Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan verbietet Messe im Alten Ritus für spanische Wallfahrer
  2. Stadtdekanat Köln nimmt an der LGBT-Veranstaltung ‚Cologne Pride’ teil
  3. Papst Franziskus beruft umstrittenen Moraltheologen in Studiengruppe der Synode über die Synodalität
  4. ‚Die Schönheit der Messe in der außerordentlichen Form evangelisiert’
  5. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  6. Wie tief kann Kriegstreiber Putin noch sinken?
  7. Verbot von Gehsteigberatungen ist eine unnötige Kriminalisierung von Betern und Beratern
  8. Vatikan kündigt Dokument zu kirchlichen Ämtern und Frauen an
  9. Der Vierungsturm der Kathedrale von Rouen brennt!
  10. Ist das Kunst, oder kann der Kopf ab?
  11. FAZ: Abtreibungswillige müssen Kritik aushalten
  12. 'Auf die russischen Mörder und Angreifer wartet das gerechte Urteil Gottes'
  13. Toni Kroos möchte nicht mehr nach Deutschland zurück - Das "Sicherheits-Gefühl" ist weg
  14. Vatikan: Erscheinungen von Amsterdam haben keinen übernatürlichen Ursprung
  15. Russland will KEINEN FRIEDEN sondern die völlige Zerschlagung der UKRAINE!

Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD

15. Juni 2024 in Deutschland, 26 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bei den EU-Wahlen erreichte die CDU/CSU 30 Prozent, bei den Katholiken aber sogar 43 %. Sowohl Grüne,SPD als auch die AfD erreichten bei den Katholiken weniger an Zustimmung


Berlin (kath.net)

In Deutschland haben bei den jüngsten EU-Wahlen die Katholiken deutlich anders als die Gesamtbevölkerung gewählt. Dies geht aus den Daten der Forschungsgruppe Wahlen hervor, wie deutsche Medien berichten. Die CDU/CSU erreichte bei den Wahlen ca. 30 Prozent, bei den Katholiken waren es aber sogar 43 %. Die Protestanten wählten hingegen deutlich stärker (18 %) die SPD als die Gesamtbevölkerung (13,9 %). Auch die Grünen wurden von den Katholiken weniger (10 %) gewählt als die die Gesamtbevölkerung (11,9 %). Bemerkenswert ist auch, dass die AfD, die 15,9% der Stimmen erreicht haben, bei den Katholiken nur von 12 % gewählt wurden, bei den Protesanten hingegen mit 14 %.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Tante Ottilie 17. Juni 2024 
 

@lakota

Wir kriegen gelegentlich tel. Anfragen von angeblichen Meinungsforschungsinstituten, wo wir auch regelmäßig unbeantwortet auflegen.
Aber es gibt auch die Möglichkeit anonym oder wie ich hier ohne Klarnamen sich zu seinem Wahlverhalten zu bekennen, oder für seriöse Meinungsforschungsinstitute besteht eben auch die Möglichkeit, auf indirektem Wege über bestimmte repräsentative Wahlbezirke auf das Abstimmungsverhalten bestimmter Bevölkerungsgruppen zu schließen.
Ich bin jedenfalls da doch oft erstaunt, wie es dann verglichen mit mir selbst zutrifft.


2
 
 lakota 17. Juni 2024 
 

@Tante Ottilie

Vielen Dank für Ihre Information.
An dem Wert dieser Umfragen zweifle ich allerdings - wenn mich jemand fragen würde (hat noch nie jemand gemacht!) ob ich katholisch bin und AfD gewählt habe, wäre meine prompte Antwort: Das geht sie nichts an!

Natürlich bin ich auch älter - die Jungen geben ja schon über ihre Apps alles von sich preis - die beantworten bestimmt auch gerne solche Umfragen.


3
 
 Tante Ottilie 16. Juni 2024 
 

Hier noch der Link zu den Meinungsumfragen für Landtagswahlen

Diese Umfragen finden deutlich seltener statt, sind aber ebenfalls sehr aufschlussreich.

www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/


1
 
 Ad Verbum Tuum 16. Juni 2024 

Und da wundern wir uns noch ...

demnach sind die Katholiken eindeutig zu gutgläubig. Jedes Mal das gleiche tun und sich wundern, dass sich nichts ändert? In der CDU sind weitgehend die gleichen Leute die Merkel 10 Minuten lang Standing ovations zollten - egal wie sehr sie "die Werte" der CDU mit Füßen trat? Die CDU hat doch jeden Konservativen zum Paria gemacht - weil angelblich rechts von dieser verlinksten Partei alles N.... sind! Sie hat mir damit jahrelang verboten politisch relevant zu wählen1 Bis direkt vor der EU-Wahl, blieben die Grünen auf dem Tableau und erst nachdem diese so schlecht abschnitten sind sie es angeblich nicht mehr? Gleichzeitig schließen sie BSW & AfD aus - was bleibt dann außer schwarz-rot-grün??? D.h. statt mit 100km/h halt mit 90km/h an die Wand. Merkel hat den Kern der CDU nachhaltig zerschossen - UND von Merkel hat sie sich eben nicht distanziert - was m.E. der erste vieler Schritte in gegensätzlicher Richtung sein müsste - sonst bleibt sie schlicht komplett unglaubwürdig. Nicht mit mir.


4
 
 Heinzkarl 16. Juni 2024 
 

Eine Statistik ohne Aussagewert.

Das Ampel-Armageddon und keine Konsequenzen.
Nach der kräftigen Abreibung wird einfach so weiter gemacht wie bisher.
Wie weit muss man von jeglicher Realität entrückt sein, wenn diese Regierung noch immer von sich selbst und ihrem politischen Kurs so überzeugt sind, dass sie diesen gnaden- und erbarmungslos weiter fortführen wollen?
Da diese von kath net angegebenen Zahlen zur Wahl der Katholiken genau das aussagt was unsere Nachrichtensender uns sagen, dass Statistiken uns nichts sagen.

Tante Ottilie
Danke für Ihren Beitrag www.wahlrecht.de/umfragen/
Sehr spannend finde ich auch die Betrachtung der Forschungsgruppe Wahlen (welche es ohne das ZDF erst gar nicht gibt) mit ihren repräsentativen Umfragen.


3
 
 Ad Verbum Tuum 16. Juni 2024 

Iczh mus


0
 
 Ulrich Motte 16. Juni 2024 
 

Tante Ottilie:

Ja- Wahlforscher fragen Wähler nach dem Wahlgang, wie sie gewählt haben, und auch, welcher Konfesion sie angehören, welchen Schulabschluß, welches Alter, welche Berufsart (Arbeiter, Angestellter, Beamter, Selbständiger). Nach Angaben von CDU und CSU sind die Mitglieder der CDU und noch weit mehr der CSU ganz überwiegend eher katholisch denn evangelisch.


2
 
 Tante Ottilie 16. Juni 2024 
 

Liebe lakota,

gerne versuche ich zu erklären:
Die Forschunggruppe Wahlen ist eines der führenden Meinungsforschungsinstitute hierzulande, also ähnlich wie z.B. Allensbach, INDA oder Fora und andere.
Seit ich regelmäßig in untenstehenden Link Meinungsumfragen zur fiktiven Bundestagswahl verfolge, überraschen mich die echten Ergebnisse meistens nicht mehr. Ähnliches gibt es übrigens für die Landtagswahlen.
Wie genau die Meinungsforschwr zu ihren Ergebnissen kommen, entzieht sich zwar z.T. meiner Kenntnis, da ich nicht vom Fach bin.
Aber man befragt zum einen (anonym?) Leute in repräsentativen Simmbezirken unmittelbar nach deren Wahlentscheidung, macht telefonische Umfragen und kann z.B. auch über bestimmte Stimmbezirke, wo nur bzw. überwiegend Wähler einer bestimmten Konfession wohnen, auf das Wahlverhalten eben dieser Wählergruppe schließen.

Spannend, nicht wahr?

www.wahlrecht.de/umfragen/


4
 
 serafina 16. Juni 2024 
 

@chorbisch

Stimmt, Corona ist kein Thema mehr. Aber es geht um die Glaubwürdigkeit der Politiker. Denn eine alte Lebensweisheit besagt: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann (vielleicht) die Wahrheit spricht". Der Vertrauensbruch ist jedenfalls geblieben.
Auch richtig: Merkel ist nicht mehr im Amt, aber an ihren länger zurückliegenden Entscheidungen haben wir heute - um es mal gelinde auszudrücken - immer noch zu knabbern (Willkommenskultur 2o15 "wir schaffen das").
Und ganz sicher war auch der Unfug der Grünen beim Heizungsgesetz sowie dem Aus für Verbrennermotoren und Abschaltung der AKWs für viele wahlentscheidend.


3
 
 lakota 16. Juni 2024 
 

Kann mich vielleicht jemand aufklären?

Wer ist diese "Forschungsgruppe Wahlen" und woher haben sie ihre Daten??
Ich dachte die Wahlen sind geheim.
Woher wissen die dann, daß 43% Katholiken CDU/CSU gewählt haben und 12% AfD??

Wenn meinen Wahlzettel in die Urne werfe, ist da ein Zeichen drauf, daß ich katholisch bin oder wie funktioniert das?

Ich möchte das ganz im Ernst gerne wissen.


3
 
 Gandalf 16. Juni 2024 

Wer hier ernhstaft der CDU Kriegstreiberei unterstellt!

UND dies nicht PUTIN unterstellt, dem unterstell ich mal: Er/sie ist a) entweder zu DUMM, um Fakten erkennen oder b) ein PUTIN-TROLL UND die fliegen hier raus!


3
 
 Gandalf 16. Juni 2024 

Afd/CDU und 2G im Vatikan

@dornenbusch - ZITAT: "Den Menschen ist es in der Irrenanstalt Deutschland nicht zu verdenken wenn sie die AFD wählen." und "2G im Vatikan, Kontaktverbot Sterbender usw. der Kirche den Rücken kehren und diese sogar verlassen."

UND was hat "2G im Vatikan" mit der Wahl oder NIcht-Wahl von CDU/AfD zu tun?

Mensch, bitte mal etwas Sachlichkeit, sonst macht man sich nur lächerlich!


2
 
 chorbisch 16. Juni 2024 
 

@ Serafina

Ich glaube, für die meisten Menschen ist Corona kein Thema mehr.

Der Ukraine-Krieg und die daraus folgenden wirtschaftlichen Probleme, die Zuwanderung und ihre Folgen und der Unfug der Grünen beim Heizungsgesetz dürften für die Wahlentscheidungen die Themen gewesen sein.

Ich weiß auch nicht, ob es sinnvoll und klug ist, seine Wahlentscheidungen von länger zurückliegenden Aussagen oder Entscheidungen von Politikern abhängig zu machen. Wie der verehrte Gandalf schon schrieb, Merkel ist nicht mehr im Amt, es ist also vergeudete Lebenszeit, sich immer noch an ihr abzuarbeiten.

Die wenigsten Politiker haben die menschliche Größe, Fehler öffentlich einzugestehen. Daher werden Sie vermutlich weder von Frau Merkel, Herrn Aiwanger oder den anderen für Corona-Maßnahmen Verantwortlichen, öffentliche Bußübungen zu sehen bekommen.


2
 
 Dornenbusch 16. Juni 2024 
 

Kann die CDU/CSU überhaupt noch als christlich bezeichnet werden?

Den Menschen ist es in der Irrenanstalt Deutschland nicht zu verdenken wenn sie die AFD wählen.
Oder sogar nach diesem Corona Irrsinn
2G im Vatikan, Kontaktverbot Sterbender usw. der Kirche den Rücken kehren und diese sogar verlassen. Spätestens wenn diese jetzt versch. Kommentare bei Kath.net der sogenannten eingefleischten Katholiken gelesen haben.


3
 
 serafina 15. Juni 2024 
 

Die Ampel-Parteien sind ein absolutes No-Go

Gleiches gilt auch für die C-Parteien. Zu tief sitzt noch der Stachel der Merkel-Ära.
Ein Hoffnungsschimmer für künftige Wahlen wäre die Werteunion, gegründet durch den ehem. Verfassungsschutzpräsidenten Hans Georg Maaßen, der auch schon signalisiert hat, dass es für ihn keine Brandmauer zur AfD gibt.
Auch die Freie-Wähler-Partei von Hubert Aiwanger wäre keine schlechte Option, wenn er nicht das Schoßhündchen vom bayerischen Möchtegern-Kini wäre, dessen Lüge bei der Corona-Impfpflicht ich ihm nicht verziehen habe ("Mit mir gibt es keine Impfpflicht", "laßt uns endlich die Impfpflicht einführen").


3
 
 ggk 15. Juni 2024 
 

Die Qual der Wahl

Wenn ich diese Kommentare lese kann ich nur den Kopf schütteln. Hat sich mal einer die Mühe gemacht und die Parteiprogramme mal durchgelesen? Die AFD /BSW wählen ist für einen gläubigen Katholiken wohl dann das aller letzte.
Die CDU hat sich die Mühe gemacht ein neues Grundsatzprogramm zu schreiben in dem vieles aus christlicher Sicht vorkommt. Aber eine Partei umzusteuern (Weg von der Merkel Ära) ist wie die 180° Wende eines Containerschiffes. Besonders wenn alte Merkeljaner noch in Steuer greifen wollen.
Es geht um unsere Zukunft für alle von uns und da benötigen wir keine ideologischen Träumer!!


2
 
 Wilolf 15. Juni 2024 
 

Da muss ich @uwe lay absolut Recht geben.

Die aktuelle Politik der CDU/CSU ist kein bisschen christlicher geworden als die linksgrüne Politik der „sozialistisch sozialisierten“ Merkel. Wenn jetzt Merz oder Söder an die Macht kämen, würde sich höchstens wirtschaftlich etwas bessern. Aber selbst das halte ich noch für fraglich.


4
 
 Jörgen 15. Juni 2024 
 

@Uwe Lay

Ich habe keinen Grund, hier Werbung für C-Parteien zu machen.
Dem aber, der diese aber einfach einen Topf mit Rot-Grün wirft, mangelt es an dem Differenzierungswillen, der heute mehr denn je gebraucht würde.


2
 
 JP2B16 15. Juni 2024 
 

Meiner bescheidenen Meinung nach ist die Schlagzeile ohne wirklichen Wert

"Deutsche Katholiken" wer ist das? Die "Synodal-Bewegten", die nicht länger "Filialkirche" von Rom sein wollen? Die Katholiken, die sich immer noch mittwochs zur Initiative "Deutschland betet den Rosenkranz" zusammenfinden (und häufig noch regelmäßig das Bußsakrament empfangen und Anbetung halten)? Oder die deutliche Mehrheit der Taufscheinkatholiken, die eine Kirche nur noch zu Familienfeste oder Trauerfälle besuchen? Meine persönliche Erfahrung, die sich auch hier im Forum so darstellt: unter den lehramtstreuen Katholiken liegt die AfD leicht vor der Union (ganz entscheidend dafür ist deren Position zum Schwangerschaftsabbruch und ihr Kampf gegen eine schleichende Islamisierung, da hat der Despot Putin nicht das Gewicht - ich versuche da seit Jahren meine tiefgläubigen Mitchristen vor dem Wolf im Schafspelz zu warnen). Auch sympathisieren nicht wenige mit dem Bündnis C, in dem die Partei AUF einst aufgegangen ist, für die die hochverdiente Christa Meves einmal den Vorsitz inne hatte.


9
 
 Ulrich Motte 15. Juni 2024 
 

Diese Statistiken kommentiere ich seit Jahren mit Ironie:

Da wird etwa als dritte Gruppierung "Konfessionslose" angeführt: Konfessionslose sind demnach auch Orthodoxe, Moslems, Juden, Evangelikale, die sich wie viele von ihnen nicht als evangelisch bezeichnen. Und etwas mehr evangelische denn katholische AfD-Wähler könnten sich schon daraus ergeben, daß mehr Evangelische in Ostdeutschland wohnen: Wählen evangelische AfD-Wähler dort Afd, weil sie evangelisch sind oder weil sie Ostdeutsche sind? Vor Jahren hieß es , die CSU gewönne in allen großen Gruppen in Bayern die Mehrheit, außer bei Konfessionslosen, die eher links wählten: Ich stellte schon damals die dumme Frage: Wählen Konfessionslose seltener CSU oder treten linke Wähler eher aus "der" Kirche aus?


0
 
 Tante Ottilie 15. Juni 2024 
 

Wir beide als überzeugte glaubenstreue Katholiken haben natürlich auch CDU gewählt

Es gibt für uns politisch einfach keine uns überzeugende Alternative zur Union.

Zur Frage nach der Christlichkeit der Unionspolitiker möchte ich auf die rk Kirche hierzulande verweisen:

Die gibt z.T. ein sehr jämmerlich Bild ab - wie soll man da,denn erwarten, dass eine christliche Partei besser als die Kirche selbst ist?

Zudem sind ja in den Unionsparteien auch wohl zur Hälfte Evangelische drin. Nun, um die EKD steht in Deutschland noch viel verheerenden als um die RKK...


3
 
 Noli timere 15. Juni 2024 
 

NACH DER EU-WAHL Deutschland wird zum unregierbaren Land werden

Und diese Aussage/Gefahr der Unregierbarkeit ist real.

Eine "Brandmauer" gegen die stärkste Partei im Osten, eine Zersplitterung der Parteienlandschaft im Westen. Deutschland wird schwer zu regieren. Das ist eine Folge des Monopols, das sich SPD und Grüne gesichert haben...schreibt TichysEinblick am Sa, 15. Jun 2024.

So wie CDU-Chef Friedrich Merz eine Koalitionen von CDU und dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) auf Länderebene nicht ausschließt, wird die CDU auch weiterhin nur das grüne Stöckchen holen.

Da die etablierten Parteien sich den Staat dauerhaft zur Beute gemacht haben gibt es auf einmal Futterneid am Futtertrog.
Aber ein Blick auf unsere europäischen-Nachbarn und auf die Trägheit Deutschlands lässt hoffen.


3
 
 serafina 15. Juni 2024 
 

linke AfD-...-Regierung

?
Ich dachte immer, die gelten als rechts(-extrem).
Woher weiß man überhaupt so genau, wie wer gewählt hat, wo doch die Wahlen angeblich geheim sind?


0
 
 Xaverflo 15. Juni 2024 
 

Die Frage ist, ob man sich die Politik der CDU/SPD/Grüne/Linke überhaupt noch leisten kann, z. B. wenn man per Gesetz zu Investitionen in Privateigentum gezwungen wird. Und da meine ich jetzt nicht die Oberschicht, sondern die untere Mittelschicht.


0
 
 Gandalf 15. Juni 2024 

@uwe lay

Merkel ist schon seit Jahren nicht mehr an der Regierung... Rot-Grün ist mist, aber eine linke AfD-Putin-Wagenknecht-Regierung wäre noch schlimmer für Deutschland. Gott sei Dank wird das aber nicht passieren.


4
 
 Uwe Lay 15. Juni 2024 
 

Die C-Parteien: christlich?

Es frägt sich nur,was denn an Christlichem in den C-Parteien noch lebendig ist. Konnte man in der Regierungspolitik der Kanzlerin Merkel denn irgendetwas Christliches ausmachen? Muß man nicht ein Sophist sein,um zwischen der jetzigen Rot-Grünen Politik und der der Merkelregierung noch einen Unterschied erkennen zu können!
Uwe Lay Pro Theol Blogspot


12
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  2. Vatikan verbietet Messe im Alten Ritus für spanische Wallfahrer
  3. Ist das Kunst, oder kann der Kopf ab?
  4. Stadtdekanat Köln nimmt an der LGBT-Veranstaltung ‚Cologne Pride’ teil
  5. Johannes Verlag Einsiedeln distanziert sich von der „Unterstellung“ von Bischof Bätzing
  6. Der Vierungsturm der Kathedrale von Rouen brennt!
  7. Für Innsbrucker Bischof Glettler ist Linzer Skandal-Bild 'Art Korrektiv' zu bisherigen Marienfiguren
  8. Papst Franziskus beruft umstrittenen Moraltheologen in Studiengruppe der Synode über die Synodalität
  9. Vatikan gibt grünes Licht für Marienseherin
  10. Toni Kroos möchte nicht mehr nach Deutschland zurück - Das "Sicherheits-Gefühl" ist weg
  11. Der Sieger der Frankreichwahlen ist ein Antisemit, ein Anti-Deutscher und ein Putin-Freund
  12. ‚Die Schönheit der Messe in der außerordentlichen Form evangelisiert’
  13. Vatikan kündigt Dokument zu kirchlichen Ämtern und Frauen an
  14. Pro-Life-Song unter Top 5 bei iTunes
  15. FAZ: Abtreibungswillige müssen Kritik aushalten

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz