Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof an Kanzler Schallenberg: Bitte Schluss mit Folterrhetorik!
  2. Impfpflicht? (Höchste) Zeit zum Widerstand!
  3. Corona-Wahn
  4. SPD, GRÜNE und FDP - KEIN HERZ für UNGEBORENE KINDER!
  5. Der "2G-Virus' - Das Erzbistum Berlin beginnt mit dem Aussperren von den Ungeimpften!
  6. „Priesterlicher Zölibat: Liebesangelegenheit zwischen dem Hass der Welt und kirchlichem Selbsthass“
  7. Lebensschützer Tschugguel gegen Impfpflicht
  8. Impfaktion IM Paderborner Dom – Hat der Dom keine Ausweichräume?
  9. Bischof Timmerevers: Impfpflicht ist ethisch vertretbar
  10. Pariser Erzbischof vor Rücktritt? Was macht Papst Franziskus?
  11. Österreich nach Covid-Großdemo - Medialer Wind of Change?
  12. I had a dream: Ständiger Rat der Deutschen Bischofskonferenz ruft zur Umkehr auf!
  13. Exorzist Ripperger: Satan wird die Zeit knapp
  14. Erzbischof Schick ruft Katholiken und Protestanten zur gegenseitigen Amts-Anerkennung auf
  15. Herr Sternberg und die biologische Lösung – „Das, Herr Sternberg, ist ungeheuerlich!“

Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden

26. Oktober 2021 in Aktuelles, 39 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kardinal Kasper warnt: "Sie gehen nicht ins Schisma, sondern in ein entchristlichtes konfessionsloses Niemandsland"


Rom (kath.net)

Der römische Kurienkardinal Walter Kasper warnt in einem Beitrag für die "Herder Korrespondenz" davor, dass die katholische Kirche in Deutschland mit der schlimmen "niederländischen Variante" enden könnte. Dort gab es Ende der 60er Jahre ein Pastoralkonzel mit ähnlich utopischen Vorstellungen wie beim Synodalen Weg. Viele Jahre später sind die Niederlande de facto ein gottloses Land. "Sie gehen nicht ins Schisma, sondern in ein entchristlichtes konfessionsloses Niemandsland", meint der Kardinal und gestand ein, dass ihn die Spannungen zwischen Rom und der katholischen Kirche in Deutschland ihn psychisch belasten. "Sie gehen mitten durch mich hindurch". Für ihn gäbe es neben römischen Fehleinschätzungen der deutschen Situation auch "kolossale deutsche Fehlurteile über Rom und manche römische Dokumente".


Archivfoto Kardinal Kasper (c) Petra Lorleberg/kath.net

 

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 greti 1. November 2021 
 

bekehrt

ja - Kardinal Kasper hat sich, was Synodalen Weg anbelangt, bekehrt!


0

0
 
 Alecos 29. Oktober 2021 
 

@grumpycath.

Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!


2

0
 
 Zeitzeuge 28. Oktober 2021 
 

Im Link eine weitere Umfrage, die das Glaubensdesaster sehr vieler

Katholiken offenbart; wer nur ein Dogma leugnet

oder anzweifelt, ist vom katholischen Glauben

abgefallen, wobei die Morallehre untrennbar mit

der Glaubenslehre verbunden ist.


Der Zeitzeuge beantwortet gerne alle Fragen

dieser Umfrage mit einem vorbehaltlosen JA!


Die anonymen Disliker hier werden nicht den

Mut haben, diese Fragen öffentlich zu

beantworten, gerne lasse ich mich vom Gegenteil

überzeugen!

fowid.de/meldung/christlicher-glaube-deutschland-2019


6

11
 
 lesa 27. Oktober 2021 

[email protected]: Viel Kraft und Hoffnung. Wir beten fest weiter für Sie! Sagen Sie uns dann bitte wieder Bescheid!


6

0
 
 Labrador 27. Oktober 2021 
 

Liebe Johannpeter - verstehe ich Sie richtig

Sie loben auch den brandlegenden Feuerwehrmann, weil er als erstes am Löschen ist?


6

0
 
 Herbstlicht 27. Oktober 2021 
 

Lieber Zeitzeuge!

Ganz viel Gutes wünsche ich Ihnen -
einen guten Verlauf, innere Ruhe, Kraft und Zuversicht und bei alldem das allerwichtigste:
Gottes Schutz und Segen - für Sie persönlich und Ihrer Familie!


8

0
 
 Zeitzeuge 27. Oktober 2021 
 

Im Link (falls kein Kopierschutz) ein größeres Interview mit einem

US-Autor über Hintergründe bzgl. des Eindringens
des Liberalismus in die kath. Kirche via USA (CIA!).

Privat:

Allen Glaubensgeschwistern hier bei kath.net
teile ich kurz mit, daß übermorgen zusammen
mit dem Facharzt die Entscheidung über die
weitere Behandlung meines Krebses fällt; ich
werde wohl eine OP bevorzugen gegenüber der
Strahlentherapie und bitte weiter um Ihr Gebet
für mich um einen guten Ausgang.

Herzlichen Dank, Ihr/Euer Zeitzeuge!

tradcatknight.blogspot.com/2016/03/how-cias-doctrinal-warfare-program.html#more


9

0
 
 grumpycath. 27. Oktober 2021 
 

Der amtierende Papst und u. a. Kard. Kasper haben selbst ihren Anteil

an den jetzigen Irrwegen.

Ich erinnere nur an all die Willkürlichkeiten bei der seinerzeitigen Bischofs Synode zu Ehe und Familie, die in dem unausgegorenen Dokument Amoris laetitia mündete.

Die von den 4 Kardinäle hierzu schriftlich formulierten Fragen (dubia) blieben arroganterweise bis dato unbeantwortet.

DAS ALLES ist die Betriebsanleitung und Blaupause für alle weiteren Eigenmächtigkeiten, die in und unter diesem derzeitigen Pontifikat stattfinden - in Deutschland eben der "synodale Weg"...!


8

0
 
 hape 27. Oktober 2021 

@Johannpeter. Versuch 2.

Ich verteufle niemanden. Auch nicht Kardinal Kasper.

Zur Einschätzung von Kardinal Kasper ein kurzes Zitat (Kasper; Einführung in den Glauben; vgl. Link): „Dogmen können durchaus einseitig, oberflächlich, rechthaberisch, dumm und voreilig sein.“

catholicissimo.wordpress.com/2014/10/23/dr-siebel-protest-gegen-ehrung-von-walter-kasper/


3

0
 
 hape 27. Oktober 2021 

@Johannpeter

Ich verteufle grundsätzlich niemanden, noch nicht einmal Kardinal Kasper.

Zur allg. Orientierung darüber, wer Kardinal Kasper ist, was er lehrt und wofür er bis heute steht, nur dieses kurze Zitat: "Dogmen können durchaus einseitig, oberflächlich, rechthaberisch, dumm und voreilig sein.“ (Kasper; Einführung in den Glauben)

Mehr dazu im angehängten Link.

catholicissimo.wordpress.com/2014/10/23/dr-siebel-protest-gegen-ehrung-von-walter-kasper/


6

0
 
 anjali 27. Oktober 2021 
 

@Hadrianus Antonius

Sie haben Recht. Ich bin Niederländerin.Wir haben ein neuer (Niederländischer) Priester bekommen,40 Jahre jung,und jetzt auch einmal im Monat eine Tridentinische Messe in unserer Kirche!Und die Kirche ist sehr gut besetzt.Wir hatten schlimme Jahre aber jetzt scheint es wieder besser zu gehen!


9

0
 
 Johannpeter 27. Oktober 2021 
 

Kardinal Kasper kritisieren, aber nicht verteufeln!

Ich weiß nicht wie Kardinal Kasper zur Königsberger Erklärung stand und steht. Er mag auch einige Irrtümer in theologischer Sicht vertreten haben. Doch er hat daneben auch sehr segensreich in der
Katholischen Kirche gewirkt.Das ganz besonders als Präsident des Päpstlichen Rates für die Förderung der Einheit der Christen. Er hat damals die Kirchenlehre gegen Eugen Drewermann entschieden verteidigt. Die DBK ist eine momentan schwierige Institution, die meines Erachtens mehrheitlich irrt, was Kardinal Kasper auch so sieht und das erkenne ich lobend an!


3

2
 
 hape 27. Oktober 2021 

@ Johannpeter

Wenn Kardinal Kasper etwas Richtiges sagt, ist es anzuerkennen! –

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Es ist geradezu ein Markenzeichen von Kasper, dass er Richtiges bis zur Unkenntlichkeit mit Falschem vermengt. Wenn er tatsächlich Reue zeigen würde, wenn er ernsthaft umkehren wollte, dann müsste er wesentlich mehr bringen, als sich hier und da über ein irgendein Detail richtig zu äußern.


8

5
 
 Zeitzeuge 27. Oktober 2021 
 

Synodaler (Irr)weg, deutsche kath. Theologie, stiller Glaubensabfall, 2. Teil

Der synodale (Irr)weg ist also quasi der Konkursverwalter des stillen Glaubensabfalls in Deutschland.

Und der Vatikan?

Der Vatikan scheint seit über 50 Jahren das kirchl. Strafrecht in Bezug auf Lehrabweichler
weitgehend suspendiert zu haben - im Gegenteil,
diese erhalten großzügig die Venia legendi!

Die Königsteiner Erklärung, ein Dok. des unkath.
Relativismus wurde auch vom Vatikan niemals verboten!

Jetzt haben wir einen "Synodenpapst", der theol.
Ungereimtheiten verbereitet, vgl. die correctio filialis
und die Nichtbeantwortung der Dubia, der aber
gegen konservative Priester und Gläubige mit aller
Härte vorgeht (TC!), gleichzeitig aber anscheindend von einer nicht möglichen "versöhnten Verschiedenheit" der Konfessionen träumt.

Allein den Betern kann es noch gelingen!
Täter werden n i e den Himmel zwingen!

www.glaubenswahrheit.org/predigten/reihen/198901/19890226/