Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  4. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  5. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  6. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  7. Das entkernte Christentum
  8. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  9. Ein Generalvikar gibt auf
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  12. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  13. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  14. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

US-Kardinal Dolan in Polen: „Ich bin gekommen, um Mut zu machen und zu danken“

5. Mai 2022 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


„Ich bin im Namen der Katholiken der Vereinigten Staaten gekommen, um den ukrainischen Flüchtlingen Liebe und Ermutigung zu geben und dem polnischen Volk für den großartigen herzlichen Empfang zu danken, die es ihnen gegeben hat.“


Warschau (kath.net/Polnische Bischofskonferenz/pl) „Ich bin im Namen des katholischen Volkes der Vereinigten Staaten gekommen, um den ukrainischen Flüchtlingen Liebe und Ermutigung zu geben und dem polnischen Volk für den großartigen herzlichen Empfang zu danken, die es ihnen gegeben hat.“ Dies sagte Kardinal Timothy Dolan, Metropolit Erzbischof von New York in Warschau, als er Ende April und Anfang Mai Polen, die Ukraine und die Slowakei besuchte.

Kardinal Dolan betonte, dass die Polen Flüchtlingen nicht nur helfen, sondern dies auf sehr herzliche und persönliche Weise tun. „Sie betrachten die Flüchtlinge nicht als Fremde. Sie betrachten sie als Familie, als Nachbarn, als Mitglieder in der Hausgemeinschaft des Glaubens. Und das hat mich sehr bewegt“, bestätigte der Erzbischof von New York.


Dolan ermutigte die Menschen auch, für die Ukrainer zu beten. Er erinnerte daran, dass „das Gebet keine Flucht davor ist, anderen zu helfen. Es ist ein Ansporn für uns, mit Gott zusammenzuarbeiten, um die Gebete für Frieden, Heilung und Hilfe zu erhören.“ „Wir können beten, wir können uns einsetzen und wir können helfen. Alle drei Punkte sind wichtig“, bemerkte Kardinal Dolan.

Er wies auf die Notwendigkeit hin, die Polen bei ihrer Hilfe für die Ukrainer zu unterstützen. „Wir müssen ihnen helfen, weil sie hart arbeiten und wir ein Teil davon sein müssen. Das muss eine weltweite Anstrengung sein, und es muss eine sehr katholische Anstrengung sein“, will sich der Kardinal mit solchen Worten an die Menschen in seinem Land wenden.

Der Kardinal teilte seine Erkenntnisse aus seinem Besuch in der Ukraine mit und bemerkte, dass er „in den Menschen auch keinen Pessimismus oder keine Depression sieht. Ja, sie machen sich Sorgen. Ja, sie haben ein schweres Kreuz zu tragen“. „Aber ich habe auch Widerstandskraft, ein Gefühl der Hoffnung gespürt“.

Er betonte, dass die USA Polen und der Ukraine zur Seite stehen: „Ich bin nur ein Mitglied des Chores, weil der ganze Chor Amerikas ‚God save Ukraine‘ singt. Gott segne Polen dafür, dass es ihnen geholfen hat“, schloss er.

Kardinal Dolan ist Vorsitzender der Catholic Near East Welfare Association (CNEWA), die bereits fast 2 Millionen US-Dollar (ungefähr 1,9 Millionen Euro) an Nothilfe zur Unterstützung humanitärer Bemühungen unter Flüchtlingen und Binnenvertriebenen in der Ukraine gespendet hat.

Foto: Kardinal Dolan in einem Zentrum der Knights of Columbus (c)Sebastian Nycz/Knights of Columbus

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Ein Generalvikar gibt auf
  5. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  6. Luthers deutsche „Katholiken“
  7. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  8. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Das entkernte Christentum
  11. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  12. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  13. Persil, da weiß man, was man hat!
  14. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz