Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  2. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  3. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  4. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  5. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  6. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  7. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  8. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  9. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  10. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  11. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  12. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“
  13. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  14. Biden nominiert Abtreibungsbefürworter als Vatikanbotschafter
  15. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen

Vatikan stellt neues Format für Weltfamilientreffen 2022 vor

1. Oktober 2021 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Großer internationaler Pastoralkongress von 22. bis 26. Juni 2022 in Rom - Zusätzlich sollen sich alle Diözesen weltweit mit eigenen Initiativen beteiligen


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Das zehnte katholische Weltfamilientreffen soll 2022 erstmals als "multizentrisches" Großereignis stattfinden. In einer Pressekonferenz am Donnerstag stellte der Vatikan seine Pläne für die internationale Veranstaltung vor. Demnach sind für 22. bis 26. Juni ein Pastoralkongress mit Festival und Gottesdienst in Rom vorgesehen. Zusätzlich sollen sich alle Diözesen weltweit unter dem Motto "Familienliebe: Berufung und Weg zur Heiligkeit" mit eigenen Initiativen beteiligen.

"Wir fordern die Bischöfe auf, der Einladung des Papstes zu folgen", sagte Kardinal Kevin Farrell, Leiter der federführenden vatikanischen Familienbehörde. Man werde auf direktem Weg Vorschläge für die Organisation übermitteln. Ziel sei, allen Familien die Möglichkeit zur Teilnahme an diözesanen Treffen und Feiern zu geben. Es sei unmöglich, wirksame Impulse in Sachen Familienpastoral zu setzen, ohne die Zielgruppe mit einzubeziehen.


Den Angaben zufolge sollen bei den Events in Rom rund 2.000 Delegierte anwesend sein. Sie werden - proportional zur jeweiligen Größe - von den nationalen Bischofskonferenzen, Familienverbänden und kirchlichen Bewegungen eingeladen. Für den 25. Juni ist eine große Messfeier auf dem Petersplatz geplant. Für den darauf folgenden Tag sind die Gläubigen aufgefordert, gemeinsam mit ihrem jeweiligen Bischof zu feiern. Der Vatikan sei sich im Klaren, dass eine Mitwirkung nicht in allen Regionen der Welt einfach umzusetzen sei. Aber man wolle möglichst viele Menschen an diesem "Abenteuer" teilhaben lassen.

Ursprünglich hätte das Weltfamilientreffen bereits in diesem Jahr stattfinden sollen; es wurde aber wegen der Covid-19-Pandemie verschoben. Es soll nun das von Papst Franziskus ausgerufene und im März begonnene "Amoris-laetitia-Familienjahr" beschließen. Das Aktionsjahr beinhaltet eine Reihe von Veranstaltungen und Projekten, die sich mit dem 2016 von Franziskus veröffentlichten Schreiben zu Ehe und Familie befassen.

Unter anderem will der Vatikan einen weltweiten katholischen Familienpakt ("Catholic Global Compact on the Family") auf den Weg bringen. Dazu wird ein internationales Aktionsprogramm erarbeitet, um den Wert der Familie im Licht der katholischen Soziallehre neu hervorzuheben. An den Vorbereitungsarbeiten sind katholische Universitäten in aller Welt beteiligt. Die Vorstellung der Ergebnisse ist für 2022 avisiert.

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 1. Oktober 2021 
 

Sehr gute Infos über die kath. Soziallehre bieter die Joseph-Höffner-Gesellschaft,

vgl. Link!

Kardinal Höffner war einer der bedeutendsten

kath. Sozialethikers des 20. Jahrhunderts!

www.joseph-hoeffner-gesellschaft.de/Publikationen.html


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. Benedikt XVI.: „Nun ist er im Jenseits angelangt… Ich hoffe, daß ich mich bald hinzugesellen kann“
  3. Diözese Graz-Seckau untersagt Fernseh-Messen nach Liturgiemissbrauchsvorfällen
  4. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  5. Patricia Kelly über Corona: 'Bin durch die Hölle gegangen'
  6. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  7. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  8. Umstrittene Ex-Ordensfrau möchte, dass sich Bischöfe vom ‚Marsch fürs Leben’ distanzieren
  9. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  10. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  11. Linksradikale greifen Münchner Pro-Life-Arzt an!
  12. Katholischer Priester wollte seelsorgerlichen Zugang zum sterbendem David Amess, Polizei sagte NEIN
  13. "Liebe Freunde des vorgeburtlichen Kindertötens…"
  14. Über strukturelle Gewalt in der Kirche
  15. Anglikanischer Bischof wird katholisch: „Die Anglikaner scheinen sich als Institution zu verirren“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz