Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  2. Die Frage der Impfung ist für jeden eigentlich eine Gewissensfrage
  3. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  4. "Das erbärmliche Schweigen"
  5. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  6. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  7. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  8. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  9. Treue zum Konzil - oder Treue zum "Bruch"?
  10. Lebensschutzbewegung bekommt offizielle Flagge
  11. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  12. Franziskus hat die Lehre zu diesem Thema nicht geändert
  13. Nach Protestflut: Erste Konsequenzen für Schweizer Portal kath.ch
  14. Sozialethiker Rhonheimer verteidigt Recht auf Privateigentum
  15. Der Vorrang der schöpferischen Vernunft

Kubas Präsident Castro besucht drei Messen an drei Tagen

22. September 2015 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der ungewohnt häufige Gottesdienstbesuch verdankt sich dem Aufenthalt von Papst Franziskus (78) in dem Karibikstaat.


Santiago de Cuba (kath.net/KNA) Raul Castro (84), kommunistischer Staatspräsident Kubas, hat drei Tage in Folge katholische Messfeiern besucht. Der für den Ersten Sekretär der Kommunistischen Partei Kubas ungewohnt häufige Gottesdienstbesuch verdankt sich dem Aufenthalt von Papst Franziskus (78) in dem Karibikstaat.


Staatliche Medien verzeichneten die dreimalige Anwesenheit Castros bei den Liturgien des Kirchenoberhaupts in Havanna, Holguin und Santiago de Cuba ebenso wie den herzlichen Händedruck zwischen Papst und Präsident zu Beginn der letzten Messe in Santiagos Marienheiligtum «Virgen de la Caridad del Cobre», dem bedeutendsten Wallfahrtsort Kubas.

Während Fidel Castro (89) eine katholische Erziehung genoss, besuchte sein Bruder Raul zeitweise eine baptistische Schule. Im Mai hatte Castro nach einem Treffen mit Franziskus im Vatikan zu Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi gesagt: «Wenn der Papst so weitermacht, dann kehre ich zur katholischen Kirche zurück.»

Am Dienstag verabschiedete Raul Castro den Papst in Santiago de Cuba nach einem viertägigen Besuch. Franziskus setzt seine Reise in den USA fort.

(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kuba

  1. Kuba: Katholiken fordern grundlegende Erneuerung des kommunistischen Staates
  2. Kuba: Ricardos Traum. In Havanna entsteht eine dem hl. Johannes Paul II. geweihte Kirche
  3. IGFM: 'Fidel Castro war der Totengräber der Menschenrechte'
  4. Historische Begegnung: Papst trifft Moskauer Patriarchen Kyrill I.
  5. Christliche Oppositionspartei in Kuba ruft Papst um Hilfe an
  6. Kuba libre. Franziskus wollte auf der Karibikinsel Dissidenten treffen
  7. Franziskus kritisiert Abtreibung, Sterbehilfe: Europas Wegwerfkultur
  8. Papst trifft Fidel Castro
  9. Kuba: Steigendes Interesse der jungen Generation am Christentum
  10. Kardinal übergab geheimes Papst-Schreiben an Obama und Castro







Top-15

meist-gelesen

  1. Die gewollte Spaltung unserer Gesellschaft
  2. "Das erbärmliche Schweigen"
  3. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  4. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  5. ‘Traditionis custodes’ bei Licht betrachtet
  6. Impfpflicht? - Niemand kann gezwungen werden, gegen sein Gewissen zu handeln!
  7. ‚Papst Franziskus verliert seinen Kulturkampf’
  8. Die Gläubigen der „Ausserordentlichen Form“ sind das Symptom, nicht die Krankheit
  9. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"
  10. Gesichtsmaske mit ‚Jesus Loves Me’ verboten – Mutter klagt gegen Schulbehörde
  11. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  12. Die Frage der Impfung ist für jeden eigentlich eine Gewissensfrage
  13. Kardinal Wilton Gregory untersagt dem ehemaligen Nuntius in der Schweiz die 'Alte Messe'
  14. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  15. Pressesprecher der Erzdiözese Wien kritisiert Beschimpfungen bei kath.ch durch Raphael Rauch

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz