Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  2. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  3. Wirbel um Papst-Äußerung zu Homosexuellen
  4. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  5. Weihbischof Dominicus Meier wird neuer Bischof von Osnabrück
  6. Vertuschung im Mammut-Stil
  7. Alles Synode!
  8. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau
  9. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  10. Britisches Bistum Nottingham verbietet katholischen Schulen Teilnahme am Pride-Monat
  11. Der Papst hatte nie die Absicht, zu beleidigen oder sich homophob auszudrücken
  12. Die Angst des Teufels vor Maria
  13. Israelischer UNO-Botschafter: "Was kommt als nächstes? Eine Schweigeminute an Hitlers Todestag?"
  14. Erster Welttag der Kinder: Der Heilige Geist begleitet uns im Leben
  15. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an

Marienmonat Mai: Priester startet "Rosenkranz-Challenge"

11. Mai 2024 in Spirituelles, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Salzburger Geistlicher und Influencer "Don Rupi" Santner will mit Gebets-Initiative zu einem "neuen Aufbruch" beitragen


Salzburg (kath.net/KAP) Das Sammeln von "1.000 Rosenkränzen im deutschen Sprachraum" hat sich der Salzburger Priester Rupert Santner (34) vorgenommen. Der Geistliche, der außer seiner Tätigkeit als Kooperator im Pfarrverband Eben im Lungau auch begeisterter Musiker und YouTuber ist, will mit seiner "Challenge im Marienmonat Mai" Mitstreiter gewinnen, um "mit dem Papst gemeinsam für die großen Anliegen zu beten", heißt es in einem zu Christi Himmelfahrt veröffentlichten Video auf der von ihm gestarteten Website www.rosenkranz-challenge.com.


Santner will zu einem "neuen Aufbruch" beitragen, wobei er mit der Gebetsaktion drei Anliegen besonders verfolgt: Das Gebet für Priester und Ordensberufungen, für Frieden in der Welt und für eine missionarische Grundhaltung der Gläubigen. Um sich an der Aktion zu beteiligen, bittet der vor drei Jahren geweihte Priester um eine Registrierung. "Es gibt deshalb kein einziges, noch so schwerwiegendes Problem, das wir nicht durch das Rosenkranzgebet lösen könnten", zitiert der Jungpriester die Fatima-Seherin Lucia dos Santos.

Santner wurde 2021 zum Priester geweiht und ist schon seit seiner Studienzeit auf Sozialen Medien unter dem Kürzel "Don Rupi" aktiv. Der aus Mariapfarr stammende Geistliche scheut den öffentlichen Dialog mit Atheisten nicht und interviewt auf seinem YouTube-Kanal auch Prominente wie Andreas Gabalier. Als passionierter Musiker und Liedermacher ist er unter anderem Initiator des 2019 gestarteten geistlichen Liederwettbewerbs "Vocation music award", der mittlerweile in sechs europäischen Ländern durchgeführt wurde.

Copyright 2024 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
(www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten
Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Katholiken-der-Film 12. Mai 2024 
 

Den Rosenkranz haben schon viele als stärkste

"Waffe von uns Katholiken bezeichnet, insbesondere in den Schlachten um das Abendland mit dem Islam bis zur Entlassung Österreichs aus der russischen Bedstzung und weiter. In der Betrachtung des Lebens Jesu wird im Rosenkranz ja die Hilfe seiner Mutter angerufen, die bekanntlich durch ihre Beharrlichkeit sein erstes öffentliches Wunder erwirkt hatte und der er unter dem Kreuz seinen Lieblingsjünger Johannes anvertraut hatte (und umgekehrt), was wir Katholiken generell auf die Apostel und Jünger, also auf uns alle, bezogen haben.


2
 
 lakota 12. Mai 2024 
 

Danke für den Link

Ich bete fast jeden Tag den Rosenkranz und werde ihn jetzt im Mai für Priester-und Ordensberufungen beten, darum habe ich mich auch eingetragen.
Es wäre schön, wenn die 1000 erreicht würden.


4
 
 Adamo 11. Mai 2024 
 

@Freude an der Kirche, herzlichen Dank für den Link: rosenkranz-challenge.com/

ich habe mich gerade beim Don Rupi zum Rosenkranzbeten-Mitmachen eingetragen und das auch meinen drei Söhnen empfohlen.

Die Gottesmutter ruft uns ja in Fatima und ganz dringend z.Zt. in Medjugorje zum Rosenkranzbeten auf, dass wir mit diesem Gebet selbst Kriege aufhalten können.


4
 
 723Mac 11. Mai 2024 
 

in München täglich eucharistischer Rosenkranz seit 1685

in der Herzogspitalkirche
zusammen mit der schmerzhaften Gottesmutter und mit der Bruderschaft von sieben Schmerzen Mariens, 16.00 Uhr,
anschließened Gebete für den amtierenden Papst, heute Papst Franziskus

Neuevangelisierung hilft alte Gebetsschätze und -Orte wieder im neuen Glanz erscheinen zu lassen.

Danke Don Rupi!


4
 
 Freude an der Kirche 11. Mai 2024 
 

Link zum Eintragen als Beter!

rosenkranz-challenge.com/


3
 
 Freude an der Kirche 11. Mai 2024 
 

Danke!

Mögen die 1000 Beter bald erreicht werden!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. "NEIN" - Papst Franziskus klar gegen Priesterinnen und Diakoninnen!
  2. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  3. Das Wunder, das Carlo Acutis zum Heiligen macht
  4. Wirbel um Papst-Äußerung zu Homosexuellen
  5. Jana for Rosenkranz - Freikirchliche Influencerin wirbt für Rosenkranz-Challenge
  6. Raymond Arroyo: Gästehaus Santa Marta viel komfortabler als der ‚zugige’ päpstliche Palast
  7. 'Synodale Kirche ODER wie man Katholiken (nicht nur in Österreich) für dumm verkauft
  8. Weihbischof Dominicus Meier wird neuer Bischof von Osnabrück
  9. Alles Synode!
  10. Vertuschung im Mammut-Stil
  11. Kirche ist die ,allerletzte Instanz, die Menschen wegstoßen sollte‘
  12. Santo subito - Heiligsprechung von "Cyber-Apostel" Carlo Acutis
  13. Niger: Christen fliehen nach Einführung der Scharia
  14. Kardinal Koch: die arianische Irrlehre gehöre „nicht einfach der Vergangenheit“ an
  15. Präfekt Fernández versichert Koptenpapst Tawadros: Ehe nur zwischen Mann und Frau

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz