Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Faktenverleugnung und Vertuschungen zu homosexuellen Missbrauchsklerikern
  2. Franziskus bei Pressekonferenz: Tod von Benedikt XVI. wurde instrumentalisiert
  3. Auf dem Weg zur Kirchenspaltung
  4. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  5. Gott schütze ÖSTERREICH - Gott schütze WIEN - Wird Glettler neuer Erzbischof von Wien?
  6. Wie sich der österreichische 'Familienbischof' Glettler erneut an die Gay-Bewegung anbiedert
  7. Das „ZdK“ und die Macht in der Kirche
  8. "Viele, die in der Kirche sind, kennen weder die Bibel noch die Lehre der Kirche!"
  9. Diözese Rottenburg-Stuttgart hebt (endlich) alle Corona-Maßnahmen auf
  10. Polnische Delegierte in Prag: „Ich erwarte, dass wir klar darlegen, was die Kirche lehrt“
  11. ‚Satanische goldene Medusa’ – Pro-Abtreibungsstatue auf New Yorker Gerichtsgebäude
  12. Corona-Studie: Hat die Maskenpflicht gar nichts gebracht?
  13. Ein Löwe der Kirche!
  14. Kirche kann auch ohne Kirchensteuer und ohne Beamtentum funktionieren
  15. Erzbischof Chaput: „Tod von Ratzinger und Pell ist schwerer Verlust für die Kirche“

Neuer BDKJ-Irrsinn: Minderjährige sollen ihr Geschlecht am Standesamt wechseln können!

19. Dezember 2022 in Deutschland, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Nichts aus den Missbrauchfällen gelernt? Die von deutschen Bischöfen unterstützte Gruppe möchte, dass Minderjährige am Standesamt ihr Geschlecht wechseln können. Julian Reichelt: Mit harten Hormon-Medikamenten soll an Kindern experimentiert werden!


Bonn (kath.net/rn)

Nichts aus den Missbrauchfällen in der katholischen Kirche gelernt? Der BDKJ (Bund Deutscher Katholischer Jugend) hat kurz vor Weihnachten gefordert, dass Minderjährige auch ohne Zustimmung der Sorgeberechtigten ihr Geschlecht am Standesamt wechseln können. Das umstrittene "Selbstbestimmungsgesetz" der linken Regierung, das von vielen als ein klarer Angriff auf  Familien eingestuft wird, geht dem BDKJ jetzt sogr zu wenig weit. BDKJ-Bundesvorsitzender Gregor Podschun möchte, dass das Recht auf Selbstbestimmung  nicht erst mit 14 oder 18 Jahren, sondern für alle Menschen gleichermaßen und somit auch für alle Kinder und Jugendlichen gelten soll.

Kritiker am Gesetz werden vom BDKJ mit den üblichen Parolen abgewertet. ""Leider beobachten wir, dass die gesellschaftliche Stimmung in Bezug auf das geplante Gesetz gezielt von trans*feindlichen Positionen und rechten Stimmen beeinflusst wird", wird lamentiert. Zur Kritik aus der katholischen Kirche meint der BDKJ-Bundesvorsitzende. "Auch aus einigen katholischen Kreisen nehmen wir dahingehende menschenfeindliche Äußerungen wahr. Dieser Stimmungsmache und Queerfeindlichkeit stellen wir uns konsequent entgegen."


"Die Grünen im Familienministerium wollen mit ihrer Trans-Ideologie normalisieren, dass wir mit harten Hormon-Medikamenten an Kindern experimentieren. Diese Leute sind mindestens so gefährlich wie ihre schrecklichen geistigen Vorgänger, die sich Kindern nähern wollten." Mit klaren Worten hatte bereits im vergangenen Juni Julian Reichelt, der ehemalige Chefredakteur von BILD, auf Twitter, die Trans-Ideologie und die geplanten Geschlechtsumwandlungs-Exerimente mit Kindern und Jugendlichen der deutschen Regierung kritisiert. Reichelt kritisiert auch, dass dabei politische Macht und Kampfbegriffe wie "Hass und Hetze" und damit am Ende auch Staatsanwaltschaften eingesetzt werden, um andere Meinungen und Widerspruch zu unterdrücken. "Es geht hier nicht um Minderheitenrechte, sondern um Macht über die freie Meinung." Die deutsche Regierung möchte, dass die Menschen in Deutschland dazu gebracht werden, aus Angst Dinge zu sagen, von denen man wisse, dass sie absurd und gefährlich seien. "Wenn sie Argumente hätten, würden sie Erwachsene überzeugen, statt sie einzuschüchtern und ihre Kinder zu indoktrinieren. Es gibt in diesem Land keine Mehrheit und keine Unterstützung für ihre Horrorvorstellungen von psychischen, medikamentösen und chirurgischen Experimenten an Kindern und Jugendlichen", betonte Reichelt damals.

 

Kontakt Nuntiatur: http://nuntiatur.de/kontakt.html

Kontakt DBK:  https://www.dbk.de/service/impressum

 

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gottfried Paschke 26. Dezember 2022 
 

Die Verbindung zum „synodalen Weg“ (Teil 1)

Gregor Podschun ist nicht nur BDKJ-Vorsitzender, sondern auch Mitglied des „synodalen Weges“. Dort gehört er dem Forum „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“ an. Bei den Synodalversammlungen tritt er als eine der auffälligsten und penetrantesten Figuren in Erscheinung. Er ist ein eingefleischter Homo- und Genderaktivist. Man schaue sich nur einmal die Videos der Sitzungen an.


0
 
 Gottfried Paschke 26. Dezember 2022 
 

Die Verbindung zum „synodalen Weg“ (Teil 2)

An Podschun mit seinen Forderungen, die auf eine Form des Kindesmißbrauchs hinauslaufen, sollte eigentlich dem letzten klarwerden, wohin die Reise des „synodalen Weges“ geht. Das Projekt ist ein einziger Augiasstall. Stetter-Karp plädiert dafür, das Umbringen ungeborener Kinder flächendeckend zu ermöglichen; Podschun verlangt, auch Kinder und Jugendliche müßten unabhängig von Alter und Eltern beim Standesamt eine andere Geschlechtsidentität eintragen lassen können; eine deutliche Mehrheit der „Synodalen“ will die katholische Sexualmoral abschaffen und hält sexuelle Praktiken nahezu aller Art für moralisch in Ordnung.


0
 
 Gottfried Paschke 26. Dezember 2022 
 

Die Verbindung zum „synodalen Weg“ (Teil 3)

Warum haben nicht wenigstens ein paar Bischöfe den Mut, dieses Panoptikum der Anmaßung, des Glaubensabfalls und der sittlichen Verkommenheit zu verlassen? Sich auf den „synodalen Weg“ einzulassen war ein Riesenfehler der Bischöfe. Würden zwei, drei von ihnen aussteigen, bräche die Narren- und Apostatenbude endlich zusammen. Je schneller sie kollabiert, desto besser ist das für die katholische Kirche in Deutschland, aber auch für die katholische Weltkirche.


0
 
 Gottfried Paschke 25. Dezember 2022 
 

@Zeitzeuge

Natürlich wird kein deutscher Bischof dem BDKJ untersagen, sich katholisch zu nennen, denn die allermeisten deutschen Bischöfe sind ja selbst nicht (mehr) katholisch. Und die wenigen Bischöfe, die noch oder noch einigermaßen katholisch sind, machen den Mund nicht auf.

Davon abgesehen, wüßte ich ein Mittel, das besser und vor allem schneller wirksam wäre als die Aberkennung des Titels „katholisch“: die sofortige Einstellung der Finanzierung. Anschließend müßte der „Bund“ aufgelöst werden. Daß und wie das geht, hat vor über zwanzig Jahren Erzbischof Johannes Dyba im Bistum Fulda vorgemacht.


0
 
 Steve Acker 23. Dezember 2022 
 

ein Artikel aus welt.de über 2 junge Frauen ,die sich "umoperieren"

ließen und es dann bereuten.
Artikel ist hinter Bezahlschranke, aber Einleitung sagt schon alles.


https://www.welt.de/politik/deutschland/plus236152872/Transgender-Fehldiagnose-trans-die-gravierenden-Folgen-fuer-Nele-und-Elie.html?source=puerto-reco-2_ABC-V17.1-full.B_bestof


0
 
 Steve Acker 23. Dezember 2022 
 

Aus einem Usere-Post auf welt.de. finde das sehr treffend

Menschen, die völlig entwurzelt sind und sich an nichts Bekanntem (Heimat, Geschlecht, Familie, Religion) mehr festhalten können, sind ultraleicht manipulierbar, eine Feder im Wind. Und solche manipulierbaren Menschen braucht der Staat, wenn er Projekte durchsetzen will, die jeder wissenschaftlichen und humanitären Basis entbehren.


0
 
 physicus 20. Dezember 2022 
 

Biologisch Unfug

Die Biologin und Nobelpreisträgerin Nüsslein-Volhard meint dazu: "Bei allen Säugetieren gibt es zwei Geschlechter, und der Mensch ist ein Säugetier. Da gibt es das eine Geschlecht, das die Eier produziert, zwei X-Chromosomen hat. Das nennt man weiblich. Und es gibt das andere, das die Spermien produziert, ein X- und ein Y-Chromosom hat. Das nennt man männlich. ... Es gibt Menschen, die wollen ihr Geschlecht ändern, aber das können sie gar nicht. Sie bleiben weiterhin XY oder XX."

Ignoriert der BDKJ also katholische Lehre und wissenschaftliche Erkenntnis?

www.emma.de/artikel/viele-geschlechter-das-ist-unfug-339689


4
 
 Zeitzeuge 20. Dezember 2022 
 

Und kein deutscher Bischof, keiner, wird dem BD"K"J das unverdiente

Prädikat "katholisch" entziehen........ .


6
 
 lesa 20. Dezember 2022 

Christen dürfen diesem Unsinn nicht folgen. Sonst verleugnen sie Gott.

Hier ein Zitat von Dr. Christian Spaemann aus seinem Artikel "Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? (Für junge Leser, die ihr Gehirn nicht im Rhein ertränkt haben):
"Es sei also festgehalten, dass bei genauem Hinsehen die Rede von einer Vielfalt von Geschlechtern schlichtweg unsinnig ist. Die Lobby, die diesen Unsinn vertritt, ist so mächtig, dass sich die meisten Universitätsprofessoren nicht trauen, öffentlich dagegen etwas zu sagen. Bei der sog. Geschlechtervielfalt handelt es sich um eine Art von neuem Gesslerhut, wie wir ihn aus Schillers Wilhelm Tell kennen. Vor ihm beugen sich Menschen aus Medien, Politik und Wissenschaft, die nicht ihre Karriere aufs Spiel setzen wollen. Für Christen ist es ganz wichtig, diesem Unsinn nicht zu folgen, da Gott und die Vernunft eine Einheit bilden und eine Verleugnung der Vernunft immer auch eine Art Verleugnung Gottes darstellt."


7
 
 lesa 20. Dezember 2022 

Arme Jugendliche!

Gibt es unter diesen jungen Leuten ein paar, die der Teufel nicht reitet und die dem krankmachenden Schwachsinn entgegentreten? Dass moderne junge Christen noch immer von einem dermaßen mit Realitätsversust behafteten gottlosen Irrsinn getrieben sind, ist nicht mit natürlichen Ursachen zu erklären. Die müssten doch, wenn sie nicht ganz auf den Kof gefallen sind, längst das Lügengebäude durchschaut haben.


6
 
 Lino 20. Dezember 2022 
 

+

Da hat die Menschheit also in ihrer Geschichte über 6 Millionen Jahren hinweg nicht bemerkt, dass es nicht nur zwei Geschlechter gibt, sondern nun
nahezu zweiundsiebzig (lt. Wikipedia).

Und nun kommen Minderjährige, die gerade einmal
15 Jahre lang auf diesem Planeten sind, und machen
diese, die gesamte Evolution revolutionierende
Entdeckung.

Und auch keiner der Nobelpreisträger hat zuvor
etwas davon bemerkt ???


5
 
 Passero 20. Dezember 2022 
 

Teuflische Pläne!

Dieser „Bund der kommunistischen Jugend”, wie ihn Chris2 treffend nennt, wird immer unerträglicher und menschenverachtender!
Wobei man sagen muss, dass nicht einmal dort, wo Kommunisten regierten und regieren, so ein Irrsinn denkbar wäre, weil sogar kommunistische Diktatoren noch so viel Verstand und Verantwortungsgefühl haben, dass sie ihre Kinder nicht auf diese Weise zugrunderichten wollen.


3
 
 siebenbuerger 20. Dezember 2022 
 

Schändlicher geht´s nimmer

Wirklich ekelhaft was dort wieder einmal aus dem Rachen des falschen Propheten kommt, und das im Namen der Katholischen Kirche!
Meine früheren Aussagen bezüglich Schisma in Deutschland möchte ich auch hier zurück nehmen, das ist nämlich glasklare Apostasie, weit außerhalb allem, was sich christlich (schon gar nicht katholisch) nennen darf.


8
 
 modernchrist 20. Dezember 2022 
 

Ist dieser BDKJ-Vorsitzende

eigentlich verheiratet und hat Kinder? Falls nicht, dann hat er keine Erfahrung, was derartige Forderungen für Zerwürfnisse, Leid und Unglück über Mutter und Vater, auch die Geschwister bringen können! Diese Trans-Hype ist ja seit Jahren medial gesteuert. Es ist biologisch absolut nicht möglich, sein Geschlecht zu ändern! Wenn man dagegen ist, dann kommen aus den angeblich so toleranten Kreisen die Worte menschenfeindlich, transfeindlich, queerfeindlich - ihre Sprache verrät sie doch klar!! Die Hassrede kommt aus dem BDKJ-Lager und nicht aus den von ihnen (diffamierend) als "rechts" bezeichneten Gruppen. Gemeiner geht es bald nicht mehr. Kirchensteuer abschaffen!


7
 
 Benediktus2018 19. Dezember 2022 
 

BDKJ – Gelder streichen

Natürlich kann in Deutschland jeder Unfug verbreitet werden, aber bitte nicht mit u. a. Mitteln aus Zwangssteuern wie der Kirchensteuer, sondern mit Privatgeld. Es muß Schluß sein, dass über Kirchensteuerzwangsgelder nach Gutsherren-Art verfügt wird, ohne jemals die zahlenden Mitglieder der Kirche fragen zu müssen.


6
 
 Honsel 19. Dezember 2022 
 

The Transgender Leviathan

Das ganze gründet in einer gnostischen und letztlich diabolischen Ideologie, die gezielt und mit Milliarden finanziert Schritt für Schritt durchgesetzt wird. Trans-, Transgender, Transhumanismus.

Es ist eine antihumanistische Maschine, Pedro Gonzalez nennt es den Transgender Leviathan, geschaffen worden, in der Geld, Macht und Ideologie ineinander greifen und den Menschen zermalmen werden.

Im verlinkten Youtube-Interview stellt Pedro Gonzalez seinen Report (Sicht USA) vor, worin ersichtlich ist, wo die Reise bei uns hingehen wird. Das Dokument ist im Menu des YT-Videos auch verlinkt.

www.youtube.com/watch?v=52L2mu03OgM


6
 
 CusanusG 19. Dezember 2022 
 

Der Untergang Roms...

wird uns immer klarer vor Augen geführt. Auch damals kam mit sexuellen Eskapaden und sinnlosen Ausschweifungen der Untergang.

Schon vor 100 Jahren waren bei uns sexuelle Ausschweifungen modern und hip. Sie deutsche Sexualpädagogik hat en Missbrauch zur wissenschaftlichen Disziplin erklärt. Insbesondere männliche homosexuelle Lehrer und Professoren haben ihre Triebe verabsolutiert. Die 68er haben auf diesem pseudowissenschaftlichen Zeug ihre sexuelle Revolution aufgebaut, die Post-68er die Pädophilie und heute beruft sich der synodale Weg darauf. Nun wollen also die Ziehsöhne dieser Leute, die damals alle Arten von unreifem Sex in die Kirche getragen haben, gegen die kath. Kirche zu Felde ziehen, nicht ohne ihre sexuellen Abartigkeiten immer noch weiter zu steigern und gegen die freie Rede vorzugehen. Dass das alles unter dem linksextremen Antidiskriminierungsansatz laufen kann, zeigt nur, wie verblödet die Gesellschaft schon ist. Sonst würde man dem bizarren Spuk ein Ende setzen.


7
 
 kleingläubiger 19. Dezember 2022 
 

Wer keine Argumente hat, muss einschüchtern, diffamieren und bedrohen. Das sieht man nicht nur bei diesem Thema. Viele Kirchenmitarbeiter*aussen schweigen entweder verängstigt oder trauen sich nicht, gegen diesen Irrsinn Stellung zu beziehen. Was hätten wohl all die mutigen Bekenner und Märtyrer zu den heutigen Zuständen gesagt?


8
 
 Chris2 19. Dezember 2022 
 

Bund der deutschen kommunistischen Jugend

wäre passender. Passend zu Greta Thunberg, die neuerding ganz ungeniert die Überwindung des „unterdrückerischen“ und „rassistischen“ Systems des Westens fordert. Und Schlepperin Rackete, neuerdings auch auf dem Klima-Zug sich ihren Kick holend, rief das "Proletariat" zum "Klima-Klassenkampf" auf.
Ja, die kommunistische Saat aus dem Kalten Krieg ging auf und zersetzt gerade den kompletten Westen...

www.welt.de/vermischtes/article241937909/Greta-Thunberg-Aufruf-zu-einer-systemweiten-Transformation.html


7
 
 Jothekieker 19. Dezember 2022 
 

Irrsinn aus dem warmen Büro

Mit dem Geld, das diese Berufskatholiken dem Kirchensteuerzahler kosten, könnte man bequem die eine oder andere Kirche auf erträgliche Temperaturen heizen. Aber unsere Bischöfe haben offenbar andere Schwerpunkte.


8
 
 Gipsy 19. Dezember 2022 

Ein Verbrechen

an jungen Menschen und ihren Familien. Sie werden alleine sein, wenn die Eltern erst mal ausgeschaltet wurden.

Alleine mit all ihren Problemen, nachdem sie genug Geld in die Kassen der Verbrecher gebracht haben.

Wer wird dann noch nach ihnen schauen? Dann stehen die Psychiater in den Startlöchern und verdienen sich dumm und dämlich an dem vorher verursachten Leid derer, die einmal als Kinder eine nichtwiedergutzumachende Entscheidung getroffen haben.

Die Eltern müssen dagegen angehen zum Wohle ihrer Kinder und zum Erhalt einer Familienstruktur , die die Nachkommen vor Missbrauch schützt.


7
 
 Hilfsbuchhalter 19. Dezember 2022 

Bund Deutscher Katholischer Jugend

Mehr brauchst nicht.


2
 
 bibelfreund 19. Dezember 2022 
 

Verbrecher

Liebe Leute, zurück zur Bibel, zurück zur ungemeinde: hausgemeinden, hauskreise —- und keinen Cent mehr für diese irren Gender-Ideologen. Das dröhnende schweigen der Bischöfe spricht Bände. Klar, die grüne, von der deutschen cdu unterstützte päderasten-Ideologie bietet doch neue Spielwiesen. Finger weg von unseren Kindern


6
 
 Gandalf 19. Dezember 2022 

Verbrechen

Solche Forderungen sind ein unverschämtes Vergehen an Familien. Und der "Familienminister" der DBK schweigt dazu?


13
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Franziskus bei Pressekonferenz: Tod von Benedikt XVI. wurde instrumentalisiert
  2. Auf dem Weg zur Kirchenspaltung
  3. Gott schütze ÖSTERREICH - Gott schütze WIEN - Wird Glettler neuer Erzbischof von Wien?
  4. Sex statt Jesus - Öffnet das Bistum Limburg die Tore für Missbrauch?
  5. Faktenverleugnung und Vertuschungen zu homosexuellen Missbrauchsklerikern
  6. Das „ZdK“ und die Macht in der Kirche
  7. Ein Menschenbild und eine Erziehung, die einem vorkommt, als stamme sie aus einem Horrorfilm!
  8. "Viele, die in der Kirche sind, kennen weder die Bibel noch die Lehre der Kirche!"
  9. Erzbischof Chaput: „Tod von Ratzinger und Pell ist schwerer Verlust für die Kirche“
  10. Ein Löwe der Kirche!
  11. Wie sich der österreichische 'Familienbischof' Glettler erneut an die Gay-Bewegung anbiedert
  12. Cora Evans - Wird das Mormonenmädchen, dem Unsere Liebe Frau erschienen ist, seliggesprochen?
  13. Neue Untersuchungsberichte zu Missbrauchsskandal um Jean Vanier
  14. Der CDU-Integrationsexperte Ismail Tipi ist mit 64 Jahren gestorben
  15. Verwirrte "Klimasektierer" stören jetzt Hochzeitsmessen mit Kindersärgen

© 2023 kath.net | Impressum | Datenschutz