Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  10. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  15. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“

Hitze und Flüssigkeitsmangel – Minstranten kollabieren bei Ministrantentag

23. Mai 2022 in Deutschland, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bayrischer Rundfunk: 15 Ministranten mussten beim Ministrantentag des Bistums Augsburg ärztlich versorgt werden.


Augsburg-Friedberg (kath.net) Wassermangel und Hitze, das dürfte die Ursache dafür gewesen sein, dass 15 Personen bei einer Prozession in Friedberg ärztlich versorgt werden mussten. Das war das Fazit der Polizei, berichtete der Bayrische Rundfunk. Offenbar waren mehrere Ministranten kollabiert, eine Person musste sogar ins Krankenhaus, Kurzfristig wurde im Rathaus eine stationäre Versorgungsstelle eingerichtet.

Nach Angaben des Bistums Augsburg waren an dem Ministrantentag in Friedberg etwa 2.600 Ministranten als Teilnehmer gekommen, dazu etwa 300 Begleitpersonen sowie 500 ehrenamtliche Helfer.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 bert.b 24. Mai 2022 
 

Dehydration, weil man die Hitze falsch eingeschätz und demzufolge zu wenig getrunken hat, ist ein ernstes Problem. Meine Großmutter wäre fast dran gestorben. Das ist kein "Luxus-Problem einer untergehenden Kirche" das kann jeden von uns treffen.


6
 
 AngelView 23. Mai 2022 
 

Priorität?

Was war für die Veranstalter wohl schlimmer?
Die ungeplante Unterbrechung ihrer inszenierten Veranstaltung oder die Gesundheitsprobleme der Ministranten???
Zumindest sieht man leider mal wieder wo die Prioritäten liegen.


0
 
 bibelfreund 23. Mai 2022 
 

Mein Gott!

Was für Luxus-Probleme eines verkommenen Landes mit seiner untergehenden Kirche! Und für den BR oder einen Söder zählen ohnehin nur Ramadan etc pp


0
 
 SCHLEGL 23. Mai 2022 
 

Hitze und Wassermangel

In meiner früheren Pfarre im 18. Bezirk habe ich immer dafür gesorgt, dass die Ministranten vor der Prozession ordentlich Wasser trinken, ich natürlich auch!
Allerdings kommt hinzu, dass die Gewänder der Ministranten heute meist aus Kunststoff (Tevira)sind. Leider ebenso die Alba von vielen Priestern. Der Grund ist, dass niemand mehr die Sachen bügeln will, sie werden nur nass ausgehängt.
Ein guter Facharzt hat mir schon vor der Priesterweihe gesagt, unbedingt nur Alben aus Baumwolle, oder dünnem Leinen zu kaufen und zu verwenden. Die Untergewänder des byzantinischen Ritus sind meist aus dünner Seide, oder Leinen, das trägt sich wunderbar! Auch meine Talare habe ich immer aus einem dünnen Wollstoff anfertigen lassen, weil Trevira im Sommer eine Katastrophe ist. Man muss doch nicht fördern, dass jemand umfällt.


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  9. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  10. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  11. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  12. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  13. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  14. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  15. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz