Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan verbietet Messe im Alten Ritus für spanische Wallfahrer
  2. Stadtdekanat Köln nimmt an der LGBT-Veranstaltung ‚Cologne Pride’ teil
  3. Papst Franziskus beruft umstrittenen Moraltheologen in Studiengruppe der Synode über die Synodalität
  4. ‚Die Schönheit der Messe in der außerordentlichen Form evangelisiert’
  5. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  6. Wie tief kann Kriegstreiber Putin noch sinken?
  7. Verbot von Gehsteigberatungen ist eine unnötige Kriminalisierung von Betern und Beratern
  8. Der Vierungsturm der Kathedrale von Rouen brennt!
  9. Vatikan kündigt Dokument zu kirchlichen Ämtern und Frauen an
  10. Ist das Kunst, oder kann der Kopf ab?
  11. Vatikan: Erscheinungen von Amsterdam haben keinen übernatürlichen Ursprung
  12. Toni Kroos möchte nicht mehr nach Deutschland zurück - Das "Sicherheits-Gefühl" ist weg
  13. FAZ: Abtreibungswillige müssen Kritik aushalten
  14. 'Auf die russischen Mörder und Angreifer wartet das gerechte Urteil Gottes'
  15. Johannes Verlag Einsiedeln distanziert sich von der „Unterstellung“ von Bischof Bätzing

R.I.P. Bischof Huonder

4. April 2024 in Schweiz, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Vitus Huonder, der emeritierte Bischof von Chur, ist am Mittwoch verstorben. Huonder wollte nicht in Chur, sondern in Econe in der Nähe von Bischof Lefebvre beerdigt werden


Chur (kath.net)

Vitus Huonder, der emeritierte Bischof von Chur, ist am Mittwoch verstorben. Der Bischof lebte zuletzt im Institut Sancta Maria in Wangs bei der Piusbruderschaft und wurde am Schluss schwerkrank. Mitte März wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde er auch vom Churer Bischof Bonnemain besucht. Huonder lebte nach seinem Rücktritt im Jahr 2019 bei der Piusbruderschaft. Zuvor war er 12 Jahre Bischof in Chur.

Das Bistum Chur teilte heute dazu mit: "In den letzten zwei Wochen litt der em. Bischof Vitus Huonder unter einer unerwarteten, schweren Krankheit und musste in deren Folge im Kantonsspital Chur behandelt werden. Am Palmsonntag konnte Bischof Joseph Maria Bonnemain im Spital mit ihm sprechen und brachte ihm aus der Eucharistiefeier in der Kathedrale gesegnete Palmzweige mit. Am Ostermontag besuchte Bischof Bonnemain ihn nochmals in Wangs. Die beiden sprachen offen über das wohl bevorstehende Begräbnis und die bereits im Jahr 2022 dem Ordinariat in Chur schriftlich mitgeteilte Entscheidung des em. Bischofs, nicht in Chur begraben zu werden. Bischof Joseph Maria Bonnemain versicherte sich am Ostermontag nochmals ausdrücklich, ob dieser, sein Entschluss immer noch derselbe sei und machte ihn darauf aufmerksam, dass wahrscheinlich viele seine Entscheidung nicht nachvollziehen werden könnten, da üblicherweise die Bischöfe des Bistums vor der Kathedrale in Chur bestattet werden. Bischof Vitus Huonder bekräftigte nochmals ausdrücklich, dass dies sein letzter Wille sei: Er möchte in der Nähe von Bischof Marcel Lefebvre bestattet werden. Darauf versicherte ihm Bischof Joseph Maria Bonnemain, dass er selbstverständlich seinen Willen respektieren werde. So wird der verstorbene Bischof Vitus Huonder in Ecône VS beigesetzt werden. Die genauen Details zum Requiem und der Beerdigung werden die Verantwortlichen der Priesterbruderschaft Pius X. zu gegebener Zeit bekannt geben."


 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Reflector 4. April 2024 
 

@ Uwe Lay

Ihre Bemerkung ist wohl tatsächlich deplatziert. Der Schlaf ist in der Liturgie ein uraltes Bild für das ewige Leben. Im Römischen Kanon: Memento etiam, Domine, famulorum famularumque tuarum N. et N., qui nos præcesserunt cum signo fidei, et dormiunt in somno pacis.


2
 
 Fink 4. April 2024 
 

@ Uwe Lay - auch mich beschäftigt das. Worum soll man für einen verstorbenen

Christen bei Gott bitten? Die "letzten Dinge" sollten öfter zum Thema gemacht werden. Ist mit "ewiger Ruhe"- "requiem aeternam" der Todesschlaf, sozusagen der Wartezustand bis zum Jüngsten Gericht gemeint? Allerdings, in der Johannes-Apokalypse heißt es auch "sie sollen ausruhen von ihren Mühen".
Ich empfehle das Buch "Die letzten Dinge im Licht des Neuen Testaments" des Theologen Marius Reiser.


0
 
 Herbstlicht 4. April 2024 
 

Bischof Vitus Huonder hat sich nicht gescheut, zuweilen auch gegen den Strom zu schwimmen.
Er hatte z.B. den Mut, sich nicht abwertend -wie so manche- der Piusbruderschaft gegenüber zu äussern, sondern sich entschieden, seine letzten Jahre bei ihr zu verbringen.

https://fsspx.de/de/news/bischof-vitus-huonder-ist-verstorben-bitte-um-ihr-gebet-43945

GOTT möge mit ihm sein!


4
 
 Uwe Lay 4. April 2024 
 

Eine Anfrage zum "ewigen Ruhen"

Auch wenn es deplatziert klingt:"R.I.P"= Ruhe in Frieden, ist das gleichbedeutend mit der Verheißung des ewigen Lebens? Worin unterscheidet sich das von der Vorstellung, daß das Totsein nichts anderes sei, als an einem Sonntag sich schlafen zu legen, um nie wieder durch einen Wecker aus dem Schlaf gerissen zu werden: Auf zur Arbeit?
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


0
 
 Everard 4. April 2024 
 

Es ist zu

Befürchten, dass mit Huonder eine sehr lange und illustre Reihe vortrefflicher bündnerischer Hierarchen zu Ende geht. Caminada, Vonderach und Huonder hatten ein ganz spezifisches Charisma. Mir hat immer sehr beeindruckt wie er sonntags in Chur immer die Vesper in der Kathedrale versehen hat, stets in tadelloser Chorgewandung, sehr distinguierten Stimme und überhaupt als sehr erudierter Liturge auf feierliche Form und Inhalt geachtet hat. Danach ist er ins Schloss zurückgekehrt, nachdem er noch kurz ein Gebet vor dem Portal an den Gräbern seiner unmittelbaren Vorgänger verrichtet hat. Zumeist konnte man sich am Weg mit ihm unterhalten und von ihm gesegnet werden. Das waren schon unvergessliche Momente.


3
 
 kleingläubiger 4. April 2024 
 

Möge er in Frieden ruhen und ihm das ewige Licht leuchten!

Ich habe vor ein paar Jahren ein tridentinisches Hochamt mit Bischof Huonder erleben dürfen und ich habe sehr gute Erinnerungen daran. Er war ein freundlicher und bescheidener Mann mit glasklaren und überzeugenden Worten.


4
 
 Matthäus 4. April 2024 

R.I.P.


3
 
 golden 4. April 2024 
 

Beten wir um guten Priester und Bischöfe für die Schweiz

und gesegneten Dienst auch der Schweizergarde im Vatican.Ja, lest die rechtgläubigen Hirtenschreiben...+


4
 
 Johannes14,6 4. April 2024 
 

R.I.P. Bischof Huonder

@Zeitzeuge Danke für den Link !

Es lohnt, die Hirtenbriefe von Bischof Huonder nachzulesen, sie haben nichts an Aktualität verloren:

Hirtenbrief 2011 zum Tag der Menschenrechte und zur Sexualerziehung
https://www.kath.net/news/34223


Hirtenbrief zur Gender- Ideologie 2013
Der Genderismus leugnet die Schöpfungsordnung
https://www.bistum-chur.ch/wp-content/uploads/2013/12/Wort_des_Bischofs_VIII_2013.pdf


5
 
 Zeitzeuge 4. April 2024 
 

Unten verlinke ich den an anderer Stellle bereits von mir verlinkten

Artikel aus CNA bzgl. der traurigen Meldung des
Todes von Altbischof Huonder.

In paradisum deducant te angeli......!

de.catholicnewsagency.com/news/15432/emeritierter-churer-bischof-vitus-huonder-nach-schwerer-krankheit-verstorben


4
 
 early bird 4. April 2024 
 

D a n k e

Einfach aus tiefstem Herzen Danke, lieber Bischof Vitus... ich bete für Sie... und freue mich, dass der Himmel Sie aufgenommen hat...

Werde Sie nicht vergessen, als gütigen und frommen Bischof und mein Prüfungsexperte...


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Vatikan verbietet Messe im Alten Ritus für spanische Wallfahrer
  3. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  4. Ist das Kunst, oder kann der Kopf ab?
  5. Stadtdekanat Köln nimmt an der LGBT-Veranstaltung ‚Cologne Pride’ teil
  6. Der Vierungsturm der Kathedrale von Rouen brennt!
  7. Johannes Verlag Einsiedeln distanziert sich von der „Unterstellung“ von Bischof Bätzing
  8. Papst Franziskus beruft umstrittenen Moraltheologen in Studiengruppe der Synode über die Synodalität
  9. Vatikan gibt grünes Licht für Marienseherin
  10. ‚Die Schönheit der Messe in der außerordentlichen Form evangelisiert’
  11. Der Sieger der Frankreichwahlen ist ein Antisemit, ein Anti-Deutscher und ein Putin-Freund
  12. Toni Kroos möchte nicht mehr nach Deutschland zurück - Das "Sicherheits-Gefühl" ist weg
  13. Vatikan: Erscheinungen von Amsterdam haben keinen übernatürlichen Ursprung
  14. Vatikan kündigt Dokument zu kirchlichen Ämtern und Frauen an
  15. Pro-Life-Song unter Top 5 bei iTunes

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz