Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen
  6. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  7. DBK-Vorsitzender Bätzing meint: Der Lebensschutz „ist ein Proprium der Kirche“
  8. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  9. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  10. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  11. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  12. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  13. Essener Weihbischof Schepers zum Queer-Beauftragten ernannt
  14. Abtreibungsärztin Hänel: Es gibt zu wenige abtreibungswillige Ärzte
  15. Wer ist (mit-)verantwortlich für die Krise der katholischen Kirche in Deutschland?

Deo gratias - Der Papst leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz ...

29. November 2023 in Kommentar, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


... und reist nicht im Privat-Jet in die Wüste. Ein wunderbarer Beitrag zum Klimaschutz UND warum wir den "Klimaklebern" dankbar sein sollten und "Fridays for Future/Hamas" bei der Jugend unten durch ist - Eine Glosse von Roland Noé


Rom (kath.net/rn) Finalmente! Endlich leistet ein Papst einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz: Er reist nicht zur sogenannten Klimaschutzkonferenz in die Wüste. By the way: Gute Besserung, Heiliger Vater. Der Mensch denkt, Gott lenkt. In die Wüste sollte man ohnedies zu Fuß reisen, wie damals ein gewisser Johannes der Täufer, eines der ganz großen Kirchenvorbilder. 

Julian Reichelt, der ehemalige BILD-Chefredakteur, meinte gestern auf X zur Konferenz: "Wenn die Klimakonferenz #COP28UAE wirklich eine Klimakonferenz wäre, dann würde sie digital stattfinden." Genau so ist es. Wir erinnern uns zurück: Bei der letzten UN-Weltklimakonferenz in Ägypten im November 2022 sind laut ägyptischen Luftfahrtbehörden mehr als 400 Privatjets mit Regierungs- und Staatschefs angereist.

Kennen Sie Dubai? Da gibt es Einkaufsstraßen mit Klimaanlage, Fußballstadien mit Klimaanlage und Parkgaragen mit Klimaanlage. Der Flughafen ist groß genug für jene 1.300 Privatjets, mit denen jene "Vorbilder" anreisen, die uns zuhause dann belehren, wie oft im Jahr wir fliegen dürfen, ob wir das Auto zum Einkaufen nehmen können und ob wir überhaupt noch mit Holz heizen dürfen. Das alles geschieht selbstverständlich in Luxushotels, die selbstverständlich vollklimatisiert sind. So was nannte man in besseren Zeiten Heuchelei.


Eine weitere "Good News" von der "Klima-Front": Mittlerweile sind Klimakleber und "Fridays for Future/Hamas" kombiniert mit Antisemitismus offensichtlich bei vielen Jugendlichen unten durch. Wer sagt das den Bischöfen, die sich bei dem Thema weiter bei "der Jugend" anbiedern wollen? Das zeigen Wahl-Probe-Abstimmungen bei 16-Jährigen in einigen österreichischen Gymnasien, wo früher die Grünen durchaus noch Stimmen gewinnen konnten. Jetzt gibt es ganze Klassen, wo kein Mensch mehr die Grünen wählen will. Daher bitte, bitte unbedingt "weiterkleben"! („Ironie off")

Die massiven Zerstörungsaktionen der Klimakleber samt ihrer politischen Duldung (denn Kritik ohne Handlungen sind zuwenig) sind zu einem Bumerang geworden. Eine bessere Wahlwerbung gibt es nicht. Wenn Ambulanzen nichts mehr ins Spital kommen und Kindern der Bus zur Schullandwoche davonfährt, weil radikale und finanziell abgesicherte Fanatiker die Straße blockieren, dann ist ihnen der Zorn des Volkes gewiss. Die übergroße Mehrheit dieses Volkes ist empört und die verantwortlichen Politiker müssen sich bei den Wahlen auf etwas gefasst machen. 

Wer das Klima wirklich schützen will, soll zuerst vor der eigenen Tür kehren. Radfahren statt Auto, weniger Shopping, selber kochen, backen, handwerken, schlicht: einfacher leben. Ich leiste jetzt meinen Beitrag zum Schutz für die Schöpfung und füttere weiterhin täglich unsere Spatzen und Meisen draußen in unserem Vogelhaus. „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen!“ (Hl. Don Bosco)

P.S. Wer aber nicht nur das Klima sondern auch den Menschen schützen will, der sollte sich unbedingt den Film "The Sound of Freedom" ansehen. Der Film ist großartig, läuft noch einige Tage in Deutschland, Österreich ua. bei der Kino-Kette Cineplexx. Mehr Infos hier: https://www.kath.net/news/83047

 

Papst bei Audienz am Mittwoch: Mir geht es noch immer nicht gut!


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Chris2 29. November 2023 
 

@Taubenbohl

Sie Glücklicher, dass Sie Papst Pius XII. noch erleben durften - doch damit mussten Sie auch durch die Wirren und die "Kulturrevolution" der (v.a. Nach-) Konzilszeit und die Verwerfungen durch die gnadenlos erzwungene "Liturgiereform"...


1
 
 Taubenbohl 29. November 2023 
 

70.000 Delegierte ... (ja, 70.000) fliegen in die superreiche Steueroase Dubai ... um sich mit dem Klima zu befassen. Ein politisierender Amateur weniger wird kaum einen Unterschied machen ... (LoL).

Ehrlich gesagt nervt der Hunger dieses Papstes nach der großen Bühne dieser Welt...und lässt nur Verwirrung und Traurigkeit zurück in so viele Teilen der Kirche.

Ich wurde verwöhnt...geboren noch in Zeiten Pius 12, Johannes 23, Paul 6 überlebt und dann JP2 (hat mich zurück geholt zum Glauben) Dann Papa Benedetto...und dann...Na ja.

Der Jetztiger sollte versuchen, den Petersplatz wie seine Vorgänger halbswegs zu füllen...


5
 
 lakota 29. November 2023 
 

Prima Glosse

Roland Noé! Statt mich wieder aufzuregen, konnte ich hier mal schmunzeln - tut zwischendurch mal gut!


4
 
 girsberg74 29. November 2023 
 

Sinnbild treffend gewählt !

Passt zu jedem Einzelpunkt des Beitrags.


4
 
 Chris2 29. November 2023 
 

Klimakonferenz in Dubai?

Islamismuskonferenz in Khabul?
Konferenz über Frauenrechte in Teheran?
Konferenz über Terrorismusbekämpfung in Gaza Stadt?
Konferenz über Judenfeindlichkeit bei "Fridays for future"?
Bilde weitere absurde Beispiele und diskutiere hinter vorgehaltener Hand mit Deinem Sitznachbarn darüber.


5
 
 Johannes14,6 29. November 2023 
 

Zwar unfreiwillig, krankheitsbedingt, dennoch: ein wunderbarer Beitrag

zum Klimaschutz. Danke ,Herr Noe. Offenbar hat Papst Franziskus bis zur letzten Minute an seinem Plan festgehalten, die Absage kam erst spät.

Für mich ist es wie eine Gebetserhörung, aber leider fliesst wohl noch viel Wasser den Tiber herunter, bis auch ein Gesinnungswandel eintritt.

Wenn man die UN- und WHO-Vorhaben des Pandemievertrages, des ONE HEALTH APPROACH (Mensch ordnet sich den"Gesundheitszielen" für Erde, Tiere, Pflanzen unter) und der Änderung der Internationalen Gesundheitsvorschriften betrachtet, in denen Menschenrechte und Menschenwürde nicht mehr vorkommen, ist es nur ein kleiner Schritt zum Lockdown etc wegen Klima-Notstand, postuliert vom WHO Generaldirektor.


4
 
 heikostir 29. November 2023 
 

@Stefan Fleischer

Wer in einem Angriffskrieg über andere herfällt, wie das z.B. Putin mit der Ukraine tut, hat längst den Blick auf Gott verloren (auch wenn er medienwirksam an Gottesdienstes teilnimmt oder Kirchenvertreter wie der Moskauer Patriarch diesen brutalen Angriffskrieg theologisch zu rechtfertigen versuchen).


4
 
 Stefan Fleischer 29. November 2023 

Und wer

greift einmal ernsthaft das Thema CO2-Ausstoss bei all den Kriegen und anderen bewaffneten Auseinandersetzungen in unserer Welt auf? Hat hier niemand eine brauchbare Lösung? Liegt es vielleicht daran, dass auch in diesem Bereich Gott keine Rolle mehr spielen darf, uns er Menschen auch hier nichts mehr zu sagen hat, bestenfalls noch ausbügeln soll was wir alles "versaut» haben?
"Fried ist allweg nur in Gott!" sagte Bruder Klaus.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. „DBK hat keine Vollmacht, ihre Diözesen von Einheit mit Papst und katholischer Kirche wegzureißen“
  4. ‚Gratismut’ – Ausgrenzung von AfD-Mitgliedern sollte in der Kirche keinen Platz haben
  5. Bätzing behauptet: „Römische Weltsynode und Synodaler Weg in Deutschland gehen in dieselbe Richtung“
  6. Ein unterkomplexes Schreiben blamiert die Bischöfe
  7. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  8. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  9. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  10. Den Lügen des Teufels entgegentreten
  11. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  12. 'Oh diese faulen Denker - Sie wissen nichts von einer Welt des Geistes...!'
  13. Frühere Ordensfrau erhebt Missbrauchsvorwürfe gegen Priester Rupnik
  14. ‚Sakrileg’ – Begräbnisfeier für ‚Trans-Aktivistin’ in St. Patrick’s Kathedrale
  15. Angst vor Rechtsruck? Das ist Thema für Eliten und Besserverdiener über 5.000 € Monatseinkommen

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz