Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  3. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  4. 'Annalena und die 10 Verbote'
  5. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  6. Papst: Pandemie zwingt zur Entscheidung zum Guten oder zum Bösen
  7. Das EU-Parlament möchte ein "Recht auf Abtreibung" einführen
  8. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  9. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  10. Ist Joe Biden exkommuniziert?
  11. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  12. Wo stehen wir mit ‚Amoris laetitia’?
  13. Erzbischof Lackner: Warnung vor neuer "Glaubensknappheit"
  14. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  15. Neuer Blick auf Medjugorje hat viel mit Österreich zu tun

Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?

12. Mai 2021 in Aktuelles, 18 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Wim Wenders, der Regisseur eines Films über Papst Franziskus, meinte in einem Interview mit der "Zeit", dass Franziskus von "konservativen Kräften" eingefangen werde


Rom (kath.net) Wim Wenders, der Regisseur eines Films über Papst Franziskus, meinte in einem Interview mit der "Zeit", dass Franziskus von "konservativen Kräften" eingefangen werde. Er sei daher enttäuscht von Franziskus. "Von der Energie, mit der Papst Franziskus angetreten ist, die Kirche zu einer Kirche für die Armen zu machen, ist nicht mehr viel übrig."


Auch die jüngste Klarstellung des Papst zur Segnung Homosexueller missfällt Wenders. "Wenn ich jetzt höre, dass er homosexuellen Ehen seinen Segen versagen will, macht mich das traurig. Das klingt nicht mehr wie der Mann, der sagte: 'Wer bin denn ich, darüber zu urteilen?!"

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 stephanus2 13. Mai 2021 
 

[email protected]

..auf einem anderen Strang las ich von Ihnen, dass es manchmal schwer fallen kann zu beten ("das auch noch").Meine Empfehlung: 1. auf k-tv Rosenkranz m i tbeten, oder im Internet googlen"Rosenkranz beten", dann kommen verschiedene ansprechende Videos, und dort mitbeten.Also nicht allein, dann fällt es leichter.2. Dort wo Sie leben, Gebetsgruppen suchen, die sich regelmäßig treffen.Rosenkranzgruppen (bieten manche Kirchen an, ich leite auch eine); ZÖNAKELgruppen (von Fatima her, aus der marianischen Priesterbewegung- toll ! ), Mariä-Sühne-Andachten (Fatima, 1x im Monat ). Geschwister im Glauben suchen,gemeinsam beten, das stärkt und erhellt! Alles Gute !


1

0
 
 Chris2 13. Mai 2021 
 

Kirche und Zeitgeist

@Winrod Sie bringen es auf den Punkt: Die Kirche hat nicht zeitgeistiges und Ideologien wie Sozialismus, Kommunismus, Nationalsozialismus, Abtreibung, Euthanasie, Ökologismus, Gender, Rassismus (auch "positiven") oder irgendein "culture canceling" zu verkünden, sondern den Auferstandenen. Ersatzreligionen kommen und gehen, viele erweisen sich (bei anfangs ehrenwerten Anliegen) immer mehr als Ideologien und destriktive Irrwege, manche sogar als abermillionenfach mörderisch (v.a. die ersten drei), Christus aber bleibt in Ewigkeit...


1

1
 
 spes 13. Mai 2021 

Heiliger Geist

Wenn er damit den Heiligen Geist meint, hat er vielleicht sogar Recht...


0

0
 
 Winrod 13. Mai 2021 
 

Es ist immer die alte Leier

gegen die "Konservativen". Ja, der katholische Glaube ist "konservativ". Wäre er es nicht, würde er mit dem Zeitgeist gehen. Aber die Kirche hat nicht den Zeitgeist zu verkünden, sondern die Wahrheit, die Jesus Christus ist. Und die geht nicht mit der Zeit , sondern bleibt immer dieselbe.
Man kann das begreifen, wenn man es begreifen will. Wim Wenders will es offensichtlich nicht.


4

0
 
 ThomasR 12. Mai 2021 
 

durch Zurverfügungstellung der kleinsten und abgelegendsten Kapelle

ind er Petrusbasilika in rom wird keinesfalls die alte Messe sondern v.A. ihre Besucher marginalisiert.
Trotzdem so eine Marginalisierung wünscht man jeder Dom- und Pfarrkirche in Deutschland, daß auch hier selbst in der kleinsten und abgelegendsten Kapelle z.B. einmal die Woche auch die alte Messe gelesen wird - alte Messe wird z.T. irrtümlich mit Gold und Barock verbunden und Christus selbst ist in einer Grotte bei Betlehem geboren- so sind die Zeiten.

So eine Art der Marginalisierung wünscht man auch jedem diözesanen Priesterseminar in Deutschland, daß auch hier z.B. einmal die Woche die alte Messe (selbst zu einer sehr ungünstigen Zeit) der Einheit die vom Altar Christi kommt wegen gepflegt wird und daß die in beiden liturgischen Formen beheimateten Bewerber nicht abgewiesen werden, sondern daß man sich auf sie öffnet und sie sogar erwartet.


0

0
 
 si enim fallor, sum 12. Mai 2021 
 

So wertvoll wie Meinungen von P. Franziskus über Kameraführung bei Wenders

Und außerdem ist es immer die gleiche alte Leier:
- Anwendung politischer (konservativer) Kategorien in Angelegenheiten des Glaubens, in Angelegenheiten der Kirchenlehre, in Angelegenheiten des Heiligen Geistes.
- Verwechselung der Kirche mit einer Art psychologischen Hilfsverein oder Verein zur Gestaltung von netten Events. Die natürlich die Moden folgen sollen.
- Mode oder Zeitgeist, der zu einem (fast) transzendenten und übernatürlichen, aber wechselnden Idol wird. Also, in der Manier des vorsokratischen Heraklit: alles fließt. Das ist die neue Religion: immer "up to date" und modern, wie ein Wetterhahn. Dafür gibt es auch ein Wort: Snobismus.


4

0
 
 Gottes General 12. Mai 2021 
 

Die Konservativen halten die "noch" katholische Kirche zusammen!

Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
Ich finde die Überschrift passt perfekt zu Papst Franziskus. Ohne den "konservativen" würde die Kirche heute nicht mehr bestehen. Sie wäre schon längst protestantisch geworden. Die Konservativen sind dem Franziskus und seinen Mitstreiter ein Dorn im Auge. Seien wir doch ehrlich, Papst Franziskus und "seine Freunde" hätten schon vieles in der Kirche verändert, wären doch da die Traditionellen nicht. Deshalb müssen wir Gott danken, dass es noch die "wahren Krieger Gottes" in der Kirche gibt, die sich für die Lehren der Kirche einsetzten, und die Schätze bewahren und beschützen wollen. Mein Gott, bin ich dankbar Katholik sein zu dürfen!


12

2
 
 topi 12. Mai 2021 

Überraschung - der Papst ist katholisch

Alle, die von einer Kirche nach den Vorgaben des Synodalen Weges träumen, werden eines Tages aus ihrem Traum erwachen. Die Frage ist nur, wie groß der Schaden dann sein wird.


4

1
 
 Johannpeter 12. Mai 2021 
 

Der Größenwahn des Regisseurs Wim Wenders!

Da läßt man einen bekannten Regisseur, Herrn Wim Wenders einen Film über Papst Franziskus drehen.
Danach glaubt dieser Herr, er verstünde etwas vom Papsttum und von der katholischen Weltkirche! Jetzt spielt er den Enttäuschten, weil Franziskus einst im Flugzeug vor journalisten einen Satz sprach, den man falsch verstanden hat.Viele Menschen glaubten danach, dieser Papst umarmt nicht nur den Sünder, sondern auch die Sünde! Christus offenbarte den Menschen: " Die Sünde ist das größte Übel in der Welt!" Das viele Bischöfe, Priester und Laien glauben, die Sünde müsse verniedlicht werden, ist schwerwiegender Irrtum, sowohl ihres Verstandes und ihrer Gefühle! Nur der liebende Gott, kann diesen Verirrten und Verwirrten mit seiner Liebe und Barmherzigkeit helfen. Vater im himmel erleuchte sie wieder!


6

1
 
 Johannes Baptist 12. Mai 2021 
 

Gewollte Vergesslichkeit?

Papst Franziskus hat sich schon in Amoris laetitia 51 bezüglich Verbindung homosexueller Paare folgendermassen geäussert: "Im Laufe der Debatte über die Würde und die Mission der Familie haben die Synodenväter angemerkt: » Was die Pläne betrifft, die Verbindungen zwischen homosexuellen Personen der Ehe gleichzustellen, gibt es keinerlei Fundament dafür, zwischen den homosexuellen Lebensgemeinschaften und dem Plan Gottes über Ehe und Familie Analogien herzustellen, auch nicht in einem weiteren Sinn. «Es ist unannehmbar,» dass auf die Ortskirchen in dieser Frage Druck ausgeübt wird und dass die internationalen Organisationen Finanzhilfen für arme Länder von einer Einführung der „Ehe“ unter Personen des gleichen Geschlechts in ihrer Gesetzgebung abhängig machen«."
Ich frage mich, warum Herr Wenders enttäuscht ist. Hat er einfach gewisse Aussagen willentlich überhört und bewusst ausgeblendet, um nachher den Papst unter Druck zu setzen, wenn er den Vorstellungen nicht entspricht?


7

0
 
 Mr. Incredible 12. Mai 2021 
 

War ja klar.

oh Mann.
Ich finde aber, dass auch seine Masken - und Bühnenbildner zu Wort kommen sollten. Das ist schockierende Diskriminierung von Angestellten. Außerdem die Stuntmen, die sich in die konservativen Netze stürzen müssen. ch hoffe, dass bei dem Film keine Tiere zu Schaden kommen. Oder diskriminiert werden. Oder so.


2

1
 
 Chris2 12. Mai 2021 
 

Ab heute ist eh schluss mit anderen Meinungen

Der deutsche wird heute einen Straftatbestand "verhetzende Beleidigung" ganz nebenbei absegnen lassen, um eine angebliche Lücke zwischen Beleidigung und Volksverhetzung zu schließen. Ich fürchte, damit kann jeder mit den angedrohten bis zu 2 Jahren Haft bestraft werden, der z.B. die kirchliche Morallehre bezüglich Homosexualität öffentlich vertritt, wie es gerade in Finnland der ehemaligen Ministerpräsidentin und einem ev. Bischof geschehen ist! Oder der die katastrophale Zuwanderungspolitik der Regierung oder Gewalttaten durch Asylbewerber wie am WE im Englischen Garten krisisiert. Gleichzeitig wird man sicher auch künftig legal gegen die Deutschen im eigenen Land als z.B. "Köterrasse" hetzen dürfen, was der "volksvertretende" Bundestag bei der Debatte zum Paragraphen 130 StGB ja erschreckend gerne bestätigt hat...

web.de/magazine/politik/straftatbestand-verhetzende-beleidigung-bestraft-35803612


5

1
 
 Chris2 12. Mai 2021 
 

@ThomasR

Deute ich die Photos im Netz richtig, dass in die Capella Clementina etwa 8 Besucher passen, in Coronazeiten vielleicht noch 4? Gut, das sind 3 sehr wertvolle Hl. Messen, ja, aber es bedeutet angesichts solcher Besuchermassen definitiv eine Marginalisierung. Und man wird sagen können, dass ja kaum jemand die Messe besucht...


3

1
 
 Chris2 12. Mai 2021 
 

"Und der Dieb rief:

'Haltet den Dieb!'". Praktisch jedes Mal, wenn der derzeitige Papst sich in einer wichtigen Frage öffentlich auf den Auftrag Jesu und die Lehren seiner 265 Vorgänger besinnt, kommt kurz danach der Gegenschlag aus dem Vatikan. Und Leute wie Wenders behaupten das exakte Gegenteil. Das ist wie mit nie belegten (aufgefallen) Kampfbegriffen wie "Fake News", "Nazi" oder "postfaktisch". Die Einzigen, die das permananent praktizieren, sind die, die lautstark davor warnen und mit dem Finger auf Andersdenkende zeigen...


5

1
 
 Ginsterbusch 12. Mai 2021 

Oh Mann

Jetzt kommt aber richtig Stimmungsmache gegen den Hl. Vater. Er sei „gefangen“...von „konservativen Kräften“...
Die deutsche Bischofskonferenz ist mehrheitlich abgefallen und lehnt sich gegen Gott auf! Gegen Gott, nicht gegen „Rom“, wie es in der Presse gerne beschwichtigend formuliert wird.
Die mit den Regenbogenflaggen ein Zeichen gegen das Evangelium setzen. Die die Kirchen zugesperrt haben. Die uns, die müde und beladen waren, nicht zum Heiland gelassen haben.
Herr Wenders, jetzt sollen Sie also unterstützend eingreifen.
Lesen Sie die Bibel, gehen Sie in sich und bitten Sie um den Hl. Geist. Dann gehen Ihnen die Augen auf.
Ich bleibe beim Papst! Ich bleibe bei Rom! Und ich sage nochmal deutlich: was hier im Moment geschieht, ist eine Verhöhnung der Hl. Schrift. Hören Sie auf, den Hl. Vater wie einen hilflosen, gefangenen alten Mann darzustellen.
Wollen Sie Gott korrigieren? Wenn ja, sollten Sie mal nachdenken, welche Kräfte bei Ihnen wirken.


4

1
 
 Totus Tuus 12. Mai 2021 
 

Das ich nicht Lache....

Die konservativen Hirten wurden entfernt. Betreffend Segnung Homosexueller Paare konnte man gar nichts anderes sagen. Aber z.B. hat der gleiche "konservative" Papst in den USA eingegriffen, dass der so religiöse Biden doch die Kommunion bekommt. Die demokratische Meinung der Bischöfe, ist manchmal wichtiger als die Wahrheit... ich wünschte mir einen konservativen Papst.


8

1
 
 ThomasR 12. Mai 2021 
 

die letzte Regelung zur Neuordnung der Privatmessen in Petrusbasilika

ist auf jeden Fall zu Gunsten der alten Messe gefallen
Ab jetzt darf die alte Messe 3xtäglich in der clementinischen Kapelle in den vatikanischen Grotten gelesen
Ich kenne keine Domkirche in Deutschland- beim Irrtzum bitte korrigieren- mit der alten Messe 1xWoche- unregelmäßig finden (ca 1x im Jahr) die Zelebrationen der alten Messe im Berliner Dom statt (zum Todestag von Bernhard Lichtenberg)


1

1
 
 phillip 12. Mai 2021 
 

Bitte, wer ist Wim Wenders und der, der ihn enttäuscht?

Wo kommen diese in den Gebeten der una sancta ecclesia vor? Mich dünkt, die passende Passage ist: "Vade, satana, inventor et magister omnis fallaciae, hostis humanae salutis. Da locum Christo, in quo nihil invenisti de operibus tuis: da locum Ecclesiae uni, sanctae, catholicae, et apostolicae, quam Christus ipse acquisivit sanguine suo". Ja, das, denke ich, passt genau; mehr ist nicht mehr zu verlieren-


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  2. „Was, wenn es doch kein Gerücht ist?“
  3. Kommen Sie mit - Familienwallfahrt ins Heilige Land mit P. Leo Maasburg - Oktober 2021
  4. Knien als Gewissenstraining - Die Champions League der Moralisten
  5. 'Annalena und die 10 Verbote'
  6. Papst Franziskus beruft Kardinal Müller ans Oberste Kirchengericht
  7. "Herr Bischof, Sie sind ein Schreibtischtäter und haben kein Herz für ungeborene Kinder!"
  8. Woelki: „Es geht um Verantwortung. Und die übernehme ich, indem ich …“
  9. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  10. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  11. Petrusbruderschaft muss Dijon verlassen
  12. (K)eine Lebensschutzerklärung der Deutschen Bischofskonferenz?
  13. Orban: Welt steht Christen feindlich gegenüber
  14. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  15. Menschenverachtung in Gottes Namen

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz