Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Einige sähen mich lieber tot'
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  12. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. Franziskus wünscht sich lebendige und kreative Kirche in Europa
  15. Bischof, der Flüchtling war: Migranten als Hoffnungsträger sehen

Vatikan: Kardinaldekan Sodano zurückgetreten

22. Dezember 2019 in Weltkirche, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus begrenzt per Erlass die bislang unbeschränkte Amtsdauer eines Kardinaldekans auf fünf Jahre mit der Möglichkeit auf Verlängerung.


Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Papst Franziskus hat den Rücktritt von Kardinal Angelo Sodano (92) als Dekan des Kardinalskollegiums angenommen. Zugleich hob der Papst mit einem am Samstag veröffentlichten Erlass die bislang unbeschränkte Amtsdauer eines Kardinaldekans auf. Künftig erhält er ein fünfjähriges Mandat, das allerdings verlängerbar ist.

Dem Dekan, der dem Kardinalskollegium als "primus inter pares" (erster unter Gleichen) vorsteht, kommen vor allem beim Tod oder Rücktritt eines Papstes bedeutende Aufgaben zu. So hat er unter anderem die wahlberechtigten Kardinäle zum Konklave nach Rom einzuberufen und die Papstwahl zu leiten. Der Dekan wird von Kardinälen der ranghöchsten Klasse der Kardinalbischöfe gewählt; die Wahl ist vom Papst zu bestätigen.


Der frühere Vatikandiplomat Sodano, von 1990 bis 2006 Kardinalstaatssekretär und damit Nummer zwei im Vatikan, war seit April 2005 Kardinaldekan. Er folgte in dieser Funktion auf Joseph Ratzinger, der bei dem von ihm selbst geleiteten Konklave zum Papst gewählt wurde. Eugene Tisserand (1884-1972) hatte das Amt des Kardinaldekans über 21 Jahre inne.

Aufgrund der Altersgrenze von 80 Jahren für die Teilnahme am Konklave konnten zuletzt weder Sodano noch sein Stellvertreter Giovanni Battista Re (85) die vorgesehene Rolle bei einer Papstwahl ausüben. Die Aufgabe käme derzeit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin (64) zu. Er ist das ranghöchste unter 80 Jahre alte Mitglied der Klasse der Kardinalbischöfe.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 zeitblick 23. Dezember 2019 

Soweit ich informiert bin, hat Angelo Sodano (92)seinen Rücktritt angesucht und der Papst hat ihn angenommen!?


0

0
 
 anjali 23. Dezember 2019 
 

@Zeitzeuge

Vielen Dank für die Information.Ich fürchte das es nicht gut geht mit der Kirche wenn der Papst so weiter macht.


5

0
 
 Zeitzeuge 23. Dezember 2019 
 

Werter petrafel,

im beigefügten Originaltext steht
korrekt

"13. dicembre cinquantesimo
aniversario",

also richtig "50. Jahrestag"!

Vielleicht wird ja der geschilderte
Vorfall noch anderweitig bestätigt,
sonst sollte er dementiert werden, aber
nicht so halbherzig wie bei anderen
Anlässen.

Laudetur Jesus Christus!

magister.blogautore.espresso.repubblica.it/2019/12/21/l%e2%80%99ultimo-discorso-del-papa-ai-cardinali-ha-un-antefatto-che-doveva-restare-segret


5

0
 
 petrafel 23. Dezember 2019 
 

@Zeitzeuge

Danke für den Link. Aber 25. Jahrestag der Primiz für Papst Franziskus? Das war wohl eher 50. Jahrestag.
Ich hoffe der Rest im Text stimmt. Oder eigentlich hoffe ich eher, dass er nicht stimmt.


4

0
 
 Zeitzeuge 23. Dezember 2019 
 

Lieber Montfort!

Anbei im Link wohl etwas mehr über die
Hintergründe.

Ich wünsche einen gesegneten Tag!

beiboot-petri.blogspot.com/2019/12/s-magister-uber-ein-treffen-des.html


6

0
 
 Montfort 23. Dezember 2019 

@Philipp Neri - Am 13. Dezember in St. Martha?


2

0
 
 Philipp Neri 22. Dezember 2019 

Rücktritt kommt nicht überraschend!

Wenn man die Vorgeschichte der diesjährigen päpstlichen Rede an die Kurie kennt, dann ist dieser Rücktritt nicht überraschend!
Besonders wenn man an das denkt, wie der Papst mit seinen Kardinälen insgesamt umgeht und was wohl auch am 13. Dezember in St. Martha passiert ist, wundert mich gar nichts mehr!


14

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kurie

  1. Vatikan überprüft auch die Entwicklungsbehörde
  2. Vatikan begrenzt Amtszeit für Leitung katholischer Laienverbände
  3. Finanzplatz Vatikan wird auf Maßnahmen gegen Geldwäsche geprüft
  4. Vatikanische Kurie vor personellem Umbruch in Spitzenfunktionen
  5. Kurienerzbischof Paglia retweetet Foto mit mehreren nackten Erwachsenen und Kindern
  6. Medienbericht: Papst Franziskus hat Dokument für die Kurienreform unterzeichnet
  7. Papst ernennt Vize-Camerlengo und Nuntius für den Irak
  8. Vatikan erhält Aufschub in Anti-Geldwäsche-Überprüfung
  9. Weißer und roter Papst: 2020 bringt Machtverschiebung im Vatikan
  10. Razzia im Vatikan







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  4. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  5. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  6. 'Einige sähen mich lieber tot'
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  11. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  12. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  13. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  14. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  15. Wenn der Bock zum Gärtner wird

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz