Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  3. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  4. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  5. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  6. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  7. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  8. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  9. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  10. „Gott ist mein Bräutigam“
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. „Gender widerspricht sich selbst“
  13. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  14. Die Synodale Parallelgesellschaft
  15. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung

Riesige Lourdes-Statue in Brasilien eingeweiht

26. Juli 2022 in Weltkirche, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das 40 Meter hohe Bildnis ist 10 Meter höher als Rios berühmte Christusstatue - Weiter wurden errichtet: ein riesiger hängender Rosenkranz sowie ein gigantisches Kreuz, das auch als Aufzug und Aussichtsplattform dient - VIDEO


Brasilia (kath.net/KAP) Voll auf den religiösen Tourismus setzt man in Brasilien im Bundesstaat Santa Catarina: Am Wochenende wurde dort auf einem Hügel der Kleinstadt Ituporanga ein Heiligtum mit einer 40-Meter-Statue der Gottesmutter von Lourdes feierlich eingeweiht. Das Bildnis, das die berühmte Christusstatue von Rio um zehn Meter überragt, wird begleitet von einem noch höheren Kreuz, das Besuchern zugleich als Panoramaturm dient, dem laut den Angaben "größten hängenden Rosenkranz der Welt", der ebenfalls 40 Meter hoch ist, sowie einer kleinen Kirche, berichtete das spanischsprachige Portal "ACI Prensa".

An dem Hügel, auf dem das neue Heiligtum auf Betreiben eines gläubigen Geschäftsmannes errichtet wird, befand sich schon zuvor eine Lourdesgrotte. Sie war seit 1949 Ziel von Pilgern war. Auf dem Anstiegsweg zu dem Schrein begleiten kleinere Statuen der zwölf Apostel die Besucher bis zur 12-Meter-Figur der heiligen Bernadette Soubirous (1844-1879), der Seherin von Lourdes, die mit ausgestreckten Armen vor der imposanten, 300 Tonnen schweren Marienstatue kniet.

Copyright 2022 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten - Foto (c) Santuário Nossa Senhora de Lourdes e do Louvor

VIDEO - Neue Pilgerstätte: Riesige Lourdes-Madonna in Brasilien

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 olga.l 29. Juli 2022 
 

Ich bin bei solchen Dingen eher skeptisch. Dann wird womöglich noch die große Sinflut mit einer Wildwasserbahn "nachgeahmt".


0
 
 heiner1898 28. Juli 2022 
 

@hosea141

"Präsident Jair Bolsonaro ist eben ein reiner Heilsbringer für sein Land" So einseitig würde ich das nicht sehen. Währen der Spitzenzeiten der Covid-19 Pandemie hat President Bolsonaro etliche falsche Entscheidungen im Kampf gegen diese Krankheit getroffen, sehr zum Leid der Bevölkerung seines Landes. So hat er die Gefahren dieser Erkrankung immer wieder herunter gespielt.


0
 
 MaeMaria 27. Juli 2022 
 

Sie hütet uns

Gottes Mutter, die immer unser Land bewacht!
Ich freue mich für mein Land und bete für unseren Präsident, für Deutschland und Welt.
Santa Maria, rogai por nòs!


1
 
 hosea141 27. Juli 2022 
 

Präsident Jair Bolsonaro ist eben ein reiner Heilsbringer für sein Land. Brasilien blüht auf, währen viele Länder im Rest der Welt unter grünen Regierungen verrotten.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  3. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  7. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  10. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  11. „Gender widerspricht sich selbst“
  12. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  13. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  14. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt
  15. Merz als Cancel-Kandidat

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz