Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  2. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  3. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  4. Vatikan bestürzt über Tod Nawalnys
  5. „Bischöfe, macht Euch ehrlich!“
  6. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  7. Bischof Krautwaschl meint: ‚Diskussion zum Thema Frauenweihe nicht beendet’
  8. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  9. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  10. Israels Botschaft weist Aussagen des päpstlichen Chefdiplomaten Parolin zurück
  11. Papst Franziskus reist zur Biennale nach Venedig
  12. "Das unpräzise Pontifikat"
  13. "Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle"
  14. Historiker Wolffsohn: ‚Kirche macht sich überflüssig’
  15. Das Oxford Oratorium verzeichnet eine steigende Zahl von Menschen, die katholisch werden

Schweizer 'Kirchen-Dachorganisation' droht mit Zahlungstopp der Kirchensteuern an Bischöfe

18. September 2023 in Schweiz, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Vor Jahren versuchte man dies bereits in Chur. Im Endeffekt traten Schweizer Katholiken aus der "Staats-Kirche" aus und zahlten direkt an das Bistum Chur.


Zürich (kath.net)

"Ich schliesse nicht aus, dass wir zukünftig den Bischöfen die Geldzahlungen verweigern, sollten sie sich zu wenig bewegen." Dies teilte Renata Asal-Steger, Präsidentin der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) am Wochenende gegenüber der "SonntagsZeitung" mit. Asal-Steger möchte ihre Staatskirchen-Macht und den Missbrauchsskandal nützen, um die Lehre der Kirche an den Zeitgeist anzupassen: Frauen in der Kirche, Priesterrolle und die Sexualmoral der Kirche. Bischöfe, die nicht mitmachen, will man jetzt mit dem Geld unter Druck setzen.


Vor Jahren hatte man dies auch bereits in Chur versucht. Im Endeffekt traten aber genügend Schweizer aus der Staatskirchenstruktur aus und zahlten schließlich direkt an Chur ihre Steuern als Spende.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 AlbMag 20. September 2023 
 

Unterschiede im Glauben nicht auf Kosten der Wahrheit wegretuschieren

Am 2. Dez. 2014 hielt Papst Franziskus im Rahmen des Ad-limina-Besuches an die Schweizer Bischöfe eine Ansprache(, die er m.E. nicht gehalten hat und nur in schriftlicher Form abgegeben hat). Wahrscheinlich deswegen, weil die Funktionen zwischen den Körperschaften und den Strukturen der katholischen Kirche nicht bewahrt wurden. Hier der ganze Artikel mit einigen Hinweisen, was schon vor Jahren der Fall war (siehe Link). Hat sich denn etwas geändert oder ist es noch schlimmer geworden? Wird der neue Bischof die "Unterschiede im Glauben nicht auf Kosten der Wahrheit wegretuschieren"? Übrigens: Die staatskirchenrechtlichen Körperschaften sind den Bischöfen unterstellt (siehe Memorandum) und es ist eine Farce die "römisch-katholisch" zu nennen. Frage: Glauben denn die Linkskatholiken überhaupt an Gott oder sagen sie das nur? Wer macht denn da eigentlich den "Proof of Concept"?

www.ifit.website/?p=4259


2
 
 Joachim Heimerl 18. September 2023 
 

Die deutschen Bischöfe sollte sich vor diesem Hintergrund sehr gut überlegen,

ob sie sich an ihren "Synodalen Rat" binden wollen, den sie gegen päpstliches Veto einrichten. Darüber hinaus zeigt das Geschehen in der Schweiz aber auch, dass das Kirchensteuermodell einfach vorbei ist. Wir gehören ausschließlich durch Taufe und Firmung zur Kirche und niemals durch eine Steuer oder einen sogenannten "Kirchenaustritt" vordem Standesamt - meine Güte! Wer anderes behauptet und die Gläubigen entsprechend unter Druck setzt und in Gewissenskonflikte stürzt, begeht geistlichen Missbrauch - und das lässt sich auch nicht schönreden oder mit irgendwelchen bischöflichen "Dekreten" pseudo-legitimieren.


1
 
 Norbert Langenfeld 18. September 2023 

Staatskirche ist tot

Gutes Modell auch für Deutschland


5
 
 Gandalf 18. September 2023 

Bitte nicht drohen MACHEN!

Es dient der Reinigung der kath. Kirche in der Schweiz!


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Karwoche und Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  2. Kommen Sie mit! - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Sie sahen: Das Ende des Synodalen Weges
  4. Kardinal Schönborn an DBK: "Weigerung einzulenken wäre Anzeichen eines Schismas"
  5. Christian Geyer in FAZ-Kommentar: „Synodaler Ausschuss - Bischöfe als juristische Deppen?“
  6. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  7. Wieder Unmut über Fastentücher in Tirol und Wien
  8. Wieder ein Brief aus Rom an die deutschen Bischöfe
  9. "Das unpräzise Pontifikat"
  10. "Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle"
  11. R.I.P. Alexej Nawalny – ein Kämpfer für die Freiheit
  12. Kardinal Kasper: „Ich stimme Kardinal Schönborns Mahnung an die DBK voll und ganz zu“
  13. AfD Rheinland-Pfalz suchte Gespräch mit Bischof Ackermann – dieser ging auf Demo gegen ‚rechts’
  14. Grußwort des Apostolischen Nuntius, Erzbischof Eterović, an die Deutsche Bischofskonferenz
  15. Kardinal Zen/Hongkong mit Grundsatzkritik: „Wie wird die Synode weitergehen und enden?“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz