Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  2. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  3. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  4. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  5. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  6. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  7. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  8. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  9. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  10. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  11. Johannes Paul I. wird seliggesprochen
  12. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  13. ‚Climate change’ – unterwegs zu COP26
  14. Der Teufel und die Linken
  15. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."

Neu: Jahresheiligen-Ziehen von „Kirche in Not“

15. November 2020 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden



Wien-München (kath.net/KIN)

„Kirche in Not“ Deutschland gibt ein neues Karten-Set zum Jahresheiligen-Ziehen heraus. „Das Jahresheiligen-Ziehen ist ein schöner katholischer Brauch – eine Art christliche Alternative zum Bleigießen in der Silvesternacht“, erklärte Florian Ripka, Geschäftsführer von „Kirche in Not“ Deutschland. „Aber auch vor besonderen Lebensanlässen kann es eine gute Hilfe sein, sich einen geistlichen Fürsprecher zu ziehen. Außerdem laden die Karten dazu ein, sich mit dem Leben und der Botschaft großer Glaubenszeugen zu beschäftigen.“


 

Das Set zum Jahresheiligen-Ziehen besteht aus 100 Einzelkarten in der Größe einer Spielkarte. Jede Karte zeigt einen Heiligen oder Seligen. Neben dem liturgischen Gedenktag ist ein Zitat der abgebildeten Person oder ein Bibelspruch abgedruckt. Darüber hinaus enthält jede Karte eine Anregung zu einer geistlichen Aktion, die im Zusammenhang mit dem Leben des abgebildeten Glaubenszeugens steht.

 

Himmlische Begleiter zum Jahreswechsel oder Lebensphasen

 

So funktioniert das Jahresheiligen-Ziehen: Die Karten werden umgedreht auf den Tisch gelegt. Die Gruppe oder Einzelperson spricht ein kurzes Gebet. Anschließend zieht jede Person eine Karte mit dem individuellen Jahresheiligen oder „himmlischen Begleiter“ für eine bestimmte Lebensphase.

 

„Als katholische Christen wissen wir: Wir haben nicht nur Freunde auf Erden, sondern auch im Himmel“, sagte Ripka. „Die Heiligen beten mit und für uns. Vor allem sind sie uns Ansporn für ein gelingendes Leben aus der Beziehung zu Gott. Und diesen Ansporn können wir brauchen, nicht nur zum Jahreswechsel.“

 

Ein digitale Form des Jahresheiligen-Ziehens bietet „Kirche in Not“ auch auf seiner Internetseite an (www.jahresheilige.de). Dieses virtuelle Angebot wird gerade zum Jahreswechsel häufig genutzt. Auf mehrfache Anregung hin legt „Kirche in Not“ nun auch eine „analoge Version“ vor.

 

Das Kartenset „Jahresheiligen-Ziehen“ mit 100 Einzelkarten kostet 4,91 Euro zzgl. Versandkosten und ist erhältlich bei „Kirche in Not“, Lorenzonistraße 62, 81545 München, Telefon: 089 – 6424888-0 oder direkt unter: https://www.kirche-in-not.de/shop/jahresheiligen-ziehen/


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 aronia 15. November 2020 
 

Wunderschönes Geschenk zu Weihnachten!!

Bisher kannte ich die Ziehung nur in digitaler Form.
Als Karte hat man jetzt aber die Möglichkeit, den Jahresheiligen immer bei sich zu tragen und nachzuschauen, welche Gebetsintension damit verbunden ist.


4

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kirche in Not

  1. „Kirche in Not“ begrüßt Ernennung des neuen EU-Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit
  2. „Bericht über Religionsfreiheit ist Quelle der Hoffnung für viele Menschen“
  3. „Kirche in Not“ unterstützt „Josefsprojekte“ weltweit
  4. In dubio pro reo
  5. "Die Schilderung war glaubhaft, auch wenn die Schuldfrage nicht mehr geklärt werden konnte"
  6. Demokratische Republik Kongo: „Massaker folgt auf Massaker“
  7. Viel Schatten und einige Lichtblicke: „Kirche in Not“ Bilanz für 2020

Heilige

  1. Angebote von „Kirche in Not“ zum Josefsjahr
  2. Mit Glaubenszeugen durch das Jahr
  3. Zwei heldenhafte Frauen: Anna Schäffer und Gianna Beretta Molla
  4. Algerien: In den Fußstapfen von Charles de Foucauld
  5. Gottes Barmherzigkeit
  6. Satanisten-Opfer nimmt letzte Hürde zur Seligsprechung
  7. Neben welchen Heiligen möchten SIE am liebsten sitzen?







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."
  3. Der Teufel und die Linken
  4. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  5. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  6. Charlène von Monaco weist auf Trost im Glauben hin
  7. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  8. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  9. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  10. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  11. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  12. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  13. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  14. Synodale Irrwege - Nationale Sonderwege
  15. Lyon: Kapuzinermönche zündeten 5G-Masten an

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz