Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  8. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  9. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  10. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  11. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  14. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Starben 32.000 Deutsche aus Angst vor hohen Heiz-Kosten?

19. Mai 2023 in Deutschland, 11 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Laut Berechnung der renomierten britischen Zeitung "Economist" starben im Winter 2022/2023 mehr 68.000 Menschen aufgrund der gestiegenen Energiekosten


Berlin (kath.net)

Im Winter 2022 starben in Europa laut der britischen Zeitung "The Economist" 149.000 Menschen mehr als im Durchschnitt von 2015 bis 2019, das ist ein Anstieg von mehr als sieben Prozent. Laut 59.000 Menschen wurden als an oder mit Corona verstorben verzeichnet. Deutlich mehr, nämlich 68.000 Tote in ganz Europa rechnet die renomierte britische Zeitung aber den hohen Energiepreisen zu. Dies berichtet Julian Reichelt auf seinem YouTube-Blog "Achtung! Reichelt!"


Der "Economist" hatte schon vergangenen Herbst davor gewarnt, dass die Aufforderungen von Regierungen, die Heizung runterzudrehen, Menschenleben fordern werde, da dadurch viele andere Erkrankungen deutlich wahrscheinlicher werden. Die Zeitung schreibt dazu "Hohe Energiepreise können Leben kosten. Sie halten Menschen davon ab, ihre Wohnungen ausreichend zu heizen, und das Leben unter kalten Umständen erhöht das Risiko von Herz- und Atemwegsproblemen." Laut Julian Reichelt, dem Ex-Bild-Chefredakteur, starben aber aber mit 32.000 Menschen nirgendwo mehr Menschen als Folge der hohen Energiepreise als in Deutschland. Mitverantwortlich sei laut Reichelt dafür die Energiewende-Politik der Grünen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Hibiskus 15. Juni 2023 
 

vernünftiges Verhalten

in meinem Leben hatte ich es mit unzählbar vielen Menschen zu tun, auch im direkten Kontakt. Bei vielen war das Verhalten so, dass sie sich zwangsläufig erkältet haben. Hinweise und Bitten zur Verhaltensänderunge wurden lächelnd. zurückgewiesen. Die Erkrankung erfolgte prompt.
Ich selbst (heute 85) hatte außer 4 dummen Schnupfen (die ich selbst verschuldet habe - bin also auch nicht so gescheit) in den letzten 45 Jahren keine Grippe oder sonstigen Erkältungskrankheiten. Geimpft war ich nur gegen Corona 2x, da ich einfach mich frei bewegen musste.
Strahlkälte, Zugluft, falsche Kleidung, falsche Ernährung, sind die Hauptursache für die Krankheiten. - Einfach maal so schnell bei Frost im verschwitzen Hemd - dasist die Garantie für den nächsten Schnupfen.


0
 
 Johannes14,6 22. Mai 2023 
 

Tricksen, täuschen, fabulieren - der Hype mit dem Klimawandel

Der Klimawandel sei existent und bedrohe nicht nur die Zivilisation, sondern den gesamten Planeten. Wenn wir jetzt nicht handeln, würde unsere Welt untergehen, heisst es. In diesem Video wird aufgedeckt, welche Wissenschaftler hinter der Klimahysterie stecken und was sie mit Greta Thunberg zu tun haben

youtu.be/ZYXrGlYAZOg Video28 min aus 2021


0
 
 Johannes14,6 22. Mai 2023 
 

GRAICHEN 2014: "Wir haben uns geirrt bei der Energiewende"

Konventionelle Kraftwerke müssen die Lücke der Stromversorgung schließen, wenn kein Wind weht oder zuwenig Sonne.
Strom aus Kohle ist billiger (aber "schmutzig") und verdrängt die flexibleren, sauberer produzierenden Gaskraftwerke, ( AKWs in D sind jetzt abgeschaltet und werden zerstört.)

"Wenn „Mister Wärmepumpe“ (der jetzt geschasste Staatssekretär Graichen) und sein Trupp schon 2014 Bescheid wussten, dass die „Energiewende“ nicht funktioniert, warum wird sie dann jetzt mit der Macht der Politik durchgedrückt?..
FOLLOW THE MONEY !"

Von Vera Lengsfeld. https://reitschuster.de/post/graichen-wir-haben-uns-geirrt-bei-der-energiewende/


0
 
 Johannes14,6 22. Mai 2023 
 

WIR HABEN UNS GEIRRT BEI DER ENERGIEWENDE

"Graichen sagt, kurz gefasst: Wir haben uns geirrt bei der Energiewende. Nicht in ein paar Details, sondern in einem zentralen Punkt. Die vielen neuen Windräder und Solaranlagen, die Deutschland baut, leisten nicht, was wir uns von ihnen versprochen haben. Wir hatten gehofft, dass sie die schmutzigen Kohlekraftwerke ersetzen würden, die schlimmste Quelle von Treibhausgasen. Aber das tun sie nicht."

https://reitschuster.de/post/graichen-wir-haben-uns-geirrt-bei-der-energiewende/

Interessant der Zeit - Artikel von 12/2014:

https://www.zeit.de/2014/50/schmutziger-irrtum-energiewende-klimawandel/komplettansicht
:


0
 
 Johannes14,6 22. Mai 2023 
 

DIE ENERGIEWENDE IST GESCHEITERT - Vahrenholt

Vortrag von Prof. Dr. Fritz Vahrenholt am 6. Mai 2023 in Schwäbisch Gmünd

Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=m2vdXOvb9oM (ca. 62 Minuten)


0
 
 FSM 20. Mai 2023 
 

@Chris2

Betrifft Ihren Post zu @werner-emil
Nun ja, haben Sie hier als Einziger das Patent Unfug zu erzählen? Das dürfen doch andere auch.


7
 
 Karlmaria 20. Mai 2023 

Dass viele Menschen irgendwie bedrückt sind stimmt auf jeden Fall

Nun ist es natürlich so dass mit gemischten Gefühlen in die Zukunft zu schauen nicht gerade eine christliche Tugend ist. Ich hatte das ja auch eine Zeit lang und musste daran arbeiten das zu überwinden. Ich denke da halt an bessere Zeiten wo ich noch jung und sportlich war und einen ganzen Winter im Himalaya verbracht habe ohne Heizung. Und dass ich das damals auch nicht als besonders unangenehm empfunden habe. Und heute habe ich schon große Probleme mit wenig geheizten Kirchen. Ein Vorteil hat das natürlich wenn ich auch zu Hause weniger heize: Dass ich es dann ein wenig besser gewöhnt bin. Aber das Alter hat halt so seine Probleme die natürlich im Glauben angenommen werden müssen und dann fällt mir auch das endgültige los lassen müssen nicht mehr so schwer wenn es sowieso schon jahrelang ein kleines Sterben war. Also es hat immer auch seine Vorteile. Gott fügt immer alles so dass es zu unserem Besten dient. Alle Dinge müssen zum Besten dienen denen die Gott lieben!


2
 
 Chris2 20. Mai 2023 
 

Ich halte das für möglich,

auch, wenn solche Schätzungen natürlich sehr spekulativ sind (wie z.B. die kaum belegbare Behauptung, in der EU würden jährlich Zigtausende an Feinstaub sterben - abgesehen, dass auch natürliche Ursachen hat, was die Messgeräte wohl kaum auseinanderhalten können). Wir sind es jedenfalls nicht mehr gewohnt, mittwn im Winter selbst bei sitzenden Arbeiten in Innenräumen oder im Hallenbad schon im Hochsommer zu frösteln. Ich jedenfalls hatte seit mindestens 15 Jahren nicht mehr so viel mit Erkältungskrankheiten zu kämpfen. Kann aber (zusätzlich) auch an fehlenden Training des Immunsystems durch all das Maskentragen und Risikenvermeiden der letzten Jahre liegen.
Wie auch immer: Mal sehen, was ihnen dieses Jahr einfallen wird, um ins zu piesacken. Ich tippe auf "irgendwas mit Klima". Sie werden es aber auch mit "divers" irgendwie so hinbekommen, dass die Gesellschaft zumindest noch mehr gespalten wird...


3
 
 Chris2 19. Mai 2023 
 

@werner-emil

Könnte es sein, dass Sie sich ein ganz klein wenig über alle Menschen lustigmachen, die nicht immer zu 100% alles glauben, was ihre jeweilige Regierung zum Dogma erklärt hat (oder wahlweise auch zum Nicht-mehr-Dogma bzw. zur Ketzerei oder zum Faktum, "das nur den Falschen nützt" und deswegen tabu ist)? Oder geht es Ihnen einfach darum, nette Screenshots von Ihren eigenen Postings zu machen, die Sie dann an alle möglichen Empfänger schicken, um kath.net und die Kommentatoren hier als geistig etwas unterbelichtete Fundis zu diskreditieren?
Nichtsdestotrotz wünsche ich Ihnen Gottes Segen und die Führung des Heiligen Geistes. Denn beides brauchen wir alle immer dringender...


4
 
 werner-emil 19. Mai 2023 
 

Würde mich jetzt auch nicht wundern, wenn statt 68-tausend 68-millionen gestorben wären, denn der Winter war trotz der Profetzeiungen der Klimakaoten in Deutschland extrem streng und die staatstragende Presse verheimlicht doch vieles.


2
 
 Fink 19. Mai 2023 
 

Die Sache mit der Statistik...

Da sollte man skeptisch sein. Mit Zahlen und Statistiken kann man alles mögliche nachweisen- und auch das Gegenteil davon. Diese statistische "Übersterblichkeit" auf unzureichend beheizte Wohnungen zurückzuführen erscheint mir fraglich (wie wärs denn mit der mRNA-Gen-"Impfung" als Ursache?).
Nachtrag: Was mir während der 3 Pandemie-Jahre aufgefallen ist: Warum benutzen Medizin-Statistiker meistens die (überaus kompliziert errechnete) durchschnittliche "Lebenserwartung" oder auch "Übersterblichkeit", warum nicht das einfach zu errechnende tatsächliche durchschnittliche "Sterbealter"?


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  3. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  6. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  7. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  8. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  11. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  12. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  13. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz