Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. 'Weihe ist Signal gegen die Gottvergessenheit'
  3. "Der Modernismus ist mehr oder weniger bis in höchste Kreise in die Kirche eingedrungen"
  4. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  5. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  6. US-Theologe kritisiert jüngste Buchveröffentlichung der Päpstlichen Akademie für das Leben
  7. Der synodale Irrweg
  8. Maria 1.0: „Schreiben aus dem Sekretariat der Bischofskonferenz beantwortet „Offenen Brief“ NICHT
  9. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  10. Australien: Anglikanische Kirche zerbricht an der sogenannten „Homo-Ehe“
  11. Das Feuer der Liebe Gottes
  12. Nein, Doch, Oooooh!
  13. Deutsche Ärzte wehren sich gegen mögliche Maskenpflicht in Schulen ab Oktober
  14. 'Aussetzen der Kirchenbeiträge wäre ein Zeichen aktiver christlicher Nächstenliebe'
  15. Merz als Cancel-Kandidat

Grüne Ministerin aus Deutschland: Alle Ärzte sollen das Töten ungeborener Kinder lernen müssen!

4. Juli 2022 in Prolife, 22 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Dies soll laut der Grünen zur "Grundausbildung" gehören. Darüber sei die Grüne mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im Gespräch


Berlin (kath.net)

Lisa Paus, die deutsche Bundesfamilienministerin, möchte laut "Tagesspiegel", dass in Deutschland in Zukunft alle Ärzte das Töten ungeborener Kinder lernen. Dies soll laut der Grünen zur "Grundausbildung" gehören. Darüber sei die Grüne mit Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im Gespräch. Auch den deutschen Abtreibungs-Paragrafen 218 möchte Paus abschaffen. Sie meint, dass das Töten ungeborener Kinder nicht ins Strafgesetzbuch gehöre.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Benediktus2018 9. Juli 2022 
 

Abtreibung – jetzt geht es Schlag auf Schlag

Jeder Christ sollte sich die betreffenden Parteien und Personen für die nächsten Wahlen gut merken. Sonst wird sich niemals etwas ändern; denn die Bischöfe ducken wie immer weg.


0
 
 Tante Ottilie 5. Juli 2022 
 

Es ist total widersinnig, was diese linksgrüne Familienministerin fordert

Wird das wirklich umgesetzt, könnte kein gläubiger Christ mehr den Arztberuf in Deutschland anstreben geschweige denn ergreifen.

Zu dieser Forderung passt übrigens die Forderung der FDP-Bildungsministerin Stark-Watzinger, dass Englisch zweite Amtssprache in deutschen Verwaltungen werden soll.

So erhofft man sich, ausländische Kräfte mit unzureichenden Deutschkenntnissen für die Verwaltung generieren zu können.

Klar, wen deutsche Kinder massenhaft abgetrieben werden, fehlen sie überall später - und nicht zuletzt in der Verwaltung.

ABWÄHLEN, solche Politiker/innen...


3
 
 Joachim Heimerl 4. Juli 2022 
 

Vermutlich ist all dies erst der Anfang dessen, was auf uns zukommt?!

Die Preisgabe aller christlichen Werte, die zugleich die innersten Werte alles wirklich Menschlichen sind, kann eigentlich nur noch eine Verfolgung alles Christlichen folgen - und genau das beginnt im Ansatz schon jetzt. "Wer Ohren hat zu hören..."


2
 
 bibelfreund 4. Juli 2022 
 

Massenmörder….

…. In Ausbildung — parallel dazu werden Waffen und Soldaten verherrlicht, um einem korrupten oligarchenstaat zu helfen —- und die dortige Bevölkerung kommt als kanonenfutter Unter die Räder wie bei uns die ungeborenen Kinder


2
 
 SalvatoreMio 4. Juli 2022 
 

Für Patriarch Kyrill ist der Westen dekadent -

sagt Kardinal Koch. Auch wenn ich dem Patriarchen nicht im Mondschein begegnen möchte, weil er selbst runtermüsste von seinem Thron: hier hat er Recht. Und wie dekadent wir geworden sind; es wird immer schlimmer! - Wie könnte man diese Familienministerin nur loswerden? Hoffentlich fängt die Ärzteschaft an zu protestieren!


5
 
 KatzeLisa 4. Juli 2022 
 

@dottrina

Mir kam auch sofort der Gedanke, daß viele Bürger glauben, sie würden eine gute Wahl treffen, wenn sie die Grünen wählen. Was für ein Irrtum! Die Grünen sind die Partei, die bereit ist, die Grundrechte des Menschen mit Füßen zu treten. Sie sind gottlos und dadurch wird der Mensch für sie Manipulationsmasse. Menschenwürde? Fehlanzeige.
Nicht nur diese unsägliche Familienministerin sondern auch die beiden Grünen an der Spitze der Bundesregierung sind eine Gefahr für unsere Gesellschaft. Die Außenministerin ist von Klaus Schwab geschult worden. Der Wirtschaftsminister hat keine Ahnung von Wirtschaft. Beide verharren in der Ideologie der Grünen und werden dazu beitragen, daß in Deutschland das Licht ausgeht.

Was für Mediziner werden in Zukunft auf kranke Menschen losgelassen? Heute schon spielt der Mammon die wichtigste Rolle bei einer großen Zahl der jungen Ärzte.
Ja, beten wir! Ohne Gottes Hilfe sind wir verloren.


5
 
 Rolando 4. Juli 2022 
 

Dazu kommt noch,…

… dies, Abtreibung, Geschlechtsumwandlung, Homolegalisierung, usw. sind alles kriegstreibende Maßnahmen. Die Absurdität ist, Personen, die dahinter stehen, fördern Waffenlieferungen, wollen dadurch Kriege beenden, heizen sie jedoch durch das forcieren der Sünden massiv an. Laut Aussagen der Muttergottes ist die Sünde die Ursache der Kriege. Sr. Lucia sagte 1996, hätte man auf die Muttergottes gehört, gäbe es nach dem ersten Weltkrieg keine Kriege mehr. Beten wir um Einsicht und Erkenntnis. Satan ist z. Zt. stark.


7
 
 Marianus 4. Juli 2022 

Wer die gegenwärtig machthabenden Parteien wählt,

macht sich mitschuldig am täglichen Holokaust ungerborener Kinder in Deutschland.


5
 
 Herbstlicht 4. Juli 2022 
 

Lisa Paus - diese Frau schockiert mich!

Es gibt zur Zeit ja vieles, was äusserst beunruhigend und fragwürdig ist und traurig macht.
Und ich merke, die Aussage dieser speziellen Ministerin gehört eindeutig in diese Kategorie und sie schockiert mich zutiefst.

Ein Arzt ist dem Leben verpflichtet und nicht dem Herbeiführen des Todes!

Wenn das praktische Einüben zum Zerstören von Leben zur allgemeinen Ausbildung von zukünftigen Ärzten gehören würde, bliebe das dauerhaft kaum ohne seelische Folgen für sie.

Ausbildungsinhalt:
Abtreibung als normale Dienstleistung und als Teil des momentanen Livestyls?
Eine schaurige Vorstellung!

Mal schauen, ob sich auch kirchliche Vertreter zu Frau Paus Ansicht einmal kritisch äussern werden.


6
 
 Dottrina 4. Juli 2022 
 

Gehirngewaschene Bürger!

Jahrzehntelange Hirnwäsche in Medien, öffentlich-rechtlichem Rundfunk, Politik etc. trägt nun ihre faulen Früchte. Sonst würde doch kein normal denkender Mensch Grüne wählen! Ich begreife es einfach nicht.
Gestern Polizeiruf 110 geguckt. Alles ja schön und gut, aber warum musste der Täter denn schon wieder schwul sein? Ist das heute das Normale? Sind normale Leute denn nicht mehr gewollt? Mich ekelt alles nur noch an. Widerlich dekadent. Der Diabolos freut sich. Ja, es ist Endzeit. Beten wir!


8
 
 Gotteskind76 4. Juli 2022 
 

Schutzbedürftig

Die Grünen messen dem Tierschutz mehr bei. Sie haben sich ja dafür eingesetzt, dass männliche Küken nicht mehr getötet werden dürfen. Die Menschenkinder aber sind ihnen egal.
Wie grausam wir miteinander umgehen, HERR komm uns zu Hilfe!


6
 
 hape 4. Juli 2022 

Lauterbach hat auch gerade die Regenbogenfahne hissen lassen.

Vor dem Gesundheitsministerium. Das passt ganz gut zur Abtreibungslobby.

Zugleich hat sich Lauterbach mit den Ärzten angelegt, denen er die Honorare kürzen will, um die GKV zu entlasten. Freilich eröffnet er den Ärzten zugleich als neues Geschäftsmodell die Gen-Spritze. Um die finanzieren zu können, sollen die Beiträge der GKV erhöht werden. In diesem ganzen Hin- und Hergeschiebe werden sich bestimmt auch ein paar Abtreibungen als Kassenleistung unterbringen lassen. Lauterbach ist schließlich Gesundheitsökonom.


6
 
 kleingläubiger 4. Juli 2022 
 

Eine Familienministerin, die Ärzte zum Töten verpflichten will. Ja, das muss diese "höherwertige Moral" der Grünen sein. Wenn die Kirchen dies nur lautstark aufgreifen und protestieren würden!


8
 
 Rolando 4. Juli 2022 
 

Gravierende Auswirkungen im geistigen Bereich

Der Geist des Todes wird dadurch in die ganze Ärzteschaft getragen, Ärzte sind dann negativ beeinflussbar. Man sieht es jetzt schon, viele Ärzte haben den gesunden Weg des Hyppokratischen Eides schon lange verlassen, die Coronasituation zeigte es. Dieser Geist des Todes wirkt auch am Lebensende, ist auch schon klar erkenntlich. Dazu kommt die Blindheit, welche durch die Sünde verursacht wird. Beten wir um Sündenerkenntnis und Sündenbewusstsein, wahre Reue und Umkehr, sowie um das Erbarmen Gottes, besonders auch für Regierende, Ärzte, Wissenschaftler, Medienleute. Der Irrtum ist groß. Es sind Folgen der Lügen der darwinistischen Evolutionstheorie, der Lüge der Überbevölkerung. Nur die Blindheit sieht diese ideologischen Lügen nicht. Der Heilige Geist möge die Blindheit heilen, bitten wir die Braut des Hl. Geistes um Fürsprache.


8
 
 ottokar 4. Juli 2022 
 

Zunächst sollte juristisch geklärt werden :

ob jemand zum Töten eines Kindes in Mutterleib gesetzlich verpflichtet werden darf.
ob das Töten eines Kindes im Mutterleib zukünftig Lehrgegenstand in der Ausbildung eines zukünftigen Arztes sein darf.
Das überwältigend Schreckliche bei der Planung von Frau Paus ist zudem, dass nicht nur Gynäkologen sondern alle Ärzte, vom Dermatologen über den Neurologen,Psychiater, Kinderarzt usw. verpflichtet werden sollen, das grausame Handwerk zu erlernen.Die Familienministerin will somit die Mordmaschinerie auf möglichst breite Basis stellen. Ein grüner Versuch einer badenwürttembergischen Ministerin vor 2 Jahren, dass nämlich in kommunalen Krankenhäusern und Universitätskliniken Schwangerschaftsabbrüche zur verpflichetenden Dienstleistung gehören sollen, ist seinerzeit am Einspruch des katholischen grünen Ministerpräsidenten gescheitert.Zusammenfassend müsste endlich die päpstlich Aussage, dass Abtreibung Mord ist ,auch einmal juristisch bestätigt werden. Das wir nicht gelingen!


5
 
 lakota 4. Juli 2022 
 

PFUI TEUFEL -

wie pervers kann man noch werden?

Und SOWAS ist Familienministerin?

Ich hoffe und bete, daß die Ärzte sich geschlossen gegen solche Ansinnen wehren!


8
 
 AngelView 4. Juli 2022 
 

Was "lernen" wir als nächstes?

Die Beihilfe bei Suizid? Natürlich auch in der Grundausbildung.

Experimente an Menschen zu Forschungszwecken? Gut, haben wir ja faktisch mit der Corona-Impfung gemacht.

Dann könnten wir auch jedem Kind in der Grunschule das Töten von Tieren lernen, wenn es sie essen will? Nix mehr mit Supermarkt und Fleischtheke. - Da würde aber ein Aufschrei von allen Seiten kommen!

Veilleicht sollte man dem Bundestag die Präambel des Grundgesetzes in Erinnerung rufen, wo klar steht: "In Verantwortung vor GOTT und dem Menschen..." Diese Verantwortung hat man doch schon längst ad acta gelegt. Wir kann man so eine Aussage einer Ministerin und/oder die Ministerin so stehen lassen?

Nun kommen wir zu dem Punkt in der Geschichte, wo sich selbst Nichtgläubige eine Gott im Blick habende Regierung wünschen werden, weil die Folgen sonst in einer Katastrophe enden.


6
 
 Gipsy 4. Juli 2022 

Um dies zu "lernen"

muss viel "geübt" werden.

Auf diese Weise werden noch mehr ungeborene Menschenleben vernichtet.

Man könnte meinen, die Hölle hätte sich geöffnet.


9
 
 Herbstlicht 4. Juli 2022 
 

Lisa Paus!

Mit solchen Ministern und Ministerinnen, mit denen sich Deutschland zurzeit "schmückt", versinkt Deutschland im tiefen moralischen Morast.

Die FDP täte gut daran, sich von grün-rot zu distanzieren!


9
 
 Herbstlicht 4. Juli 2022 
 

Lisa Paus

Alle Ärzte sollen also das Handwerk des Tötens lernen!
Und spricht sich damit für das konkrete Zerstören von konkretem Leben aus!
Und diese Person, die solches von sich gibt, ist auch noch "Familien"-Ministerin.
Wie passt das zusammen?

Für ihre geistvollen (???) Ergüsse streicht Lisa Paus monatlich ein stattliches Gehalt -Amtsbezüge genannt- von 16.815 Euro ein.
Hinzu kommt eine jährliche steuerfreie Pauschale in Höhe von etwa 3.681 Euro.

Meine Güte - was für eine Frau!

https://www.steuerzahler.de/aktion-position/politikfinanzierung/bundesminister/?L=0


10
 
 priska 4. Juli 2022 
 

Es wir immer grausamer, Lieber Gott erbarme Dich unser!


11
 
 Johannpeter 4. Juli 2022 
 

Will sich Deutschland eine solche Ministerin erlauben?

Das Töten ungeborener Kinder ist Mord. Es wurde als stafbare Handlung bezeichnet aber nicht geandet. Eine Familienministerin mit solch einem Geist ist eine Katastrophe. Ist diese Idee von Frau Paus in der Ampel mehrheitsfähig?


8
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. 'Weihe ist Signal gegen die Gottvergessenheit'
  3. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Merz als Cancel-Kandidat
  5. Woelki wehrt sich gegen Anschuldigungen von Kirchenrechtler Schüller
  6. "Der Modernismus ist mehr oder weniger bis in höchste Kreise in die Kirche eingedrungen"
  7. LGBTQ-Anbiederung – Ralf Schuler hat genug und verläßt „Bild“
  8. Maria 1.0: „Schreiben aus dem Sekretariat der Bischofskonferenz beantwortet „Offenen Brief“ NICHT
  9. Malteser aus aller Welt appellieren an Papst wegen Ordensreform
  10. Nein, Doch, Oooooh!
  11. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  12. Der synodale Irrweg
  13. So wünsche ICH MIR MEINE Kirche'
  14. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  15. Die große Disney-Heuchelei

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz