Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  4. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  5. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  6. Brava Giorgia!
  7. Abschaffung des § 218? Ein Angriff auf Lebensrecht und Menschenwürde
  8. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  9. Donald Trump will ‚Seite an Seite’ mit Lebensschützern arbeiten
  10. Amtsgericht Köln spricht Corona-Kritiker frei: Er hatte Attacken auf Impfskeptiker dokumentiert
  11. Der Grundton der Heiligen Schrift
  12. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  13. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  14. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  15. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!

Papst kündigt neues Schreiben zu Herz-Jesu-Verehrung an

6. Juni 2024 in Spirituelles, 12 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Dokument soll im September erscheinen


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat für September ein neues Schreiben über die katholische Herz-Jesu-Verehrung und die Liebe von Jesus Christus angekündigt. Das Dokument solle frühere Lehrtexte und die bis zur Heiligen Schrift zurückreichende Geschichte zusammenfassen, "um heute der gesamten Kirche diesen Kult voller spiritueller Schönheit erneut vorzustellen", sagte der Papst am Mittwoch bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz im Vatikan.


"Ich glaube, dass es uns sehr gut tun wird, über verschiedene Aspekte der Liebe des Herrn nachzudenken, die den Weg der kirchlichen Erneuerung erhellen können; aber auch, dass sie etwas Bedeutendes zu einer Welt sagen, die ihr Herz verloren zu haben scheint", sagte Franziskus. Am kommenden Freitag feiert das Hochfest Heiligstes Herz Jesu.

Als Anlass für das geplante Schreiben nannte der Papst den 350. Jahrestag der Visionen der französischen Ordensfrau Margareta Maria Alacoque (1647-1690) am 27. Dezember 1673. Damals erschien ihr der Überlieferung nach Christus und beauftragte sie, sich für die Verehrung seines göttlichen Herzens einzusetzen.

Die Ordensfrau bat König Ludwig XIV., ganz Frankreich dem Herzen Jesu zu weihen und dafür in Paris eine Kirche zu errichten. Erfüllt wurde dieser Auftrag 200 Jahre später durch den Bau der nationalen Sühnebasilika Sacre-Coeur auf dem Montmartre. Alacoque gilt damit als Begründerin der weltweiten Frömmigkeitsform der Herz-Jesu-Verehrung.

Copyright 2024 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adamo 7. Juni 2024 
 

@SalvatoreMio, herzlichen Dank für Ihren Tipp!


0
 
 MutigSein 7. Juni 2024 
 

Eucharistische Andacht SalvatoreMio da haben Sie aber Glück dass bei der

„Großen“ Teilnehmerzahl das Angebog bestehen bleibt. Hier ist jeden Dienstag Abend Rosenkranz beten. Angefangen mit einer kleinen aber zusammenhaltenden Gruppe. Zunächst noch in der Pfarrkirche. Dann kamen vereinzelt Mitbeter nicht wieder und die Gruppe immer kleiner. Irgendwann wurden wir höflich aber deutlich aus der Kirche verbannt. Zum Glück gibt es eine neue Kapelle im Krankenhaus. Leider sind wir nur noch eine Handvoll Leute und es kommt niemand nach. Im Krankenhaus haben wir Zettel verteilt dass alle die fit genug sind, eingeladen sind. Keine Reaktion und nur müdes Lächeln bei Personal ung Patienten.


0
 
 723Mac 6. Juni 2024 
 

auch Frömmigkeit von drei Herzen

Herz Nr. 3 - keusches und wachsames Herz v. Hlg. Joseph

nicht verkehrt

wir haben (können) unsere Herzen auch nach dem Herzen des Hlg. Joseph formen und sich dadurch noch tiefer und noch intensiver dem Herzen Jesu über das Herz Mariens zuwenden

www.horeb.org/programm/news-beitraege/details/news/der-heilige-josef-ein-wachsames-herz/


1
 
 SalvatoreMio 6. Juni 2024 
 

Bild Herz Jesu/Herz Mariä

Lieber@Adamo: genau dieses Bild habe ich nicht gefunden, aber durchaus ähnliche, die auch schön sind. Wenn man bei Google den Konzern Amazon.de eingibt und folgende Worte: "Drewniane Krzyże Bild auf Leinwand Herz von Jesus Herz von Maria Herz Jesu/Herz Mariä", dann dürfte ein schönes Angebot kommen, sogar in diversen Größen und auch bezahlbar.
Darüber hinaus braucht man bei Google nur eingeben: "Gemälde, Bild Herz Jesu Herz Mariä" und schon erscheinen diverse Angebote.
Viel Erfolg!


0
 
 SalvatoreMio 6. Juni 2024 
 

Angebot schafft Nachfrage???

Ach,@ lieber Gaston! Wo leben Sie nur? - Wir hatten heute Nachmittag Eucharistische Andacht: 4 Besucher in sehr großer Gemeinde bei genügend Senioren, die Zeit haben dürften. - Morgen abend feiern wir Herz-Jesu-Fest. "Die Hoffnung stirbt zuletzt" - sagt man. Mehr ist nicht drin, nach allen Erfahrungen. - Gesegneten Abend!


2
 
 Adamo 6. Juni 2024 
 

Ein wunderschönes Bild

von Jesus und Maria mit ihren Herzen!
Weiß jemand wo man dieses Bild erwerben kann und wie es bezeichnet wird?


5
 
 Gaston 6. Juni 2024 

Nil novi sub sole

Pius XII. hat zu dem Thema schon alles gesagt

www.vatican.va/content/pius-xii/de/encyclicals/documents/hf_p-xii_enc_15051956_haurietis-aquas.html


2
 
 Gaston 6. Juni 2024 

@SavatoreMio

Wenn niemand mehr über das Herz Jesu predigt und in den Gemeinden der "normale" Werktagsgottesdienst gefeiert wird, ist das auch kein Wunder.
Noch besser als eine Verlegung auf den Sonntag fände ich es, am 1. Freitag im Monat (außerhalb gebundener Zeiten) das Votivamt zum Hl. Herz Jesu zu lesen, eine Stunde Anbetung (oder auch mehr, wenn es sich entwickelt) zu halten und währenddessen Beichtgelegenheit zu geben.
Angebot schafft Nachfrage!


6
 
 ThomasR 6. Juni 2024 
 

auf Bedeutung derHerz Jesu Verehrung in der Priesterausblidung

hat Papst Benedikt bereits 2009 hingewiesen und dabei auch auf die Aussagen vom heilig gesprochenen Wojtylapapst in Pastore dabo vobis (1992) hingewiesen.

(trotzdem hält man sich in Deutschland insbesondere in der Priesterausbildung weiterhin an die Vorgaben der Würzburger Synode - wenn die Herz Jesu Andacht einmal im Monat gehalten ist, dann ist es eine große Ausnahme)

www.vatican.va/content/benedict-xvi/de/audiences/2009/documents/hf_ben-xvi_aud_20090819.html


4
 
 kleingläubiger 6. Juni 2024 
 

Klingt erst mal gut, aber nach den letzten Schriftstücken von Papst Franziskus habe ich da eher Sorgen, was dabei heraus kommt.


4
 
 heikostir 6. Juni 2024 
 

Diese Ankündigung freut ich sehr. Die Herz-Jesu-Verehrung ist ein wichtiger Bestandteil kath. Frömmigkeit. Man muss sie den Menschen nur erschließen und sie aus einer "verkitschten" Ecke herausholen, wo sie nicht hineingehört.


4
 
 SalvatoreMio 6. Juni 2024 
 

Herz-Jesu-Verehrung

Wie wertvoll wäre es, wenn das Herz-Jesu-Fest mehr Beachtung fände und z. B. an einem Sonntag gefeiert würde. Und die beliebten Herz-Jesu-Freitage sinken immer mehr in Bedeu
tungslosigkeit.


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan macht Vorschläge für ein Papstamt für alle Kirchen
  2. 'BSW und AfD: Putins Hufeisen des Grauens'
  3. Brava Giorgia!
  4. Wieder Aufregung um Papstzitat über Homosexuelle
  5. Good News aus Europa – Die Jugend wählt nicht mehr grün
  6. 'Falscher Eindruck einer Einmütigkeit'
  7. Wenn Gott vollkommen gut ist, warum gibt es so viel Böses?
  8. „Die Lukas-Ikone“: Der Urknall der christlichen Bilderwelt
  9. Klarer Sieg für Kardinal Woelki im wichtigsten Verfahren gegen BILD!
  10. „Neuer Anfang“ wendet sich wegen Synodalem Ausschuss formell an Rom
  11. Peterson kritisiert ,Festival des Stolzes‘
  12. Der Räuber und das Fitnessstudio
  13. Erzbistum Köln wehrt sich gegen DDR-Vergleich von ‚Maria 2.0’
  14. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  15. Bischof Davies: „Wir werden Zeugen eines nahezu katastrophalen Niedergangs der Institution der Ehe“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz