Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  3. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  4. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  8. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  9. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Grüner 'Gender'-Zwang - Ohne 'Gendern' kein Geld

17. Mai 2023 in Österreich, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Österreich: Grüner Minister Johannes Rauch zwingt Konsumentschutzverein zum Gendern


Wien (kath.net)
Das österreichische Sozial-Ministerium unter dem grünen Minister Johannes Rauch droht dem österreichischen Verein für Konsumenteninformation mit dem Einstellen der Förderungen, wenn dieser nicht gendert.  Dies berichtet "Heute". Grund dafür sei das Misgendern in einem Schreiben. In einem Schreiben an die Leser wird jetzt darüber informiert, dass eine "gendergerechte Sprache " Bestandteil des Fördervertrags mit dem Sozialministerium sei. Auch das österreichische Parlament musste sich nach einer FPÖ-Anfrage an den Minister damit beschäftigen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lesa 17. Mai 2023 

Vielleicht könnte es dem Johannes Rauch helfen, wenn ihm (ihnen) jemand das köstliche Video "Rima-Spalter" mit Marco Rima zugeschickt würde.
Sehr zu empfehlen!


0
 
 Johannes14,6 17. Mai 2023 
 

Die Maxime: "mich interessiert nicht, was die Wähler denken"

scheint gerade unter "Grünen" verbreitet zu sein - die Umfragen der letzten Jahre zeigen eine wachsende Ablehnung gegenüber dem Gendersprech, schon gar, wenn es als ZWANG daherkommt.

Vom Missionierungsdrang der Grünen könnte sich die Kirche...ach nein, lieber nicht...
FREIHEIT ist ein unaufgebbarer Wert!

"Gegenüber der Verwendung einer geschlechterneutralen Sprache in Medien und Öffentlichkeit bestehen bei den Deutschen weiterhin erkennbare Vorbehalte. Ein Viertel der Befragten (26 Prozent; -9 zu Mai 2020) befürwortet zwar aktuell den Einsatz von Binnen-I oder nicht-differenzierenden Formen. Zwei Drittel der Wahlberechtigten (65 Prozent; +9) lehnt deren Verwendung in Medien und Öffentlichkeit jedoch ab. Die zunehmende Präsenz einer gendergerechten Sprache in Medien und Öffentlichkeit hat deren Akzeptanz nicht gesteigert. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Ablehnung gestiegen"

Umfrage imap


1
 
 ottokar 17. Mai 2023 
 

Fortsetzung

wenn Du das tust, was ich , der Minister Johannes Rauch,will. Ähnlich ist es ja mit manchen Zusagen von Entwicklungshilfe unter der Bedingung, dass das Land Abtreibung erlaubt oder Gesetze aufhebt, die Homosexualität verbieten. Ungarn wird Geld von der EU vorenthalten, weil es die sexuelle Früherziehung von Kindern nicht möchte. Wiederum Unterdrückung freier Meinungen.


2
 
 ottokar 17. Mai 2023 
 

Meinungsterror der Grünen

Der Vorgang scheint zunächst banal zu sein, zeigt aber eine moderne Form von Diktatur unter der Fahne der Demokratie. Wir nehmen Dir unsere Unterstützung weg, wenn du nicht das tust was ich my


2
 
 Chris2 17. Mai 2023 
 

Die "Toleranz" zeigt zunehmend

ihre totalitäre Fratze. Aber wenn die Österreicher sogar einen "grünen" Bundespräsidenten wiederwählen, der "allen Frauen, allen" ein islam(ist)isches Zwangskopftuch angedroht hatte, scheint die Mehrheit dies offenbar auch so zu wollen...


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  3. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  4. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  5. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  6. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  7. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  8. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  9. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Der Teufel sitzt im Detail
  12. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  13. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  14. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ,The Baxters‘ sehen‘
  15. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz