Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  3. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  4. 'Annalena und die 10 Verbote'
  5. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  6. Die Verheißung der Schechina-Wolke
  7. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  8. Das EU-Parlament möchte ein "Recht auf Abtreibung" einführen
  9. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  10. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  11. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’
  12. Wo stehen wir mit ‚Amoris laetitia’?
  13. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  14. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  15. Das Große im Kleinsten

US-Demokraten stellen Existenzrecht Israels in Frage

18. Mai 2021 in Chronik, 14 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Apartheidstaaten sind keine Demokratien" meinte die demokratische Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez nach den Raketenangriffen aus Gaza zu Israel


Washington DC. (kath.net) Der Linksrutsch der US-Demokraten zeigt sich derzeit nicht nur bei Themen wie z. B. die Tötung von ungeborenen Kindern und das Recht auf Leben. Jetzt geht es auch um das Existenzrecht für Israel. "Apartheidstaaten sind keine Demokratien", meinte die einflussreiche demokratische Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez am Samstagnachmittag in einem Tweet auf Twitter zu den Raketenangriffen gegen Israel aus Gaza, wie die "Welt" berichtet. Der Tweet wurde auch von anderen Abgeordneten weiterverbreitet. Die demokratische Abgeordnete Ilhan Omar, die schon mehrfach mit antisemitischen Äußerungen aufgefallen ist, meinte sogar, dass es "ekelhaft und unmoralisch“ sei, dass die USA dieses „gewaltsame Blutvergießen“ unterstützte. 


Ayanna Pressley, eine weitere Abgeordnete, möchte die jährliche 4-Milliarden-Finanzhilfe für die israelische Armee abschaffen, was für Israel wirklich existenzbedrohend wäre. Laut "Welt" werde mit den Äußerungen Israel als Staat infrage gestellt. Man gehe damit ausgerechnet in jenen Tagen, an denen die islamistische Hamas Israel mit Tausenden Raketen massenhaft angreift und Menschen in Israel ums Leben gekommen sind, verbal auf die einzige Demokratie der Region los


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Aschermittwoch 18. Mai 2021 
 

Dauerhafter Friede

In diesem Konfliktgebiet wird es erst dann dauerhaften Frieden geben, wenn beide Seiten sich taufen lassen. Das dauert noch....


3

0
 
 Totus Tuus 18. Mai 2021 
 

Noch eine Anmerkung

Egal ob Jude oder Muslim, beide bedürfen die Bekehrung. Es gibt nur ein Heil und Weg JESUS CHRISTUS!


6

0
 
 Totus Tuus 18. Mai 2021 
 

@chriseeb74

Das Verfluchen lehrt der Koran. „Wenn jemand zu einer anderen Person sagt, sie sei Jude, Christ, Feueranbeter, Abtrünniger oder der Zorn oder Fluch Allâhs seien auf ihm, wenn er dies tue oder nicht tue, und die Person dies hierauf bricht, ist es kein Schwur.“ Der Fluch Allahs sei auf Ihm ist eine Aussage wo man oft von Muslimen hört!


2

0
 
 Aschermittwoch 18. Mai 2021 
 

Vertrauen ?

Mit Joe Biden als Präsident kommt noch einiges auf uns zu. Er hat die Zügel nicht im Griff und ist kein verlässlicher Partner für Israel....


5

0
 
 chriseeb74 18. Mai 2021 
 

In diesem Zusammenhang...

ist es erschreckend was der türkische Präsident wieder einmal von sich gegeben hat:
"Ich verfluche den österreichischen Staat" (Österreich hat den Israelis Solidarität bekundet)
Jemand der verflucht, ist eindeutig mit dem Satan im Bunde! Solange dieser Kerl dort regiert, werde ich türkischen Boden nicht mehr betreten!!


5

0
 
 Totus Tuus 18. Mai 2021 
 

@Pfarrer Schnecker

Den wahren Frieden, werden beide nur in Jesus Christus finden. Das Problem ist einfach, dass wir seit 1400 Jahren eine Gewalt Seitens der Moslems und des Islams erfahren, was wir so von den Juden nicht sagen können. Und ich bin überzogen, wenn die Muslime Jerusalem beherrschen würden, könnten wir unsere Pilgerreisen vergessen.


4

0
 
 Chris2 18. Mai 2021 
 

Die "Demokraten" entpuppen sich mehr und mehr

als eine Gefahr für zig Millionen Menschen, geborene wie ungeborene. Ich darf daran erinnern, dass Präsident Trumps Schwiegersohn noch kurz vor der Machtübergabe mehrere epochale Friedensverträge arabischer Staaten mit Israel ausgehandelt hatte. Und jetzt das...
Aber alles kein Problem: Tagesschau, übernehmen Sie. Wem könnte man nach den hasstriefenden antijüdischen Protesten von Palästinensern und Türken auch das noch unterschieben? Alice Weidel oder doch eher Timo Chrupalla? Oder dreisterweise gleich der Vereinigung "Juden in der AfD"?


5

0
 
 topi 18. Mai 2021 

@ Mr. Incredible

Ja genau. Und in Deutschland haben wir ja die durch ein zehnmonatiges Studium in England hochqualifizierte Völkerrechtlerin Baerbock, die den Konflikt sicher schnell lösen könnte, wenn sie denn schon Kanzlerin wäre.


4

0
 
 martin fohl 18. Mai 2021 
 

Die Demokraten?

disqualifizieren sich mit diesen Äußerungen zusehens! Präsident Biden und andere müssten solche Leute stante pede aus der Partei ausschließen! Das m.M.n. ist versteckter Antisemitismus!
Die manchmal kruden Ansichten Trumps werden hier noch übertroffen!


3

1
 
 Mystery 18. Mai 2021 

Wenn die Palästinenser

die Waffen niederlegen gibt es Frieden, doch wenn Israël die Waffen niederlegt gibt es Israël bald nicht mehr............


5

0
 
 Norbert Sch?necker 18. Mai 2021 

Existenzrecht und Kritik

Israel hat ein Existenzrecht. Es hat auch das Recht, nach außen seine Grenzen zu verteidigen und sich innen vor Terroristen zu schützen, selbst mit Gewalt.

Das heißt aber nicht, dass man einzelne Vorgangsweisen der israelischen Regierung oder Äußerungen israelischer Spitzenpolitiker nicht kritisieren darf. Z.B. halte ich manche Aussagen des Knessetabgeordneten Lieberman für skandalös. Und den Sinn mancher Mauern stelle ich auch infrage. Weiters habe ich Verständnis dafür, dass manche Palästinenser ihre Abschottung oder gar Enteignung beklagen. Für das Werfen von Pflastersteinen oder gar Raketen habe ich aber schon kein Verständnis mehr.

Konkret zur Äußerung von Ocasio-Cortez: ganz abgesehen davon, dass ich die Demokratie nicht immer für das Gelbe vom Ei halte, gehen die Staaten rund um Israel mit Minderheiten wesentlich brutaler um als Israel selbst (insbes. mit Nicht-Muslimen); und die Apartheid zwischen Weißen und Indianern in den USA ist in der Praxis immer noch ganz beachtlich.

www.middleeasteye.net/news/avigdor-lieberman-16-his-most-outrageous-statements


6

0
 
 Mr. Incredible 18. Mai 2021 
 

Alexandria Ocasio-Cortez (AOC)

hat vor einigen Jahren die Welt schon mit Vehemenz untergehen lassen wegen des Klimawandels, was aber leider in der prognostizierten Zeit nicht eingetreten ist.
Sie ist 31 Jahre alt und hat schon alles verstanden. Daher hat sie auch den vollen Durchblick, was den nahen Osten und Israel angeht. Eine weitere Leuchte der Demokraten. Es ist schon erstaunlich, welche Genies teilweise in Ämter gewählt werden. In D ebenso.


6

0
 
 Totus Tuus 18. Mai 2021 
 

Ein authentischer Hadith vom falschen Propheten Mohammed

„Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen, bis sich einige von ihnen hinter einem Stein verstecken werden und die Steine (werden sie betrügen) sprechen: „Du Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, so töte ihn.“ [Sahih al-Bukhari, Buch 56, Hadith 138]


4

0
 
 Totus Tuus 18. Mai 2021 
 

Die Katholische Kirche hat hier eine ganz klare Position.

Papst Benedikt sagte: Israel hat das Recht, friedlich und in Übereinstimmung mit den Regeln des internationalen Rechts zu leben! Das die Juden einen eigenen Staat haben, hat jedoch nichts mit der Landesverheissung der Hl. Schrift zu tun, denn diese ist auf das himmlische Jerusalem, im geistigen Sinn zu verstehen. Ebenfalls ist der Staat Israel und das Volk Israel (die katholische Kirche) nicht das Selbe. Aber Israel hat ein Existenzrecht. Viele Grenzen welche wir haben, entstanden durch Verhandlungen. Die Muslime wollen die Juden vernichten. Das ist ihre Doktrin.


9

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  2. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  3. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  4. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  5. 'Annalena und die 10 Verbote'
  6. Der Missbrauch des Missbrauchs ausgerechnet gegen den Missbrauchsaufklärer Woelki
  7. Medien: Vatikan hat US-Präsident Biden offenbar Mitfeier der Papst-Morgenmesse verweigert
  8. Du bleibst!
  9. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  10. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  11. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  12. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  13. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  14. Aufbruch zum geistigen Kampf
  15. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz