Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  2. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  3. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  4. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  5. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  6. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  7. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  8. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  9. Tirol: 225-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinung von Absam
  10. US-Universität: Die umstrittene George-Floyd-Ikone soll nicht mehr ausgestellt werden
  11. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  12. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  13. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  14. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser
  15. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat

Elterninitiative gegen Kampagne zur Kinderimpfung

28. Dezember 2021 in Deutschland, 39 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kinder haben ein minimales Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Der Nutzen stehe in keinem Verhältnis zu möglichen Nebenwirkungen, betont die Initiative.


Fulda (kath.net/PM/jg)

In Fulda hat sich eine Elterninitiative gebildet, die öffentlich vor den Gefahren der Impfung fünf- bis elfjähriger Kinder gegen Covid-19 warnt. Von den Behörden in den Landkreisen Osthessens und den Medien werde die Kinderimpfung einseitig positiv dargestellt, ohne auf „die bekannten kurzfristigen sowie die unbekannten mittel- und langfristigen Risiken der neuartigen Impfpräparate“ einzugehen, heißt es in einer Pressemitteilung der „Eltern-Initiativen – Wir sind viele“.

Kinder hätten ein minimales Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Es stelle sich daher die Frage, welchen Nutzen die Impfung für Kinder überhaupt habe. Dem stehe das Risiko von Nebenwirkungen gegenüber, das von Autoimmunreaktionen über Herzmuskel- und Nervenentzündungen bis zu Gefäßverschließungen und –verstopfungen reiche, die zu Schlaganfällen und Herzversagen mit Todesfolge führen können. Die Elterninitiative verweist diesbezüglich auf einen offenen Brief von 380 Ärzten der Initiative „Ärzte stehen auf“.

Eine natürliche Immunisierung der Kinder über eine mögliche Infektion, die in den allermeisten Fällen milde verläuft, biete hingegen eine effektivere und nachhaltigere Immunisierung als die Impfung, betonen die Eltern.

 

Link zur Elterninitative Fulda: wir-sind-viele.info

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 winthir 30. Dezember 2021 

Hier seien Trolle unterwegs, vermutet dubia.

(Als "Troll" bezeichnet man im Internet einen Menschen, der Diskussionen absichtlich stört, um die Diskussion kaputtzumachen).

Nun, ich sehe hier keine Trolle. Ich sehe hier Menschen, die unterschiedliche Meinungen vertreten und miteinander in durchaus zivilisierter Form (ich kenne auch ganz andere Umgangsformen im Internet) miteinander umgehen.

Und wenn mal jemand zu sehr "über die Stränge schlägt", gibt es immer noch die Redaktion, die sich nicht scheut, einzugreifen. Wie wir wissen.

Wenn hier alle immer derselben Meinung wären, würde es sehr schnell sehr langweilig hier. Zumindest für mich :-)


1
 
 Miriam7 29. Dezember 2021 
 

The Lancet

Hier bin ich auf einen interessanten Artikel in "The Lancet" aufmerksam gemacht worden:

www.thelancet.com/journals/lanepe/article/PIIS2666-7762(21)00258-1/fulltext


3
 
 DavidH 29. Dezember 2021 
 

@dubia

Den Denkfehler hinter der von Ihnen implizit vorgebrachten Behauptung, die vermeintlich hohen Zahlen Geimpfter auf den Intensivstationen würden für eine geringe Wirksamkeit der Impfung sprechen, habe ich andernorts bereits aufgezeigt. Aber ich wiederhole gerne, weil es hierbei um elementare Statistik geht.

Man muss die Zahl der Geimpften/Ungeimpften auf Intensiv in Relation zur Zahl der Geimpften/Ungeimpften in der Bevölkerung setzen.
Nehmen wir an, die Verteilung von Geimpften zu Ungeimpften auf Intensiv beträgt 50/50. Kommt durchaus vor. In der Gesamtbevölkerung beträgt die Verteilung 70/30 (Zweitimpfung, nicht Booster).

Dann "brauchen" Sie viel mehr Geimpfte aus der Bevölkerung, um auf Intensiv die 50/50-Verteilung herzustellen. Von Ungeimpften "brauchen" Sie hingegen entsprechend weniger.

Wenn man also korrekterweise die Zahlen auf Intensiv in Relation zu den Zahlen in der Bevölkerung setzt, belegt das die Wirksamkeit der Impfung.


5
 
 Stefan Fleischer 29. Dezember 2021 

@ Steve Acker

Ich wollte niemanden beleidigen. Entschuldigung! Aber leider gehen die Emotionen hier immer noch so hoch, dass man die Feinheiten einfach überliest:
- Wo liegt denn der Unterschied zwischen dem Grippe- und dem Coronabooster? Für mich sind beide nur Reaktionen der Medizin auf die Mutationen des Virus, und diese sind bei Corona nun einmal schneller und erfordern dementsprechend eine öftere Anwendung.
- Ich habe bewusst von "merkt ODER VERMUTET geschrieben. Das heisst, dass meine Stellungnahme beim Anderen auch falsch ankommen, falsch verstanden werden kann - wie Beispiel hier zeigt. Auch das sollten wir auch immer berücksichtigen.
Generell: In dieser ganzen Diskussion wäre - auf beiden Seiten - mehr Ruhe und Gelassenheit, weniger persönliche Empfindlichkeit und vor allem mehr Gottvertrauen nötig. «Der Mensch denkt und Gott lenkt!» sagten unsere Vorfahren.


4
 
 Siri 29. Dezember 2021 
 

Dubia

„Mehr Geimpfte als Ungeimpfte auf den Intensivstationen“ . Richtig, aber um die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, muss man wissen, dass der Anteil der Ungeimpften, die auf die Intensivstation müssen viel höher ist als der Anteil der Geimpften. Ist hier anschaulich erklärt: https://m.youtube.com/watch?v=7NInAvTNRzs.

Die Frage der ethischen Bedenken wegen der Verwendung von Zelllinien von Kindern, die abgetrieben worden waren, bleibt, allerdings wurden von Biontech lediglich bei einem Test diese Zelllinien verwandt. Für die Herstellung des Impfstoffs werden sie eben nicht verwandt.


4
 
 Siri 29. Dezember 2021 
 

PS

„Nur“ ist natürlich Unsinn. Ich hätte schreiben sollen; „Einer, nicht fünf“.


1
 
 dubia 29. Dezember 2021 
 

Impfung

In den Krankenhäusern übersteigen die Fälle der Geimpften deutlich die der Ungeimpften. Welchen Schutz eine Impfung hat, kann jeder selbst daraus ableiten. Ganz zu schweigen von den massiven zu erwartenden und bereits bestehenden Folgeschäden der neuen Gen-Impfungen.

Aber aktuell sind ja wieder ein paar Trolle hier im katholischen Forum unterwegs, die Verwirrung stiften wollen. Und die den Lebensschutz offenbar nicht so hoch hängen, wenn es um die Impfstoffe geht, die auf abgetriebenen Föten basieren.


6
 
 Siri 29. Dezember 2021 
 

Chris42

Nur ein Jugendlicher ist offiziell an der Impfung verstorben, allerdings nicht allein an der Impfung, sondern auch an seiner schweren Vorerkrankungen. Bei vier der fünf konnte der ursächliche Zusammenhang nicht geklärt werden, die Quelle (PEI) hatte ich unten schon aufgeführt. In dessen aktuellem Sicherheitsbericht steht wörtlich: „ Ein Todesfall betrifft eine Jugendliche, die im Zusammenhang mit einer Arrhythmie bei einer angeborenen Herzrhythmusstörung fünf Monate nach der Impfung verstarb. Ein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung bestand nicht. Bei einem Jugendlichen bestand eine besonders schwere, impfunabhängige Vorerkrankung des Herzens. Unter Berücksichtigung der umfangreichen medizinischen Befunde ist die Impfung mit Comirnaty nicht als alleiniger Auslöser des tödlichen Ausgangs zu sehen. In den vier weiteren Fällen ist der ursächliche Zusammenhang mit der Impfung nicht abschließend beurteilbar.“


3
 
 SalvatoreMio 29. Dezember 2021 
 

Für alle Genervten!

Ein Bischof schrieb Weihnachten 2020: "Alles wird anders. Es beginnt eine Zeitenwende". Mir genügt immer noch die von vor 2000 Jahren. Doch endlich habe ich wenigstens kapiert, woran man die Wende erkennt! Fromme Katholiken grüßten einst mit: "Gelobt sei Jesus Christus!" Jetzt murmelt man allüberall: "Bleiben Sie gesund!"


5
 
 Chris2 29. Dezember 2021 
 

Bisher 42 Tote bis 19 Jahren in D

an oder mit Corona. Also Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in 1 3/4 Jahren! Die meisten mit schweren Vorerkrankungen. Offiziell an (!) der Impfung verstorben sind dagegen mindestens 5 Kinder und Jugendliche (und da schaut man sehr genau hin und obduziert!). Nur, damit wir wissen, worüber wir hier reden...

de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/


2
 
 Siri 29. Dezember 2021 
 

@Steve Acker

Ja, die Impfung ist tatsächlich prima, was sich daran zeigt, dass die Intensivstationen bei einer viel, viel höheren Inzidenz als im Dezember letzten Jahres weniger voll waren.

Einfach mal die Zahlen der Intensivpatienten bei Grippe (700 über alle Monate der außergewöhnlich schweren Grippewelle 2017/2018) mit denen von COVID vergleichen (6000 allein auf dem Höhepunkt im Januar 2021), dann sieht man, dass COVID eine ganz andere Hausnummer ist. Da ist eine Impfung alle paar Monate statt einmal im Jahr mehr als tragbar.


4
 
 Chris2 29. Dezember 2021 
 

Lieber @winthir

Sie haben aber schon mitbekommen, dass die "Wundermittel" Corona-Impfungen auf völlig neuen Verfahren beruhen?
Es soll ja Leute geben, die seit Jahrzehnten CDU wählen und das auch im Herbst wieder taten, um eine bewährte, konservative Kraft gegen Links- und Rechtsaußen zu stärken und um Sicherheit und Wohlstand zu bewahren. Mehr Realitätsverweigerung ist kaum denkbar.
Was die Impfung betrifft, so hoffe ich, dass Sie recht haben und ich mir das Leben unnötig schwer mache. Ich spüre bereits massive Probleme durch die psychische Belastung (bis zu 6 Tests pro Woche im Büro - man muss ja am Freitag auch wieder öffentlich heimfahren können dürfen) und die - selbst mit PCR-Beweis, dass man gesund ist - monatelang verweigerten Erholungsmöglichkeiten.


7
 
 Steve Acker 29. Dezember 2021 
 

Scientia humana Kinder und Familien

sind sehr wesentliche Leidtragende der Corona-Krise und der Maßnahmen.
Durch den Impfdruck werden sie einer neuen Bedrohung ausgesetzt.
Für mich als gläubigen Katholiken ist es völlig selbstverständlich hier solidarisch mit den Familien zu sein.


6
 
 Steve Acker 28. Dezember 2021 
 

Scientia humana

Wenn etwas in diesem Bereich die Kirche schädigt ,dann sind das kirchenvertreter die falschen Corona-propheten wie Lauterbach, Mückstein und co. folgen und dem neuen goldenen Kalb Impfung huldigen,
und aufgrunddessen Menschen vom Gottesdienst ausschliessen.


4
 
 Alecos 28. Dezember 2021 
 

@Siri

"Ich habe überhaupt kein Problem, mich in den nächsten Jahren ständig impfen zu lassen. Gegen die Grippe lasse ich mich auch jedes Jahr impfen."

Über eine stündliche Impfung würden Sie sich
bestimmt auch freuen, nicht wahr?


4
 
 Steve Acker 28. Dezember 2021 
 

Siri ja . die Impfung ist prima

So viele menschen geimpft wie noch nie, doppelt und dreifach.
Corona-zahlen so hoch wie noch nie.

Portugal, Spanien, Frankreich, Italien, Irland haben so toll geimpft. Jetzt gehen dort die zahlen durch die Decke.

Israel hatte nach dem boostern grad mal 2,5 Monate ruhe. jetzt gehen dort die Zahlen wieder hoch.
Und man beginnt mit der 4. Spritze.

Immer schneller und immer öfter muss nachgeimpft werden.
Echt toll die Impfung.


6
 
 Alecos 28. Dezember 2021 
 

@scientia humana

Sie machen hier auf neutral und sachlich, dabei verteilen Sie gezielt gemeine Seitenhiebe gegen Konservative, Ungeimpfte, die von der eigenen
Kirche gemobbt, stigmatisiert und ausgegrenzt
werden. Der religiöse Eifer ist wohl eher auf der Seite der Impffanatiker zu finden. Impfgläubige behandeln Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, wie Ketzer, Aussätzige und Feinde. 
Im Gegensatz dazu, verbieten Ungeimpfte und
Impfskeptiker niemanden sich impfen zu lassen.
Der Kampf gegen Zwangsimpfung/Impfpflicht, den Sie in einer diffamierenden, infamen Weise als
religiösen Eifertum, Kampf gegen Impfung abtun, ist ein Kampf für die Freiheit und das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Wer seine Grundrechte wahrnimmt, wird von Individuen wie Sie als religiöser Eiferer und Kirchenzerstörer diskredtiert. Wie dreist!   


7
 
 winthir 28. Dezember 2021 

auch ich habe kein Problem, mich mehrfach impfen zu lassen.

ich bin z. B. vor unserer großen Asienreise so gegen ziemlich alles geimpft worden, gegen das man sich impfen lassen kann - man könnte das fast als "Impf-Orgie" bezeichnen :-)

Insofern ist für mich "geimpft werden" einfach - Normalität.


1
 
 winthir 28. Dezember 2021 

"Geht spazieren"? (zum Thema "München", Vox coelestis erwähnte das Thema).

Beim Aufruf zum "Spazierengehen" wurden die potentiellen "Spaziergänger" in sozialen Netzwerken dazu aufgerufen,
- Messer mit sich zu führen, um sich gegen die Polizei "wehren" zu können
- kleine Kinder als "Schutzschilde" gegen die Polizei mitzuführen (der Fall in Schweinfurt dürfte wohl allgemein bekannt sein), was den Straftatbestand der Kindeswohlgefährdung erfüllt.

Die "stationäre" Demonstration wurde _nicht_ verboten, sondern auf die Theresienwiese verlegt.

winthir.


1
 
 Steve Acker 28. Dezember 2021 
 

Stefan Fleischer

wenn was an den Haaren herbeigezogen ist, dann dieser ständige Vergleich mit der Grippe-Impfung.
diese wird jährlich erneuert, und nicht alle 3 Monate, wie bei der Corona-Impfung.

Die Grippe-Impfung ist freiwillig und niemand hetzt gegen die, die sich nicht nutzen, oder ruft nach einer Impfpflicht, im Gegensatz zur Corona-Impfung.
Ich komme seit vielen jahren sehr gut ohne Grippe-Impfung aus, und werde deswegen nicht von Gottesdiensten ausgeschlossen


7
 
 Siri 28. Dezember 2021 
 

@Z.Brink

Ich suche gerade die Zahlen der verstorbenen Kinder nach Covid und nach der Impfung. Im täglichen Lagebericht des RKI vom 30.9.21 finde ich keine Angabe dazu, im Wochenbericht vom 30.9.21 heißt es: "Bislang sind dem RKI 26 validierte COVID-19-Todesfälle bei unter 20-Jährigen übermittelt worden. Diese Kinder und Jugendlichen waren zwischen 0-19 Jahre alt." Und im aktuellen Wochenbericht vom 23.23.21: "Bislang sind dem RKI 37 validierte COVID-19-Todesfälle bei unter 20-Jährigen übermittelt worden. Diese Kinder und Jugendlichen waren zwischen 0 - 19 Jahre alt."

Im Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts vom 30.11.21 ist von fünf toten Jugendlichen die Rede, bei denen die Impfung todesursächlich sein könnte. Bei einem lag eine Vorerkrankungen vor, bei vier sei "der ursächliche Zusammenhang mit der Impfung nicht abschließend beurteilbar".

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-09-30.pdf?__blob=publicationFile


1
 
 Siri 28. Dezember 2021 
 

@Vox coelestis

Ich habe überhaupt kein Problem, mich in den nächsten Jahren ständig impfen zu lassen. Gegen die Grippe lasse ich mich auch jedes Jahr impfen.


2
 
 Stefan Fleischer 28. Dezember 2021 

@ Psalm121

Sie vergessen:
Bei der normalen Grippeimpfung ist der "Booster" auch jedes Jahr nötig (und unbestritten), weil der Virus sich ständig verändert. Dass auch Crona ständig mutiert - und zwar in raschem Rhythmus - ist ebenfalls unbestritten.
Im Übrigen:
Wenn die Gegenseite merkt oder vermutet - z.B. auf Grund der Formulierungen und/oder des Tonfalls - dass ein Argument an den Haaren herbei gezogen ist, bewirkt es nur, dass der Andere sich bestätigt fühlt.


3
 
 scientia humana 28. Dezember 2021 
 

Es ist nicht so schlimm oder viel schlimmer

als Sie denken, @ vox coelistis:
Jede Nahrungsaufnahme, jede (Virus)infektion verändert uns genetisch.

Und das Immunsystem? Das wird tatsächlich trainiert durch Impfungen.


3
 
 Vox coelestis 28. Dezember 2021 
 

@hape

"Weiter so - geht spazieren"

Selbst das will die Politik verbieten.
München hat heute ein Verbot der morgigen Demo und von Spaziergängen ausgesprochen bei Strafandrohung bis 3000 Euro.


0
 
 Psalm121 28. Dezember 2021 
 

Matthäus-Booster

Nachdem sich nun herauszustellen beginnt, daß 2 Impfungen nicht ausreichen, ein Booster her muß, in Israel die vierte, die "Das Goldene Kalb" - Impfung kommt, und bei uns schon weitere 3 Omikron - Impfungen ins Spiel gebracht werden, habe ich mich entschlossen, nach Art der "Arbeiter im Weinberg" im Gleichnis, Mt 20,1-16" zu handeln :
Nach der 12. oder 13. kommenden allgemeinen Booster Impfung werde ich erwägen, gegebenenfalls einzusteigen. Nach Mt. 20 wird auch dann mir noch der Lohn gewiß sein ...


6
 
 Chris2 28. Dezember 2021 
 

@SalvatoreMio

Im Prinzip haben Sie ja recht und man sollte sich auf bessere Begriffe einigen. Aber "Häretische und de-facto-schismatische Strukturen innerhalb der organisierten Kirche in Deutschland" ist leider etwas sperrig. Vielleicht "häretische Strukturen" oder "strukturelles Schisma"? Die Linken framen längst alles weg oder aus dem Nichts her, da dürfen wir auch einmal die knallharte Realität als das benennen, was sie ist. Denn die Kirche ist längst gespalten, nur zieht niemand die Konsequenzen. Vor allem nicht der gekaperte Vatikan...


2
 
 scientia humana 28. Dezember 2021 
 

@ SalvatoreMio: Ich bin ganz bei Ihnen! Das Wort von der "Amtskirche" kommt schwer von den Lippen (obwohl es auf dem CIC 1983 fusst), passt aber leider.

@ Xaverflo: Religiöse Gruppen bewerben diese Initiative eifrig.


0
 
 Vox coelestis 28. Dezember 2021 
 

@Siri

Wenn die ständigen Booster-Impfungen für Sie so toll sind, darf ich dann fragen wie oft Sie sich in den nächsten Jahren impfen lassen wollen?
Und Sie glauben im Ernst dass diese andauernden "Auffrischungsimpfungen" die Lösung des Problems sind?

Und was sagt Ihr Körper/Ihr Immunsystem dazu?
Würden Sie gerne ständig gentechnisch behandelte Lebensmittel essen wollen?
Bitte glauben Sie nicht alles was Politiker so als "Erlösung" anpreisen, sondern gehen Sie in sich und beten Sie zum Geist der Wahrheit.
Alles Gute für Sie und Gottes Schutz und Segen!


6
 
 Chris2 28. Dezember 2021 
 

Keine generelle Impfempfehlung ab 5!

Die Stiko hat trotz massiven politischen Drucks eine generelle Impfempfehlung für Kinder ab 5 verweigert (auch die uneingeschränkte ab 12 musste damals erst durch massiven Druck erzwungen werden). Dass selbst das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Webseite etwas anderes behauptet hatte, lässt tief blicken und passt zu den anderen Fake News der letzten Wochen, v.a. den bewusst falschen Zahlen zu den Krankenhausinzidenzen Ungeimpfter in BY, HH und inzwischen mindestens einem weiteren Bundesland...


10
 
 SalvatoreMio 28. Dezember 2021 
 

Die "sogenannte Amtskirche" ...

@scientia humana: obiger Begriff kursiert wohl schon seit 30 Jahren und wird von vielen benutzt. Diesen eigentlich abwertenden Begriff kann ich immer mehr nachvollziehen - dennoch ist er nicht in Ordnung! Wir alle zusammen sind Glieder der Kirche, auch jene, die das Sagen haben und derzeit viel durcheinanderbringen und sogar Häresien verbreiten!


1
 
 Xaverflo 28. Dezember 2021 
 

@scientia humana: das sind Elterninitiativen!

Wenn Eltern sich organisieren, damit ihre Kinder nicht geimpft werden, hat das zunächst gar nichts mit Kirche zu tun, es ist das natürliche Recht der Eltern, das werden Sie hoffentlich nicht in Frage stellen?


5
 
 scientia humana 28. Dezember 2021 
 

Es ist so, so schade,

die sogenannte Amtskirche baut die Kirche zurück, das ist im Forum wohl unbestritten.

Nun zerstören auch viele sogenannte Konservative die Kirche, indem sie mit großem religiösen Eifer fragwürdigen "Corona"-Propheten (deren Falschaussagen werden und wurden hier im Forum immer wieder thematisiert) folgen in ihrem Kampf gegen die Impfung.

Beide Zerstörer merken es nicht, es ist so so schade ...


4
 
 Z.Brink 28. Dezember 2021 
 

"Impfung" von Kinder schadet mehr, als das sie nutzt!

Seit Beginn der Impfung für Kinder in Deutschland sind zwei Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren nach einer Covid-Erkrankung verstorben (RKI-Lagebericht vom 30.09.21), nach Impfungen in einem sehr viel kürzeren Zeitraum jedoch bereits fünf (PEI-Sicherheitsbericht vom 26.10.21).


4
 
 SalvatoreMio 28. Dezember 2021 
 

Impf-Wahn!

@dubia: das ist die Schande! Die bösen Auswirkungen kommen nicht an die Öffentlichkeit. Doch Sie allein berichten hier schon von Zweien, die möglicherweise lebenlangs leiden müssen wegen dieses Impf-Wahns! -


6
 
 Siri 28. Dezember 2021 
 

Der offene Brief "Ärzte stehen auf" enthält Falschinformationen

1. Die erwähnte Studie aus Israel nennt ganz andere Zahlen: Risikoreduktion einer Hospitalisierung nicht 58% (wie behauptet), sondern 74% 14 bis 20 Tage nach der ersten Impfung und 87% 7 Tage nach der zweiten Impfung.

2. Geimpfte sind keineswegs genauso ansteckend wie Ungeimpfte: Die im offenen Brief angeführte Studie untersuchte 699 Geimpfte und Ungeimpfte. Dabei wurden tatsächlich nur wenig Unterschiede zwischen der Infektiosität von Geimpften und Ungeimpften gefunden. In einer anderen Studie jedoch wurden weitaus mehr Personen untersucht, nämlich insgesamt 146.243 Teilnehmer. Diese zeigte, dass durch die Impfungen die Verbreitung der Delta-Variante signifikant verringert wurde.

Im Übrigen ist klar, dass die Wirksamkeit der Impfung nach einigen Monaten nachlässt, aber dafür gibt es die Booster-Impfung, die die Wirksamkeit wiederherstellt.

www.mimikama.at/faktencheck/offener-brief-falschinformationen/


4
 
 dubia 28. Dezember 2021 
 

Kinder

Sehr gute Initiative! Es ist ein Skandal, wie unsere Kinder für Experimente missbraucht werden! Impfschäden werden systematisch verschwiegen. Die Tochter einer Arbeitskollegin eines Freundes hatte wenige Stunden nach der Impfung eine Herzmuskel-Entzündung, ein Bekannter hat von einer 13-Jährigen aus unserem Ort berichtet, einen Monat nach der Impfung plötzlich Asthma bekommen hat, obwohl sie vorher komplett gesunde war. Woher wohl!? Und das sind nur zwei Beispiele aus meinem unmittelbaren Bekanntenkreis. Davon wird aber nicht berichtet.
Wir sollten auf Gott vertrauen. Die Menschheit hat Pest und die Spanische Grippe überlebt, wovor fürchten wir uns? Weil wir keinen Glauben mehr haben und den Tod fürchten.


9
 
 hape 28. Dezember 2021 

Gut so. Weiter so.

Geht spazieren!


9
 
 Mehlwurm 28. Dezember 2021 

Alles, alles Gute dieser Initiative!

Seit diese Impfungen im Gespräch sind, bete ich für die Kinder um Schutz.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  3. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  4. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  5. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  6. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  7. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  8. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  9. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  10. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!
  11. Emeritierter Feldkircher Bischof Fischer verstorben
  12. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  13. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  14. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  15. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz