Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  4. DBK-Vorsitzender Bätzing zeigt Verständnis für deutsche "Klimaterroristen"
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  7. Als ob es Gott nicht gäbe
  8. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  9. „Kirchliche Mitarbeiter müssen jetzt wahrscheinlich so tun, als wüssten und hörten sie nichts“
  10. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  11. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  12. „Brauchen wir eine weitere protestantische Modernisierungspastoral?“
  13. Roma locuta causa finita
  14. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  15. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr

Bitte helfen Sie jetzt kath.net – Ihrem Anwalt gegen das drohende Schisma!

9. Mai 2022 in Spendenaufruf, 22 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bitte helfen Sie uns, damit wir auch ab JUNI für Sie weiterarbeiten dürfen. DANKE + Vergelt's Gott - Benedikt XVI. über kath.net: "Ich freue mich sehr, dass es kath.net gibt"


Rom (kath.net) So viel Druck war noch nie. Unter dem Deckmantel der Betroffenheit über den Missbrauch zwingen verschiedenste Interessengruppen ihre ideologischen Inhalte einer Kirche auf, die sich gegenüber dem Ansturm von Unbildung, Träumerei und Rohheit hilflos zeigt. Viele ernste Stimmen warnen: der Weg dieser geistigen Strukturveränderung führt ins Schisma!

Das aufzuhalten fällt schwer. In den Diözesanräten, im Synodalen Weg gibt es keinen Raum mehr für freie Meinungsäußerung. Missliebige Standpunkte, ja die Vernunft und das Argument überhaupt werden ausgebuht, werden ausgetauscht durch bloße manchmal auch vorgetäuschte Betroffenheit. Schon die Nuance erregt Wut, das Argument gar persönliche Ablehnung und Hass.

Darüber zu reden, zu informieren wird nicht nur in der medialen Welt weitgehend verhindert. Im Gegenteil, der Prozess einer tiefgreifenden Umwandlung wird gerade in den Medien mit Macht vorangetrieben und nicht wenige Bischöfe lassen sich in diesem Sturm vorausjagen.

Da muss es das doch geben, eine Stimme, die öffentlich informiert und eintritt für die Lehre der Kirche, für die Sakramente, für das Recht auf Leben, für die Würde des Menschen. Ein Portal, das sich nicht beteiligt an der geistlich-spirituellen Niveau-Senkungs-Bewegung sondern Ausschau hält nach tatsächlichen Reformansätzen.

Muss? Aber wer tritt dafür ein?

Wie viele Bischöfe, welche kirchlichen Institutionen kämpfen für oder unterstützen eine differenzierte Darstellung der Debatten und Kämpfe, die gerade in der Kirche stattfinden?

Deshalb gibt es kath.net. Aber dieser Dienst verlangt Mut und braucht – Geld. Deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung.

Auch das Jahr 2022 ist für uns ein unglaublich schwieriges „Finanz-Jahr“. Nach über 20 Jahren Unterstützung hat uns ein kirchliches Hilfswerk eine jährlich fixe Summe zuerst gekürzt, jetzt ganz gestrichen. Auch durch Werbeausfall seit der Corona-Zeit fehlt uns dauerhaft Geld im Budget.

Wir wollen all diese Sorgen dem Heiligen Josef und Ihnen, liebe Leser, anvertrauen, und bitten JETZT um Ihre Oster-Spende für kath.net, damit wir auch ab Juni weiterhin für Sie arbeiten dürfen und wir kein Personal kündigen müssen. Es fehlen uns für 2022 noch mehr als 80.000 Euro für uns Jahresbudget. Am meisten helfen uns Daueraufträge, damit wir unser Budget langfristig besser planen können.

Wir danken Ihnen von Herzen für jede bisherige große oder kleine Spende! Ihre Spende wird 1:1 umgesetzt in Arbeit, ihre Spende bekommt Worte, Ihre Spende, das sind die Zeilen, die sie tagtäglich, 365 Tage im Jahr, sieben Tage in der Woche lesen.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung durch Ihr Gebet, wir danken Ihnen für Ihre Großherzigkeit!

Ihr KATH.NET-Team

Roland Noé, Petra Knapp-Biermeier, Linda Noé, Petra Lorleberg, Armin Schwibach, Johannes Graf, Christof Zellenberg, Peter Winnemöller, Eric Garz und viele andere

Benedikt XVI. über kath.net: "Ich freue mich sehr, dass es kath.net gibt und dass kath.net über das Aktuelle in der katholischen Kirche berichtet"

Spendenkonto für Deutschland

IBAN: DE87 3706 0193 4007 9430 11
BIC: GENODED1PAX

Empfänger: Freunde von KATH.NET e. V., Steindorf 1, D- 94060 Pocking

Achtung: Bitte für die Spendenbescheinigungen unbedingt die Daten (Name und Adresse) bei der Spende angeben! Spenden bis zu 200,00 Euro pro Jahr können Sie direkt ohne Bestätigung beim Finanzamt geltend machen. Für alle Anfragen bitte an [email protected]

Spendenkonto für Österreich:

Spendenkonto bei der Oberösterreichischen LandesbankAG
IBAN: AT35 5400 0001 0031 4426
BIC: OBLAAT2L

Spendenkonto für Schweiz:

NEU (!): Förderverein kath.net, Mülihaldenstrasse 1, 8885 Mols, Schweiz, Raiffeisenbank Walenstadt.

IBAN: CH81 8080 8004 0992 5502 1

Spenden via PAYPAL:   https://www.paypal.com

 

 

ODER einfach per E-mail an [email protected]

Weitere Infos: https://www.kath.net/spenden

Peter Hahne (Berlin), TV-Moderator und Bestseller-Autor: Um als Lutheraner über „Rom“ gut informiert zu sein, lese ich kath.net. Im Gegensatz zum Mainstream der subventionierten Hofpresse echt unabhängig, meinungsstark und streitbar.

Peter Seewald:"Warum ich kath.net unterstütze? Ganz einfach: Weil wir auf diese Nachrichten nicht verzichten können. kath.net bringt, was andere verschweigen. kath.net bürstet gegen den Strich, das gefällt mir. Unkonventionell, furchtlos, auch frech, aber immer der Wahrheit verpflichtet."

Gabriele Kuby: „Nie war kath.net so wichtig wie in der gegenwärtigen Kirchenkrise. Die Kirche ist durch die Strukturen der Sünde, die bis in die höchsten Ebenen der Hierarchie hineinreichen, gelähmt. Sie muss gereinigt werden, damit die Wahrheit wieder leuchten kann. In diesem Dienst steht kath.net.“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Gandalf 25. April 2022 

DANKE.. Aber paypal sollte schon klappen oder?

Über den link unten...

www.paypal.com/paypalme/kathnet


0
 
 Vox coelestis 25. April 2022 
 

@Gandalf

Die Paypal-Spendenseite funktioniert leider nicht (Seite wurde nicht gefunden bzw. existiert nicht).


0
 
 Marie.L 11. April 2022 
 

Herr lass Hirn regnen

über die vielen Menschen, die kath.net noch nicht finanziell unterstützen. Es gibt keinen Grund das nicht zu tun.


1
 
 jabberwocky 7. April 2022 

@bibelfreund, Widerspruch!

Nein, bei aller großer Wertschätzung für kathnet (die von uns auch schon Spenden bekommen haben), ein solcher Aufruf ist nicht peinlich.
Ich finde es sogar sehr nützlich, zu erfahren, wo es gerade brennt.
Meine Frau und ich geben den Zehnten, und doch müssen wir manchen Aufruf unbeantwortet lassen. Würden wir jede berechtigte Bitte mit einer Spende beantworten, würden auch wir, die wir nicht arm sind, in kürzester Zeit arm sein. Es gibt so viel Not auf der Welt, aktuell jetzt ja z.B. im Zusammenhang mit der Ukraine, dazu so viel wirklich unterstützenswertes, z.B. Radio Horeb, daß man wirklich auch ein wenig hinspüren muß. Wir lassen uns die Spenden, die wir tätigen, von Gott „auf´s Herz legen“, und ich sehe auch nicht ein, warum ich nicht über K.i.N. zweckgebunden für die Ukraine spenden soll, denn die Spende kommt dort dann auch an. Das hat ja mit kathnet nix zu tun.

Wobei die Kontonummer von kathnet natürlich auch in unserem Bankaccount hinterlegt ist ;-)


3
 
 Gandalf 7. April 2022 

@lesa + dottrina - DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!


2
 
 lesa 5. April 2022 

Gleich morgen.
Und danke für Ihren großen Einsatz!


2
 
 Dottrina 5. April 2022 
 

Liebes kath.net-Team,

Osterspende habe ich heute überwiesen. Alles Gute für Euer weiteres Wirken für die Kirche!


2
 
 bibelfreund 4. April 2022 
 

Peinlich

Dass solch ein Aufruf überhaupt sein muß, ist mehr als peinlich für die Leserschaft, zu der ich mich zähle. Wieviel Geld wird für Irrsinn verplempert oder in die Kirchenkollekte für obskure Projekte gesteckt, statt mit ALLEN Mitteln kath.net zu unterstützen. Schlimm! Wir haben es uns selber zuzuschreiben, wenn kath.net verschwindet und nur noch die Kirchensteuer-vollgefressenen Subjekte wie Marx u Co die Informationsquelle- und Deutungshoheit haben


3
 
 Gandalf 3. April 2022 

@Dottrina

DANKE! JA, es ist richtig, dass die Subvention von KIN für kath.net ab sofort wegfällt. Leider! DANKE für jede Unterstützung!


2
 
 Gandalf 3. April 2022 

@sputnik

Kurze Antwort: Inserate gibt es derzeit (!) noch. Es gab auch 20 Jahre lange eine Subvention. Diese wurde 2021 um 50 gekürzt, 2022 gestrichen.


2
 
 Dottrina 3. April 2022 
 

Spende kommt in Kürze!

Die Osterspende kommt in der kommenden Woche!

Falls es stimmt, dass KiN nicht mehr für kath.net spendet, überlege ich mir, meine Spende an diese doch gute Organisation zu beenden. Ich spende für kath.net und KiN jeweils gleiche Beträge. Ebenso für andere gute kirchliche Belange. Bitte bestätigt, dass Kirche in Not euch nicht mehr unterstützt, dann würde ich denen einen Brief schreiben mit Begründung, meine Spenden auszusetzen. Danke für eure gute Arbeit!


4
 
 Marianus 3. April 2022 

Die Arbeit von KIN schätze ich sehr,

sowohl als Hilfswerk für unsere verfolgten Glaubensgeschwister in aller Welt als auch als für seinen Dienst in der Evangelisierung.
Als langjähriger Spender auch für KIN werde ich mich dort kommende Woche melden und nach den Gründen für diese traurige Entscheidung fragen.
Bin mal gespannt, was da kommt.
Eigentlich verfolgen doch beide, kathnet & KIN, ganz ähnlich katholisch traditionsbewusst einen glaubenstreuen Weg, natürlich jeder auf seine Weise.


3
 
 Sputnik 2. April 2022 
 

Habe ich das richtig verstanden, daß Kirche in Not bei kath.net. nicht mehr inseriert? Mit welcher Begründung und seit wann?


2
 
 Johannes Capistranus 1. April 2022 
 

@gandal

Die Frage von @Federico R, welches kirchliche Hilfswerk die finanzielle Unterstützung von kath.net eingestellt hat, würde auch mich interessieren. Möglicherweise überweise ich dorthin Geld, das ich dann lieber Euch geben würde.



 



ANTWORT von uns: Es handelt sich um "Kirche in Not"



 


0
 
 Zeitzeuge 1. April 2022 
 

Ich gehe am Montag (ganz konservativ) zur Bank zwecks Übwerweisung!


3
 
 SalvatoreMio 1. April 2022 
 

Zu "Paypal"

Ich sehe gerade die Nachricht: "Die neue Paypal-App ist da". Es wird ja aus Sicherheitsgründen besonders bei den Banken dauernd etwas verändert bzw. verbessert. - Dies nur zur Information.


0
 
 Zeitzeuge 1. April 2022 
 

Hallo Gandalf, paypal funktioniert leider nicht "Seite nicht gefunden"

da muss man eine email-Adresse oder ähnliches

vom Empfänger eingeben!


0
 
 Gandalf 1. April 2022 

Hier Paypal-Kreditkarte usw.

DANKE, sorry, irgendwas hat beim link nicht gepasst... aber jetzt

www.kath.net/spenden


1
 
 Zeitzeuge 1. April 2022 
 

Hallo Gandalf,

ich wollte soeben via Paypal eine Spende übersenden,

geht aber nicht, da kommt nur "Seite nicht

gefunden,

diese Seite existiert nicht", wenn ich auf

"spenden" klicke, bitte nachforschen, danke!


1
 
 Gandalf 1. April 2022 

@zeitzeuge DANKE

JA, AMazon SMILE, für alle, die bei Amazon bestellen.. Bitte vorher kath.net suchen

smile.amazon.de/


3
 
 Federico R. 1. April 2022 
 

Welches kirchliches Hilfswerk ...

... hat seine finanzielle Unterstützung für kath.net eingestellt? Und was sind die Gründe dafür?



 



ANTWORT der REDAKTION: Es geht um "Kirche in Not".


3
 
 Zeitzeuge 1. April 2022 
 

Dauerauftrag wäre am Besten und zusätzlich ein Fastenopfer

zu Gunsten von kath.net - und ggfls. smile.amazon

nicht vergessen!


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  4. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Roma locuta causa finita
  9. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  10. Als ob es Gott nicht gäbe
  11. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  12. DBK-Vorsitzender Bätzing zeigt Verständnis für deutsche "Klimaterroristen"
  13. 'Die Pille müssen wir mit dem Tod der erotischen Liebe bezahlen'
  14. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  15. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz