Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  2. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  8. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  9. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  10. Roma locuta causa finita
  11. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  12. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  13. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  14. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"
  15. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?

RCP8.5 oder wie mit unrealistischen Klimawandel-Horrorprognosen Politik gemacht wird

7. November 2022 in Chronik, 16 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Von den meisten Wissenschaftlern schon längst widerlegt - Das Modell RCP8.5 wird von Politik, Medien und Interessensgruppen trotzdem ausgelegt, um Panik zu verbreiten und Geschäfte zu machen - Von Roland Noé


Berlin (kath.net/rn)

Fast nirgendwo wird derzeit so viel Panik betrieben, wie beim Klimawandel. Von Forschern werden immer wieder vers. Klimaszenarien gezeigt, aus denen hervorgehen soll wie stark die globalen Temperaturen und die Meeresspiegel in den nächsten Jahren ansteigen sollen. Darunter gibt es das sehr pessimistische Modell RCP8.5, welches allerdings laut einem Bericht der Tageszeitung die "Welt" von der Wissenschaft längst widerlegt ist. In dem Modell wird prognostiziert, dass z. b. der Meeresspiegel bis zu einem Meter bis zum Ende des Jahrhunderts ansteigen soll. Von Politik und Wirtschaft wird es immer wieder benützt, um Panik zu verbreiten und Interessen durchzusetzen. So wurde vor geraumer Zeit dem britischen Premierminister Boris Johnson dieses Modell von seinen Berater vorgelegt, dies sei für ihn eine "sehr wichtige" Lektion gewesen.

Laut der "Welt" wird das Szenario RCP8.5, das eben völlig unrealistisch ist, derzeit von Politikern, Banken, Konzernen, Wissenschaftlern, Aktivisten und Medien und auch von den Umweltterroristen der "Letzten Generation" ausgebeutet. In dem Szenario geht es konkret darum, dass die CO2-Konzentration in der Luft so stark ansteigt, dass das Treibhausgas die globale Erwärmung um 8,5 Watt pro Quadratmeter verstärkt. Ginge der CO2-Ausstoß 2021 so weiter, wie es derzeit abläuft, würden weitere 3200 Milliarden Tonnen CO2 in die Luft gelangen. Das wäre aber nicht mal die Hälfte des RCP 8.5-Szenarios. Energieforscher rechnen laut der Zeitung aber im Laufe des Jahrhunderts sogar mit einem Rückgang des globalen CO2-Ausstoßes. Der globale CO2-Ausstoß stagniert seit 10 Jahren bei knapp 40 Milliarden Tonnen CO2 pro Jahr.

Die "Welt" zeigt dann auf, dass das RCP8.5-Szenario immer wieder gar nicht als Extremszenario gekennzeichnet würde, sondern als „Weiter so wie bisher“-Szenario, unter anderem beim Deutsche Wetterdienst in seinem Nationalen Klimareport 2020. Dieses Panik-Szenario sei gut fürs Geschäft. So haben unter anderem die beiden beiden Milliardäre Tom Steyer und Michael Bloomberg einerseit die Klimastudien finanziert, um die Unterstützung für erneuerbare Energien zu erhöhen, und sind gleichzeitig massiv in dem Bereich investiert.

Auch McKinsey, die mit Beratung in Sachen Energiewende massiv Geld verdienen, verkaufen die RCP8.5-Panik-Theorie. Im vergangenen Juni wurde von der Barclays-Bank aufgrund der Theorie sogar der Kollaps von Währungen prognostiziert. Auch der Schweizer Rückversicher Swiss Re kalkuliert ökonomische Verluste durch die globale Erwärmung anhand von RCP8.5 und multiplizierte laut "Welt" die Ergebnisse obendrein mit zehn. Auch die US-Regierung unter Joe Biden und der IWF (Internationale Währungsfonds) nützen RCP8.5, um damit Politik zu machen. In Deutschland verwendet das unrealistische Panik-Szenario das Umweltbundesamt , als es 2021 in seiner "Klimawirkungs- und Risikoanalyse für Deutschland" über Folgen des Klimawandels aufklären wollte.

 

WELT.de über die Klimapanik


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Coburger 8. November 2022 
 

Keine Verschwörungstheorie

Die Interessierten am sog. Klimawandel, die Davos-Runde, will eine Dezimierung der Menschen auf diesem unseren Planeten- und sich selbst mit den übriggebliebenen Menschen, die versklavt werden, ein "schönes", aber völlig gottloses Leben gönnen. Dazu werden auch Irrsummen ausgegeben, um möglichst gute Ersatzteile für Organe usw. herzustellen: das selbstgebastelte ewige Leben.
Die Abtreibungs- und Homosexpolitik reicht ihnen für ihre Ziele nicht aus.
Und das Abstruse: die Mächtigen wollen ja den sog. Klimawandel: also sie meinen, daß es dann mehr Trockengebiete gibt und somit das bewohnbare Land stark abnimmt.


1
 
 Chris2 8. November 2022 
 

RCP8.5 ist das "worst case scenario" der Klimamodelle,

wie man sogar bei Wikipedia nachlesen kann. Linke dürfen das. Wer hingegen auf mögliche oder sogar auf bereits eingetretende schwerwiegende Folgen linker Kamikazepolitik hinweist, wird geteert und gefedert. Etwa bei der "Rettung der Welt" durch Deindustrialisierung des Landes im Alleingang (kopfschüttelnd bis verärgert aus dem Ausland beobachtet) oder bei der unkontrollierten und unbegrenzten Aufnahme von Millionen junger Männer aus schwierigen Weltre(li)gionen.

de.wikipedia.org/wiki/Repr%C3%A4sentativer_Konzentrationspfad


1
 
 Chris2 7. November 2022 
 

@Redaktion

Danke, dass wir hier von ideologisch motivierten Satzzeichen mitten in Wörtern verschont bleiben. Und danke, dass hier Sperrungen begründet werden. Ich hoffe aber, dass (außer bei offensichtlichen Trollen) vor einer Sperrung ein Hinweis auf die "Spielregeln" erfolgt. Wer sich danach nicht daran hält, ist selbst schuld.


2
 
 ottokar 7. November 2022 
 

Gandalf, Klimawandel hat es immer gegeben und wir es weiter immer geben.

Seien wir froh, dass wir bei der gerade stattfindenden Energieknappheit nicht auf eine periodische Kältephase unserer Erde zusteuern, sondern einer,in der Natur des Erdsystems liegenden,keinesfalls alleine von Menschen initiierten Wärmeperiode entgegen gehen.Unser CO2-Ausstoss spielt dabei zwar eine geringe Rolle, dennoch können wir durch alle möglichen Massnahmen die laufende Wärmeperiode nicht aufhalten.Übrigens,gerade in den industrialisierten Ländern, in denen der CO2-Ausstoss am höchsten ist und die ja den Medien und Umweltschützern nach Hauptschuldige an der Klimaerwärmung sind, wird die Lebenserwartung immer länger: In Mitteleuropa betrug sie um 1900 50Jahre, heute 2022 83 Jahre.Unsere Aufgabe ist es, alle möglichen Vorbereitungen zu treffen, um auch bei steigenden Temperaturen gesund leben zu können."Macht Euch die Erde untertan" heisst auch mit ihren von Gott gegeben Eigenschaften fertig zu werden.Dazu sind Forschung, Mut und Tatkraft, nicht ständiges Lamentieren notwendig.


1
 
 augusto.p 7. November 2022 
 

Bin neu hier und sehe diese gute Seite deshalb erst jetzt. Endlich tut mal einer was gegen diese Klimaschwindler und Kaoten von den Gendern. Werde gleich mal was spende.


1
 
 Schachtelhalm 7. November 2022 
 

Gut, daß hier Genderspinnerei keine Chance hat. Aber wer gibt so einem Beitrag einen grünen Daumen? @Gandalf, bitte um gelegentliche Überprüfung dieses Daumens auf Trolleigenschaften.


4
 
 laPlatiste 7. November 2022 
 

Ich verstehe nicht, wie man auf so einen primitiven Schwindel hereinfallen kann. Den sogenannten "Klimawandel" haben sich die Grünen ausgedacht um sich wichtig zu machen un um ihre Kassen zu füllen. Im Winter ist es kalt und im Sommer warm so hat das der liebe Gott nun mal gemacht. Das Wetter ist mal so und mal so da kann man nichts dran ändern. Ich bin nur eine einfache Frau aber das verstehe ich. Es ist gut das das mal gesagt wird deshalb spende ich auch regelmäßig für kath.net.


6
 
 Herbstlicht 7. November 2022 
 

Unsere Erde ist Jahrmillionen alt, entwickelte sich und so auch das Klima.
Jeder von uns sollte sich bemühen, mit Energie, Rohstoffen usw.- sorgsam umzugehen.
Wie das verantwortlich geschehen kann, dazu gibt es -hoffentlich- kompetente Institutionen.
Dennoch, wie die Klima-Erwärmung als Horror-Szenario -nach Corona- unter das Volk gebracht wird, ist auffallend.
Die Menschen verunsichern, Angst schüren - prima geeignet zur Manipulation.
Die Erde gab es schon, als es uns noch nicht gab und sie ist befähigt, auch ohne uns zu existieren.
Einige einflussreiche Leute scheinen zu glauben, sie hätten Macht über die Erde, könnten alleine bestimmen, was zu tun ist und das Klima hielte sich dann folgsam daran.
Ich sehe dies als gandiosen Hochmut an.

Wie gesagt: Tun, was nötig und sinnvoll ist, die Umwelt schonen und fürsorglich behandeln.
Aber weg von: "Wir allein können die Erde retten!"
Der Mensch ist nur der Bewohner der Erde, nicht ihr Chef!
GOTT hat die Welt erschaffen, nicht wir.


5
 
 maria antoinette 7. November 2022 
 

Klimawandel tötet doch Menschen - tun wir was dagegen!

[.... Während ihn in Europa bisher vor allem die Landwirt*innen durch ...]



P.S. Hinweis der ADMIN - Wer bei uns herumgendert, der fliegt raus. Auf Wiedersehen!


2
 
 SalvatoreMio 7. November 2022 
 

PC mit Sonnenenergie?

@Gandalf: Kaum zu glauben! Das haut mich um!


0
 
 Gandalf 7. November 2022 

Zu den Fakten

Rosling in FACT FULNESS "Vor 20 Jarhen lebten noch 29 Prozent der Weltbevölkerung in extremer Armut. Heute beträgt der Anteil neun Prozent." Der schwed. Wissenschaftlicher belegt übrigens alles mit offiz. Zahlen der UNO.


4
 
 maria antoinette 7. November 2022 
 

Gandalf

Man sollte sich die IPCC-Berichte anschauen:
IPCC-Bericht: Klimawandel verläuft schneller und folgenschwerer

Nutzung der Sonnenenergie find ich sehr gut!


1
 
 Gandalf 7. November 2022 

Gute Bücher?

Frage an euch alle: Kennt ihr gute Bücher zu dem Thema, Bücher, die eben von keinen Ideologen geschrieben wurden, sondern , die sich wirklich neutral bemühen, die Fakten als das darzustellen, wie diese sind?
p.s. ich bin übrigens ein großer Fan von der sinnvollen Nützung der Sonnenenergie. Dieser kath.net-PC, an dem ich schreibe, läuft seit einigen Tagen nur mit Sonnenenergie ;-)


4
 
 Gandalf 7. November 2022 

@maria a...

Da hätte ich aber einige Fragen:
1.) Was ist mit dem nichtmenschengemachten Klimawandel? Ist sich die Wissenschaft auch hier einig?
2.) In Afrika sind schon immer viele Menschen verstorben. Dort war schon immer viel Wüste und es gab schon immer Probleme z.b. mit Kindersterblichkeit, das hat aber NULL mit Klimawandel zu tun. Hans Rosling, der berühmte Prof. aus Schweden beschreibt das gut in seinem Buch "Fact Fulness". Nur es wird eben in vielen Gebieten auch in Afrika nicht immer schlimmer, sondern sogar besser, auch wenn medial das Gegenteil vermittelt wird.


3
 
 antony 7. November 2022 

@marie antoinette: In DER Wissenschaft gibt es durchaus Kontroversen.

Es gibt durchaus Modelle, die z. B. CO2 als klimaneutral ansehen.
Und es gibt parallel zur Erderwärmung auch eine Marserwärmung (an der sind wir mit Sicherheit nicht schuld).


6
 
 maria antoinette 7. November 2022 
 

Die Wissenschaft ist sich einig, dass man gegen den menschengemachten Klimawandel etwas machen muss.

Für mich ist das auch Menschschutz. In Afrika sterben jetzt schon viele Menschen aufgrund von Düren und Umwelt-Katastrophen. Die Folgen sind schon jetzt zu sehen. Um schlimmeres zu vermeiden um Menschenleben zu schützen müssen wir uns da voll reinhauen und jeder kann dazu etwas beitragen.

Wobei Angst darf nicht der Antrieb sein sondern Liebe zum Nächsten zu den Armen die besonders unter der menschengemachten Klimawendel jetzt schon leiden und sterben bzw. Klimaflüchtlinge werden.

Beten wir für diesen Menschen und handeln wir!


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  5. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  8. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  9. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  10. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  11. Nach dem Ad-limina-Besuch – Deutsche Bischöfe sitzen in der selbstgestellten Falle
  12. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  13. Roma locuta causa finita
  14. "Gott bewahre mich vor jemand, der nur EIN Büchlein gelesen hat" (Thomas von Aquin)
  15. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz