Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  2. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  3. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  4. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  5. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  6. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  7. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  8. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  9. Tirol: 225-Jahr-Jubiläum der Marienerscheinung von Absam
  10. US-Universität: Die umstrittene George-Floyd-Ikone soll nicht mehr ausgestellt werden
  11. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  12. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  13. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  14. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser
  15. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat

Zeitung: Seligsprechung von Johannes Paul I. im September 2022

2. Jänner 2022 in Weltkirche, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erst im Oktober hatte Franziskus ein vom "33-Tage-Papst" bewirktes Wunder aus dem Jahr 1978 offiziell anerkannt.


Vatikanstadt(kath.net/ KAP)

Papst Franziskus will Johannes Paul I. wohl im September 2022 seligsprechen. Das berichtete die italienische Zeitung "Avvenire" am Donnerstag. Demnach findet die Feier am 4. September im Petersdom statt. Erst im Oktober hatte Franziskus ein vom "33-Tage-Papst" bewirktes Wunder aus dem Jahr 1978 offiziell anerkannt.

Der am 26. August 1978 gewählte Johannes Paul I. war nur bis zu seinem plötzlichen Tod am 28. September 1978 im Amt. Albino Luciani, 1912 in Norditalien geboren, ging deshalb als "33-Tage-Papst" in die Kirchengeschichte ein. Nachfolger wurde Johannes Paul II. (1978-2005). Ein Seligsprechungsverfahren für Luciani wurde 2003 ins Leben gerufen.

Im Spätsommer wurde sein Geburtshaus im Dorf Canale d'Agordo wieder für Pilger geöffnet. Am 43. Jahrestag der Wahl von Johannes Paul I. fand dort nach umfangreicher Renovierung eine Messfeier statt. Geleitet wurde sie vom emeritierten Kurienkardinal Beniamino Stella.

 

VIDEO: Pfr. Roger Ibounigg - Predigt 1. Januar 22 - Wenn wir die Eucharistie empfangen, dann ist plötzlich unser Herz Bethlehem

 

 

Copyright 2021 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 winthir 6. Jänner 2022 

Da ich mich gefragt fühle, antworte ich hiermit, Maxim:

"Das Wunder, das der Fürsprache von Johannes Paul I. zugeschrieben wird, ist die Heilung eines Mädchens in der Erzdiözese Buenos Aires, Argentinien, im Jahr 2011 von einer schweren Form der Enzephalopathie, einer Krankheit, die das Gehirn betrifft."

Quelle: s. untenstehender link.

de.catholicnewsagency.com/story/wunder-anerkannt-papst-johannes-paul-i-wird-seliggesprochen-9320


0
 
 Chris2 3. Jänner 2022 
 

Lieber @winthir

Dann war der Sel. Winthir ja so etwas wie der Lefebvre seiner Zeit, der sich immerhin auf fast 2 Jahrtausende gewachsener Liturgie und Lehre nerufen konnte...


2
 
 winthir 2. Jänner 2022 

Du, anjali - ich freu' mich auch.

und zwar sehr.

(Wunder hin, Wunder her ...)

btw: von meinem "Lieblings-Heiligen", dem sel. Winthir von Neuhausen, wird kein einziges Wunder berichtet.

Was wir von ihm wissen: Er hat in Neuhausen (bei München) damals das Evangelium ohne kirchlichen Auftrag verkündet.

Seine Verehrung wird bis heute von der Kirche geduldet. ist doch was, oder?

www.erzbistum-muenchen.de/pfarrei/herz-jesu-muenchen/cont/84981


2
 
 Chris2 2. Jänner 2022 
 

Ja, eine gute Meldung.

Schade nur, dass Papst Pius XII. aus (kirchen-) politischen Gründen immer noch nicht seliggesprochen wurde. Hatte der jüdische Historiker Pinchas Lapide in seinem Werk "Rom und die Juden" doch detailliert dargelegt, dass durch die Initiativen von Pius XII. im Hintergrund bzw. durch Katholiken generell hunderttausende Juden gerettet wurden. Das Buch diente offenbar auch als eine der Quellen für einen ZDF-Zweiteiler über diesen Papst, der leider mit Christine Neubauer als Sr. Pasqualina denkbar unpassend besetzt worden war...


4
 
 Maxim 2. Jänner 2022 
 

anerkanntes Wunder

Es wäre doch interessant bzw. hilfreich zu erfahren, worin das Wunder bestand. Wenn man gefagt wird, kann man keine Antwort geben. Das ist m. E. nicht erfreulich.
Ich hoffe, das Wunder wird in kath.net bald veröffentlicht.


1
 
 anjali 2. Jänner 2022 
 

Seligsprechung

Ich freue mich,endlich wieder einmal etwas Gutes!!


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Jason ODER wenn man sich für Österreich schämt!
  2. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  3. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  4. Die Mär vom Priestermangel – und warum „viri probati“ keine Alternative für die Kirche sind
  5. IMABE-Institut: Neuer Proteinimpfstoff ethisch vertretbar
  6. Plus 38,6 Prozent - Höchste Austrittszahlen in Österreich bei Bischof Glettler
  7. Es tauchen Fragen zu katholischer ‚Faktenchecker’-Seite auf
  8. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  9. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  10. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!
  11. Emeritierter Feldkircher Bischof Fischer verstorben
  12. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  13. Demonstrationen gegen Kardinal Cupich nach Einschränkungen für traditionelle Messe
  14. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  15. Neue US-Studie zeigt: Ehen ohne voreheliches Zusammenleben halten besser

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz