhe in Klausur zu gehen."
Das haben wir doch letztes Jahr schon lange genug getan oder nicht?

Ich weiß auch, daß es der Heilswirkung keinen Abbruch tut, wenn der Priester ohne Gemeinde die Hl. Messe feiert.
Aber ich will dieses Jahr nicht schon wieder das größte Hochfest Ostern alleine mit dem Fernseher feiern!
Ich war letzte Woche beichten! Ich möchte an Ostern auch kommunizieren - und zwar wirklich und wahrhaftig!
Ja, ich bin in Rage!
Vielleicht reicht es Ihnen ja auch, sich Ihr Oster-Festmenü im TV anzusehen, statt real auf dem Teller zu haben. Mir nicht!

Da empören sich viele Bischöfe gegen das Nein zur Homoehe - werden sie für die Ostergottesdienste genauso lautstark dastehen? Ich fürchte nein und das macht mich wütend.
Ich wollte Sie nicht persönlich angreifen, tut mir leid, wenn es so rauskam.


7

1
 
 MontiRa 23. März 2021 
 

Mit Verlaub

aber ich brauche keine Petition, sondern standhafte Hirten. Und auch, wenn es mir viele "Daumen'runter" bescheren wird (kümmert mich aber nicht wirklich): Wenn Präsenz-Gottesdienste abgesagt werden, werde ich bei nächster Gelegenheit die Körperschaft "RKK" verlassen.


3

0
 
 SalvatoreMio 23. März 2021 
 

Habe auch unterschrieben! Vielen Dank für die Möglichkeit.


5

0
 
 notarius 23. März 2021 
 

Was???

kann man anderes erwarten, wenn man sich eine in der Sowjetunion studierte FDJ-Sekretärin zur Staatslenkerin wählt? Also bitte jetzt nicht beschweren. Ich erwarte auch nicht vom Osterhasen, dass er Eier legt.


9

0
 
 Sydney 23. März 2021 

Petition....

soeben unterzeichnet!


4

0
 
 Winrod 23. März 2021 
 

Die Masken fallen!

Ein Land , das von Gottlosen regiert wird, auch wenn sie das C noch mit sich herumtragen.


6

0
 
 Matityahu 23. März 2021 
 

Ich habe auch unterschrieben.


10

0
 
 Jose Sanchez del Rio 23. März 2021 

Unterschriften

.... und ich habe auch unterschrieben...

www.petitionen.com/offentliche_gottesdienste_an_ostern_auch_im_harten_lockdown


10

0
 
 Chris2 23. März 2021 
 

Söder lockert am 12. April, am 13. beginnt der Ramadan.

Was für ein Zufall. Na ja, nachdem sogar katholische Bischöfe, also die "geborenen Verbündeten" der CSU, den Kreuz-Erlass Söders kritisiert hatten, sucht der sich eben neue Verbündete. Tja, abgesehen von dem Windfähnchen-U-Boot FDP gibt es eh nur noch eine wählbare Alternative zu den Blockparteien, die all die Verbrechen und Terroranschläge seit 2015 ermöglicht haben. Und Söder hat ja zugegeben, dass der Widerstand der CSU gegen Merkels Amoklauf damals nur eine "Kampahne" gewesen sei, um die AfD kleinzuhalten. Quo vadis, CSU?


14

2
 
 Flo33 23. März 2021 
 

Unterschriften Petition

Auch unterschrieben ... TOLL


9

0
 
 physicus 23. März 2021 
 

Petition und Vorschlag

Vielen Dank für den Link zur Petition, habe unterschrieben.

Und ein Vorschlag: Wir können ja die Kirchen geschlossen halten, die mit der Regenbogenfahne bereits markiert sind, zur Vermeidung von Inzidenzen.


12

0
 
 Mariat 23. März 2021 

DANKE @erdbeere

Habe soeben unterschrieben

http://www.petitionen.com/offentliche_gottesdienste_an_ostern_auch_im_harten_lockdown?a=181992

VERTRAUEN wir auf Gott!


8

0
 
 je suis 23. März 2021 

@Herbstlicht

Bischöfe und "Theologen" sind doch gerade zutiefst damit beschäftigt gegen die "abscheulichen Dekrete" seitens Rom heftigst und total entrüstet Sturm zu laufen. Da kommt doch die "österliche Pause" gerade recht um sich noch entschiedener gegen Rom mobilisieren zu können. Da kann man doch bitteschön nicht auch noch auf die Wünsche von "einigen wenigen rückständigen konservativen Katholiken" (oder wie beliebte Herr Bätzing uns zu nennen!?) eingehen.
Ja, wenn es nicht so unermässlich traurig wäre...
Mögen wenigstens einige unserer Hirten sich um uns kümmern!


15

0
 
 mampa 23. März 2021 
 

Petition

erdbeere
Danke für den Hinweis!
Habe bereits auch unterschrieben!


9

0
 
 Flo33 23. März 2021 
 

Liebe Schäfchen

Liebe Schäfchen, wir schreiben 2021 . Macht die Augen auf , die Zeichen stehen auf Sturm .
[[ZEICHEN DER ZEIT]] erkennen. B I T T E


14

0
 
 Franzfreund 23. März 2021 
 

Nachtrag

vielen Dank an @Erdbeere für den Hinweis auf die Protest-Petition von Pfarrer Kohlhepp, die ich eben unterzeichnet habe. Dies ist ein sinnvoller Beitrag zur Diskussion und er verdient noch zahlreiche Unterstützer.

www.petitionen.com/offentliche_gottesdienste_an_ostern_auch_im_harten_lockdown?a=181992


12

0
 
 Herbstlicht 23. März 2021 
 

Werden die Bischöfe kämpfen?

Für uns gläubige Katholiken ist das Ansinnen des Staates an die Kirche, Präsenz-Gottesdienste zu Ostern zu verbieten, schon schlimm genug, vor allem dann, wenn es bischöflicherseits keinen Widerstand geben sollte.
Doch auf diesen Widerstand hoffe ich!

Wenn es ihn nicht gibt, heißt das: Wieder ein Stück mehr innere Entfremdung.
Wachsende Entfremdung zwischen Bischöfen und Gläubigen, auch zwischen Gläubigen und Bischöfen.
Ich will nicht glauben, dass die Bischöfe, ohne dass sie sich wehren, diesem Ansinnen gehorsam nachkommen.
Sie sollten sich als Bischöfe nicht allein der Regierung, sondern als Hirten vor allem auch den Gläubigen verpflichtet fühlen und sie sollten sich darüberhinaus auch Jesus Christus verpflichtet fühlen.


12

0
 
 Jose Sanchez del Rio 23. März 2021 

Spannung steigt

Dass von unseren Politikern (auch wenn sie in Parteien mit einem "C" sind) zum großen Teil nichts mehr Gscheides zu erwartet werden kann, ist schon länger bekannt. Ich bin aber gespannt, wie jetzt unsere Bischöfe reagieren. Haben sie Mumm in den Knochen oder sind es nur durch die Kirchensteuer des Staates bezahlte Knechte?


8

1
 
 matthieu 23. März 2021 
 

Aber nach Mallorca

dürfen wir, Halleluja ...
Zu empfehlen: Der Kommentar in der NZZ (www.nzz.ch), ein nüchterner Blick auf D


8

0
 
 erdbeere 23. März 2021 
 

Petition Ostergottesdienste

@mampa
Bitteschön!
Ein Pfarrer Thomas Kohlhepp hat sie verfasst.

www.petitionen.com/offentliche_gottesdienste_an_ostern_auch_im_harten_lockdown?a=181992


9

0
 
 Hartmut8948 23. März 2021 
 

Wir regen uns auf - aber haben wir ein Recht dazu?

Jahrzehnte ist geduldet worden, dass die historisch-kritische Forschung ihre "Auferstehung ins Kerygma" verbreitet ( Auferstehung in der Verkündigung - nicht real). Und jetzt trägt diese Irrlehre ihre Früchte! Natürlich bin ich entsetzt - aber soweit muss es kommen, dass Irrglaube uber wahren Glauben triumphalistisch herrscht!


9

1
 
 Mariat 23. März 2021 

@Gandalf

volle Zustimmung!
Eigentlich kämpfen Merkel & Co. gegen Jesus Christus!
Ist denn irgendjemand bei der Mitfeier der Hl. Messe mit dem Corona - Virus angesteckt worden?
NEIN!
Wir "Schafe" fügen wir uns den " Wölfen"?


18

0
 
 matthein 23. März 2021 
 

Gebot der Stunde: abwählen!

Die Bischöfe werden wieder einknicken. Es hilft nur eines: Den sog. christlichen Parteien mitteilen dass sie nicht mehr für Katholiken wählbar sind.
: für Deutschland und gegen CDU wählen!!


15

3
 
 Simon Tolon 23. März 2021 
 

@lakota u.a.: Heilige Messe Prio 1

Sie sind wohl etwas arg in Rage. Die Heilige Messe ist mir sehr wichtig. Sie ist das Wichtigste, was wir haben, was die Kirche hat. Und das schrieb ich doch: Sie gehört selbst zur Ruhe und Klausur dazu.
Es braucht dazu allerdings keine Gemeindefeier. Die schätze ich natürlich auch und vermisse diese. Doch das Heilswirken bewirkt jede Heilige Messe - und jeder Priester kann diese, ob in der Kirche und auch die im Kloster, eine Messe halten. Vom Wichtigsten geht uns nichts verloren. Dies ist ein großer und mächtiger Trost.
Vielleicht wollen Sie noch einmal ruhig und aufmerksam lesen, was ich heute früh schrieb.


5

6
 
 Krfiko 23. März 2021 
 

Merkel

Es ist so schlimm, dass die Ostergottesdienste nicht stattfinden sollen.
Wo bleiben die Bischöfe...
Völlig wahnsinnig, jetzt zum 2.Mal.Kein Verhältnis mehr zu den Coronainfektionen. Zumal ja jetzt jeder sich selber Testen kann und manche Teste auf Coca-Cola sogar anschlagen.
Wo bleiben die Bischöfe und Priester! Wieder in den Mauselöchern, wie beim letzten Ostern.
Es sollten Prozessionen und Anbetungsstunden gehalten werden.
Hauptsache sie bekommen alle weiterhin ihr Gehalt.


10

0
 
 holygraal 23. März 2021 
 

Überrascht und enttäuscht.

Mit diesem Schritt ist das Maß voll, ich werde nicht mehr ruhen und alsbald eine Protestnote an mein Bistum verfassen. Die Geschäfte, die Schulen, Sport, das öffentliche Leben - alles kann ich nachvollziehen. Doch wenn es um des Menschen Glauben geht, müssen wir unerschütterlich an der Seite unseres Herrn stehen und in unser aller Interesse dafür sorgen, dass es weitergeht. Wie ein Vorschreiber sagte, nach Weihnachten sanken die Zahlen ob der Buße und Gebete der Christenheit, so soll es nach Ostern ein weiteres Mal geschehen!


11

0
 
 berger 23. März 2021 
 

Dann fliege ich eben nach Malle

und besuche dort einen Ostergottesdienst.


9

0
 
 Prophylaxe 23. März 2021 
 

Söder

kündigte soeben an, ab 12.4 werde in Bayern stadtbezogen gelockert. Kein Wunder, ab 13.4 beginnt der Ramadan !!!!
Reitschuster meldet, Söders Frau habe über 681 000 Fördermittel unter seiner Verantwortung als bayerischer Finanzminister erhalten !!!
Noch Fragen, was in diesem Irrenhaus los ist ?
Sie betreiben kulturvernichtende Politik und stecken sich selbst die Tassen voll und lachen uns noch aus.


15

3
 
 mampa 23. März 2021 
 

Petition gegen den österlichen Gottesdienstverbot

Ist es möglich eine Petition gegen die Verordnung des Gottesdienstverbotes an Ostern
zu organisieren?
Es würden bestimmt viele Christen unterschreiben.


8

0
 
 Dottrina 23. März 2021 
 

Die Bischöfe mögen jetzt protestieren,

werden letztendlich aber wieder einknicken, wie schon letztes Jahr zu Ostern. Weihnachten konnten wir wenigstens in die Messe gehen - mit Anmeldung. Ostern wurde in unserer Pfarrei bereits hervorragend organisiert. Da ich in München wohne und somit leider Herr Söder Landesvater ist, gehe ich davon aus, dass wir wieder mal die volle Verbotskeule abbekommen werden. Aber die Deutschen haben wohl immer noch nicht die Nase so gestrichen voll, dass nicht nur 100 oder 1.000, sondern einmal Millionen Menschen auf die Straße gingen. Die Regierung wird vom Volk bezahlt und hat nicht das Recht, zu solch diktatorischen Maßnahmen zu greifen. Da gehört m.E. eine ganze Politikerbande vor Gericht und ins Gefängnis!!!


14

0
 
 Chris2 23. März 2021 
 

Bischof Bätzing ist klar gegen einen Gnadenlockdown

am Fest unserer Erlösung! Sehr gut und vergelt's Gott dafür! Endlich einmal gute Nachrichten von der DBK. Mögen die Bischöfe alle durchhalten!

web.de/magazine/news/coronavirus/beschluesse-kritik-konzept-fassungslosigkeit-35655056


10

0
 
 Fides Mariae 1 23. März 2021 
 

Dem Ministerpräsidenten und dem Bischof schreiben...

...geht ganz schnell per Email. Je mehr (entschiedene, aber freundliche) Proteste eingehen, desto besser!


8

0
 
 lesa 23. März 2021 

@Gläubiger Protestant: Danke für Ihre Wortmeldung hier und für das Gebet!


6

1
 
 Vergilius 23. März 2021 
 

Meiner Meinung nach

handelt es sich dabei um Kollateralschäden angesichts eines nahenden Ramadan.


8

2
 
 chorbisch 23. März 2021 
 

@ Rolando, Seeker2000

Werter Rolando, ich habe keinen Fernseher, aber die "Leitmedien" bestehen ja nicht nur aus ARD,ZDF und Spiegel, wobei die Berichte und Kommentare heute auf SPON alles andere als regierungsfreundlich sind.
Ich lese beruflich u-a. FAZ, Welt, Süddeutsche und finde, dass dort durchaus objektiv über Corona berichtet wird. Und in den Kommentaren wird schon seit Wochen sehr deutliche Kritik an der Politik geübt. Man muss nicht unbedingt zu "alternativen Medien" wechseln.

Werter Seeker2000, die FAZ berichtet gerade über deutliche Kritik der katholischen und evangelischen Bischöfe an den Maßnahmen und Herr Kretschmann rudert laut diesem Artikel schon etwas zurück.
Daß die Länder hier große Kompetenzen haben, liegt an der Verfassung des Landes und ist kein "Divide et Impera".

www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-gipfel-bischoefe-empoert-ueber-oster-lockdown-17258869.html


7

3
 
 antonius25 23. März 2021 
 

Bätzing überrascht positiv

Hoffentlich hält er das durch.


11

1
 
 serafina 23. März 2021 
 

Deutschland wird von Diabolos regiert

Heiliger Erzengel Michael, Schutzpatron Deutschlands
mit deinem Lichte erleuchte uns
mit deinen Flügeln beschütze uns#
mit deinem Schwerte verteidige und rette uns.


19

1
 
 Totus Tuus 23. März 2021 
 

Leider ist auch in Deutschland das geringste Übel wo man wählen kann...

die AfD. Jene Parteien welche sich christlich nennen sind heidnisch und sozialistisch geworden. Klar hat die AfD einige Dinge welche man in Frage stellen soll, aber ihre Einstellung, zur Familie, zu den christlichen Werten sind gemäss Parteiprogramm besser als jene der andern Parteien.


18

3
 
 buntfleck 23. März 2021 
 

@M.Schn-Fl

Dass die CDU in den Umfragen der letzten Wochen stetig verloren hat, liegt aber nicht an den Lockdown-Beschlüssen zu Ostern. Es liegt an der Raffgier einzelner CDU und CSU-Mitglieder, die sich mit der Vermittlung von FFP2-Maskengeschäften bereichert haben.


10

1
 
 Rolando 23. März 2021 
 

lesa

Sie haben recht, doch, wenn man die Aussagen der Muttergottes in Fatima betrachtet, dann sieht man, das Hitler sein Ding durchziehen konnte, obwohl Exorzismen für ihn gebetet wurden. Das Volk bekommt die Politiker die es verdient/will, zum Wohle oder zur Bestrafung.


9

0
 
 Seeker2000 23. März 2021 
 

Achtung: Neue Taktik!

Jetzt will man offenbar über die Länderchefs die Kirchen dazu auffordern "auf Präsenzgottesdienste zu verzichten".
Damit liegt die Verantwortung bei den Bischöfen - deren Standfestigkeit wir ja bereits kennen - und die Politik ist fein raus. Denn, gegen ein staatliches Gottesdienstverbot kann man gereichtlich vorgehen und bekäme jetzt auch Recht. Wenn die kirchliche Seite etwas "untersagt", dann wird das bei der nicht wirklich existenten Verwaltungsgerichtsbarkeit und ohne Eilanträge schwierig. Bis das durch ist, ist Ostern rum!!!
Im Zweifel liegt es jetzt bei den Pfarrern/Priestern vor Ort sich für den Gehorsm gegenüber Gott und nicht gegenüber den Bischöfen zu entscheiden.
Beten wir für die richtige Entscheidung!


14

0
 
 Paddel 23. März 2021 

Himmelssturm!

Betet, fastet und schreit zum Himmel, dass die Gottesdienste stattfinden dürfen.


11

0
 
 Simon Tolon 23. März 2021 
 

Ruhe, Duldsamkeit und Gelassenheit ...

... in der Bedrängnis - so versteht man meinen Beitrag von heute früh ganz richtig. Und in der Sicherheit, dass die Kirche auch in dieser Situation über alle Heilsmittel verfügt.
Natürlich verstehe ich die Aufregung und das Leid. Gerade deshalb war mir der Hinweis auf die Zuflucht im Glauben, auf das, was wir unbenommen tun können, wichtig.


5

0
 
 Thomasus 23. März 2021 
 

CDU

Hoffentlich wird diese unchristliche Partei im September abgewählt. Besser die Stimme der Tierschutzpartei als den heuchlerischen Vertretern dieser Partei.


15

3
 
 MiserereMeiDeus 23. März 2021 
 

Ausgangssperre wider die Osternacht

Söder hat soeben, wie an Weihnachten eine nächtl. Ausgangssperre für Bayern ab Inzidenz 100 verkündet. Damit ist jetzt schon klar, daß er die Feier der Osternacht in ganz Bayern flächendeckend unterbindet.

Wer stoppt diesen Teufel endlich? Keine Gespräche mehr, liebe Eminenzen und Exzellenzen: jetzt braucht es ein Machtwort!


16

0
 
 Norbert Langenfeld 23. März 2021 

Wiederwahl ausfallen lassen

Parteien, die schon zum zweiten Mal Ostern ausfallen lassen, wähle ich nicht wieder.


13

1
 
 Psalm1 23. März 2021 
 

@ M.Schn-Fl

"...dass Ihr den Kirchen nicht erlaubt, Ostergottesdienste zu feiern."

Ich teile Ihre Empörung. Aber in Deutschland darf die Regierung glücklicherweise Gottesdienste nicht verbieten. Sollten Gottesdienste ausfallen, dann nur weil die Bischöfe das angeordnet haben. Beten wir, dass die Bischöfe standhaft bleiben.


15

0
 
 lesa 23. März 2021 

Befreiung 1

Befreiung 1
Die Politiker brauchen Befreiungsgebete. Ob nicht besonders sie durch die gottlosen Gesetze und durch die diesen vorangegangenen in die Kirche eingedrungenen Häresien gefangen in eine Wolke von Dämonen, in eine Verdunkelung, die sie gar nicht erkennen, von den sie aber gesteuert werden, während sie es doch "so gut meinen". Immer einleuchtender wird die dringliche Mahnung des Hl. Paulus, besonders für die Politiker zu beten. (Tim) Auf ihnen und auf den Hirten kulminiert sich u.U. Böses, die Frucht der Sündhaftigkeit von Sodom und GomorrhaO`Brien schreibt in "Apokalypse" (eine in den letzten Monaten mit Händen zu greifend aktuelle Analyse, die jedem zur Stärkung und zur Handlungsanleitung sehr zu empfehlen ist:
"Wenn die Mehrheit der Menschen im einst christlichen Westen sich heute von tödlichen Lügen verblenden lässt, was sagt das über den Zustand unseres Glaubens?“ (O´Brien)


5

0
 
 lesa 23. März 2021 

Befreiung 2

„Unsere Augen vermögen die Oberfläche dieses Prozesses nicht zu durchdringen und erkennen nicht, wie sich ein immer dichteres Netz der Sünde entspinnt, unter dem sich die unsichtbare Dynamik des Diabolischen verbirgt. Wir ahnen seine Gegenwart nur von Zeit zu Zeit. Um unsere Selbstzweifel zu beschwichtigen, protestieren wir ein wenig vertreten unseren Standpunkt in der angeblich neutralen, öffentlichen Agora und werden tunlichst ignoriert – oder schlimmer, werden noch tiefer in die Machenschaften der Hölle hineingezogen, deren Erfolgen von menschlichen Instrumenten abhängt. Dabei können selbst jene getäuscht werden, die guten Willens sind.“ (Ó´Brien)


5

0
 
 lesa 23. März 2021 

Befreiung 3

Aus dem Vorwort zu C.S. Lewis, Anw. an Unterteufel: „Das größte Übel geschieht nicht in den Räuberhöhlen … Es geschieht nicht einmal in den Konzentrationslagern oder Arbeitslagern. Diese zeigen nur das Endergebnis. Sondern es wird in sauberen, mit Teppich ausgelegten, warmen und gut beleuchteten Büros von unauffälligen Männern u. Frauen u. glatt rasierten Wangen, die ihre Stimmen nicht erheben müssen, erdacht, geordnet, protokolliert, unterstützt und ausgeführt.“
Aber der Herr hat schon gesiegt. Aus Eph 6: Werdet stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke! Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt! unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt. Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet habt, stehen bleiben könnt"


12

0
 
 Chris2 23. März 2021 
 

@Rolando

I wo. Den ersten Christen drohten ja nur die Löwen, das Kreuz oder der Grillrost, uns aber droht die Titulierung als "Coronaleugner", wenn wir Kritik an der Aufhebung fast aller Grundrechte wagen. Ich weiß, was ich am Wochenende run werde...


12

3
 
 Smaragdos 23. März 2021 
 

Die Politiker quer durch Westeuropa entpuppen sich immer mehr als Diener des Antichristen, unter dem Vorwand, unsere Gesundheit zu schützen.

Das einzig Positive daran ist, dass sich unter Christen langsam, aber sicher Widerstand regt.


10

0
 
 Gläubiger Protestant 23. März 2021 
 

Die Hoffnung ruht auf die kath. Bischöfe

Als Nicht-Katholik ruht meine Hoffnung auf den kath. Bischöfen, dass sie diese Bitte von Mutti ablehnen. Da sind wir im Gebet vereint, auch wenn wir theologisch nicht alles gleich sehen :-)


14

1
 
 723Mac 23. März 2021 
 

Herzliche Einladung zum gemeinsamen Gebet (von Zuhause)

auf die Fürsprache der Schmerzhaften Gottesmutter vom Münchner Herzogspital
16.00 Uhr
Gemeinsamer Rosenkranz wird in Münchner Herzogspitalkirche seit 1685 täglich (mit Unterbrechung im 2. WK) von den Mitgliedern der Bruderschaft von sieben Schmerzen Mariens gebetet


7

0
 
 Diadochus 23. März 2021 
 

@Sagittarius

Sie sprechen von einem Kulturkampf. Das sehe ich nicht, denn den wackeren Bischöfen schlottern die Knie und ziehen erst gar nicht ins Feld. Diese schließen die Kirchen freiwillig zu. Nicht einmal ein Wortgefecht gibt es. Nichts. Gibt es nicht eine Kardinaltugend namens Tapferkeit? Alles Schnee von gestern.


4

0
 
 GustavAdolf 23. März 2021 
 

Anti-Kirchen-Ostern-Politik schockt, ....wie im Sozialismus!

Ich hatte bisher die Corona-Politik noch in großen Teilen (außer Impfpolitik) mitgetragen. ABER:
Wie kann das denn nun sein! Weil der Kanzlerin und den MPs anscheinend heute nacht um 2 Uhr sonst nichts mehr einfällt, will sie jetzt wieder die Kar- und Ostergottesdienste verbieten! Das ist m.E. verfassungswidrig! Ich hoffe nur das die Kirchenoberen von rk und ev. Landeskirchen da nicht so schnell klein bei geben. Bei unseren "Landes-Bedford" bin ich da allerdings skeptisch... Gottesdienste sind heilbringend und systemrelevant, insbesondere an Ostern. Und die Beichte und das Heilige Abendmahl lassen sich nun mal nicht online feiern, auch wenn das Frau Merkel nicht weiß. Widerstand gegen diesen Anti-Ostern Beschluss muss m.E. von ev.luth., ev.-ref., orthodoxer und röm. kath. Seite muss am besten GEMEINSAM organisiert werden!! Zur Rettung der Oster-Gottesdienste 2021 ist jetz Ökumen gefragt...


9

1
 
 Rolando 23. März 2021 
 

Entscheidungsgrundlagen

Die Herren Bischöfe sollten in ihrem Informationshorizont auch z.B. reitschuster.de mit einbeziehen. ARD, ZDF, Spiegel usw. berichtet nicht objektiv über Corona.


15

2
 
 Rolando 23. März 2021 
 

Eine Bitte, der man nicht folgen muß

Da es eine Bitte ist, sollten die Bistümer der Regierung erklären, daß dieser Bitte aus Gründen, indem man Gott mehr gehorchen muß als den Menschen( zumal es noch dazu um sinnlose, willkürliche Argumente geht, auf deren Basis sich diese Bitte gründet), nicht nachgegeben werden kann. Einer Bitte von jemanden nachkommen, die den wahren Gott, die richtige Definition dieses Gottes, der sein Erlösungswerk in seiner von ihm auf den Felsen Petri gegründeten einen heiligen, katholischen und apostolischen Kirche nicht kennen, nachzukommen, ist ein Ungehorsam gegen diesen Gott, dem die Nachfolger der Apostel in ihrer Weihe die Treue und den Gehorsam gelobt haben.
Wenn die Märtyrer am Anfang der Christenheit so reagiert hätten wie wir zur Zeit, dann hätte es keine gegeben.


20

0
 
 Msgr.Westenfeld 23. März 2021 

Ostergottesdienste NEIN?

Ganz im Gegenteil! Es ist an der Zeit, dass wir als Christen zum absoluten Widerstand aufrufen. Unser Gewissen ist viel mehr als die Meinung einer Kanzlerin und ihrm Anhang. Ohne frage: Hygienemßnahmen sind sinnvoll und zu respektieren. Aber beim Gottesdienstberbot hört alles auf. Ich würde sogar zum stillen Widerstand aufrufen und alle Christen bitten, ganz bewusst zu den Gottesdiensten zu kommen. Wir sind zwar weit gekommen, aber nicht so weit, dass wir uns Gottesdienste - zumal an Ostern - verbieten lassen!


19

0
 
 erdbeere 23. März 2021 
 

Wählerwanderung

@ottokar
Thema "Wählerwanderung, aber wohin?"

Ich empfehle die
"Basisdemokratische Partei Deutschland"
Die ganze Corona-Story ist ja schon in juristischer Hand. Der Kopf RA Dr. Reiner Füllmich ist auch Mitglied.

diebasis-partei.de/


1

1
 
 Wolfi56 23. März 2021 
 

Erst Weihnachten, jetzt Ostern

Es ist kaum noch zu fassen.

Erst das Verbot der hl. Messen zu Weihnachten, und jetzt genau dasselbe, exakt zu Ostern!
Betrieben von einer Bundeskanzlerin und langjährigen Vorsitzenden einer "christlichen" Partei.

Dabei war sie es doch höchstselbst, die mit ihrer völlig vermasselten Impfstoffbeschaffung die ganze prekäre Situation zu verantworten hat.

Irgendwie hatte ich schon immer das Gefühl. Diese Frau ist weder christlich noch konservativ, sondern eine verkappte Kommunistin, Feministin und Atheistin.

Gottesdienstverbote erst zu Weihnachten, jetzt zu Ostern.
Was sagen unsere Bischöfe zu dieser Ungeheuerlichkeit. Schweigen?
Und der neue CDU-Chef Laschet, als Katholik?
Auch nur Schweigen?

Diese "christliche Union" hat wirklich fertig. Mir reicht es, und zwar gründlich!


13

0
 
 golden 23. März 2021 
 

Wendet EUCH ZUM Christkönig !

frau M meint,im sinne der mehrheitsmeinung zu agieren.diese ist aber laut wahlumfrage cdu+grün.etliche uninformierte konservative stimmen da zu.aber damit hätten wir mehr sozialismus( unter assistenz der blockparteien)als mit der vernachlässigbaren SPD.ES geht jetzt zwar vordergründig um die Gottesdienste 1.-5. April, in wirklichkeit aber um unsere Seelen.Greift zu Bibel, Gebetbuch und KKK und zeigt sie demonstrativ anderen Gläubigen vor:Wir gehorchen Christus !!!


8

0
 
 chorbisch 23. März 2021 
 

@ Prophylaxe: Kein Vernichtungsfeldzug

Das ist keine gezielt gegen das Christentum oder die katholische Kirche gerichtete Maßnahme, es hat auch nichts damit zu tun, daß Merkel und Söder protestantisch sind.

Das ist eines der Ergebnisse von jahrzehntelanger "Verdunstung des Glaubens". Das hat dazu geführt, daß auch die Politik die Kirche nur noch unter dem Aspekt sieht, wie viele Menschen sich in einem Raum treffen und ob das die Ansteckungsgefahr erhöht.

Man kann doch nicht einerseits immer darüber klagen, daß wirklich gläubige Christen nur noch eine kleine Minderheit sind und dann meinen, daß gegen diese "Fähnlein der 7 Aufrechten" gezielt vorgegangen wird.


7

5
 
 Brünnlein 23. März 2021 
 

Mein Brief an die Bischöfe 2. Teil

Da kommt jüngst ein Schreiben aus Rom, das nur klarstellt, was das gemeine Fußvolk längst weiß und die Bischöfe (mit wenigen Ausnahmen) protestieren, kritisieren, ignorieren es. Da kommt eine Anweisung der weltlichen Regierung und die Bischöfe nehmen sie hin? - Ich hoffe nur ein schlechter Traum, denn sonst zeigt sich deutlich wes Geistes Kind sie sind.

Man darf einen Fehler machen, aber man darf ihn nicht zweimal machen.
Letztes Jahr wurden uns die drei Heiligen Tage schon genommen – es sei der damaligen Unwissenheit geschuldet – aber jetzt nicht noch einmal.

Die Kirche ist zuallererst für das Seelenheil der Menschen da. „Suchet zuerst das Reich Gottes...“.

Lassen Sie uns an Ostern nicht ohne reale Hl. Messe sein!! Wir brauchen Jesus in unserer Mitte, nicht auf dem Bildschirm, wir brauchen die Feier von Tod und Auferstehung, von Leiden und Kreuz, die Einsetzung der Hl. Eucharistie live in unseren Kirchen, nicht in unseren Wohnzimmern.

Mut und Gottes Segen!


14

0
 
 Brünnlein 23. März 2021 
 

Mein Brief an die Bischöfe

Hochwürdigster Herr Bischof,
„Ohne die Hl. Messe können wir nicht leben!“ und schon gar nicht an Ostern.
Bitte protestieren Sie entschieden gegen das Gottesdienstverbot der Regierung für die Ostertage und widersetzen Sie sich.

Ein altes Sprichwort sagt: „Das Pferd, das zieht, das muss man schlagen.“ - In diesem Sinne ergeht es der Kirche nun. Alle Vorgaben des Staates während der Pandemie wurden von Seiten der Kirche erfüllt, ja übererfüllt (zunächst 2 m Abstand, statt 1,5 m, Gesangsverbot, Verbot von Mundkommunion …) und nun gibt’s noch eins drauf!
Die Hygienekonzepte sind da und funktionieren, die Priester vor Ort haben mehre Hl. Messen als üblich über die Feiertage geplant, damit sich die Gläubigen besser „verteilen“ können. Anmeldungen sind fast überall erforderlich. Und der Besuch bleibt ja dennoch freiwillig – keiner muss.

Teil 2 folgt


4

0
 
 elisabetta 23. März 2021 
 

Zweierlei Maß

Dass die Bischöfe mit genauso einem entschiedenen "NEIN" zum rigorosen Messverbot an Ostern antworten werden wie zum Verbot der Glaubenskongregation zur Segnung gleichgeschlechtlicher Paare, ist auszuschließen. Sie sind ja keine Filiale Roms, aber sie hängen untertänigst und bedingungslos am Rockzipfel von Mama Merkel, die ja ihre Brötchengeberin ist.


16

0
 
 M.Schn-Fl 23. März 2021 
 

An die Bundes-CDU

Gerade habe ich Folgendes auf der Seite der Bundes-CDU gepostet:
"Als altes CDU-Mitglied (36 Jahre) protestiere ich entschieden dagegen, dass Ihr den Kirchen nicht erlaubt, Ostergottesdienste zu feiern. Ostern ist das höchste Fest der Christenheit und unsere großen und hohen, gut belüfteten Kirchen und Dome, in denen sich streng an die Hygiene-Vorschriften gehalten wird waren noch nie Infektionsquellen.
Ich wette zum Ramadan-Ende wird alles erlaubt sein. Wollt Ihr eigentlich, dass wir noch die letzten Stammwähler verlieren? Wir sind in den letzten Wochen 10% (!!!) in den Umfragen gesunken. Die AfD ist jetzt wieder in allen Umfragen zweistellig und die FDP hat 5 % zugelegt. Ja selbst die SPD legt zu, weil sie Opposition in der eigenen Regierung betreibt. Besinnt Euch schnell darauf, was wir waren und dem Namen nach sein sollten.


22

5
 
 Walahfrid Strabo 23. März 2021 

Unsere Regierung dient langsam aber sicher dem Herren der Finsternis!

Beten wir für unsere Bischöfe und Priester, daß sie standhaft bleiben und nicht einknicken! Nicht sich im Netz aufregen, sondern den Heiligen Geist um Kraft und Beistand bitten. Jetzt!


23

0
 
 Ginsterbusch 23. März 2021 

Dann können die Bischöfe für immer zulassen

Ich könnte nur noch weinen. Wenn wir auch an diesem höchsten Fest vor geschlossen Türen stehen, brauchen die Bischöfe nicht mehr öffnen.
Dann haben wir Staatspriester wie in China.
Und es wird massenhaft Austritte geben. Hab irgendwo einen Kommentar gelesen und er scheint zu passen. Wenn die Regenbogenflaggen auf den Kirchen wehen, ist kein Platz mehr für das Kreuz. Wir sind ohne Hirten.
Lieber Heiland, ich liebe dich so sehr, steh uns bei und verlasse uns nicht.


22

1
 
 Michmas 23. März 2021 
 

Die "C"Partei hat das zu verantworten. Die Bundestagswahl kommt.


18

3
 
 ottokar 23. März 2021 
 

Wo leben wir denn?

Alle pochen auf strikte Trennung von Kirche und Staat. Und was geschieht gerade? Der Staat befiehlt der Kirche die Türen zu schliessen.Und die Reaktionen unserer Hirten? Ich wage keine , der Politik widersprechenden Reaktionen der Hirten, z.B. Marx, Bätzing oder Bedford-Strom zu prognostizieren. Was ist die Folge? Die Folge der häufigen, widerstandslosen Kirchenschliessungen wird sein, dass sich das allein gelassene "Gottesvolk" von der Institution Kirche langsam verabschiedet, da sie ja dann, wenn sie in Notzeiten besonders notwendig wäre, nicht zur Verfügung steht. Ich bin gespannt auf die nächsten Kirchenaustrittszahlen.Sie werden weiter zunehmen und der Vorsitzende der DBK wird mit Tränen in den Augen wieder die üblen Missbräuche in seiner eigenen Gilde als Ursache anführen. Jedenfalls hoffe ich wie bisher, dass viele Priester auch an diesem Osterfest ihrem eucharistischen Auftrag für das Gottesvolk nachkommen.Gott wird es Ihnen danken.


15

0
 
 serafina 23. März 2021 
 

@ottokar

Doch. Es gibt eine Alternative für Deutschland.


14

5
 
 W.S. 23. März 2021 

Für jeden gläubigen Christen

ist hier die Grenze weit überschritten!


21

0
 
 ottokar 23. März 2021 
 

Hape:Wählerwanderung, aber wohin? Nirgens Licht zu erkennen.


8

2
 
 edih 23. März 2021 
 

@Anklopfer

Ich sehe keinen Christen Angela Merkel (mehr). Ich sehe einen machtgierigen "geistigen Brandstifter"! Gleiches gilt für einen Herrn Söder.


15

0
 
 Prophylaxe 23. März 2021 
 

Söder und Merkel

beides Protestanten, führen einen kulturellen Blitz- Vernichtungskrieg gegen das Christentum mit Ansage, ausgerechnet genau an Ostern. Es wird trotz exponenteiellen Wachstum nicht JETZT alles dichtgemacht, sondern genau an den christlichen höchsten Feiertagen. Es ist eine kulturelle Vernichtung beabsichtigt, den Menschen soll die verbliebene Religion gänzlich ausgetrieben werden. Nicht einmal zu Zeiten der Pest oder 2. Weltkrieg wurden Gottesdienste verboten. Die Kirchenführer erhalten die Quittung für ihr 12- monatiges politisches Ja!- Sagen.In allen kath. Kirchen gibt es hier Auflagen ( Desinfektion, FFP2- Masken, Abstand ), es ist kein einziger Infektionsfall bekannt. Die Regierenden geben nun zu, dass das nichts bringt.....


21

1
 
 Herbstlicht 23. März 2021 
 

systemrelevant?

Zu den von mir im vorigen Kommentar genannten Parteien sind es ja auch noch die Grünen und die FDP, die ihr "Ja!" zu den Maßnahmen gesagt haben.
Die etablierten Parteien - friedlich vereint, die Christen zu demütigen.

Doch nicht nur die gläubigen Menschen, auch unser Herr, dessen Auferstehung wir feiern dürften, wird mit diesem "Extra-Lockdown" zu Ostern aufs Neue gedemütigt.
Beginnend mit dem Gründonnerstag und dauernd bis Ostermontag - das letzte Abendmahl, beginnendes Leiden, Kreuzweg, Kreuzigung, leiden und Sterben, aber dann auch die glorreiche Auferstehung Jesu.
Ausgerechnet diese Tage werden von Politikern auf solche Weise "gezeichnet".
Jesus Christus ist halt nicht systemrelevant!
Ein Armutszeugnis und noch viel mehr!


15

0
 
 maxjosef 23. März 2021 
 

Und bei Edeka, Aldi, Lidl &Co.

wird vor diesen 5 Tagen ein Riesengedrängel herrschen, aber das ist ja anscheinend akzeptabel. Wann endlich jagen die Deutschen diese Regierung dahin, wo der Pfeffer wächst? Das Versagen der Politik bei Impfungen und Schnelltests wird auf dem Rücken der Bürger ausgetragen. Ich bin stocksauer!!


23

2
 
 Gipsy 23. März 2021 

Dies ist viel mehr als "nur" eine Ruhezeit

Es ist ein offizieller ,vernichtender Generalangriff auf das Christentum.

Nicht einmal heimlich, sondern ganz offen ausgeführt.

Hier muss für Christen Schluss sein, mit Duldsamkeit gegenüber ihrer Feinde. Denn es sind auch hauptsächlich die Feinde des Auferstandenen .

Kein Hirte darf hier mehr schwach sein. Keiner!


25

0
 
 SalvatoreMio 23. März 2021 
 

Wir Kirchbesucher

@Sacré Coeur - leisten einen großen Beitrag für die Gesellschaft: wir beten immer für die Kranken, Sterbenden und Verstorbenen, und die Hygienmaßnahmen in den Gotteshäusern sind vorbildlich! Es gibt keinen Grund, Gottesdienste nicht zu feiern, ganz abgesehen davon, dass wir Gott Dank schulden als Gemeinschaft und nicht nur im stillen Kämmerlein.


19

0
 
 Ad Verbum Tuum 23. März 2021 

Mir reicht's so dermaßen.

Pure Willkür. Die machen sich schon nicht mal mehr die Mühe irgendetwas irgendwie zu begründen, Güterabwägungen zu treffen, Verhältnismäßigkeit zu wahren.
Diese Politik zielt immer mehr auf die Religionsfreiheit, allerdings im Sinne von "Freiheit VON Religion" und auch nur gegen Christen.
Merkel lässt die Sozialistin raus und positioniert sich nun offen anti-christlich.
Was will man auch von Politikern erwarten, denen Religion, Gott unverständlich wurden.

Meinen Bischof habe ich schon angeschrieben ... was können wir noch tun, wer hat noch Ideen?


21

0
 
 lakota 23. März 2021 
 

@Chris2

Das weiß ich schon und ich weiß auch, daß mein "Fürst-Bischof" brav zuschließen wird.
Es ist zum K.....

Ich dachte gerade daran, ob man nicht, wo der Platz vorhanden ist, draußen vor der Kirche Ostergottesdienste feiern könnte...wenn der Pfarrer Mut genug hätte. Ich wäre dabei!


15

1
 
 Herbstlicht 23. März 2021 
 

Gandalf sagte es bereits: Welcher Bischof knickt als erster ein?

Ausschließlich Internet-Gottesdienste?
Und die alten Menschen, die nicht darüber verfügen, was ist mit ihnen?
Ausserdem kann eine hl. Messe via Internet nur die allerletzte Möglichkeit sein und ersetzt niemals die konkrete Teilnahme.

Diese Entscheidung von SPD, aber vor allem auch "C"Du und "C"SU ist nicht mehr subtil und unterschwellig, sondern ganz offen christenfeindlich.

Dass alle leiden -Alleinstehende, Familien, alte Menschen, junge Menschen und auch die Wirtschaft- das scheint die Regierung á la DDR überhaupt nicht zu berühren.

Am 12. April, beginnt der Ramadan und dauert bis 11. Mai.
Mal schauen, ob bei diesen beiden Terminen auch so eisern und mitleidlos vorgegangen wird.


18

0
 
 Sagittarius 23. März 2021 
 

Ist das der neue Kulturkampf?

Wenn es wirklich um Corona ginge, müsste man doch sofort einen harten Lockdown machen. Warum wartet man noch 2 Wochen, um dann exakt an Ostern alles zu verbieten? Ich werde das dumpfe Gefühl nicht los, dass es gar nicht ein Kampf gegen Corona ist, sondern gegen die christl. abendländische Kultur.


32

0
 
 Vox coelestis 23. März 2021 
 

Seltsam

Seltsam - gegen Rom sind sich alle einig im Ungehorsam, gegen die Bundesregierung sind sich alle einig im Gehorsam!!


23

1
 
 Chris2 23. März 2021 
 

@lakota

Völlig richtig, aber wer hatte den ersten Lockdown der Gnaden verkündet? Nicht Merkel, sondern Marx!


12

0
 
 lakota 23. März 2021 
 

@Sacré Coeur

Verzeihung, aber welches "Ansehen im Land"??


15

0
 
 lakota 23. März 2021 
 

@SimonTolon

Ich weiß nicht, wer Sie sind und wie wichtig Ihnen Ostern und die Hl. Messe ist, aber falls Sie es vergessen haben, wir waren schon letztes Jahgr an Ostern "in Klausur", während Baumärkte überlaufen waren.
Mir reichts!


24

1
 
 Chris2 23. März 2021 
 

@Sacré Coeur

Falsch. Die Kirche sollte sogar noch mehr Gottesdienste anbieten, damit in die einzelnen Hl. Messen weniger Leute gehen. Die Piusbruderschaft in München beispielsweise bietet jeden Sonntag 5 (fünf!) Hl. Messen an!


27

1
 
 Anklopfer 23. März 2021 
 

schlimmer als zuvor

Die Intensivstationen füllen sich mit postcorona Patienten. Auch junge sind gefährdet. Auf einen Lockdown wird mit Hinweis auf die tradionel ruhigen Osterferien verzchtet.
Da ist denen nur eingefallen uns die Ostermesen zu nehmen. Die Regierungen sind halt ungläubig. Die Kanzlerin übrigens hat schon häufig in Debatten des Bundestag für das Christentum gestritten :" wichtiger als jemals zuvor... aber das intressiert keinen hier." Zitat Ende. Landessregierungen wiedersprachen umgehend. Mit dem Evangelium regieren, das ginge nicht.
Es ist ein schwarzer Tag für uns, wenn die Christin Merkel das Kanzerlamt verläßt.
Uns bleiben EWT und Ktv und Radio Horeb.
Es ist bitter das wir die Einzen sind die unterm Lockdawn zu leiden haben.Aber Gott ist mit uns.
Wir sollten für die Verwirrten beten statt aus Protest die Grünen zu wählen, die werden weit schlimmers machen.
Uns bleibt die geistige Kommunion, nach Thomas von Aquin die wahre Kommunion. Üben wir uns im Gebet


1

16
 
 Sacré Coeur 23. März 2021 
 

Kirche sollte auch einen Anteil leisten

So wie ich unser Grundgesetz kenne meine ich, dass die Regierung die Gottesdienste nicht verbieten kann. Sie kann lediglich die Kirchen bitten, die Gottesdienste einzuschränken. Ich selber bin überzeugt, dass mit dem vorhandenen Hygienekonzept keine Ansteckung erfolgen kann. Trotzdem sollten aus Gründen von Solidarität, Ansehen im Land, Glaubwürdigkeit etc. auch die Kirchen einen Anteil leisten und deshalb auf einen Teil der Gottesdienste mit Anwesenheit von Gläubigen verzichten.


4

27
 
 Chris2 23. März 2021 
 

@hape

Ja, um Weihnachten waren die Zahlen etwa 5x höher als im letzten Frühjahr, und dennoch kollabierten die Krankenhäuser nicht. Und buchstäblich sofort nach den Weihnachtsfeiertagen gingen die Zahlen immer steiler nach unten (vgl. meinen Link), was bei massenhaften Ansteckungen durch Gottesdienste oder Familientreffen ganz sicher nicht der Fall gewesen wäre...
Das perfide an dem Ganzen: Wenn es jetzt wärmer wird, werden viele die sinkenden Zahlen auf die Gefängnisschließung (vgl. dict.cc) zurückführen und all diesen selbstzerstörerischen Irrsinn weiter mittragen...


18

0
 
 Totus Tuus 23. März 2021 
 

@Salvatore

Klar können Sie nichts machen, wenn die Kirchen verschlossen sind, aber die Bischöfe, die Priester sie könnten was machen. Was will die Polizei machen, wenn in allen Kirchen Gottesdienste gefeiert werden? Nichts. Ich erinnere als der Heilige JPII noch Kardinal war und Weihnachten feierte als es verboten war, kamen die Polizisten und anstatt zu räumen, feierten sie mit. Aber wenn das Oberhaupt der Kirche schon der Corona Diktatur verfallen ist, wird es schwierig ja. Mal schauen ob man auch den Bayram der Muslime verbietet.....


18

0
 
 SalvatoreMio 23. März 2021 
 

Nicht gehorchen, aber wie?

@ Totus Tuus: Ich habe keinen Kirchenschlüssel, aber sollte die Kirchentür demnächst noch offen sein, mache ich meine Andachten allein, wie wochenlang vor 1 Jahr. Wir werden schon lange für "dumm verkauft": werktags in der großen Kirche, frisch gelüftet, sitzen wir wie Sträflinge mit 5 - 7 Leuten, alle maskiert. Gott mit einem Lied preisen? Zu gefährlich! Wie lange machen wir das schon mit! Es ist himmelschreiender Unsinn! Aber wir sind so hörig geworden, dass es nicht zu fassen ist. Hätten wir nur 20 % an Gottesgehorsam gegenüber dem Corona-Gehorsam , so würden Wunder geschehen! - Ihnen einen gesegneten Tag!


23

0
 
 Krfiko 23. März 2021 
 

Merkel verbietet Ostergottesdienste

Das ist jetzt schon das zweite Osterfest unter diesen Bedingung mit Frau Merkel und Co..
Wir leben in Deutschland unter einer Christenverfolge von Merkel und Co..
Und die Bischöfe sehen dabei zu ... Bin gespannt!
Da kann uns nur noch das Gebet zum" Hl. Erzengel Michael" helfen.
Zu Festtagen gehen die RKI Zahlen hoch, das ist so gewollt!!!


24

0
 
 hape 23. März 2021 

@Chris2: richtig.

Ich meine, dass wir Weihnachten wesentlich höhere Inzidenzzahlen hatten. Trotzdem waren Präsensgottesdienste möglich. Mir ist nicht zu Ohren gekommen, dass das eine Zunahme der Sterberate oder der Belastung der Krankenhäuser bewirkt hätte.

Jetzt, unter günstigeren Umständen, sollen die Präsensgottesdienste plötzlich ausfallen. Das ist irrational. Das versteht kein Mensch!

Man höre sich einmal an, was die Ärztin im unten verlinkten Video zu den Corona- und Impfmassnahmen der Bundesregierung zu sagen hat.

www.youtube.com/watch?v=d0H47pJtugM


20

0
 
 O sancta simplicitas 23. März 2021 
 

Principiis obsta !!

Erhebet euch !

Das 2 Osterfest darf man sich nicht von dieser Protestantin rauben lassen.

Wo sind unsere kath. standhaften Priester ,
die sich diesem frontalen Angriff widersetzten .

Ich unterstützte euch mit meiner gesamten Familie!

ES IST GENUG!

KATHOLIKEN KÄMPFT ENDLICH FÜR EUEREN GLAUBEN!!!
UND FÜRCHTET EUCH NICHT!!


28

0
 
 Gandalf 23. März 2021 

Man darf gespannt sein, welches Bistum zuerst das Gottesdienstverbot verkündet?

Bätzing, Bode, Marx oder was sind eure Tipps und auf die "Erklärungen" dafür freu mich schon .... Eines ist klar: Merkel will den Atheistenstaat, Söder & Co sind ihre würdigen Nachfolger..


30

2
 
 SalvatoreMio 23. März 2021 
 

Besinnliche Ostern!?

@Simon Tolon: Mir platzt der Kragen: Ist Ihr Beitrag Sarkasmus oder wie soll man ihn verstehen? Auch wenn Sie es selbst wissen müssten: wir sind weltweite kath. Kirche und nicht "Deutsche Kirche" (auch wenn wir dorthin driften). Des Weiteren: jeder, der, wie es recht ist, die Sonntagsmesse aufsucht, wird ohne Schwierigkeiten feststellen, dass dort die Viren gar keine Chance haben. - Ostern danken wir Christus, der unser Leben ist und zwar das Leben, das niemals endet. Die Kirchen sind sicher. Außerdem: mit oder ohne Virus wird jeder von uns schneller am Scheideweg stehen, als er möchte und das Zeitliche segnen.


20

2
 
 antonius25 23. März 2021 
 

Diese Regierung ist unser Feind

Wir müssen der Tatsache ins Auge sehen. Schönrederei bringt nichts. Bin gespannt, ob das der katholische Laschet auch so umsetzt.


18

1
 
 edih 23. März 2021 
 

Die Umfrageergebnisse sind einfach noch zu hoch

für Schwarz, Grün und Rot. Es ist nicht zu glauben. Die Leute sind mit dieser Politik weiter einverstanden, wenn auch nicht mehr in dem Umfang wie vor 4 Wochen. Selbst die Ergebnisse der jüngsten Landtagswahlen beeindrucken diese Politiker NULL.
Für mich gilt am 24.09.: KEINE der o.g. Parteien wählen. Merkel und Co bekommen ihre Abrechnun spätetsten an diesem Tag, ein 1/2 Jahr ist leider noch sehr lange-zu lange. Meine Bitte an Friedrich Merz: Bitte zurückkommen und aufräumen.


17

3
 
 Simon Tolon 23. März 2021 
 

Besinnliche Ostern!

Es schadet der deutschen Kirche und der Gesellschaft sicher nicht, einmal in Ruhe in Klausur zu gehen. Dazu gehört natürlich die Heilige Messe. Die wirkt auch, wenn Priester sie einzeln in Kirchen und Klöstern halten. Darum bitte ich sie alle sehr.
Wissen wir uns verbunden im Sakrament, im Gebet und der Fürsprache der Heiligen - komme da, was will.

Und es können jederzeit finstere Gesellen im Bösen oder Gutmeinende aus Versehen, gefährliche Viren in Umlauf bringen. Man wird schlechterdings nicht jedesmal die ganze Weltwirtschaft und die Gemeinwesen aller Länder "herunterfahren" (ein Computerbegriff) können. Da braucht es schon andere, vor allem offensichtlich auch wirksamere Mittel. Und die lässt die Politik empfindlich vermissen. Aber das ist wohl auch nicht ihr Geschäft.


4

26
 
 Chris2 23. März 2021 
 

Nach Weihnachten gingen die Zahlen massiv runter!

Hier der Beleg:

experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4


11

0
 
 Zeitzeuge 23. März 2021 
 

Merkel & Co. verbieten die Gottesdienste heuchlerischer Weise nicht

selbst u. unmittelbar, sondern geben die Verant-
wortung dafür, z.B. im Fall der Katholiken, an
die Staatsbischöfe weiter, siehe Link Ziffer 4!

Bereits vor einem Jahr forderte ich, daß Gottes-
dienstsperren nach bestem Wissen und Gewissen
nach den lokalen Gegebenheiten entschieden werden
sollten, in unserem Kreis mit ca. 60.000 EW gibt
es aktuell 73 Coronafälle, ein Nachbarkreis hat
einen I-Wert von 13 (!!), wie kann man da pauschal
entscheiden, bin gespannt, wie mein Heimatbistum
mit seiner seit über 50 Jahren "liberalen" Leitung
reagiert, ich befürchte nichts Gutes!

www.welt.de/bin/BKMPK22032021_end.pdf_bn-228949753.pdf


20

0
 
 Totus Tuus 23. März 2021 
 

Jetzt wäre es an den Hirten und Gläubigen hier NICHT ZU GEHORCHEN

Letztes Jahr kein Osterfest, dieses Jahr kein Osterfest, man erkennt doch immer deutlicher, es geht schon lange nicht mehr um eine Pandemie einzudämmen sondern die Leute zu kontrollieren. Es ist an der Zeit, dass wir uns unsere Messen nicht mehr nehmen lassen. Wenn das Virus ja so gefährlich wäre, wäre es ja noch viel wichtiger, zu beten, Busse zu tun. Oder hat die Kirche vergessen, was man zu Zeiten der Pest getan hat????


34

1
 
 MiserereMeiDeus 23. März 2021 
 

Offenbarungseid!

Was ein Offenbarungseid für die Partei mit dem „C“! Es ist überfällig, daß sie das „C“ streichen. in Bayern treten sie dann wenigstens gleich als Sovjet Union an.

PS: Wenn sich darauf eingelassen wird, kann die dt. Kirche wenigstens nicht mehr ins Schisma: ist eh keiner mehr dann.


21

2
 
 Chris2 23. März 2021 
 

"Now it rings thirteen"

Jetzt reicht es endgültig! Ich werde zum ersten mal überhaupt gegen den mit Corona begründeten Raub unserer Grundrechte auf die Straße gehen. Diese das Land seit spätestens 2015 nach Belieben negierende Frau setzt Nero-Befehl und Morgenthauplan nach über 75 Jahren knallhart um (welche Agenda steckt dahinter?) und will uns jetzt sogar noch einmal Ostern rauben, obwohl es keinerlei Belege dafür gibt, dass die christlichen Gotteshäuser eine relevante Ansteckungsquelle sind*? Und obwohl die Zahlen nach Weihnachten sogar massiv fielen! Das ist Verrat nicht nur an der Bekenntnisfreiheit, sondern am Souverän generell. Diese Frau muss weg, bevor sie ihr Werk vollenden kann! Wehret den Anfängen!!!
* Beim einzigen mir bekannten Verdachtsfall, einer evangelischen Gemeinde, hieß es später, die Ansteckungen seien offensichtlich nicht in der Kirche, sondern im privaten Bereich erfolgt (also bei Treffen, Feiern oder der Verrsorgung von Gemeindemitgliedern)


31

3
 
 hape 23. März 2021 

Völlig Plem, was da geschieht.

Das muss eine erdrutschartige Wählerwanderung geben, bei der nächsten Bundestagswahl.


32

5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. Gebetsstätte Wigratzbad bekommt neue Leitung
  3. Bischof Oster: 'Katholisch ist das, was das Lehramt sagt'
  4. Also gut, Bischof Bätzing, reden wir über Sex
  5. Kardinal Müller: „Ich halte Benedikt XVI. für einen Kirchenlehrer der Zukunft“
  6. Belgien: Mann will Ordensschwester werden
  7. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  8. Deutsche Nationalkirche im Eilmarsch „Los von Rom“
  9. "Redet miteinander und habt Sex miteinander – Und geht niemals mit Groll zu Bett!"
  10. New Yorker Elternteil möchte das eigene (erwachsene) Kind heiraten
  11. Polnische Bischöfe gegen Corona-Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson & Johnson
  12. „Ratzinger ein Spalter, Küng ein Versöhner?“
  13. Covid-Impfpass als Werkzeug für eine globale Gesundheitsdiktatur?
  14. Keine Eucharistie im Lockdown: Priester bittet Gläubige um Vergebung
  15. Frankreich: Historische Dorfkirche brennt bis auf die Grundmauern nieder

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz