Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  2. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  5. Papst über katholische Schulen: Es geht nicht um Missionierung
  6. Schweizer Staatskirchenportal verbreitet Propaganda für das Töten ungeborener Kinder
  7. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  8. "Liebe Herren-Kund*innen!" - Gender-Gaga bei H&M 
  9. „Pandemie der Ungeimpften“? – Vorwurf: Politische Maßnahmen ignorierten wissenschaftliche Studien
  10. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  11. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  12. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  13. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  14. Katholisch im absurden Theater
  15. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'

„Wieder einmal eine massive Beeinflussung durch 'Stiftungen' wie Bill Gates und Co.“

14. November 2022 in Interview, 20 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Selbst das linke „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) spricht von „schmutzigen Tricks der Demokraten“ - kath.net-Interview mit Peter Hahne über die US-Wahl - Von Roland Noé


San Francisco - Palo Alto (kath.net/rn)

Bestsellerautor Dr. h.c.  Peter Hahne ist - wie jedes Jahr - in diesen Wochen in Stanford/ Kalifornien und gilt als sehr guter Kenner der USA. Für mehrere Medien hat er die Midterms-Wahl beobachtet und kommentiert. Wir baten ihn um jeweils drei Sätze zu nachfolgenden Fragen:

kath.net: Wie ist Ihre Einschätzung zur Wahl? Wer ist der Gewinner?

Peter Hahne: Kapital, Konzerne, Medien. Wieder einmal ist eine massive Beeinflussung durch „Stiftungen“ wie Bill Gates und Co zu beobachten, die ja gerade auch dem deutschen Links-Magazin DER SPIEGEL erneut satte 2,9 Millionen Euro für Gefälligkeitsberichterstattung überwiesen haben. Eingreifen in den Wahlkampf  u n d  die Auszählung der Stimmen sind unübersehbar.

kath.net: Die meisten Medienbeobachter sind sich einig, dass viele wichtige Kandidaten vor allem im US-Senat, die von Donald Trump unterstützt wurden, knapp verloren haben. Wie schätzen Sie die Rolle von Donald Trump ein? Sollte er unter diesen Voraussetzungen überhaupt noch 2024 antreten?

Peter Hahne: Selbst das linke „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) spricht von „schmutzigen Tricks der Demokraten“. Während ein debiler und in windige Geschäfte verwickelter Biden jedoch ungeschoren davonkommt, vor allem in dem von deutschsprachigen Leitmedien hochgejubelten und zum „Abschreiben“ benutzten Progadanda-TV CNN, erlebt Trump eine immerwährende Hetzjagd. Dagegen wird 2024 nicht anzukommen sein.

kath.net: Behauptet wird auch, dass das Thema Abtreibung bei der Wahl so wichtig war. Einerseits gingen fünf Abstimmungen bei dem Thema an die "Kultur des Todes"-Vertreter, andererseit gewannen aber alle Governors klar die Wahlen, die vorher Pro-Life-Gesetze verabschiedet hatten. Wie wichtig oder unwichtig war das Thema?

Peter Hahne: Was wir in unserem dekadenten und von gottvergessenen Großkirchen beeinflußten Europa längst vergessen haben: Hier in den USA kann man mit dem Lebensrecht für alle und dem Nein zum Massenmord an ungeborenen Kindern punkten. Solange die von Trump berufenen Richter im Amt sind, wird sich daran weder juristisch noch wahltechnisch etwas ändern, es sei denn durch Betrug.

kath.net: Stichwort "Wahlbetrug". Interessanterweise kommt es vor allem in demokratisch dominierten Wahlkreisen immer wieder zu Wahlverzögerungen, in Staaten wie Florida oder Texas, die z.b. eine klare ID-Card bei der Wahl verlangen, aber nicht. Warum ist das so? Ist Wahlbetrug in den USA weiterhin möglich und ein Thema?

Peter Hahne: Wer das nicht sieht, ist blind. Man kann drauf wetten: in den knappsten Staaten oder Städten gewinnen, spätestens wenn plötzlich „vergessene“ Briefwahlstimmen auftauchen oder Wahlmaschinen als defekt gemeldet werden, immer die Demokraten. Ein Schelm, wer….  Einer der führenden Experten (auch hier an dem nach Reagans Außenminister George Shultz benannten Institut der Universität Stanford) klärt überzeugend auf: https://ansage.org/noch-eine-gestohlene-wahl/

kath.net: Wie stufen Sie die Zukunft der USA und eine Prognose zur Wahl 2024?

Peter Hahne: Das Land, das ich seit 20 Jahren jeweils einen Monat erlebe, ist gespaltener denn je. Der Gouverneur Floridas, Ron DeSantis, könnte als „konziliante und nette Ausgabe von Trump“ gewinnen. Da sein politisches (Schließung der Grenzen, nein zum Corona- und Klima-Allotria) und ethisches (gegen Gender und Abtreibung) Programm jedoch in nichts von Trump abweicht, wird er zum Opfer der in Antwort 1 genannten Propaganda-„Dreieinigkeit“ werden, wetten, dass…..?!

kath.net: Danke für das Interview

 

 

 

 

 


 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Fischlein 15. November 2022 
 

@Francis 5

Als in Amerika der Bürgerkrieg dauerte, brauchte die Wahlkommission nur 7 Tage, um die Stimmen zu zählen. Bei den jetzigen Wahlen wurde schon angekündigt, dass sie auch am Weihnachtstag arbeiten werden.


1
 
 Francis 5 15. November 2022 
 

Einspruch Herr Hahne!

Sehr geehrter Herr Hahne, ich schätze sie sehr als Christen, Mensch, Moderator und Buchautor. Sicherlich haben sie recht, dass die amerikanischen Medien wieder starken Einfluss auf die Wahlen genommen haben, zum Vorteil des linken Mainstreaming. Aber einen Wahlbetrug zu unterstellen geht zu weit. Diese extreme Meinung steht ihnen nicht. Denken sie nochmals darüber nach. Der ehemalige Vizepräsident Mike Pence hat sich klar davon distanziert. Er ist ein gläubiger und respektierter Christ. Auch viele weitere Republikaner sind auf Abstand zu dieser steilen These gegangen. Übrigens werden höchstwahrscheinlich die Republikaner das Repräsentanten-House gewinnen, was ein großer Erfolg ist.


0
 
 Ulrich Motte 15. November 2022 
 

Gandalf

A) Meine Aussage zu später ausgezählten Stimmen, die eher demokratisch sind, bezog sich ausdrücklich auf Bevölkerungszentren, die in einzelnen Staaten regelmäßig später fertig sind als ländliche Gebiete. Daß einzelne Staaten länger brauchen (auch brauchen wollen) oder es bei sehr engen Ergebnissen Verspätungen (wegen erneuten oder besondrs genauem Zählen) geben kann, ist etwas anderes.
B) Mehrere republikanische Wahlleiter kritisierten parteieigene WahlkKritiker, die auch bei republikanischen Richtern schon 2020 regelmäßig scheiterten.
C) Laut Internet erhielten die - ja so häufig abtreibungskritischen- Republikaner bei dieser Wahl mehr Wahlkampfspenden denn die Demokraten


0
 
 Gandalf 15. November 2022 

@Ulrich Motte "Demokraten in den USA legen bei später ausgezählten Stimmen praktisch immer hinzu, weil dann erst nach den ländlichen Wahlbezirken ausgezählt sind die Bevölkerungszentren, fast immer Hochburgen der Demokraten." - Sorry, aber ich bin halt ein Faktenfreund, auch das stimmt nicht unbedingt, gestern haben die Reps die Anzahl der House-Stimmen um 5 erhöht, wir sind bei 217 zu 205 noch 1 fehlt für die Mehrheit. Der eine Sitz dürfte noch kommen, vermutlich noch ein paar mehr, dh. die Mehrheit ist sicher.

www.foxnews.com/video/6315585039112


0
 
 Ulrich Motte 15. November 2022 
 

Gandalf: Zu Wahlbetrug sagte ich nichts,

schon mangels Wissens von Manipulationsmöglichkeiten.


0
 
 Gandalf 15. November 2022 

Zur Einflussnahme

Hier wird behauptet, dass es von beiden Seiten passiert, nur so ganz stimmt das nicht. Denn ein SOROS hatte mit Abstand am meisten Geld in die Midterms geschleudert und mehr als die rep. Unterstützer. Bei den Abtreibungsreferenden wurden die Lügen der Abtreibungsbefürworter laut Pro-Life-Gruppen sicher 10:1 mit Werbung überflutet, dh. hier wurde unglaublich viel Geld aus HOllywood un der Abtreibungsindustrie verschwendet, um das Töten bis zur Geburt den Menschen als Errungenschaft anzupreisen. Einfach widerlich

www.wsj.com/livecoverage/election-midterms-2022/card/soros-pumped-128-million-into-democratic-effort-to-preserve-majorities-ZL1MEPBwHlq6iJaj91LP


1
 
 Gandalf 15. November 2022 

@ulrich Motto Wahlbeeinflussung ist ein Menschenrecht (eine Grundfreiheit),

Wahlbetrug auch dann oder? Ich erinnere mich noch gut, wie mir mal wer erklärt, wie das in manchen US-Wahlkreisen funkioniert. Da werden ohne Anforderung Wahlkarten an die Menschen geschickt, die liegen dann im Postfach rum und können auch von anderen sogar eingesammelt werden, in manchen Wahlkreisen wird die ID nicht verlangt wie z.B. in Florida. Das wäre eigentlich logisch. Warum wird das in den USA nicht überall ordentlich gemacht? Aber, ne, Wahlbetrug gibts nicht, insbes. wenn alles nur mehr elekrtonisch erfasst wird. Wer das glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Ne, ich glaube nur dann an eine korrekte Wahl, wenn 1.) alle sich ausweisen müssen UND 2.) Es nur Wahllisten und Wahlzettel gibt, keine elektr. Erfassung! Nicht ohne Grund haben in Brasilien die dortigen linken Höchstrichter genau das verhindert! Na, warum wohl?

reitschuster.de/post/brasilien-ein-land-in-aufruhr/


2
 
 Ulrich Motte 15. November 2022 
 

Wahlbeeinflussung ist ein Menschenrecht (eine Grundfreiheit),

das auch für Reiche gilt und auch über Stiftungen ausgeübt werden kann, was auch ein Urteil des obersten Us-Gerichts gegen linke Beschränkungen davon bestätigte. Zudem gibt es viele Us-Reiche und deren Stiftungen, die sich für Republikaner einsetzen, etwa der Internet-Milliadär Thiel und die noch viel reicheren Brüder Koch. Demokraten in den USA legen bei später ausgezählten Stimmen praktisch immer hinzu, weil dann erst nach den ländlichen Wahlbezirken ausgezählt sind die Bevölkerungszentren, fast immer Hochburgen der Demokraten.


0
 
 Prinz Eugen 14. November 2022 
 

@Gandalf

Das ist eben der Vorteil einer Monarchie. Es gibt keine Wahlen und damit auch keinen Wahlbetrug, es regiert der von Gott eingesetzte König.


4
 
 Lemaitre 14. November 2022 
 

@Gandalf

Die von Ihnen verlinkte Quelle liegt zumindest bei mir hinter einer Paywall :(. Gibt es zwischenzeitlich gerichtsfeste Beweise für diese Annahmen?


0
 
 Gandalf 14. November 2022 

57 % der US-Bürger befürchten Wahlbetrug bei US-Wahl

Das Wahlsystem in einigen Bundesstaaten, die fast immer demokrat. US-Staaten sind, ist wirklich eine Farce.

www.rasmussenreports.com/public_content/politics/biden_administration/voters_worry_about_election_cheating_don_t_trust_mail_in_voting


3
 
 Suedstaatler 14. November 2022 
 

@DavidH

Die Demokraten werden nicht mit Blaulicht ins Krankenhaus gefahren, sondern mit dem Rettungshubschrauber dorthin geflogen. Es wird ihnen aber nichts helfen.


4
 
 Lemaitre 14. November 2022 
 

@DavidH

Das zweite von Ihnen aufgezeigte Szenario ist mMn. Am gefährlichsten, wenn es also den Reos nicht gelingt, DT und seinen MAGA-Anhang rechtzeitig abzuservieren...


1
 
 DavidH 14. November 2022 
 

Blauäugigkeit

Man sollte als Anhänger der Demokraten nicht zu blauäugig auf die Midterms 2022 oder die Wahlen 2024 blicken. Selbst die Blaumeisen pfeifen es von den Dächern: Schon 2020 bestand die Gefahr, dass ein schwacher demokratischer Präsidentschaftskandidat Joe Biden vom Amtsinhaber Donald Trump grün und blau geschlagen wird. Dieser Fall ist damals nicht eingetreten. Dennoch sollte man die Wahl 2020 nicht als Blaupause nehmen, wie man als demokratischer Präsidentschaftskandidat einen Wahlkampf führen sollte - ein Ron DeSantis könnte eine ungleich größere Herausforderung werden.

Für die Demokraten gibt es zwei Optionen: 1) einen gänzlich anderen Wahlkampf mit einem idealerweise anderen Kandidaten führen, 2) darauf hoffen, dass die Republikaner sich über einem schmutzigen internen Zwist "Trump vs. DeSantis" selbst zerstören. Alles andere dürfte für die Demokraten zu einer Blaulichtfahrt ins Krankenhaus führen.


2
 
 Lemaitre 14. November 2022 
 

@bibelfreund

Beziehen Sie sich bei dem Schlagwort "Kriegstreiber Biden" auf die Tatsache, dass er völlig zureht die Ukraine im Abwehrkampf gegen Putler und Kyrill unterstützt?

Woher nehmen Sie außerdem die Gewissheit, dass es sich bei der wirtschaftlichen Erholung unter Trump um einen statistisch signifikanten Kausalzusammenhang handelt und nicht nur um eine simple Korrelation?


1
 
 Prinz Eugen 14. November 2022 
 

Richtig Herr Hahne. Dieser permanente Wahlbetrug sollte umgehend verboten werden.


5
 
 bibelfreund 14. November 2022 
 

Umfragen

Man kann Umfragen auch so steuern, dass der Verlierer dann wie ein total-Verlierer aussieht. „Trumps Kandidaten“ haben auf vielen Ebenen, die zur Wahl standen am Dienstag, erstaunlich gewonnen. Bei DeSantis könnte man sich noch wundern bzw sollte sich mE nicht zu früh freuen. Seine Karriere ist überraschend glatt. Trumps größtes Verdienst ist die deutliche wirtschaftliche Erholung des Landes, die der kriegstreiber Biden in wenigen Monaten zerstört hat.


3
 
 Pitbull 14. November 2022 
 

Ganz toll was Dr. Peter Hahne hier sagt,


7
 
 Lemaitre 14. November 2022 
 

...

Selbst Fox News rückt zwischenzeitlich von Donald Trump ab:

https://www.foxnews.com/media/trump-blasted-across-media-spectrum-over-republicans-midterms-performance-biggest-loser-tonight

Er war ein nützlicher Idionät und hat genau zwei Dinge richtig gemacht: die Besetzung des Supreme Court und Operation Warp Speed.

Die durch seine Kandidaten verursachten Niederlagen und dem damit verhinderten Durchmarsch der Reps bieten jetzt für selbige die Chance, sich von ihm zu lösen und seriöse Kandidaten wie DeSantis aufzustellen; ich hoffe sehr, dass das geschieht, ansonsten sehe ich für 2024 blau.


2
 
 bibelfreund 14. November 2022 
 

Bravo

Ich kenne kaum eine Plattform, die solch brillante USA-Berichterstattung aus christlicher Sicht bringt wie kath.net. Einer der bekanntesten deutschsprachigen Journalisten bringt hier in wenigen Sätzen alles auf den Punkt. Was wir schon bei Corona und Klima sehen, kommt nun auch bei den Berichten des Mainstreams über die USA: pure Manipulation zugunsten der anti-christlichen woken Ideologie. Richten Sie Herrn Hahne ein Dankeschön aus. Für solche kath.net-Knüller lohnt jede Spende!


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. 'Jesus, Josef und Maria - Ich kenne nur eine 'Royal family'
  5. Das Platzen der großen Lebenslüge der 'deutschen Kirchen'
  6. Brasilianischer Kardinal Tempesta exkommuniziert Diözesanpriester Holtz unter „Schisma“-Vorwurf
  7. Konflikt um Alte Messe betrifft Auffassung über Kirche und ihre Rolle in der Welt
  8. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  9. Katholisch im absurden Theater
  10. US-Bischof: „Diese deutschen Bischöfe sollten den Mut haben, eine weitere Sekte zu gründen“
  11. „Illegal und provokant: Frauenpredigt mit dem Ziel der Priesterinnenweihe“
  12. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  13. "Wie der Heilige Nikolaus mit einer schallenden Watschn die Kirche rettete"
  14. „Teufel ade, wir brauchen den guten Arzt nicht mehr, wir haben die Medizin“
  15. Wallfahrtsort Maria Birkenstein – Wie geht es weiter?

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz